DTAD

Ausschreibung - Bauleistungen im Hochbau in Rosengarten (ID:11976126)

Übersicht
DTAD-ID:
11976126
Region:
21224 Rosengarten
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Finanzdienste, Versicherungen, Pensionsfonds, Sonstige Bauleistungen im Hochbau, Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Bau von Bürogebäuden , Bauleistungen im Hochbau , Dienstleistungen von Architekturbüros , Finanz- und Versicherungsdienstleistungen
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Die Gemeinde Rosengarten beabsichtigt einen Ersatzneubau für das Rathaus in Rosengarten-Nenndorf im Rahmen eines ÖPP-Inhabermodells zu errichten. Der Neubau mit einer Nutzungsfläche von insgesamt...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
04.06.2016
Frist Angebotsabgabe:
30.06.2016
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Gemeinde Rosengarten
Bremer Str. 42
Rosengarten
21224
Deutschland
Kontaktstelle(n): Ulrich Bienert
Telefon: +49 4108433340
E-Mail: u.bienert@gemeinde-rosengarten.de
NUTS-Code: DEG0J
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.gemeinde-rosengarten.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Neubau eines Rathauses im Ortsteil Nenndorf.
Die Gemeinde Rosengarten beabsichtigt einen Ersatzneubau für das Rathaus in Rosengarten-Nenndorf im Rahmen eines ÖPP-Inhabermodells zu errichten.
Der Neubau mit einer Nutzungsfläche von insgesamt ca. 1 360 m2 soll auf Grundlage einer funktionalen Leistungsbeschreibung mit Raumprogramm geplant, zwischenfinanziert und schlüsselfertig errichtet werden.
Die Gemeinde Rosengarten erwartet ein umfassendes Gesamtangebot für Planungs-, Bau- und Zwischenfinanzierungsleistungen sowie für Wartungsleistungen in der verlängerten Gewährleistungsfrist.
Näheres regeln die Vergabeunterlagen.

CPV-Codes:
45210000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE933
Hauptort der Ausführung
Bremer Straße 42, 21224 Rosengarten-Nenndorf.

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)

Org. Dok.-Nr:
190051-2016

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
30.06.2016

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE

Zuschlagskriterien:
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Folgende Nachweise sind beizufügen:
A) für den Bewerber/Bauunternehmer:
A1. Auszug aus dem Handelsregister, nicht älter als 6 Monate (Unternehmen, die nicht in das Handelsregister eingetragen sind, können hilfsweise einen Nachweis für die
Mitgliedschaft in der IHK, Handwerksrolle oder vergleichbarer Kammer vorlegen, der nicht älter als 6 Monate sein darf..
B) für das Architekturbüro:
B1. Nachweis der Eintragung des Entwurfsverfassers in einer Architektenkammer.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Folgende Angaben und Nachweise sind erforderlich:
A) für den Bewerber/das Bauunternehmen:
A2 Eigenerklärungen,
— dass keine zwingenden Ausschlussgünde i. S. v. § 6e EU VOB/A vorliegen,
— dass das Unternehmen bzw. ihm zuzurechnende Personen in den letzten 3 Jahren nicht gemäß § 21 Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz oder § 21 Arbeitnehmerentsendegesetz mit einer Freiheitsstrafe von mehr als 3 Monaten oder einer Geldstrafe von mehr als 90 Tagessätzen oder einer Geldbuße von mehr als 2 500 EUR belegt worden ist.
A3. Erklärung eines oder mehrerer Kreditinstitute, in der diese die grundsätzliche Bereitschaft zur Finanzierung der Maßnahme erklären.
B) für das Architekturbüro
B2. Eigenerklärung, dass keine zwingenden Ausschlussgründe i. S. v. § 6e EU VOB/A vorliegen.
B3. Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung des Architekturbüros, nicht älter als 6 Monate.
Die Bewerber können gemäß § 50 VgV für die Nachweise das Formular der Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung einreichen. Der öffentliche Auftraggeber kann bei Übermittlung einer einheitlichen Europäischen Eigenerklärung die Bewerber jederzeit auffordern, sämtliche Nachweise und Unterlagen beizubringen, wenn dies zur Durchführung des Teilnahmewettbewerbes erforderlich ist.
Fehlen Erklärungen oder Nachweise werden die fehlenden Erklärungen oder Nachweise nachgefordert. Diese sind spätestens innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung durch den vorzulegen. Die Frist beginnt am Tag nach der Absendung der Aufforderung. Werden die Erklärungen oder Nachweise nicht innerhalb der Frist vorgelegt, wird das Angebot ausgeschlossen.
Für den/das Bewerber/Bauunternehmen
A4. Gesamtumsätze der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre.
A5. Referenzen zu vergleichbaren ÖPP-Projekten/ Generalübernehmerprojekten (Planung, Errichtung, Bauzwischenfinanzierung), bei denen der Bewerber als verantwortlicher Partner(Vertragspartner/Initiator/Gesellschafter Objektgesellschaft) des Auftraggebers agierte; Referenzzeitraum ab 2008 (Zeitpunkt der Vertragsunterzeichnung). Das Projekt wird auch dann als Referenz anerkannt, wenn die Bauleistungen zwar begonnen, aber noch nicht abgeschlossen sind. Das Projekt wird nur als Referenz anerkannt, wenn folgende Angaben vorliegen: Angaben zu Jahr des Vertragsabschlusses, Name des Auftraggebers und Ansprechpartners, Realisierungsmodell, Auftragswert (Es werden max. 5 Referenzprojekte gewertet).

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Folgende Angaben oder Nachweise sind erforderlich:
A) für den Bewerber/das Bauunternehmen:
A6. Referenzen über fertiggestellte Büro- und Verwaltungsgebäude und Gebäude mit vergleichbar technischem Schwierigkeitsgrad und Bauvolumen (schlüsselfertig als Generalunternehmer); Referenzzeitraum ab 2008 (Zeitpunkt der Fertigstellung). Das Projekt wird nur als Referenz anerkannt, wenn folgende Angaben vorliegen: Angaben zu: Zeitraum der Bauerrichtung, Objekt, Name des Auftraggebers und Ansprechpartners, Auftragswert, Beschreibung der Aufgabenstellung, eigenem Anteil an den durchgeführten Leistungen. (Es werden max. 5 Referenzprojekte gewertet. Referenzblätter mit bildlicher Darstellung sind erwünscht).
A7. Benennung des für die Leitung und Aufsicht vorgesehenen technischen und kaufmännischen Personals und Angaben zu dessen Qualifikation: Abschlüsse und
persönliche Referenzen (Angaben zum jeweiligen Referenzprojekt und zur Tätigkeit im Referenzprojekt).
B) für das Architekturbüro:
B4. Referenzen des vorgesehenen Architekturbüros/Entwurfsverfassers für realisierte Neubauprojekte insbesondere Rathäuser, Verwaltungs- und Bürogebäude; Referenzzeitraum ab 2008 (Zeitpunkt der Planungsleistung). Die Referenz wird auch dann anerkannt, wenn die angegebenen Planungsleistungen erbracht wurden, das Gebäude zwar begonnen, jedoch noch nicht fertiggestellt ist. Das Projekt wird nur als Referenz anerkannt, wenn folgende Angaben vorliegen: Angaben zu: Zeitraum der Planungsleistung und Bauausführung, Objekt, Name des Auftraggebers und Ansprechpartners, Auftragswert (Projektvolumen), erbrachte Leistungsphasen nach HOAI. (Es werden max. 5 Referenzprojekte gewertet. Referenzblätter mit bildlicher Darstellung sind erwünscht).

Sonstiges
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.vbd-projekte.net/p442-roga
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen

Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde

Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Weitere(r) CPV-Code(s)
66000000
71200000
45213150

Beschreibung der Beschaffung:
Das Vorhaben umfasst die Planung, die gebrauchsfertige Errichtung des Rathausneubaus mit einer Nutzungsfläche von ca. 1 360 m2 sowie die Zwischenfinanzierung bis zur Abnahme der Leistungen.
Die im Teilnahmewettbewerb ausgewählten Bieter sollen auf Basis einer funktionalen Bauleistungsbeschreibung einen Entwurf des Gebäudes erarbeiten und die Realisierung sowie den Abriss des Bestandsgebäudes zu einem Pauschalfestpreis anbieten. Leistungsbestandteil ist zudem die Zwischenfinanzierung bis zur Abnahme der Bauleistungen sowie die Wartungsleistungen der technischen Anlagen in der verlängerten Gewährleistungsfrist von 5 Jahren.
Ein für die Prüfung der Bebaubarkeit erarbeiteter Vorentwurf wird den Bietern als mögliche Grundlage zur Verfügung gestellt. Die Planung des Rathausvorplatzes soll unter Beteiligung der Bürger in einem separatem Verfahren erfolgen.
Im Teilnahmeantrag sind zwingend das Bauunternehmen, das für den Entwurf verantwortliche Architekturbüro und das Kreditinstitut anzugeben, das die Bauzwischenfinanzierung zur Verfügung stellt.

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Laufzeit in Monaten: 78
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
Wirtschaftliche und technische Leistungsfähigkeit und Fachkunde nach Maßgabe der nachfolgend genannten Auswahlkriterien und der (jeweils in Prozent) angegebenen Gewichtung auf der Grundlage der eingereichten Erklärungen und Nachweise. Die Angaben zu den unter Ziffer III.1.2) und III.1.3) gehen wie folgt in die Bewertung ein: Auswahlkriterien für den Bewerber/Bauunternehmen (A4 bis A8) mit insgesamt 70 % (A4 mit 20 %, A5 mit 20 %, A6 mit 20 %, A7 mit 10 %); Auswahlkriterien für das Architekturbüro (B4) mit insgesamt 30 %.
Die Vergabestelle vergibt für den Erfüllungsgrad der einzelnen Auswahlkriterien Noten. Die Noten werden mit der Wichtung multipliziert und ergeben Punkte. Die Rangfolge der Bewerber richtet sich nach den erreichten Punkten. Falls die geplante Zahl der Wirtschaftsteilnehmer durch Bewerber mit gleicher Punktzahl überschritten wird, entscheidet unter diesen das Los. Die Matrix zur Benotung und ein Beispiel zur Punktberechnung sind dem Bewerberformblatt beigefügt, das von der unter Ziffer I.1) genannten Internetseite heruntergeladen werden kann.

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein


Bedingungen für die Ausführung des Auftrags

Nach Zuschlagserteilung hat der Auftragnehmer eine Vertragserfüllungsbürgschaft oder vergleichbare Sicherheiten in Höhe von 5 % des Pauschalfestpreises (netto) von einem in der Europäischen Gemeinschaft zugelassenen Kreditinstitut oder Kreditversicherer zu stellen. Die jeweilige Sicherheit wird nach rechtsgeschäftlicher Abnahme der Bauleistungen gegen Mängelansprüchebürgschaften in Höhe von 5 % des Pauschalfestpreises (netto) eines in der Europäischen Gemeinschaft zugelassenen Kreditinstitutes oder Kreditversicherers ausgetauscht. Näheres regeln die
Vergabeunterlagen.
Die Kosten der Bauzwischenfinanzierung werden Bestandteil der Werklohnforderung, die nach Abnahme an den Auftragnehmer gezahlt wird. Die Bauzwischenfinanzierung ist auf die Bonität des Auftragnehmers abzustellen. Einredeverzichtserklärungen während der Bauzeit werden nicht gegeben. Näheres regeln die Vergabeunterlagen.

Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 30.06.2016
Ortszeit: 12:00

Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 15.07.2016

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zusätzliche Angaben

Bei der Zusammenstellung der Unterlagen ist darauf zu achten, dass nur Erklärungen und Nachweise eingereicht werden, die für die Bewerbung notwendig sind. Zusätzliche Informationen, die nicht dem Nachweis der geforderten Angaben dienen, werden nicht berücksichtigt. Die Nachweise können auch in Kopie eingereicht werden. Der Auftraggeber kann, wenn er dies für erforderlich hält, zur Überprüfung die Nachreichung des Originals verlangen. Alle Eigenerklärungen sind jedoch nur im Original gültig. Nachweise mit dem Zusatz „nicht älter als 6 Monate“ dürfen an dem unter Ziffer IV.3.4) genannten Tag nicht älter als 6 Monate sein. Durch die Vergabestelle werden bis 6 Tage vor Abgabe der Teilnahmeanträge Fragen beantwortet. Fragen an die genannten Kontaktstellen schriftlich gestellt eingestellt werden und werden auf der genannten Internet-Seite veröffentlicht.
1) Mehrfachbewerbungen von Bewerber/Bauunternehmen oder Architekten sind nicht zugelassen und führen zum Ausschluss der Bewerbungen, an denen sich das entsprechende Unternehmen beteiligt hat.
2) Angebote, die eine Beauftragung von Bauunternehmen oder Architekten beinhalten, die nicht in den Bewerbungsunterlagen des Bieters benannt worden waren, werden nicht zugelassen; ebenso Angebote von Bietergemeinschaften, die sich erst nach Aufforderung zur Angebotsabgabe aus aufgeforderten Unternehmen gebildet haben.
3) Jeder aufgeforderte Bieter, der ein der Ausschreibung entsprechendes Angebot mit den geforderten Unterlagen fristgerecht eingereicht hat, erhält für die Bearbeitung der Angebote eine Entschädigung in Höhe von 5 000 EUR. Allen Teilnehmern, die nach Aufforderung des Auftraggebers ihre Angebote überarbeiten, aber letztlich nicht den Zuschlag erhalten, wird für jede vom Auftraggeber geforderte Überarbeitung der Angebote eine Entschädigung in Höhe von 1 500 EUR gezahlt. Dieser Betrag enthält die gesetzliche Mehrwertsteuer. Der Auftragnehmer erhält keine Entschädigung. Für Nebenangebote wird ebenfalls keine Entschädigung gezahlt.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Niedersachsen beim Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
Auf der Hude 2
Lüneburg
21339
Deutschland
Telefon: +49 413115-1334
E-Mail: vergabekammer@mw.niedersachsen.de
Fax: +49 413115-2943
Internet-Adresse: http://www.mw.niedersachsen.de/startseite/themen/aufsicht_und_recht/vergabekammer/vergabekammer-niedersachsen-93032.html

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Die Rügefrist richtet sich nach dem Wortlaut des § 160 GWB:
— Der Bewerber/Bieter hat den erkannten Verstoß gegen Vergabevorschriften gegenüber dem Auftraggeber innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen zu rügen.
— Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf der benannten Frist zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.
— Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. Der Nachprüfungsantrag bei der Vergabekammer hat innerhalb von 15 Kalendertagen zu erfolgen, nachdem der Auftraggeber mitgeteilt hat, der Rüge des Bewerbers/Bieters nicht abzuhelfen.

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer Niedersachsen beim Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
Auf der Hude 2
Lüneburg
21339
Deutschland
Telefon: +49 413115-1334
E-Mail: vergabekammer@mw.niedersachsen.de
Fax: +49 413115-2943
Internet-Adresse: http://www.mw.niedersachsen.de/startseite/themen/aufsicht_und_recht/vergabekammer/vergabekammer-niedersachsen-93032.html

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 30.05.2016

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
07.03.2017
Vergebener Auftrag
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen