DTAD

Ausschreibung - Baustellenüberwachung in Bremerhaven (ID:10953050)

Auftragsdaten
Titel:
Baustellenüberwachung
DTAD-ID:
10953050
Region:
27568 Bremerhaven
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
11.07.2015
Frist Vergabeunterlagen:
18.08.2015
Frist Angebotsabgabe:
25.08.2015
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Bauüberwachungsleitungen als technisch Berechtigter gem. Ziffer 4.2 und 4.3 der Betra im Projekt „Erweiterung Bft Imsumer Deich“ für die Bremische Hafeneisenbahn im stadtbremischen Überseehafengebiet.
Kategorien:
Bauaufsicht, Baustellenüberwachung
CPV-Codes:
Baustellenüberwachung
Vergabe in Losen:
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  244440-2015

Auftragsbekanntmachung

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Freie Hansestadt Bremen, Sondervermögen Hafen der Stadtgemeinde Bremen, vertreten durch den Senator für Wirtschaft Arbeit und Häfen, dieser vertreten durch die bremenports GmbH & Co. KG
Am Strom 2
27568 Bremerhaven
DEUTSCHLAND
E-Mail: eisenbahn@bremenports.de
Fax: +49 47130901532
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: www.bremenports.de

Weitere Auskünfte erteilen:
die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) Haupttätigkeit(en)
Eisenbahndienste Hafeneinrichtungen
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
2015/147 Erweiterung Bft Imsumer Deich – Bauüberwacher Bahn.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen Dienstleistungskategorie Nr 12 Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Bremerhaven. NUTS-Code DE502
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Bauüberwachungsleitungen als technisch Berechtigter gem. Ziffer 4.2 und 4.3 der Betra im Projekt „Erweiterung Bft Imsumer Deich“ für die Bremische Hafeneisenbahn im stadtbremischen Überseehafengebiet.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71521000 Beschreibung: Baustellenüberwachung.
II.6) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8) Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.2) Angaben zu Optionen
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Los 1: Leitender BÜB/FBÜ (Fb) ca. 4 200 h, Schweißüberwacher (SÜ) ca. 200 h, Los 2: BÜB/FBÜ (LST) ca. 2 100 h, Los 3: BÜB/FBÜ (EM) ca. 1 200 h.
II.2.2) Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein Beginn der Bauarbeiten: Laufzeit in Monaten: 24 (ab Auftragsvergabe)
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Nachweis über eine Haftpflichtversicherung: — für Personenschäden mind. 2 500 000 EUR, — für Sachschäden mind. 2 500 000 EUR. Vertragserfüllungsbürgschaft 5 v. H.
III.1.1) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
Gemäß Vergabeunterlagen.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.
III.1.3) Sonstige besondere Bedingungen:
Die Vergabeunterlagen beinhalten Leistungen, für die ein Präqualifikationsverfahren bei der Deutschen Bahn AG besteht. Diese sind: Bauüberwachungsleistungen nach Verzeichnis A. Für die Auftragserteilung kommen nur präqualifizierte Unternehmen in Betracht. Es werden nur Angebote in die Wertung einbezogen, die den Nachweis der Präqualifikation mit der Angebotsabgabe vorlegen. Soweit der Bieter beabsichtigt einen Nachunternehmer einzusetzen, hat er diesen zu benennen und eine entsprechende Erklärung über dessen Präqualifikation abzugeben. Sonstige Bedingungen: Der spätere Auftragnehmer ist im Rahmen der Durchführung der Bauüberwachung für die Planung/Bauausführung zur umfassenden Wahrung der Rechte und Interessen des Auftraggebers verpflichtet; als Sachwalter des Auftraggebers darf der spätere Auftragnehmer daher Interessen von mit der Planung/Bauausführung befassten Unternehmen ebenso wenig vertreten wie sonstige Interessen Dritter. Um die insoweit erforderliche Neutralität bei der Bauüberwachung wahren zu können, werden Angebote von Unternehmen, die mit der Planung/Bauausführung, Sicherungsleistungen oder einer sonstigen planungs-/baubegleitenden Leistung, die in unmittelbarem Zusammenhang mit den zu überwachenden Leistungen steht, befasst sind oder sich hier um bewerben möchten, ausgeschlossen. Mit der Zuschlagserteilung ist außerdem eine Teilnahme des Auftragsnehmers an zukünftigen Vergabeverfahren über Leistungen, die der Überwachung des Auftragsnehmers unterliegen, ausgeschlossen. Im Falle verbundener/kooperierender Unternehmen ist dem Auftraggeber seitens des Bieters ein wirksamer Ausschluss eines entsprechenden Interessenkonflikts nachzuweisen.
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: a) Soweit vorhanden, Auszug aus dem Handelsregister oder einer vergleichbaren Einrichtung des Herkunftslandes bzw. aus dem Partnerschaftsregister bzw. einer vergleichbaren Einrichtung des Herkunftslandes. Soweit eine Gesellschaft nicht in ein Register eingetragen ist (z. B. GbR) ist die Angabe des Namens der Gesellschaft und der Name und die Anschrift aller Gesellschafter erforderlich. b) Eigenerklärung, dass keine Person, deren Verhalten dem Unternehmen zuzurechnen ist, indem sie entweder selbst für die Führung der Geschäfte des Unternehmens verantwortlich gehandelt hat oder ihr ein Aufsichts- oder Organisationsverschulden im Hinblick auf das Verhalten einer anderen für das Unternehmen handelnden Person anzulasten ist, wegen Verstoßes gegen eine der folgenden Vorschriften rechtskräftig verurteilt worden ist, 1. Mitgliedschaft in einer kriminellen/terroristischen Vereinigung im In- oder Ausland (§ 129 StGB) 2. Vorteilsgewährung (§ 333 StGB), Bestechung (§ 334 StGB), 3. Bestechlichkeit und Bestechung im geschäftlichen Verkehr (§ 299 StGB), 4. Artikel 2 § 2 des Gesetzes zur Bekämpfung internationaler Bestechung, 5. Bestechung von Mandatsträgern (§ 108e StGB), 6. Subventionsbetrug (§ 264 StGB), 7. Geldwäsche (261 StGB), Einem Verstoß gegen die vorbenannten Vorschriften stehen Verstöße gegen vergleichbare Straftatbestände anderer Staaten gleich. c) Rechtsverbindliche Eigenerklärung des Bieters, — dass über sein Vermögen kein Insolvenzverfahren oder kein vergleichbares Verfahren beantragt oder eröffnet worden ist oder die Eröffnung des Verfahrens mangels Masse abgelehnt worden ist. — dass er sich nicht im Verfahren der Liquidation befindet. — dass er die Pflicht zur Zahlung von Steuern, Abgaben und Beiträge zur Sozialversicherung nicht verletzt oder verletzt hat. — dass er keine unzutreffenden Erklärungen in Bezug auf seine Fachkunde, Leistungsfähigkeit oder Zuverlässigkeit (Eignung) abgibt oder diese Auskünfte unberechtigt nicht erteilt. — dass keine nachweislich begangene schwere Verfehlung vorliegt, durch die die Zuverlässigkeit des Bieters oder einer Person, die für das Unternehmen verantwortlich handelt, in Frage gestellt wird. Ein Verhalten ist einem Unternehmen zuzurechnen, wenn eine Person, die für die Führung der Geschäfte verantwortlich handelt, selbst gehandelt hat oder ein Aufsichts- oder Organisationsverschulden dieser Person im Hinblick auf das Verhalten einer anderen für das Unternehmen handelten Person vorliegt. Bietergemeinschaften haben die vorstehend genannten Nachweise zu a) bis c) für jedes Mitglied vorzulegen. — Auf die im Rahmen des Auftragsgegenstands beschriebenen Leistung bezogene Angaben, dazu ob und auf welche Art der Bieter wirtschaftlich mit Unternehmen verknüpft ist oder ob und auf welche Art auf den Auftrag bezogen in relevanter Weise mit anderen zusammenarbeiten, sofern dem nicht berufsrechtliche Vorschriften entgegenstehen.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Umsatz des Unternehmens, jeweils bezogen auf die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre, soweit er Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen; Eigenerklärung mit Angaben, a) ob ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt worden ist oder der Antrag mangels Masse abgelehnt wurde oder ein Insolvenzplan rechtskräftig bestätigt wurde, b) ob sich das Unternehmen in Liquidation befindet, c) dass nachweislich keine schwere Verfehlung begangen wurde, die die Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt, d) dass die Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt wurde, e) dass sich das Unternehmen bei der Berufsgenossenschaft angemeldet hat. 2. Der Auftraggeber behält sich vor, vor der Auftragsvergabe entsprechende Bescheinigungen der zuständigen Stellen zu verlangen.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Namentliche Benennung der vom Bieter im Auftragsfall für den Einsatz vorgesehenen Mitarbeiter für die Leistung des entsprechenden Loses. Mindestens 1 MA, der für die Leistungserbringung vorgesehen ist und ein weiterer MA der den Mindestanforderungen für die Leistungserbringung entspricht. Für die Überwachung der vertragsgerechten Arbeiten sind deutschsprachige (in Wort und Schrift) Ingenieure, bzw. Meister/Techniker, mit mind. 5 Jahren Berufserfahrung in der Bauüberwachung und umfangreichen Erfahrungen im Eisenbahnbau und der Sicherungsüberwachung einzusetzen. Für den Leitenden BÜB/FBÜ sind mind. 10 Jahre Berufserfahrung, davon mind. 7 Jahre in der Überwachung von Oberbaumaßnahmen sowie ein erfolgreicher Abschluss (Bachelor, Master, Diplom) im Bereich Bauingenieurwesen nachzuweisen. 2. Angaben über die techn. Ausrüstung der Bauüberwacher, z. B. eigener PKW, Laptop mit UMTS, Messwerkzeuge, Erdungsgeschirr etc. 3. Für jeden namentlich benannten Mitarbeiter sind folgende Nachweise zu erbringen: a) Lebenslauf; mit Darstellung des beruflichen Werdegangs, b) Ausbildung (einschl. Nachweis des Studienabschlusses) oder einem glw. Abschluss, c) Referenzen mit arbeiterbezogen über die bisher durchgeführten Tätigkeiten (einschl. Angaben über die bisher durchgeführten Bauüberwachungsleistungen in den eisenbahn-technischen Bereichen der entsprechenden Lose), d) Gültige Zulassungen/Berechtigungen der DB AG (Kopie Befähigungsausweis), einschl. der aktuellen Nachweise über FIT-Lehrgänge, e) Prüfbescheinigung über schweißtechnische Überwachungskraft im Oberbaudienst (SÜ), f) Weitere Nachweise über Qualifikationen gem. dem eisenbahn-technischen Bereich, über: — MKS-Schriebe Beurteilen nach Ril 824.8010, — dv-gestützte Inspektion gem. Ril 821.2005, — Arbeitsverantwortlicher zur Gewährleistung der Sicherheit bei Arbeiten an oder in der Nähe von Oberleitungsanlagen gem. Ril 132.0135, — Schaltantragsteller gem. Ril 046.2302, — Bahnerder gem. Ril 046.2301, — Betra-Antragsteller nach Ril 046/275, — Technisch Berechtigter nach Ril 046/275, — QÜS Qualitätsüberwacher Schienenbearbeitung.
III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Offen
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
2015/147
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme:
18.08.2015 Kostenpflichtige Unterlagen: ja Preis: 15 EUR Zahlungsbedingungen und -weise: Commerzbank Bremen, Nr. 111684700, BLZ 29040090, IBAN: DE53290400900111684700, BIC-CODE: COBADEFFXXX, Kennwort: 2015/147 Erweiterung Bft Imsumer Deich – BÜB 4.2. Die Überweisung ist per Zahlungsbeleg nachzuweisen und mit der Anforderung der Unterlagen einzureichen.
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
25.08.2015 - 11:00
IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch
IV.3.7) Bindefrist des Angebots
bis: 31.10.2015
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 25.08.2015 - 11:00 Ort: Bremenports GmbH & Co. KG, Am Strom 2, 27568 Bremerhaven. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: ja 2012-DE-91086-P TEN-T Action Quality and capacity upgrade of the railway system in the seaport of Bremerhaven.
VI.3) Zusätzliche Angaben
Nachweise sind in deutscher Sprache vorzulegen. Erteilung zusätzlicher Auskünfte § 19 Abs. 2 SektVO. Das Auskunftverlangen muss rechtzeitig gestellt werden. Auskünfte werden erteilt, soweit die Anfragen bis zum in Punkt IV.3.3) Termin schriftlich oder auf elektronischem Weg beim Auftraggeber eingehen.
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer der Freien Hansestadt Bremen beim Senator für Umwelt, Bau und Verkehr Contrescarpe 72 28195 Bremen Deutschland E-Mail: vergabekammer@bau.bremen.de Telefon: +49 4213616704 Internet-Adresse: http://www.bau.bremen.de Fax: +49 4214966704
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ein Antrag auf Nachprüfung ist unzulässig, soweit: 1. Der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat. Diese Frist ist eingehalten, wenn die Rüge innerhalb einer Frist von 14 Kalendertagen ab Kenntnis vom Verstoß eingehalten ist, spätere Rügen sind verspätet. 2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die auf Grund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der vorstehend benannten Frist zur zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, 3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, 4. Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer der Freien Hansestadt Bremen beim Senator für Umwelt, Bau und Verkehr Contrescarpe 72 28195 Bremen Deutschland E-Mail: vergabekammer@bau.bremen.de Telefon: +49 4213616704 Internet-Adresse: http://www.bau.bremen.de Fax: +49 4214966704
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07.07.2015
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen