DTAD
 
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Bauhauptarbeiten in Wirdum (ID:11965219)

Übersicht
DTAD-ID:
11965219
Region:
26529 Wirdum
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Vertragsart:
Zeitvertrag
Kategorien:
Pumpen, Kompressoren, Estricharbeiten, Abbruch-, Sprengarbeiten, Beton-, Stahlbetonarbeiten, Fundamentierungsarbeiten, Anstrich-, Verglasungsarbeiten, Fliesenarbeiten, Bodenverlege-, Bodenbelagsarbeiten, Diverse Reparatur-, Wartungsdienste, Einbau von Türen, Fenstern, Zubehör, Putzarbeiten, Installation von Zäunen, Geländern, Sicherheitseinrichtungen, Metall-, Metallbauerzeugnisse, Metall-, Stahlbauarbeiten, Trockenbau, Abdichtungs-, Dämmarbeiten, Installation von Heizungs-, Lüftungs-, Klimaanlagen, Müllentsorgung, Maurerarbeiten
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Bauaufgabe allgemein: Die Grundschule in Wirdum aus den 50er Jahren wird zu Teilen um- bzw. ausgebaut. Im Erdgeschoss wird ein vorh. Klassenraum zu einem Kindergarten umfunktioniert. Hier werden...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
02.06.2016
Frist Angebotsabgabe:
15.06.2016
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Die Samtgemeinde Brookmerland, Am
Markt 10, 26529 Marienhafe (Tel.: 049
34 - 811, Fax: 04934 - 81266) schreibt
hiermit gemäß VOB/A folgende Arbeiten
aus:

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Bauaufgabe
allgemein: Die Grundschule in Wirdum aus
den 50er Jahren wird zu Teilen um- bzw.
ausgebaut. Im Erdgeschoss wird ein vorh.
Klassenraum zu einem Kindergarten umfunktioniert.
Hier werden neue Fenster, abgehängte
Decken eingebaut und Wandausbesserungen
und neue Malerarbeiten vorgenommen.
In Nebenräumen des EG werden
neue WC s für den Kindergarten und Behinderte
errichtet. Außerdem entsteht in diesem
Bereich ein neuer, vorgebauter Windfang mit
Eingangsbereich. Es erfolgen hier Abbruch-,
Mauer-, Trockenbau-, Fliesen-, Maler- und
Bodenbelags-, Metallbau- sowie Fensterund
Türarbeiten. Die Holztreppe im Treppenhaus
wird ausgebaut und durch eine neue
Betontreppe ersetzt. Das Dachgeschoss
(Satteldach) ist größtenteils nicht ausgebaut.
Es besteht aus einem nicht verkleideten
Ziegeldach, aus einem Tragwerk aus
Holzpfetten und einem abgestrebtem Tragwerk,
Holzstielen und einer EG-Betondecke
mit Hohlkörper und Verbundestrich. Die
Sparren müssen mit seitlich angebrachten
Hölzern verstärkt werden, die Mittelpfetten
werden mit U-Eisen verstärkt. Bestandshölzer
werden teilweise ausgebaut und eine
neue Kehlbalkenlage aus NH eingebaut. Zur
Aufnahme von statischen Lasten werden auf
der Betondecke mehrere Stahlträger verlegt.
Diese werden in den Zementestrich einige
Zentimeter eingelassen. Durch Metallständerwände
werden hier mehrere neue Räume
geschaffen (Sozialräume, WC, Küche) und
anschließend die Dachschrägen und Kehlbalken
gedämmt und mit Gipskarton verkleidet.
Außerdem werden in den Dachschrägen
mehrere Dachfenster und ein Notausstieg
eingebaut. Die WC-Wände werden
verfliest und der gesamte Fußboden mit einer
Trockenschüttung und einem Trockenestrich
belegt. Es erfolgen hier auch noch
Maler- und Bodenbelagsarbeiten sowie Einbau
von neuen Innentüren. In einem Bestandsraum
am Giebel werden neue KSFenster
eingebaut und es erfolgen weitere
kleinere Maßnahmen.
Zusammenlegung Grundschule und Ki-
Ga Wirdum, Marienhafer Straße 9, 26529
Wirdum. Bauhauptarbeiten:

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)

Vergabeunterlagen:
Vergabeunterlagen können ab
dem 30.05.2016 beim Bauamt der Samgemeide
Brookmerland, Rathaus, Zimmer 28,
gegen eine Gebühr in Höhe von 15,00 , die
nicht zurückerstattet wird, abgeholt oder angefordert
werden. Bei schriftlicher Anforderung
ist der Einzahlungsbeleg beizufügen.
Überweisung an die Samtgemeinde Brookmerland,
Konto-Nr.: 100 10 200 (BLZ: 283
615 92) bei der Raiffeisen-Volksbank Fresene
eG, IBAN: DE16 2836 1592 0010 0102
00, BIC: GENODEF1MAR, Verwendungszweck:
GS/KiGa Wirdum, Deb.: 24283 Bauhauptarbeiten.
Einwendungen im Zusammenhang
mit der Vergabe können beim Landkreis
Aurich, Fischteichweg 7-13, 26603 Aurich
eingereicht werden.

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
Submission: Mittwoch
15.06.2016, 10:30 Uhr, im Rathaus
der Samtgemeinde Brookmerland, Sitzungsraum,
Keller (Eingang Parkplatz).

Ausführungsfrist:
Zeitrahmen: Die
Hauptarbeiten haben in der Zeit der Sommerferien
(23.6. bis 3.8.2016) zu beginnen.
Die meisten groben und lauten Arbeiten
im DG (Träger verlegen, Abbrucharbeiten,
Einbau Dachfenster, Holzarbeiten, sowie die
Arbeiten analog zuvor im EG sollten in den
Ferien fertig gestellt sein. Leisere und Außenarbeiten
werden voraussichtlich in
Schulzeiten erfolgen. Diese haben aber so zu
erfolgen, dass der Unterricht nicht über Maßen
gestört wird. Um den engen Zeitplan
der Arbeiten zu gewährleisten, ist es unbedingt
notwendig, ausreichend Arbeitspersonal
vorzuhalten und auch gleichzeitig an
mehreren Stellen zu arbeiten. Eine genaue
Koordination und Absprache der verschiedenen
Handwerker und der Bauleitung ist vor
und während der Gesamtarbeiten unbedingt
notwendig. Auch die Absprache mit Elektro-,
Heizungs- und Sanitärunternehmen (in anderen
LV ausgeschrieben) ist vorzunehmen.
Ausführungsfrist: ab Mitte Juli 2016.

Bindefrist:
Zuschlagsfrist:
Die Zuschlagsfrist endet am 12.7.2016.

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Sicherheiten:
Sicherheit: Da die Arbeiten nach Ferienbeginn
wahrscheinlich nicht beendet sind, ist
eine sorgfältige Abgrenzung zum Schulbetrieb
notwendig (z.B. Abzäunung usw.).
Auch bei den Arbeiten und Anlieferungen ist
auf die Sicherheit gegenüber den Kindern
und Lehrern usw. sorgfältig zu achten und
entsprechend abzusichern. Unverhältnismäßige
Lärmentwicklung ist während des
Schulbetriebes zu vermeiden. Alle einschlägigen
Gesetze und Vorschriften, wie z.B. die
Unfallverhütungsvorschriften Bauarbeiten
(BGV), die Arbeitsstättenverordnung (Arb-
StätV), Gefahrenstoffverordnung usw. sind
einzuhalten. Die jeweiligen Firmen haben
der Bauleitung einen Sicherheitsbeauftragten
zu benennen.

Geforderte Nachweise:
Nachweise zur Eignung mit
dem Angebot abzugeben: Nachweis der Eignung
durch den Eintrag in das Präqualifikationsverzeichnis
oder: das ausgefüllte Formblatt
Eigenerklärung zur Eignung (Formblatt
124)

Sonstiges
Normen/ Vorschriften/
Richtlinien: Alle Leistungen sind auf Grundlage
von den z.Zt. gültigen DIN-Normen,
Vorschriften, Hersteller- Richtlinien, usw. zu
liefern, erbringen und herzustellen, auch
wenn diese in den Einzelpositionen nicht gesondert
erwähnt werden. Produktneutralität:
In einigen Positionen sind der übersichtlicheren
Beschreibung wegen Herstellerangaben
genannt. Grundsätzlich können jedoch
alle Produkte und Materialien angeboten
werden. Sie müssen immer den Mindestanforderungen
der Angaben in der jeweiligen
Position entsprechen Bei einigen Produkten
(siehe LV) ist vor Einbau die Gleichwertigkeit
durch Datenblätter oder ähnlich der
Bauleitung nachzuweisen und abzustimmen.
Bei Einzelpositionen sind jedoch Produkte
vorgegeben, die bereits in dem Gebäude verbaut
worden sind (Angleichen an den Bestand)
bzw. die aus einer wirtschaftlichen
Gesamtlagerhaltung des Bauhofes der Gemeinde
(z.B. spätere Reparatur, in anderen
Gebäuden schon verbaut) so gewählt worden
sind. Dieses ist z. B. bei den Fliesen und
den Fußbodenbelägen der Fall. Diese Produkte
müssen dann angeboten und eingebaut
werden. Hauptpositionen: Abbruch- und
Rückbauarbeiten: 31,5 m² Kompletten Fußbodenaufbau
im EG im Bereich neue WC´s,
Eingangsbereich, Vorraum KiGa -Tagesraum,
inkl. Unterbau ausbauen, übernehmen
und fachgerecht entsorgen. Aufbau: Bodenfliesen
/ Bodenplatten,7 cm Zementestrich,
1 Lage Baufolie, 2cm Styropor; 76 m² Ausbauen
der vorhandenen abgehängten Plattendecke
komplett inkl. Deckenplatten, Abhängung
und Tragkonstruktion, Übernahme
des Abbruchmaterials und fachgerechte
Entsorgung. Einbauhöhe: Decke ca. 3,25 m,
Decke: 62x62 Gipseinlegeplatten in Metallrahmenkonstr.;
3,5 m² Flachdachteil oberhalb
des Übergangsbereiches Ursprungsgebäude
Anbau (neuer KiGa Bereich) abbrechen
übernehmen und fachgerecht entsorgen.
Dachaufbau: Holzbalkendecke 10/14cm, Oberseitig mit Holzdielung, Eindeckung
aus 2 Lagen Bitumendachbahn.10cm Mineralwolldämmung;
5,2 m² Abbruch einer vorhandenen
Glasbaustein- Außenwand im Bereich
des neuen Eingangs Kindergarten, Maße b/h 2,00 x 2,60 m Das Abbruchmaterial
ist vom an zu übernehmen und fachgerecht
zu entsorgen; 7,5 m² Abbrechen von Außenwandmauerwerk
in Teilflächen im Bereich
des neu geplanten Eingangsbereiches Kindergarten.
Außenwand bestehend aus Innenschale
KS-Mauerwerk 17,5 cm, Verblendschale
aus Klinkermauerwerk 11,5 cm, sowie
Leibungen, Betonsturz Sturz, Rollschicht
und Brüstung der o.g. Glasbaustein -
Wand und Sockelmauerwerk. Abbruchmaterial
ist zu übernehmen und fachgerecht zu
entsorgen; 9 St. Ausbau und Entsorgung von
Bestandsfenster verschiedener Größen. Material:
KS-Fenster D/K mit 2-fach Iso-Glas
und Vorsatz-Rollladenkasten + Panzer,
Sturzhöhe: 2,70m, ausbauen (Leibungen
Sturz 10cm Putz abstemmen), Fenster und
Schutt übernehmen und fachgerecht entsorgen.
Die Anschläge sind für den Einbau neuer
Fenster herzurichten; 1 St. Vollständiger
Ausbau der vorhandenen Holztreppe einschl.
Geländer zum DG, Maße: 1,20x3,75m, Stufen:
22 Stck, Treppe: Holz mit Tritt- und
Setzstufen in Holzwangen, Geländer: Handlauf
am Mauerwerk befestigt, Lage: Vom
Flur zum DG, inkl. Übernahme des Abbruchmaterials
und fachgerechter Entsorgung; 40
lfdm Bestandssparren, Fußpfette und sonstige
Hölzer im Bereich DG neue WC- Anlage
zwischen Fußpfette und Mittelpfette ausschneiden
und fachgerecht entsorgen. Querschnitte
bis 14/14cm. Betonarbeiten: 2,3 m³
Fundamentbeton für Streifenfundamente
liefern und fachgerecht einbauen. Betongüte:
C20/25, Expositionsklasse: XC2, Überwachungsklasse:
1, Breite: 50cm, Höhe: 80cm;
7,3 m² Stahlbeton-Sohlplatte auf Füllsandkoffer
liefern und einschl. einer unterseitig
verlegten Folie fachgerecht und absolut waagerecht
erstellen. Die Sohlplatte wird außen
gegen das neue Sockelmauerwerk betoniert.
Betonstärke: 25cm, Betongüte: C20/25, Expositionsklasse:
XC2 Überwachungsklasse:
1, Folie: PE 0,2mm, Stöße 20cm überlappen
Randschalung innen: insgesamt 2,50m; 1 St.
Neue Betontreppe (im Bereich der ehemaligen,
demontierten Holztreppe) als geradläufige
Treppe zwischen Massivmauerwerk liefern
und fachgerecht nach Statik einbauen.
Unterhalb des Treppenlaufes ist ein Kellerabgang
vorhanden, so dass die Treppe unterseitig
zugänglich ist bzw. eine Schalung und Abstützung
eingesetzt werden kann. Das Betonieren
kann nur über eine Pumpe mit Estrichschlauchvorsatz
über eine Dachöffnung
erfolgen. Schalarbeiten sind einzukalkulieren.
Form: Gradläufig, Länge: 5,30m, Laufstärke:
18cm, Steigungen: 22 Stck, ca. 19x
26 cm, Beton: C20/25, Stahl: 1x Q257 + 80
kg Rundstahl (Extrap.) Unterseite: glatt,
Stufen: schalungsrauh (für späteren Fliesenbelag)
Auflager: Auf Betonsohle, Betondecke
und Einbohrungen von Stahl 8Ø 10 in Seitenwände;
ca. 0,5 to. Baustahl 500 MA und
ca. 0,4 to. Baustahl 500 SA. Mauerwerksarbeiten:
2,7 m² Verblendmauerwerk im Sockelbereich
vollfugig gemauert, fachgerecht
nach DIN 18330, Werksvorschriften und
Verblenderrichtlinien liefern und herstellen.
Das Verblendmauerwerk muss gesäuert und
verfugt werden. Daher die Fugen vorschriftsgemäß
auskratzen (1,5-2 cm), abbürsten
und reinigen und anschl. mit Zementmörtel
verfugen. Es sind 2 x 45 -Schnittfugenecken
einzurechnen Steinart-Format: VMz DF,
dem Hauptmauerwerk nach Absprache mit
BL angleichen, Schnittfugenlänge 45: Insgesamt
1,00 m Fugen: grau eingefugt; 10,2 lfdm
Sohlbank- und Türschwellenabdeckung
als Rollschicht aus passenden Verblendsteinen
(Absprache BL) einschl. notwendigen
Feuchtigkeits- sperren aus Dickfolien oder
gleichwertig (nach DIN) liefern, herstellen,
reinigen und wie die Hauptverblendung sauber
einfugen. Mind. die Endsteine sind aus
Vollsteinen herzustellen. Feuchtigkeitssperren
absolut durchfeuchtungssicher fachgerecht
einbauen. Material: wie Sockelmauerwerk
Eingang, Folie: Dickfolie nach Wahl des
AN; ca. 24 m² KS-Innenwände Wanddicke
17,5 cm (KSL 12/1,4/IIa); ca. 14 m² KS-Innenwände
Wanddicke 11,5 cm (KSL 12/1,4/
IIa); 1 St. Stahlträger-Sturz (Träger: IPB
100, Länge: 2,50m). Putz-, Estricharbeiten:
ca. 50 m² Beiputzarbeiten an Bestands-
Grauputz liefern und in Teilflächen von 1 bis
10m² Größe herstellen. Die Putzränder sind
sauber an den Bestandsputz anzuarbeiten.
Material: Kalk-Zement-Wandputz oder
gleichwertig; ca. 33,5 m² Schwimmender
Zementestrich einschl. Dämmung liefern und
fachgerecht nach allen z.Zt. gültigen Normen
und Vorschriften herstellen. Nebenangebote
werden nicht zugelassen. Vertragsbestandteil
ist eine Verpflichtung gemäß NTVergG
§4 Abs. 1 mit Vorgabe des Mindestlohns
gemäß Arbeitnehmerentsendegesetz
(AEntG) in der z. Zt. gültigen Fassung für
das Baugewerbe.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen