DTAD

Ausschreibung - Bauarbeiten vor Ort für Vorhäfen in Datteln (ID:11419815)

Übersicht
DTAD-ID:
11419815
Region:
45711 Datteln
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Kategorien:
Wasser-, Kanalbauarbeiten, Aushub-, Erdbewegungsarbeiten, Straßenbauarbeiten
CPV-Codes:
Aushub- und Erdbewegungsarbeiten , Bauarbeiten vor Ort für Vorhäfen , Oberbauarbeiten für Straßen
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Spundwand- und Verankerungsarbeiten zur Herstellung der linken Ufersicherung im Unterwasser der alten großen Schleuse Gleesen bis zum Übergang in die Ems. Trockenaushub und Hinterfüllung...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
10.12.2015
Frist Vergabeunterlagen:
03.02.2016
Frist Angebotsabgabe:
04.02.2016
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Ersatz der Großen Schleuse Gleesen Bauabschnitt 4 – Unterer Vorhafen, linke Kanalsseite Spundwand- und Straßenbauarbeiten
Wasserstraßen-Neubauamt Datteln, Speeckstraße 1
45711 Datteln

Telefon: +49 23631040
Fax: +49 2363104222
E-Mail: wna-datteln@wsv.bund.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Ersatz der großen Schleuse Gleesen Bauabschnitt 4 – Untere Vorhafen, linke Kanalseite.
Spundwand- und Verankerungsarbeiten zur Herstellung der linken Ufersicherung im Unterwasser der alten großen Schleuse Gleesen bis zum Übergang in die Ems.
Trockenaushub und Hinterfüllung Ufersicherung.
Ertüchtigung von Straßen; Bauzeit 10 Monate.
Auf der linken Seite des unteren Vorhafens wird eine verankerte Spundwand zur Ufersicherung hergestellt. Am Ende der Gesamtmaßnahme sollen an der Spundwand ein kombinierter Warte-/Liegeplatz (l = 135 m) und zwei Warteplätze (jeweils l = 110 m) untergebracht werden.
Aufgrund baulicher Zwänge wird im Bauabschnitt 4 nur ein Zwischenzustand hergestellt, so dass zum Abschluss dieser Baumaßnahme einige Provisorien für einen längeren Zeitraum bestehen bleiben, bis im Bauabschnitt 2 der Endzustand hergestellt wird.
Die Spundwand wird zunächst auf einer Länge von ca. 370 m hergestellt. Der Aushub vor der Spundwand wird auf ein Minimum reduziert, so dass der erste Spundwand-Warteplatz nach Abschluss der Arbeiten im Bauabschnitt 4 als Startplatz genutzt werden kann. Die Spundwandausrüstung wird so weit wie möglich hergestellt.
Weitere Warteplätze für den Betrieb der alten Großen Schleuse Gleesen bleiben vorerst wie im Bestand an den vorhandenen Dalben bestehen. Hierfür ist eine Anpassung der vorhandenen Landgangstege an die neue Uferausbildung erforderlich.
'Die vorhandene Vorhafenbeleuchtung wird hinter die neue Spundwand versetzt und als Provisorium weitergenutzt. Gleiches gilt für die Kamera zur Überwachung des Einfahrbereichs sowie für beleuchtete Schifffahrtszeichen. An den Dalben mit den verbleibenden Landgangstegen wird eine zusätzliche provisorische Beleuchtung vorgesehen.
Die Baustraße/Rammebene verbleibt nach Abschluss der Baumaßnahme als provisorischer Betriebsweg in der Örtlichkeit. In einer späteren Baumaßnahme wird der provisorische Betriebsweg für den Endzustand umgebaut.
Zu Beginn der Bauarbeiten müssen die Zufahrtsstraßen zur Schleuse Gleesen ertüchtigt werden.
'Wesentliche Bauleistungen des Bauabschnittes 4:
— ca. 2 700 m3 Bodenaushub (trocken);
— ca. 600 m3 Bodenaushub (nass);
— ca. 1 900 m3 Boden liefern und einbauen;
— ca. 3 400 m3 Mineralgemisch liefern und einbauen (Baustraße);
— ca. 994 t Stahlspundbohlen liefern;
— ca. 5 000 m2 verankerte Spundwand herstellen;
— Ausrüstung Uferspundwand, Korrosionsschutzarbeiten;
— Rückbauarbeiten (Landgangstege, Dalben, bestehender Betriebsweg);
— baubegleitende Kampfmittelräumung;
— 10 000 m2 Straßenertüchtigungsarbeiten (Asphalt).

CPV-Codes: 45241200, 45112000, 45233252

Erfüllungsort:
Gleesen, Emsbüren.
Nuts-Code: DE949

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Bauauftrag

Org. Dok.-Nr:
433469-2015

Aktenzeichen:
Ord.Nr: 2015/431/000013

Vergabeunterlagen:
Preis: 75 EUR
Banküberweisung.
Die Vergabeunterlagen sind bei der unter I.1) aufgeführten Stelle abzufordern. Sie werden nur versandt, wenn der Nachweis über die Einzahlung mit der Anforderung vorgelegt wird.
Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet.
Empfänger: Bundeskasse Trier,
IBAN: DE 81 5900 0000 0059 0010 20,
BIC-Code: MARKDEF 1 590,
Verwendungszweck: 1150 3247 0349 BEW 0300 1991,
BA4 – Unterer Vorhafen, Linke Kanalseite.
Derzeit ist einen elektronische Angebotsabgabe nicht möglich.

Termine & Fristen
Unterlagen:
03.02.2016 - 15:00 Uhr

Angebotsfrist:
04.02.2016 - 11:00 Uhr

Ausführungsfrist:
Laufzeit in Monaten: 10 (ab Auftragsvergabe)

Bindefrist:
11.03.2016

 
Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag
04.02.2016 - 11:00

Ort
Datteln.

Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen
Bieter und ihre Bevollmächtigten.

Bedingungen & Nachweise
Sicherheiten:
Siehe Vergabeunterlagen.

Zahlung:
Siehe Vergabeunterlagen.

Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
Der Bieter hat mit dem Angebot zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit eine direkt abrufbare Eintragung in die allgemein zugängliche Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) nachzuweisen.
Der Nachweis der Eignung kann auch durch Eigenerklärung gemäß der „Eigenerklärung zur Eignung (Kurzfassung)“ erbracht werden.
Das Formblatt 333-B „Eigenerklärung zur Eignung (Kurzfassung)“ enthält die erforderlichen Nachweise zur Eignung und steht im Internet unter „WSV.de“ (Aktuelles/Ausschreibungen/VOBVergabebekanntmachung)(https://www.wsv.de/bin/misc/Formblatt-333-Bau.pdf) zur Verfügung.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Der Bieter hat mit dem Angebot zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit eine direkt abrufbare Eintragung in die allgemein zugängliche Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) nachzuweisen.
Der Nachweis der Eignung kann auch durch Eigenerklärung gemäß der „Eigenerklärung zur Eignung (Kurzfassung)“ erbracht werden.
Das Formblatt 333-B „Eigenerklärung zur Eignung (Kurzfassung)“ enthält die erforderlichen Nachweise zur Eignung und steht im Internet unter „WSV.de“ (Aktuelles/Ausschreibungen/VOBVergabebekanntmachung)(https://www.wsv.de/bin/misc/Formblatt-333-Bau.pdf) zur Verfügung.
Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis seiner Fachkunde folgende Angaben gemäß § 6EG (3) Nr. 3 VOB/A zu machen:
Mit dem Angebot ist eine Erklärung abzugeben über:
— Lärmarme Baumaschinen für die Erd- und Straßenbauarbeiten nach RAL-ZU 53;
— Nachweis der Eignung des Unternehmens (Erlaubnis nach § 7) und der verantwortlichen Person für die Kampfmittelerkundung und -räumung (§ 20 Befähigungsschein) nach Sprengstoffgesetzt sowie Nachweis der erlaubten Arbeitsbereiche (Wasserflächen);
— Nachweis der Eignung der verantwortlichen Person gemäß BaustellV (SiGeKo);
— Nachweis einer Beförderungserlaubnis für gefährliche Abfälle (§ 54 KrWG);
— Schweißzertifikat für die Ausführungsklasse von mind. EXC3 (DIN EN 1090-2).

Technische Leistungsfähigkeit
Der Bieter hat mit dem Angebot zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit eine direkt abrufbare Eintragung in die allgemein zugängliche Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) nachzuweisen.
Der Nachweis der Eignung kann auch durch Eigenerklärung gemäß der „Eigenerklärung zur Eignung (Kurzfassung)“ erbracht werden.
Das Formblatt 333-B „Eigenerklärung zur Eignung (Kurzfassung)“ enthält die erforderlichen Nachweise zur Eignung und steht im Internet unter „WSV.de“ (Aktuelles/Ausschreibungen/VOBVergabebekanntmachung)(https://www.wsv.de/bin/misc/Formblatt-333-Bau.pdf) zur Verfügung.
Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis seiner Fachkunde folgende Angaben gemäß § 6EG (3) Nr. 3 VOB/A zu machen:
Mit dem Angebot ist eine Erklärung abzugeben über:
— Lärmarme Baumaschinen für die Erd- und Straßenbauarbeiten nach RAL-ZU 53;
— Nachweis der Eignung des Unternehmens (Erlaubnis nach § 7) und der verantwortlichen Person für die Kampfmittelerkundung und -räumung (§ 20 Befähigungsschein) nach Sprengstoffgesetzt sowie Nachweis der erlaubten Arbeitsbereiche (Wasserflächen);
— Nachweis der Eignung der verantwortlichen Person gemäß BaustellV (SiGeKo);
— Nachweis einer Beförderungserlaubnis für gefährliche Abfälle (§ 54 KrWG);
— Schweißzertifikat für die Ausführungsklasse von mind. EXC3 (DIN EN 1090-2).

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen