DTAD

Ausschreibung - Bauleistungen im Hochbau in Mainz (ID:7712624)

Auftragsdaten
Titel:
Bauleistungen im Hochbau
DTAD-ID:
7712624
Region:
55118 Mainz
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
10.11.2012
Frist Vergabeunterlagen:
10.12.2012
Frist Angebotsabgabe:
17.12.2012
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Generalunternehmerleistung zur schlüsselfertigen Sanierung und Aufstockung des Betriebsgebäudes RB. Durchführung von Planungs- und Bauleistungen als Generalunternehmerleistung zur Sanierung und Aufstockung des Betriebsgebäudes RB (mit UG bis 4.OG).
Kategorien:
Sonstige Bauleistungen im Hochbau, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Bauleistungen im Hochbau , Planungsleistungen im Bauwesen
Vergabe in Losen:
nein
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  358151-2012

Auftragsbekanntmachung – Versorgungssektoren

Bauauftrag Richtlinie 2004/17/EG
Abschnitt I: Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Stadtwerke Mainz AG
Rheinallee 41
Kontaktstelle(n): Stadtwerke Mainz AG
Zu Händen von: Hr. Naumann
55118 Mainz
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 6131-126234
E-Mail: walter.naumann@stadtwerke-mainz.de
Fax: +49 6131-126023
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des Auftraggebers: http://www.stadtwerke-mainz.de
Weitere Auskünfte erteilen: ÜWG Engineering GmbH
Friedrichstraße 45
Zu Händen von: Herrn Dirk Holzinger
64521 Groß-Gerau
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 6152-718189
E-Mail: dirk.holzinger@uewg.de
Fax: +49 6152-718298
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) Haupttätigkeit(en)
Erzeugung, Fortleitung und Abgabe von Gas und Wärme Strom Wasser
I.3) Auftragsvergabe im Auftrag anderer Auftraggeber
Der Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Generalunternehmerleistung zur schlüsselfertigen Sanierung und Aufstockung des Betriebsgebäudes RB.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Bauauftrag Planung und Ausführung NUTS-Code DEB35
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum
dynamischen Beschaffungssystem (DBS) Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Durchführung von Planungs- und Bauleistungen als Generalunternehmerleistung zur Sanierung und Aufstockung des Betriebsgebäudes RB (mit UG bis 4.OG).
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
45210000, 71320000
II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
II.1.8) Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
II.2) Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Das bestehende, in den 70er Jahren erbaute Betriebsgebäude (mit UG bis 3.OG) soll- unter Beibehaltung des Betriebs einiger Teilbereiche im Untergeschoss- saniert und zur Unterbringung einer Netzleitstelle sowie zusätzlichen Büroarbeitsplätzen aufgestockt werden. Hierbei ist neben einem Teilumbau des Gebäudes eine vollständige Sanierung sowie energetische Ertüchtigung einschließlich der Erneuerung der haustechnischen Anlagen sowie der Fassade vorgesehen. Neben der Netzleitstelle (4.OG) werden zukünftig Büroarbeitsplätze (1.-4.OG), Werkstattflächen (EG) und Technikräume im Gebäude untergebracht. Das Bauvolumen beträgt: — zur Sanierung ca. 19 300 m³, — für Aufstockung ca. 5 200 m³. Der Auftragsumfang umfasst auf Grundlage einer Funktionalbeschreibung alle erforderlichen Bau- und Planungsleistungen, um das Gebäude RB schlüssel- und betriebsfertig herzustellen. Die Ausstattung der Netzleitstelle ist nicht im Auftragsumfang enthalten.
II.2.2) Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 1.5.2013 Abschluss 28.2.2015
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Für die Ausführungszeit ist eine Sicherheitsleistung in Höhe von 10 % der Nettosumme des Hauptauftrages und für die Gewährleistungszeit 5 % des festgestellten und anerkannten Betrages der Schlussrechnungssumme erforderlich.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: Besondere Vertragsbedingungen in Ausschreibungsunterlagen.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird: Rechtsform im Sinne von § 705 BGB, zusätzlich gefordert: Benennung des geschäftsführenden Mitglieds und Erklärung von jedem Mitglied, dass das geschäftsführende Mitglied allein gegenüber dem Auftraggeber zu rechtsverbindlichen Handlungen und Erklärungen berechtigt ist und alle Mitglieder einzeln dem Auftraggeber als Gesamtschuldner haften.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen:
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1.1 Erklärung dass kein Insolvenz- oder Liquidationsverfahren anhängig ist; 1.2 Erklärung, dass für den Zeitraum der letzten 3 Jahre keine rechtskräftig festgestellte Verfehlung nach StGB §§ 129, 261, 263, 264, 334 gegen den Bieter vertretende Person vorliegt; 1.3 Erklärung über den Eintrag in einer Handwerksrolle, ein Berufsregister oder das Register einer Industrie- und Handeslkammer, oder eines Registers einer Institution/ Einrichtung/ Behörde, jeweils nach Massgabe der Rechtsvorschriften des Mitgliedstaates, in dem der Bieter ansässig ist; 1.4 Erklärung über die Erfüllung der gesetzlichen Pflicht zur Zahlung von Steuern und Sozialabgaben (Unbedenklichkeits-bescheinigungen Finanzamt, Krankenkasse), jeweils nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Mitgliedstaates, in dem der Bieter ansässig ist; 1.5 Erklärung, dass keine Ermittlung wegen illegaler Beschäftigung vorliegen; 1.6 Tariftreueerklärung bzw. Erklärung gem. § 3 Abs. 1 Landestariftreuegesetz (LTTG) Rheinland- Pfalz vom 1.12.2010; 1.7 Nachweis über den Abschluß einer Betriebshaftpflicht-versicherung für Sach-, Personen- und Vermögensschäden (Deckungssumme mindestens 10.00.000,00 EUR für Personen-schäden und 10 000 000,00 EUR für Sachschäden, Vermögens-schäden, Bearbeitungsschäden; bzw. verbindliche Zusicherung im Falle der Beauftragung Hinweis: Bewerber aus EU-Ländern, in denen die Nachweise nicht erteilt werden, haben gleichwertige Nachweise zu führen bzw. gleichwertige Erklärungen abzugeben und eine anerkannte Übersetzung in Deutsch hierfür beizufügen.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 2.1 Vorlage der letzten beiden Jahresabschlüsse (2011 und 2010. 2.2 Darstellung des Umsatzes der letzten 2 Geschäftsjahre für den Leistungsbereich, der Gegenstand dieser Aus- schreibung ist (Schlüsselfertiges Bauen im Hochbau, Generalunternehmerleistung, Bauen im Bestand).
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 3.1 Darstellung des Unternehmens und der für dieses Projekt zu Verfügung stehenden personellen Ressourcen und dem technischen Equipment; 3.2 Einreichung von mind. 3 vergleichbaren Referenzen für schlüsselfertiges Bauen (mit Benennung der Kontaktdaten der Referenzgeber), wovon mind. 2 Referenzen aus den letzten 5 Geschäftsjahren stammen müssen.
III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein
III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: nein
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren): nein
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung aufgeführt sind
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim Auftraggeber:
050N12_Sanierung RB-Gebäude
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen (außer DBS) Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme:
10.12.2012 Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
17.12.2012 - 14:00
IV.3.5) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
verfasst werden können Deutsch.
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3) Zusätzliche Angaben:
Verfahrensfristen: a. Schlusstermin für die Anforderung gem. IV.3.3: 10.12.2012; b. Frage- und Einspruchsfrist im Teilnahmewettbewerb: 12.12.2012; c. Abgabeschluß Teilnahmeantrag gem. IV.3.4: 17.12.2012 14:00 Uhr; d. Versendung der Ausschreibungsunterlagen voraussichtl.: 25.1.2013; e. Frage- und Einspruchsfrist in der Angebotseinholung: 22.2.2013; f. Abgabeschluss Angebote: 8.3.2013- 14:00 Uhr; g. Bietergespräche ab ca.: 25.3.2013; h. Zuschlags- und Bindefrist: 30.6.2013.
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Stiftstraße 9 55116 Mainz DEUTSCHLAND
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Die übermittelten Unterlagen sind vom Bewerber unverzüglich nach Erhalt auf Vollständigkeit und Verständlichkeit zu prüfen. Sollten die Unterlagen unvollständig, teilweise unverständlich oder miss-verständlich sein, bitten wir um unverzügliche Rückmeldung an die Kontaktstelle. Der späteste Termin für Anfragen oder Einwendungen zu den Verdingungsunterlagen und zum Ver-fahren ist der 7.12.2012 hinsichtlich des Teilnehmerwettbewerbs und der 15.2.2013 hinsichtlich der Angebotseinholung; spätere werden nicht berücksichtigt. Bis zum Ende der Angebotsfrist kann das Angebot schriftlich zurückgezogen werden. Danach ist der Bieter bis zum Ablauf der genannten Bindefrist an sein Angebot gebunden. Einleitung von Nachprüfverfahren: (1) Die zuständigen Vergabekammern leiten ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein. (2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse am Auftrag hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Abs. 7 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Da-bei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht. (3) Der Antrag ist unzulässig, soweit: 1. Der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat, 2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spä-testens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewer-bung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, 3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spä-testens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, 4. Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhel-fen zu wollen, vergangen sind. Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 101b Abs. 1 Nr. 2. §- 101a Abs. 1 Satz 2 bleibt unberührt. Formvorschrift: (1) Der Antrag ist schriftlich bei der Vergabekammer einzureichen und unverzüglich zu begründen. Er soll ein bestimmtes Begehren enthalten. Ein Antragsteller ohne Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufent-halt, Sitz oder Geschäftsleitung im Geltungsbereich dieses Gesetzes hat einen Empfangsbevollmäch-tigten im Geltungsbereich des Gesetzes (BRD) zu benennen; (2) Die Begründung muss die Bezeichnung des Antragsgegners, eine Beschreibung der behaupteten Rechtsverletzung mit Sachverhaltsdarstellung und die Bezeichnung der verfügbaren Beweismittel enthalten sowie darlegen, dass die Rüge gegenüber dem Auftraggeber erfolgt ist; sie soll, soweit be-kannt, die sonstigen Beteiligten benennen.
VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Stiftstraße 9 55116 Mainz DEUTSCHLAND
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
7.11.2012
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen