DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Baumpflegearbeiten in Fulda (ID:13453966)


DTAD-ID:
13453966
Region:
36043 Fulda
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Landschaftsgärtnerische Arbeiten
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Baumpflegearbeiten und Baumfällungen im Zuge von Eschentriebsterben an Bundes-, Landes- und Kreisstraßen im Bereich des Dezernates Betrieb Osthessen 2018, Los 1 Landkreis Fulda: - ca. 211 St...
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
10.10.2017
Frist Angebotsabgabe:
07.11.2017
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
DE-36043: Baumpflegearbeiten
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Auftraggeber (Vergabestelle):
Offizielle Bezeichnung:Hessen Mobil
Straßen- und Verkehrsmanagement
Fulda
Straße:Schillerstraße 8
Stadt/Ort:36043 Fulda
Land:Deutschland (DE)
Telefon:+49 661/49953-0
Fax:+49 661/49953-105
E-Mail:vergabe.fulda@mobil.hessen.de
digitale Adresse(URL):
https://vergabe.hessen.de/NetServer/PublicationSearchControllerServlet?function=Sear
chPublications&Searchkey=VG-0495-2017-0068

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Art und Umfang der Leistung: ,
Baumpflegearbeiten und Baumfällungen im Zuge von Eschentriebsterben an Bundes-,
Landes- und Kreisstraßen im Bereich des Dezernates Betrieb Osthessen 2018,
Los 1 Landkreis Fulda:
- ca. 211 St Kronenpflege durchführen Baumhöhe bis 15 m
- ca. 1 St Kronenpflege durchführen Baumhöhe 15-20 m
- ca. 184 St. Kronenpflege durchführen Baumhöhe über 20 m
- ca. 1 St. Krone einkürzen Baumhöhe 15-20 m
- ca. 6 St. Krone einkürzen Baumhöhe über 20 m
- ca. 23 St. Bäume fällen Durchmesser 30 bis 50 cm
- ca. 49 St. Bäume fällen Durchmesser 50 bis 75 cm
- ca. 12 St. Bäume fällen Durchmesser 75 bis 100 cm
- ca. 121 St. Erziehungsschnitt durchführen
Los 2 Landkreis Hersfeld-Rotenburg
- ca. 28 St. Kronenpflege durchführen Baumhöhe bis 15 m
- ca. 375 St. Kronenpflege durchführen Baumhöhe 15-20 m
- ca. 222 St. Kronenüflege durchführen Baumhöhe über 20 m
- ca. 4 St. Krone einkürzen Baumhöhe bis 15 m
- ca. 15 St. Krone einkürzen Baumhöhe 15-20 m
- ca. 24 St. Krone einkürzen Baumhöhe über 20 m
- ca. 4 St. Bäume fällen Durchmesser 30 bis 50 cm
- ca. 1 St. Bäume fällen Durchmesser 50 bis 75 cm
- ca. 40 St. Erziehungsschnitt durchführen
- ca. 8 St. Lichtraumprofilschnitt herstellen
- ca. 20.700 m Lichtraumprofilschnitt herstellen
Losl 3 Landkreis Werra-Meißner
- ca. 18 St Kronenpflege durchführen Baumhöhe bis 15 m
- ca. 125 St Kronenpflege durchführen Baumhöhe 15-20 m
- ca. 311 St. Kronenpflege durchführen Baumhöhe über 20 m
- ca. 36 St. Bäume fällen Durchmesser 0 bis 30 cm
- ca. 19 St. Bäume fällen Durchmesser 30 bis 50 cm
- ca. 3 St. Bäume fällen Durchmesser 50 bis 75 cm
Unterteilung in Lose: ja. Angebote können eingereicht werden für ein oder mehrere Lose
Art und Umfang der einzelnen Lose:
Los 1:
kurze Beschreibung : Landkreis Fulda
Los 2:
kurze Beschreibung : Landkreis Hersfeld-Rotenburg
Los 3:
kurze Beschreibung : Landkreis Werra-Meißner

Erfüllungsort:
Ausführungsort: 36043 Fulda, Los 1: Landkreis Fulda, Los 2: Landkreis Hersfeld-
Rotenburg, Los 3: Werra-Meißner Kreis
NUTS-Code : DE7 HESSEN

Lose:
ja

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)

Vergabenummer:
HAD-Referenz-Nr.: 8/16061
Vergabenummer/Aktenzeichen: VG-0495-2017-0068

Vergabeunterlagen:
Auftragsvergabe auf elektronischem Weg und Verfahren der Ver- und
Entschlüsselung:
(x) Vergabeunterlagen werden nur elektronisch zur Verfügung gestellt

Anforderung der Vergabeunterlagen:
Offizielle Bezeichnung:Vergabeplattform des Landes Hessen
digitale Adresse(URL):
https://vergabe.hessen.de/NetServer/PublicationSearchControllerServlet?function=Sear
chPublications&Searchkey=VG-0495-2017-0068
Nähere Auskünfte erhältlich bei/Einsichtnahme in Verdingungsunterlagen:
siehe unter a) l) Kosten der Vergabeunterlagen: Die Unterlagen werden kostenfrei abgegeben.

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
Frist für den Eingang der Angebote: 07.11.2017 10:30 Uhr
Ort der Angebotsabgabe:
siehe unter a)

Das Angebot ist abzufassen in: deutsch
Angebotseröffnung: 07.11.2017 10:30 Uhr
Ort: Hessen MobilStraßen- und VerkehrsmanagementFuldaSchillerstraße 836043 Fulda
Zimmer: 101
Bei der Öffnung des Angebots dürfen anwesend sein: Bieter und deren bevollmächtigte
Vertreter

Ausführungsfrist:
Ausführungsfrist:
Beginn : 02.01.2018
Ende : 27.04.2018

Bindefrist:
Zuschlags-und Bindefrist: 12.12.2017

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Sicherheiten:
Sicherheitsleistungen: Sicherheit für Vertragserfüllung in Höhe von 5 v. H. der
Auftragssumme; Sicherheit für Mängelansprüche in Höhe von 3 v H. der
Abrechnungssumme

Zahlung:
Zahlungsbedingungen: Abschlagszahlungen und Schlusszahlung nach VOB/B und
ZVB/E-StB

Geforderte Nachweise:
Eignungsnachweise: -Angaben, ob ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares
gesetzlich geregeltes Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt worden ist oder der
Antrag mangels Masse abgelehnt wurde oder ein Insolvenzplan rechtskräftig bestätigt
wurde,-ob sich das Unternehmen in der Liquidation befindet,-dass die Verpflichtung zur
Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung
ordnungsgemäß erfüllt wurde,-dass sich das Unternehmen bei der Berufsgenossenschaft
angemeldet hat,-dass nachweislich keine schweren Verfehlungen begangen wurden, die die
Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellen (bezüglich der schweren Verfehlungen wird
der Auftraggeber für den Bieter, auf dessen Angebot der Zuschlag erteilt werden soll, einen
Auszug aus dem Gewerbezentralregister gem. § 150a GewO beim Bundesamt der Justiz
anfordern).Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den
Eintrag in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmern e.V.
(Präqualifikationsverzeichnis) oder durch vergleichbare Präqualifikationsregister (§ 13
Abs. 2 HVTG) ggf. ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise.Bei dem
Einsatz von Nachunternehmern sind auf gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen auch
für diese abzugeben. Präqualifizierte Nachunternehmer führen den Nachweis der Eignung
durch den Eintrag in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmern e.V.
(Präqualifikationsverzeichnis) oder durch vergleichbare Präqualifikationsregister (§ 13
Abs. 2 HVTG) ggf. ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise.Falls das
Angebot in die engere Wahl kommt behält sich der AG vor eine
Unbedenklichkeitsbescheinigung der tariflichen Sozialkassen und eine qualifizierte
Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft / des zuständigen
Versicherungsträgers mit Angabe der Lohnsummen zu fordern (gilt auch für
Nachunternehmer).
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit - Angaben und Formalitäten, die
erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Nachweis der Eignung
durch Angabe: , -des Umsatzes des Unternehmens jeweils bezogen auf die letzten drei
abgeschlossenen Geschäftsjahre, soweit er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft,
die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind unter Einschluss des Anteils bei
gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen, -zur Ausführung von
Leistungen in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren, die mit der zu
vergebenden Leistung vergleichbar sind., , Präqualifizierte Unternehmen führen den
Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für Präqualifikation von
Bauunternehmern e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder durch vergleichbare
Präqualifikationsregister (§ 13 Abs. 2 HVTG) ggf. ergänzt durch geforderte
auftragsspezifische Einzelnachweise., , Bei dem Einsatz von Nachunternehmern sind auf
gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese abzugeben. Präqualifizierte
Nachunternehmer führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des
Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmern e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder
durch vergleichbare Präqualifikationsregister (§ 13 Abs. 2 HVTG) ggf. ergänzt durch
geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise., , Falls das Angebot in die engere Wahl
kommt behält sich der AG vor bezüglich des Gesamtumsatzes eine Bestätigung eines
vereidigten Wirtschaftsprüfers/Steuerberaters oder ein entsprechend testierter
Jahresabschluss oder eine entsprechend testierte Gewinn- und Verlustrechnung zu fordern
(gilt auch für Nachunternehmer). Falls das Angebot in die engere Wahl kommt behält sich
der AG vor zu den benannten Referenzen je eine schriftliche Bestätigung des
Auftraggebers zu fordern, dass die Leistungen auftragsgemäß erbracht wurden (gilt auch
für Nachunternehmer).
Technische Leistungsfähigkeit - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die
Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Nachweis der Eignung durch: , -Angabe der Zahl,
der in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich
beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach Lohngruppen mit gesondert ausgewiesenem
technischen Leitungspersonal, -die Eintragung in das Berufsregister ihres Sitzes oder
Wohnsitzes., , Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den
Eintrag in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmern e.V.
(Präqualifikationsverzeichnis) oder durch vergleichbare Präqualifikationsregister (§ 13
Abs. 2 HVTG) ggf. ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise., , Bei
dem Einsatz von Nachunternehmern sind auf gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen
auch für diese abzugeben. Präqualifizierte Nachunternehmer führen den Nachweis der
Eignung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für Präqualifikation von
Bauunternehmern e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder durch vergleichbare
Präqualifikationsregister (§ 13 Abs. 2 HVTG) ggf. ergänzt durch geforderte
auftragsspezifische Einzelnachweise., , Falls das Angebot in die engere Wahl kommt
behält sich der AG vor zur Bestätigung der Erklärung zu fordern: Gewerbeanmeldung,
Handelsregisterauszug, Eintragung in die Handwerksrolle oder bei der Industrie- und
Handelskammer (gilt auch für Nachunternehmer).
Der Bieter sowie seine Nachunternehmen und Verleihunternehmen, soweit diese bereits bei
Angebotsabgabe bekannt sind, haben sich mit dem Angebot zur Einhaltung der Tariftreue
und Mindestentgelt zu erklären. Der Auftragnehmer hat nach Zuschlagserteilung die von
ihm vorgesehenen Nachunternehmen und Verleihunternehmen ebenfalls zur Einhaltung der
Tariftreue und Mindestentgelt zu verpflichten. Die jeweilige Verpflichtungserklärung ist
dem Auftraggeber spätestens vor Beginn der Leistung der Nachunternehmen und
Verleihunternehmen vorzulegen.

Besondere Bedingungen:
gegebenenfalls Rechtsform, die die Bietergemeinschaft nach der Auftragsvergabe
haben muss:
Gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaften mit bevollmächtigtem Vertreter

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen