DTAD

Ausschreibung - Bauarbeiten für Schulgebäude in Riemerling (ID:10395591)

Übersicht
DTAD-ID:
10395591
Region:
85521 Riemerling
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Kategorien:
Küchenmöbel, -Einrichtung, Sonstige Bauleistungen im Hochbau
CPV-Codes:
Bau von Grundschulen , Bauarbeiten für Schulgebäude , Einbauküchen , Installation von Einbauküchen
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
GS3_3_027_2 Schreinerarbeiten, Küchen BT-A. Sanierung der Volksschule an der Albert-Schweitzer-Straße: Das Bauteil A wird einer Generalsanierung unterzogen; in diesem Zuge werden die räumlichen...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
31.01.2015
Frist Vergabeunterlagen:
17.02.2015
Frist Angebotsabgabe:
24.02.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Gemeinde Ottobrunn, Körperschaft des öffentlichen Rechts
Rathausplatz 1
85521 Ottobrunn
Kontaktstelle: Abteilung Bautechnik, Projektleitung Schule III (Kennwort GS3)

Telefon: +49 8960808148
E-Mail: vergabe-bautechnik@ottobrunn.de
http://www.ottobrunn.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
GS3_3_027_2 Schreinerarbeiten, Küchen BT-A.
Sanierung der Volksschule an der Albert-Schweitzer-Straße:
Das Bauteil A wird einer Generalsanierung unterzogen; in diesem Zuge werden die räumlichen Voraussetzungen für einen 1-zügigen Ganztagsunterricht mit Mensa und Freispielräumen geschaffen;
Schwerpunkte der Baumaßnahme sind Schadstoffsanierung, Ertüchtigung der Gründung, Neuaufbau der vorgehängten Fassade, Erneuerung der Flachdächer, Einbau eines Aufzugs, Brandschutzarbeiten,Trockenbauarbeiten, Erneuerung der Bodenbeläge und der Innenanstriche, Neuaufbau der Elektroversorgung,Sanierung bestimmter Sanitärbereiche, Umrüstung der Heizung auf Fernwärme, Umbau der Lüftungsanlage, Neugestaltung der Außenanlagen, Errichtung eines Interimsgebäudes in Modulbauweise zur Aufrechterhaltungdes Schulbetriebs.
In Bauteil B werden begrenzte Sanierungsarbeiten durchgeführt; Schwerpunkte sind Betonsanierung der Waschbetonfassaden, Erneuerung der Flachdächer, Brandschutzarbeiten, Umbauten geringeren Umfangs, Bodenbeläge und Innenanstriche geringeren Umfangs.
Mit diesem Vergabelos zu vergebende Leistungen sind im Wesentlichen:
Schreinerarbeiten, Küchen BT A.
1 Stk. Küchenzeile, Länge ca. 2,80 m, einschl. Einbaugeräte; 2 Stk. Küchenzeilen, Länge jeweils ca. 2,20 m, einschl. Einbaugeräte; 1 Stk. Küchenzeile, Länge ca. 6,50 m, einschl. Einbaugeräte.

CPV-Codes: 45214200, 45214210, 39141400, 45421151

Erfüllungsort:
D-85521 Ottobrunn, Einsteinstr. 7.
Nuts-Code: DE21H

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Bauauftrag

Org. Dok.-Nr:
34897-2015

Aktenzeichen:
GS3_3_027_2

Vergabeunterlagen:
Preis: 30 EUR
Überweisung des Betrags auf das Konto Nr. 540 101 003 bei der Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg, BLZ 702 501 50, IBAN DE 05 70250150 0540101003, BIC BYLADEM1KMS, mit folgenden Angaben:
Empfänger: Gemeinde Ottobrunn,
Verwendungszweck 1: 2113.9400_1 Generalsanierung Schule 3, GS3_3_027_2
Verwendungszweck 2: Adresse des Interessenten angeben.
Es ist auch ein Download unter der Internetadresse www.baysol.de möglich.

Auftragswert:
35 000 EUR

Termine & Fristen
Unterlagen:
17.02.2015

Angebotsfrist:
24.02.2015 - 14:00 Uhr

Ausführungsfrist:
15.06.2015 - 03.07.2015

Bindefrist:
01.04.2015

 
Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag
24.02.2015 - 14:00

Ort
Rathaus Ottobrunn, Rathausplatz 1, D-85521 Ottobrunn, Raum 5.01.

Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen
Bieter oder bevollmächtigter Vertreter des Bieters, bei Bietergemeinschaften: bevollmächtigter Vertreter der Bietergemeinschaft.

Bedingungen & Nachweise
Sicherheiten:
Siehe Vergabeunterlagen.

Zahlung:
Siehe Vergabeunterlagen.

Zuschlagskriterien:
Niedrigster Preis

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
Erklärungen und Nachweise, die der Vergabestelle mit dem Angebot oder auf gesondertes Verlangen vorzulegen sind:
1. Erklärungen und Vorlage von Nachweisen auf der Grundlage des Formblatts 124 VHB Bayern (Eigenerklärung zur Eignung) und zu den im Formblatt abgefragten Inhalten, nämlich:
1.1 mit dem Angebot Angabe über die Eintragung in das Berufsregister des Sitzes oder Wohnsitzes; auf gesondertes Verlangen Vorlage weiterer Erklärungen und Nachweise gemäß Formblatt 124;
1.2 mit dem Angebot Angabe, ob ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt wurde, oder der Antrag mangels Masse abgelehnt wurde, und sich das Unternehmen in Liquidation befindet; Angabe, ob ein Insolvenzplan rechtskräftig bestätigt wurde; auf gesondertes Verlangen Vorlage weiterer Erklärungen und Nachweise gemäß Formblatt 124;
1.3 mit dem Angebot Angabe, dass seitens des Bewerbers nachweislich keine schwere Verfehlung begangen wurde, die die Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt; Erklärung, dass keine schwere Verfehlung vorliegt, die seine Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt; Erklärung, dass der Bewerber in den letzten 2 Jahren nicht gem. § 21 Abs. 1 Satz 1 oder 2 i.V.m. § 8 Abs. 1 Nr. 2, §§ 9 bis 11 des Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetzes, § 404 Abs. 1 oder 2 Nr. 3 des Dritten Buches Sozialgesetzbuch, §§ 15, 15a 16 Abs. 1 Nr. 1, 1b oder 2 des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes, § 266a Abs. 1 bis 4 des Strafgesetzbuches mit einer Freiheitsstrafe von mehr als 3 Monaten oder einer Geldstrafe von mehr als 90 Tagessätzen oder einer Geldbuße von mehr als 2.500 EUR belegt worden ist oder gem. § 21 Abs. 1 i.V.m. § 23 des Arbeitnehmerentsendegesetzes mit einer Geldbuße von wenigstens 2.500 Euro belegt worden ist; der Auftraggeber behält sich vor, für den Bieter, auf dessen Angebot der Zuschlag erteilt werden soll, einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister gem. § 150a GewO beim Bundesamt für Justiz anfordern;
1.4 mit dem Angebot Angaben zur Zahlung von Steuern, Abgaben und Beiträgen zur gesetzlichen Sozialversicherung und Erklärung, dass der Bewerber seine Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung, soweit sie der Pflicht zur Beitragszahlung unterfallen, ordnungsgemäß erfüllt hat; auf gesondertes Verlangen Vorlage weiterer Erklärungen und Nachweise gemäß Formblatt 124;
1.5 mit dem Angebot Angabe zur Mitgliedschaft bei der Berufsgenossenschaft und Erklärung, dass der Bewerber Mitglied der Berufsgenossenschaft ist; bei Bewerbern, die ihren Sitz nicht in der Bundesrepublik Deutschland haben, Angabe zur Versicherung bei dem für sie zuständigen Versicherungsträger; auf gesondertes Verlangen Vorlage weiterer Erklärungen und Nachweise gemäß Formblatt 124.
2. Weitere Erklärungen und Vorlage von Nachweisen, nämlich:
2.1 mit dem Angebot Verzeichnis der Nachunternehmerleistungen gemäß Formblatt 233; auf gesondertes Verlangen Namen der vorgesehenen Nachunternehmer;
2.2 mit dem Angebot Erklärung Bieter- /Arbeitsgemeinschaft gemäß Formblatt 234;
2.4 auf gesondertes Verlangen Verpflichtungserklärung anderer Unternehmer gemäß Formblatt 236;
2.5 mit dem Angebot Angabe der Betriebshaftpflichtversicherung mit Deckungssumme für Personen- und Sachschäden; auf gesondertes Verlangen Vorlage der Deckungsbestätigung des Versicherers.
3. mit dem Angebot Erklärung, dass dem Bewerber bekannt ist, dass die jeweils genannten Bestätigungen/Nachweise zu den Eigenerklärungen auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle innerhalb der gesetzten Frist vorgelegt werden müssen und sein Angebot ausgeschlossen wird, wenn die Unterlagen auch nach nochmaliger Anforderung nicht vollständig innerhalb der Nachfrist von 6 Kalendertagen vorgelegt werden.
Die Überprüfung der Einhaltung der Auflagen erfolgt anhand der in dieser Bekanntmachung geforderten Erklärungen und Nachweise. Die Nachweise können zunächst in Kopie eingereicht werden. Wahlweise ist der Auftraggeber berechtigt, Originale zur Überprüfung abzuverlangen.
Für den Fall, dass der Bieter eine Bietergemeinschaft ist, gilt die Pflicht zur Einreichung von Erklärungen und Nachweisen für jedes einzelne Mitglied der Bietergemeinschaft.
Der Bieter ist gehalten, nur die geforderten Erklärungen und Nachweise einzureichen. Sonstige Informationen und Nachweise, die nicht dem Nachweis der geforderten Angaben dienen, werden unberücksichtigt gelassen.
Für den Fall, dass der Bieter eine Bietergemeinschaft ist, gilt, dass Mehrfachbewerbungen einzelner Mitglieder der Bietergemeinschaft – als Bieter oder als Nachunternehmer – nicht zugelassen sind und zum Ausschluss der Angebote, an denen sich das entsprechende Unternehmen beteiligt hat, führen.
Bieter, deren Angebot die geforderten Nachweise und Erklärungen nicht oder nicht vollständig beigefügt sind, können bei der Bewertung Nachteile erleiden, wenn sie trotz Aufforderung die fehlenden Nachweise und Erklärungen nicht fristgemäß nach §16 Abs.1 Nr.3 VOB/A nach vorangehender Aufforderung hierzu nachreichen.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Erklärungen und Nachweise, die der Vergabestelle vorzulegen sind:
1. Erklärungen und Vorlage von Nachweisen auf der Grundlage des Formblatts 124 VHB Bayern (Eigenerklärung zur Eignung) und zu den im Formblatt abgefragten Inhalten, nämlich:
1.1 mit dem Angebot Angabe des Umsatzes des Unternehmens in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, soweit er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Leistungen; auf gesondertes Verlangen Vorlage weiterer Erklärungen und Nachweise gemäß Formblatt 124.
1.2 mit dem Angebot die Erklärung, dass der Bewerber in den letzten 3 Geschäftsjahren vergleichbare Leistungen ausgeführt hat; auf gesondertes Verlangen Vorlage weiterer Erklärungen und Nachweise gemäß Formblatt 124;
1.3 mit dem Angebot die Erklärung, dass dem Bewerber die für die Ausführung der Leistungen erforderlichen Arbeitskräfte zur Verfügung stehen; auf gesondertes Verlangen Vorlage weiterer Erklärungen und Nachweise gemäß Formblatt 124;
2. Weitere Erklärungen und Vorlage von Nachweisen, nämlich:
2.1 mit dem Angebot, sofern sich der Bieter der Fähigkeiten (Mittel/Kapazitäten) anderer Unternehmen bedienen will: Verzeichnis über Art und Umfang der hiervon betroffenen Leistungen auf der Grundlage des Formblatts 235 Verzeichnis der Leistungen anderer Unternehmer vollständig ausgefüllt.
3. mit dem Angebot Erklärung, dass dem Bewerber bekannt ist, dass die jeweils genannten Bestätigungen/Nachweise zu den Eigenerklärungen auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle innerhalb der gesetzten Frist vorgelegt werden müssen und sein Angebot ausgeschlossen wird, wenn die Unterlagen auch nach nochmaliger Anforderung nicht vollständig innerhalb der Nachfrist von 6 Kalendertagen vorgelegt werden.
Die Überprüfung der Einhaltung der Auflagen erfolgt anhand der in dieser Bekanntmachung geforderten Erklärungen und Nachweise.
Die Nachweise können zunächst in Kopie eingereicht werden. Wahlweise ist der Auftraggeber berechtigt, Originale zur Überprüfung abzuverlangen.
Für den Fall, dass der Bieter eine Bietergemeinschaft ist, gilt die Pflicht zur Einreichung von Erklärungen und Nachweisen für jedes einzelne Mitglied der Bietergemeinschaft.
Der Bieter ist gehalten, nur die geforderten Erklärungen und Nachweise einzureichen. Sonstige Informationen und Nachweise, die nicht dem Nachweis der geforderten Angaben dienen, werden unberücksichtigt gelassen.
Für den Fall, dass der Bieter eine Bietergemeinschaft ist, gilt, dass Mehrfachbewerbungen einzelner Mitglieder der Bietergemeinschaft – als Bieter oder als Nachunternehmer – nicht zugelassen sind und zum Ausschluss der Angebote, an denen sich das entsprechende Unternehmen beteiligt hat, führen.
Bieter, deren Angebot die geforderten Nachweise und Erklärungen nicht oder nicht vollständig beigefügt sind, können bei der Bewertung Nachteile erleiden, wenn sie trotz Aufforderung die fehlenden Nachweise und Erklärungen nicht fristgemäß nach § 16 Abs. 1 Nr. 3 VOB/A nach vorangehender Aufforderung hierzu nachreichen.

Technische Leistungsfähigkeit
Der Nachweis der technischen Leistungsfähigkeit wird in den Erklärungen und Nachweisen zu Ziffer III.2.2) geführt.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
09.01.2014
Verfahren zur Vor-Information
10.04.2015
Vergebener Auftrag
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen