DTAD

Ausschreibung - Baustahlmontagearbeiten in Frankfurt am Main (ID:4743382)

Auftragsdaten
Titel:
Baustahlmontagearbeiten
DTAD-ID:
4743382
Region:
60528 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
17.02.2010
Frist Vergabeunterlagen:
12.03.2010
Frist Angebotsabgabe:
12.03.2010
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Neubau des ICE-Werks Frankfurt-Griesheim; Neubau der Werkstatthalle, Lagerhalle und Sozialgeb?ude. Die Bauwerke werden im Bereich der bereits ger?umten Fl?che der ehemaligen Kleingartenanlage sowie heutigen Wertstoffhofs gebaut.
Kategorien:
Metall-, Stahlbauarbeiten, Beton-, Stahlbetonarbeiten
CPV-Codes:
Baustahlmontagearbeiten
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  47965-2010

BEKANNTMACHUNG ? SEKTOREN Bauauftrag

ABSCHNITT I: AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
DB Fernverkehr AG, Mannheimer Str. 83, z. Hd. von Herrn Brandt, 60327 Frankfurt am Main, DEUTSCHLAND. Tel. +49 6926544088. Weitere Auskünfte erteilen: Vergabestelle: Deutsche Bahn AG, Beschaffung Bauliche Anlagen, Region Mitte, Hahnstra?e 49, z. Hd. von Elsner, Kathrin, 60528 Frankfurt/Main, DEUTSCHLAND. Tel. +49 69-26545689. Fax +49 69-26545692. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: Vergabestelle: Deutsche Bahn AG, Beschaffung Bauliche Anlagen, Region Mitte, Hahnstra?e 49, z. Hd. von Elsner, Kathrin, 60528 Frankfurt/Main, DEUTSCHLAND. Tel. +49 69-26545689. Fax +49 69-26545692. Angebote/Anträge auf Teilnahme sind zu richten an: Vergabestelle: Deutsche Bahn AG, Beschaffung Bauliche Anlagen, Region Mitte, Hahnstra?e 49, z. Hd. von Elsner, Kathrin, 60528 Frankfurt/Main, DEUTSCHLAND. Tel. +49 69-26545689. Fax +49 69-26545692.
I.2) HAUPTTÄTIGKEIT(EN) DES AUFTRAGGEBERS:
Eisenbahndienste. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Neubau ICE-Werk Frankfurt Griesheim, Los 2 - Rohbau.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Bauleistung. Ausführung. Hauptausführungsort: Werk Frankfurt- Griesheim.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Neubau des ICE-Werks Frankfurt-Griesheim; Neubau der Werkstatthalle, Lagerhalle und Sozialgeb?ude. Die Bauwerke werden im Bereich der bereits ger?umten Fl?che der ehemaligen Kleingartenanlage sowie heutigen Wertstoffhofs gebaut.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für Öffentliche Aufträge (CPV):
45262400.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Es erfolgt eine Flachgr?ndung aller Bauwerke. Die Tragwerke der Werkstatt, der Lagerhalle und des Sozialgeb?udes sind statisch-konstruktiv getrennt. 1. Werkstatthalle und Lagerhalle: Das Dach der Lagerhalle und Werkstatthalle ist gewölbt. Die Hallenst?tzen werden über Auflager mit einem Stahlfachwerkbinder verbunden. Von außen ist ein umlaufender Stahlbetonsockel bis mindestens 1,25 m Höhe über GOK vorgesehen. Werkstatthalle: Die Werkstatthalle ist mit folgenden Abmessungen geplant: Breite: ca. 35,00 m. Länge: ca. 237,91 m. Geb?udeh?he: ca. 10,25 m ?. SO (12,16 m einschließlich Oberlichter). Die Werkstatthalle wird eingeschossig über drei aufgest?nderten Gleisen errichtet. Die Halle wird in Stahlbauweise errichtet. An die Werkstatthalle schließen sich eine Lagehalle, ein Sozialgeb?ude. Die Bodenplatte ist mit 30 cm stark geplant, lediglich unter den Gleisen, den Quertransportwegen sowie unter den Drehgestellwechselanlagen ist die Bodenplatte 50 cm stark. Lagerhalle: Die Lagerhalle ist mit folgenden Abmessungen geplant: Länge Hallenteil 1: ca. 46,20 m x 8,15 m. Länge Hallenteil 2: ca. 60,40 m x 14,64 m. Geb?udeh?he: ca. 7,25 m bis 9,70 m ?. SO. Die Lagerhalle wird eingeschossig errichtet und unterteilt sich in verschiedene Nutzungsbereiche. Die Bodenplatte ist durchweg 50 cm stark. 2. Sozialgeb?ude Das Sozialgeb?ude ist mit folgenden Abmessungen geplant: Breite: ca. 10,0 m (Achsmaß). Länge: ca. 73,0 m (Achsmaß). Geb?udeh?he: ca. 6,9 m. Geschosse: 2 (optional 3). Das Sozialgeb?ude ist in Massivbauweise geplant. Die Ausfachung der Außenwände erfolgt mit Mauerwerk. Alle Teile des Tragwerks sind für drei Geschosse ausgelegt. Auf der Fassadenau?enseite wird ein Wärmedämmverbundsystem angebracht. Als Dachkonstruktion ist ein Flachdach geplant. Die Au?enfenster sind aus Kunststoff und die Innenfenster sind aus Stahl. Werkstatthalle und Lagerhalle. Bodenaushub ca. 29800 m?. Verfüllen Bodenaustausch ca. 5600 m?. Verfüllen Baugrube ca. 6200 m?. Gründung: K?cherfundamente Hallen ca. 1490 m?, Frostsch?rze ca. 400 m?. Baugrundverbesserung ca. 12950 m?. Flachgründungen ca. 12950 m?, Bodenplatte Werkstatthalle d=0,50 m ca. 195 m?. Bodenplatte Werkstatthalle d=0,30 m ca. 6939 m?. Bodenplatte d =0,50 m, Lagerhalle ca. 1286 m?. Bodenplatte Arbeitsgruben und Medienkanäle d=0,30 m ca. 2166 m?. Aufbeton (unbewehrt) d=0,50 m ca. 806 m?. Bodenbel?ge: Rutschfeste Beschichtung Arbeitsgruben ca. 1680 m?. Rutschfeste Beschichtung Lagerhalle ca. 1264 m?. Rutschfeste Beschichtung Werkstatthalle ca. 6940 m?. Tragende Außenwände, Stahlkonstruktion, Werkstatthalle ca. 72 t. Nicht tragende Innenwände, Stahlkonstruktion, Werkstatthalle und Lagerhalle ca. 375 t. Tragende Innenwände 2324 m?. Fassade: Sandwichpanel ca. 4143 m?. Au?enputzsystem auf Bodensockel ca. 976 m?. Au?enwandd?mmung Holzwolle-Leichtbauplatten ca. 2119 m?. Au?enwandbekleidung mit WDVS ca. 457 m?. Werkstatthalle, Giebelw?nde ca. 225 t. Au?enfenster: Fenster, Lagerhalle aus Stahl 5 Stück. Lichtbauelemente aus Polycarbonat-Steckplatten 603 m?. Dachkonstruktion: Dachbel?ge ca. 16794 m?. Dach?ffnungen, Oberlichter als Lichtb?nder ca. 1670 m?. Stahlkonstruktion, Dach, Werkstatthalle und Lagerhalle ca. 640 t. Sozialgeb?ude. Bodenaushub ca. 2060 m?, Verf?llung Bodenaustausch ca. 800 m?. Verf?llung Baugrube ca. 230 m?. Baugrundverbesserung ca. 740 m?. Einzelfundamente Stützen ca. 29 Stück. Streifenfundamente Stahlbeton ca. 150 m?. Bodenplatte Stahlbeton ca. 740 m?. Tragende Außenwände, Mauerwerk ca. 941 m?. Au?enfenster aus Kunststoff ca. 49 Stück. Lichtbauelemente aus Polycarbonat-Steckplatten ca. 30 m?. Innenfenster aus Stahl ca. 41 Stück. Au?enwandbekleidung mit WDVS ca. 600 m?. Innenwände, Stahlbeton ca. 219 m?. Tragende Innenwände, Kalksandstein ca. 240 m?. Nicht tragende Innenwände Leichtbauweise ca. 550 m?. Decken: Stahlbeton ca. 721 m?.
II.2.2) Optionen:
Nein.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Beginn: 21.6.2010. Ende: 17.8.2011. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Sicherheit für Vertragserfüllung in Höhe von 5 v.H. der Auftragssumme. Sicherheit für M?ngelanspr?che in Höhe von 3 v.H. der Abrechnungssumme.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften(falls zutreffend):
Zahlungsbedingungen gemäß Vergabeunterlagen.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerische Haftung aller Gemeinschaftsmitglieder.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: ? Erklärung, dass kein Insolvenzverfahren oder Liquidationsverfahren anhängig ist, ? Erklärung, dass für den Zeitraum der letzten fünf Jahre keine rechtskräftig festgestellten Verstöße. Im Sinne von SektVO ? 21 Absatz 1 und 2 vorliegen. Form der geforderten Erklärungen/Nachweise. Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert und kann zum Ausschluss f?hren. Auflistung nach o.g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht. Alle unter III.2.1 bis III.2.3 und VI.3 geforderten Erklärungen/Nachweise sind im Offenen Verfahren mit dem Angebot und bei einem Aufruf zum Teilnahmewettbewerb mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen. Der Auftraggeber behält sich die analoge Anwendung von SektVO ?19 Absatz 3 auch für Teilnahmeanträge vor.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Erklärungen/Nachweise: ? über seinen Umsatz in den letzten drei abgeschlossenen Gesch?ftsjahren, soweit dieser Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenen Leistung vergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen. Form der geforderten Erklärungen/Nachweise. Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert und kann zum Ausschluss f?hren. Auflistung nach o.g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht. Alle unter III.2.1 bis III.2.3 und VI.3 geforderten Erklärungen/Nachweise sind im Offenen Verfahren mit dem Angebot und bei einem Aufruf zum Teilnahmewettbewerb mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen. Der Auftraggeber behält sich die analoge Anwendung von SektVO ? 19 Absatz 3 auch für Teilnahmeanträge vor.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Erklärungen/Nachweise: ? über die Zahl der bei ihm in den letzten drei abgeschlossenen Gesch?ftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegebenenfalls gegliedert nach Berufgruppen. Form der geforderten Erklärungen/Nachweise. Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert und kann zum Ausschluss f?hren. Auflistung nach o.g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht. Alle unter III.2.1 bis III.2.3 und VI.3 geforderten Erklärungen/Nachweise sind im Offenen Verfahren mit dem Angebot und bei einem Aufruf zum Teilnahmewettbewerb mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen. Der Auftraggeber behält sich die analoge Anwendung von SektVO ?19 Absatz 3 auch für Teilnahmeanträge vor.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Nein.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Nein. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf folgende Kriterien: die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung aufgeführt sind.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim Auftraggeber:
VEC-M 1-519/09/232080.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Bekanntmachungsnummer im ABl.:2009/S 190-273875 vom 2.10.2009.
IV.3.3) Bedingungen für die Aushändigung von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen:
Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 12.3.2010 - 23:59. Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Preis: 100,00 EUR. Zahlungsbedingungen und -weise:Post-/Banküberweisung: Zahlungsempfänger: Deutsche Bahn AG, Kontonummer: 147510101 bei Geldinstitut: Postbank Berlin (BLZ 10010010). Vergabevorgang: VEC-M 1-519/09/232080 (als Verwendungszweck bei Einzahlung angeben). Die Vergabeunterlagen werden nur versandt bzw. können nur abgerufen werden gegen Zusicherung der Einzahlung des Kostenbeitrags. Der Betrag wird nicht erstattet. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Anträge auf Teilnahme: 12.3.2010 - 23:59. IV.3.5) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können: Deutsch.
IV.3.6) Bindefrist des Angebots:
Bis: 30.6.2010. IV.3.7) Bedingungen für die Öffnung der Angebote: Datum: 19.4.2010 - 10:00. Ort: Beschaffung Bauliche Anlagen, Region Mitte,Hahnstra?e 49,60528 Frankfurt/Main. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: Ja Bieter und ihre Bevollmächtigten. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Die interessierten Wirtschaftsteilnehmer müssen dem Auftraggeber mitteilen, dass sie an den Aufträgen interessiert sind; die Aufträge werden ohne spätere Veröffentlichung eines Aufrufs zum Wettbewerb vergeben. Durch den Wirtschaftsteilnehmer sind als Teilnahmebedingung neben den unter III.2.1 bis III.2.3 genannten Erklärungen/Nachweise folgende weitere Erklärungen/Nachweise erforderlich: ? Erklärung, dass er nicht durch die Deutsche Bahn AG wegen Verfehlungen gesperrt und vom Wettbewerb ausgeschlossen ist. Darüber hinaus hat er zu erklären, dass ihm bekannt ist, dass die eventuelle Unrichtigkeit dieser Erklärung zum Ausschluss vom Vergabeverfahren sowie zur fristlosen Kündigung eines etwa erteilten Auftrags wegen Verletzung einer vertraglichen Nebenpflicht aus wichtigem Grund f?hren kann. ? Erklärung, ob und in wieweit mit dem/den vom AG beauftragten Ingenieurbüro(s) Verbundenheit. (gesellschaftsrechtlich verbunden im Sinne ? 18 AktG / verwandtschaftlich) oder wirtschaftliche Abhängigkeit besteht. Bei Bietergemeinschaften gilt diese Verpflichtung bezogen auf jedes einzelne Gemeinschaftsmitglied. Beauftragte(s) Ingenieurbüro(s): DB International GmbH, Niederlassung Mitte, Oskar-Sommer-Straße 15, 60596 Frankfurt am Main. Der Auftraggeber behält sich vor, Angebote von Bietern auszuschließen, die unter Mitwirkung eines vom Auftraggeber beauftragten Ingenieurbüros erstellt wurden. Gleiches gilt, wenn zwischen Bieter und beauftragtem Ingenieurbüro eine gesellschaftsrechtliche/verwandtschaftliche Verbundenheit oder wirtschaftliche Abhängigkeit besteht. ? über die beabsichtigte Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen, ? über die in den letzten 3 abgeschlossenen Gesch?ftsjahren erbrachten vergleichbaren Leistungen Leistungen (in Tabellenform ist anzugeben: Projekt/Objekt, Auftraggeber, Auftragssummen, Leistungsbild/Leistungsumfang). Form der geforderten Erklärungen/Nachweise. Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert und kann zum Ausschluss f?hren. Auflistung nach o.g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht. Alle unter III.2.1 bis III.2.3 und VI.3 geforderten Erklärungen/Nachweise sind im Offenen Verfahren mit dem Angebot und bei einem Aufruf zum Teilnahmewettbewerb mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen. Der Auftraggeber behält sich die analoge Anwendung von. SektVO ?19 Absatz 3 auch für Teilnahmeanträge vor der AG behält sich vor, Bewerber, die bis zum Bewerbungsschlu? (12.3.2010) als L3 -Lieferant bewertet wurden, von der Teilnahme auszuschließen. Die Vergabeunterlagen können auch über den Elektronischen Marktplatz (eMp) der Deutschen Bahn AG von dort registrierten Unternehmen abgerufen werden. Die Registrierung für den eMp ist über die Internetadresse unter https://e-com-bau.bahn.de/emp/ möglich. Die Vergabeunterlagen werden bei komplettem Download kostenfrei zur Verfügung gestellt.
VI.4) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt, Kaiser-Friedrich-Straße 16, 53113 Bonn. Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren: Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt, Kaiser-Friedrich-Straße 16, 53113 Bonn.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
12.2.2010.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen