DTAD

Ausschreibung - Bauarbeiten für kommerzielle Gebäude, Lagerhallen undIndustriegeb?ude, Bauten in Verbindung mit dem Transportwesen in Bremerhaven (ID:5291728)

Auftragsdaten
Titel:
Bauarbeiten für kommerzielle Gebäude, Lagerhallen undIndustriegeb?ude, Bauten in Verbindung mit dem Transportwesen
DTAD-ID:
5291728
Region:
27568 Bremerhaven
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
20.07.2010
Frist Vergabeunterlagen:
05.08.2010
Frist Angebotsabgabe:
16.08.2010
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Planer:
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Nein
Kategorien:
Sonstige Bauleistungen im Hochbau
CPV-Codes:
Bauarbeiten für Gebäude in Verbindung mit dem Güterverkehr , Bauarbeiten für kommerzielle Gebäude, Lagerhallen und Industriegebäude, Bauten in Verbindung mit dem Transportwesen , Fertigbauelemente und -teile , Montage und Errichtung von Fertigkonstruktionen
Vergabe in Losen:
Nein
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  212830-2010

BEKANNTMACHUNG ? SEKTOREN

Bauleistung ABSCHNITT I: AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
EUROGATE Container Terminal Bremerhaven GmbH Senator-Borttscheller-Straße 1 Kontakt: EUROGATE Container Terminal Bremerhaven GmbH z. H. Herrn Holger Schleffler 27568 Bremerhaven DEUTSCHLAND Tel. +49 4711425-4777 E-Mail: holger.schleffler@eurogate.eu Fax +49 4711425-4800 Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers www.eurogate.eu Weitere Auskünfte erteilen: EUROGATE Technical Services GmbH Senator-Borttscheller-Straße 1 Kontakt: EUROGATE Technical Services GmbH z. H. Herrn Matthias Freude 27568 Bremerhaven DEUTSCHLAND Tel. +49 44217744-4533 E-Mail: matthias.freude@eurogate.eu Fax +49 44217744-4977 Internet: www.eurogate.eu Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: EUROGATE GmbH & Co. KG aA, KG Präsident-Kennedy-Platz 1a Kontakt: EUROGATE GmbH & Co. KG aA, KG, Einkauf z. H. Herrn Jörg Neuse 28303 Bremen DEUTSCHLAND Tel. +49 4211425-3412 E-Mail: joerg.neuse@eurogate.eu Fax +49 4211425-3472 Internet: www.eurogate.eu Angebote/Anträge auf Teilnahme sind zu richten an: EUROGATE GmbH & Co. KG aA, KG Präsident-Kennedy-Platz 1a Kontakt: EUROGATE GmbH & Co. KG aA, KG, Einkauf z. H. Herrn Jörg Neuse 28303 Bremen DEUTSCHLAND Tel. +49 4211425-3412 E-Mail: joerg.neuse@eurogate.eu Fax +49 4211425-3472 Internet: www.eurogate.eu
I.2) HAUPTTÄTIGKEIT(EN) DES AUFTRAGGEBERS
Eisenbahndienste Hafeneinrichtungen ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Herstellung, Lieferung und Montage eines Sozialgeb?udes für eine Umschlaganlage des Kombinierten Verkehrs, Teilnahmewettbewerb mit folgendem Verhandlungsverfahren.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Bauleistung Planung und Ausführung Hauptausführungsort Bremerhaven. NUTS-Code DE502
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Öffentlicher Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Errichtung eines Sozialgeb?udes für die Umschlaganlage des Kombinierten Verkehrs auf dem Containerterminal IV in Bremerhaven auf einer Stahlrostkonstruktion auf tiefgegr?ndeten Stützen. Das Gebäude soll in Container-Modul-Bauweise errichtet werden und dient dem Betriebspersonal als Umkleide- und Sanitärbereich sowie für administrative Zwecke. Das Vorhaben soll schlüsselfertig erbracht werden. Schl?sselfertig beinhaltet dabei neben der Lieferung und Montage der Container-Module auch die Arbeiten für den Bodenbelag, die Wandverkleidung, Deckenverkleidung (abgehängte Decke), die Beleuchtungsinstallation gem. Raumnutzung, die Elektro- und Sanitärinstallation. Die Gründung ist mit einem kleinen Rammgerät für Innenrohrrammung (Stahlrohr d = 330 mm) herzustellen. Anschließend wird das Stahlrohr ausbetoniert. Durch die Stahlkonstruktion werden die vorhandenen Einrichtungen überbaut.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
45213000, 45213310, 45223800, 45223820
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Ja
II.1.8) Aufteilung in Lose
Nein
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang
Ein eingeschossiges Sozialgebäude in den Abmessungen von ca. 12,50 m x 12,50 m. Die Möglichkeit einer späteren Aufstockung um 2 Etagen ist zu berücksichtigen. Gründung auf 16 Stück Ortbetonpf?hlen, 330 mm Durchmesser, ca. 20 m lang, Stahlkonstruktion aus Stützen und Trägern als Gr?ndungsplattform, ca. 10 t.
II.2.2) Optionen
Nein ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten
Eine Vertragserfüllungsbürgschaft in Höhe von 10 % der Netto-Auftragssumme ist dem Auftraggeber nach Vertragsschlu? zu übergeben. Eine Gewährleistungsbürgschaft in Höhe von 5 % der Netto-Endabrechnungssumme ist spätestens zur Schlu?abnahme zu übergeben.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis
auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend) An- und Abschlagszahlungen nach Vereinbarung.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen für die Auftragsausführung
Nein
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Die nachstehenden Angaben und Formalitäten sind im Falle von Bewerbergemeinschaften von sämtlichen Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft einzureichen. Bei fremdsprachigen Bescheinigungen ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen. 1. Zur Teilnahme am vorgeschalteten Teilnahmewettbewerb sind einzureichen (Nichteinreichung kann zum Ausschluss aus dem Verfahren f?hren): a) Eigenerkl?rung des Bewerbers, dass: ? über sein Vermögen nicht das Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzliches Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt oder dieser Antrag mangels Masse abgelehnt wurde, ? er sich nicht in Liquidation befindet, ? er keine schwere Verfehlung begangen hat, die seine Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt, ? er wegen illegaler Beschäftigung von Arbeitskräften in den letzten 2 Jahren nicht mit einer Freiheitsstrafe von mehr als 3 Monaten oder einer Geldstrafe von mehr als 2 500,00 EUR belegt worden ist, ? die in ? 21 Sektorenverordnung genannten Ausschlussgr?nde auf den Bewerber nicht zutreffen, ? er seine Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt hat, ? er im Verfahren nicht vorsätzlich unzutreffende Erklärungen in Bezug auf seine Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit abgegeben hat und abgeben wird. 2. Auf gesondertes Verlangen des Auftraggebers sind einzureichen: b) Verpflichtungserklärung der Nachunternehmer und ggf. deren Nach-Nachunternehmer, soweit sich ein Unternehmen hinsichtlich seiner eigenen Eignung auf die Fachkunde und Leistungsfähigkeit von Nachunternehmern beruft oder insbesondere auch auf deren Referenzen zurückgreift; c) Darstellung der bestehenden gesellschaftsrechtlichen Bindungen und Beteiligungsverhältnisse des Bewerbers; d) Auszug aus dem Berufs- oder Handelsregister, soweit die Eintragung nach Maßgabe der jeweiligen Rechtsvorschriften erforderlich ist, bzw. bei ausländischen Bewerbern eine gleichwertige Bescheinigung in deutscher Sprache. Der Auszug soll zum Zeitpunkt des Fristendes für den Teilnahmeantrag nicht älter als 6 Monate sein; e) Eigenerkl?rung über das Vorliegen von Einträgen in das Gewerbezentralregister für das jeweilige Unternehmen sowie seine geschäftsführenden natürlichen Personen; f) Versicherungsbescheinigung mit ausreichenden Deckungssummen.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
? Nachweis des Gesamtumsatzes für die letzten 3 abgeschlossenen Gesch?ftsjahre, ? Umsatznachweis für die letzten 3 abgeschlossenen Gesch?ftsjahre für vergleichbare Leistungen, ? Nachweis der durchschnittlich in den letzten 3 Jahren pro Jahr beschäftigten Arbeitskräfte, aufgegliedert nach Berufsgruppen.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen Die nachstehenden Angaben und Formalitäten sind im Falle von Bewerbergemeinschaften wie folgt einzureichen: Je Bewerbergemeinschaft müssen die nachfolgenden Angaben und Formalitäten mindestens einmal eingereicht werden. Mehrfacheinreichung von verschiedenen Mitgliedern der Bietergemeinschaft ist möglich. Bei fremdsprachigen Bescheinigungen ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen. Der Bewerber hat eine Referenzliste mit allen vergleichbaren Projekten der letzten 5 Jahre vorzulegen. Das Unternehmen muß ein QS-System betreiben, welches den Erfordernissen der EN 29000 ff. entspricht (Nachweis: Zertifikat oder gegebenenfalls Beschreibung des QS-Systems). Die Planung und das Engineering muß im wesentlichen durch den Bewerber erfolgen (Nachweis: Erklärung). Der Auftragnehmer muß jederzeit Auskunft über den Stand seines Fertigungsablaufs geben können (Nachweis: Erklärung). Ausreichende Qualifikation des bauleitenden und bauausf?hrenden Personals (Nachweis: Erklärung). Bewerbung, Angebotsbearbeitung, Dokumentation sowie die gesamte Abwicklung erfolgen in deutscher Sprache. (Nachweis: Erklärung). Projekt- und Bauleitung sowie Kolonnenf?hrung müssen deutschsprachig sein (Nachweis: Erklärung).
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren Bewerber sind bereits ausgewählt worden Nein
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot die nachstehenden Kriterien 1. Technische Leistungsfähigkeit. Gewichtung 40 2. Wirtschaftliche Leistungsfähigkeit. Gewichtung 30 3. Vergleichbare Referenzen. Gewichtung 30
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim Auftraggeber
072-EGH/10-A036
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.3) Bedingungen für die Aushändigung von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen 5.8.2010
- 13:00 Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Anträge auf
Teilnahme 16.8.2010 - 13:00
IV.3.5) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Anträge auf Teilnahme
verfasst werden können Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
1. Der Auftraggeber behält sich vor, die Anzahl der Teilnehmer am Verhandlungsverfahren auf 5 Teilnehmer zu begrenzen. Dazu werden unter den geeigneten Bewerbern die Bewerber, die zur Teilnahme an dem Verhandlungsverfahren aufgefordert werden, anhand der in Punkt IV.2.1. genannten Kriterien mittels einer Bewertungsmatrix ausgewählt. 2. Nach erfolgreicher Teilnahme an dem Teilnahmewettbewerb erhalten die Bieter die Verdingungsunterlagen. 3. Die Frist für den Eingang des Antrags auf Teilnahme am Teilnahmewettbewerb endet am Montag, dem 16.8.2010 um 13:00 Uhr. 4. Der Auftraggeber wird ausschließlich solche Rückfragen zu dem Teilnahmewettbewerb sowie zu dem Inhal der Bekanntmachung beantworten, wenn diese schriftlich oder per Telefax bis zum Freitag, 5.8.2010, 13:00 Uhr bei dem Auftraggeber eingegangen sind. 5. Das Ausschreibungsverfahren wird in deutscher Sprache durchgeführt. Der Teilnahmeantrag ist in schriftlicher Form oder per Telefax einzureichen. Elektronische Abgabe des Teilnahmeantrags ist nicht zugelassen. Der Auftraggeber wird ein Verhandlungsverfahren mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb durchführen. 6. Der Bewerber ist für den Nachweis seiner Eignung und die Vollständigkeit seines Teilnahmeantrags allein verantwortlich. Steht die Eignung eines Bewerbers aufgrund der zum Zeitpunkt des Schlusstermins für die Einreichung der Anträge vorliegenden Unterlagen nicht fest, wird der Bewerber vom Verfahren ausgeschlossen. 7. Enthalten die Bekanntmachung oder die Unterlagen zum Teilnahmewettbewerb Unklarheiten, Widerspr?ch oder verstoßen diese nach Auffassung des Bewerbers gegen geltendes Recht, so hat der Bewerber den Auftraggeber unverzüglich schriftlich darauf hinzuweisen. Erfolgt dies nicht, ist der Bewerber mit diesen Einwendungen pr?kludiert. 8. Für die Teilnahme am Teilnahmewettbewerb werden keinerlei Entschädigungen gewährt. 9. Auf die Rechtsmittelfristen gem. ? 107 Abs. 3 GWB wird hingewiesen. 10. Der Auftraggeber behält sich vor, die Leistungen für die Tiefgründung getrennt von den ?brigen Bauleistungen zu vergeben.
VI.4) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer der Freien Hansestadt Bremen beim Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa Ansgaritorstr. 2 28195 Bremen DEUTSCHLAND Internet: http://www.bremen.de
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Die Zulässigkeit eines Nachpr?fungsantrages bei der Vergabekammer richtet sich nach ? 107 Abs. 3 GWB. Dieser lautet aktuell: ? 107 GWB (3): Der Antrag ist unzulässig, soweit: 1. der Antragsteller den ger?gten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat; 2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden; 3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden; 4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach ? 101b Abs. 1 Nr. 2. ?. 101a Abs. 1 Satz 2 bleibt unberührt.
VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erhältlich sind Vergabekammer der Freien Hansestadt Bremen beim Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa Ansgaritorstr. 2 28195 Bremen DEUTSCHLAND
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
15.7.2010
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen