DTAD

Freiwillige ex Ante-Transparenzbekanntmachung - Behindertenfahrzeuge und Rollstühle in Hannover (ID:13097798)

DTAD-ID:
13097798
Region:
30625 Hannover
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Freiwillige ex Ante-Transparenzbekanntmachung
Freiwillige ex Ante-Transparenzbekanntmachung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren ohne Aufruf zum Wettbewerb
Kategorien:
Diverse medizinische Ausrüstung
CPV-Codes:
Behindertenfahrzeuge und Rollstühle
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Kurzbeschreibung:
Änderungsleistungen eines bestehenden Vertrages für den Zeitraum 1.8.2017 bis 31.12.2017 über die aufzahlungsfreie Hilfsmittelversorgung der Versicherten der KKH mit Krankenfahrzeugen und...
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
15.06.2017
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Kaufmännische Krankenkasse – KKH (Ersatzkasse)
Karl-Wiechert-Allee 61
Hannover
30625
Deutschland
Telefon: +49 51128022770
E-Mail: zentralerEinkauf@kkh.de
Fax: +49 51128022779
NUTS-Code: DE
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.kkh.de

Auftragnehmer:
Thies Gesundheitspartner GmbH
Gasstraße 44-46
Itzehoe
25524
Deutschland
NUTS-Code: DEF
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Versorgung von Versicherten der KKH mit Kranken-/Behindertenfahrzeugen (PG 18) und fahrbaren Liftern (PG22).
Änderungsleistungen eines bestehenden Vertrages für den Zeitraum 1.8.2017 bis 31.12.2017 über die aufzahlungsfreie Hilfsmittelversorgung der Versicherten der KKH mit Krankenfahrzeugen und fahrbaren Liftern. Der Vertrag umfasst ausschließlich Neuversorgungen und alle im Zusammenhang damit erforderlichen Versorgungsleistungen.

CPV-Codes:
33193100

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE5
NUTS-Code: DE9
NUTS-Code: DEF

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren ohne Aufruf zum Wettbewerb

Dokumententyp:
Freiwillige ex Ante-Transparenzbekanntmachung

Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)

Org. Dok.-Nr:
227645-2017

EU-Ted-Nr.:
2017/S 113-227645

Auftragswert:
ohne MwSt.: 287.000,00 EUR

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE

Zuschlagskriterien:
Preis

Sonstiges
Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts

Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Beschreibung der Beschaffung:
Gegenstand der Vertragsänderung sind die aufzahlungsfreien Hilfsmittelversorgungen der Versicherten der KKH mit Krankenfahrzeugen (Hilfsmittel der Produktgruppe18 und der Hilfsmittelpositionsnummern 50.45.07.2xxx) und mit fahrbaren Liftern (Hilfsmittel der Produktgruppe22) in Form von Versorgungspauschalen und im Kaufverfahren (Pauschale Neukauf).. Der Vertrag umfasst ausschließlich Neuversorgungen und alle im Zusammenhang damit erforderlichen Versorgungsleistungen sowie die Folgeversorgungen, die unmittelbar lückenlos an die Erstversorgungen, die im Rahmen dieses Vertrages erfolgten, anschließen. Der Auftragnehmer stellt dem Versicherten das verordnete Hilfsmittel nach Maßgabe dieser Leistungsbeschreibung zur Verfügung. Der bestehende Vertrag wird für den Zeitraum 1.8.2017 bis 31.12.2017 ohne zusätzliches Vergabeverfahren nach § 132 Abs. 2 Nr. 3 GWB angepasst.

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Verfahrensart
Verhandlungsverfahren ohne vorherige Bekanntmachung
Die Bauleistungen/Lieferungen/Dienstleistungen können aus folgenden Gründen nur von einem bestimmten Wirtschaftsteilnehmer ausgeführt werden
Erläuterung:
Die Ausschreibung (Bekanntmachung 2017/S 012-017386) über die Versorgung von Versicherten mit Kranken-/ Behindertenfahrzeugen und Liftern musste in den Losen 1 und 2 aufgrund von Unwirtschaftlichkeit aufgehoben werden. Mit dieser Ausschreibung war vorgesehen, die alten Verträge der Ausschreibung 2013/S 009-010798 vom 12.1.2013 abzulösen. Dass die Auftraggeberin nunmehr keine wirtschaftlichen Angebote bekommen hat, war nicht abzusehen. In Folge dessen wird der bestehende Vertrag für den Zeitraum 1.8.2017 bis zum 31.12.2017 angepasst. Die Auftraggeberin wird parallel zur Vertragsanpassung ein neues Ausschreibungsverfahren einleiten.

Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2013/S 009-010798

Tag des Vertragsabschlusses:
08.06.2017

Angaben zu den Angeboten
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer beim Bundeskartellamt
Villemomblerstr. 76
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 22894990
E-Mail: poststelle@bundeskartellamt.bund.de
Fax: +49 2289499400
Internet-Adresse: http://www.bundeskartellamt.de

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Es wird darauf hingewiesen, dass § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB als Voraussetzung für die Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens eine Frist von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vorsieht. Für die Einlegung von Rechtsbehelfen gelten u. a. die folgenden Bestimmungen des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB):
„§134 Informations- und Wartepflicht“ Ziff.3) Die Informationspflicht entfällt in Fällen, in denen das Verhandlungsverfahren ohne vorherige Bekanntmachung wegen besonderer Dringlichkeit gerechtfertigt ist. … § 135 Unwirksamkeit.
(1) Ein Vertrag ist von Anfang an unwirksam, wenn der Auftraggeber: 1. Gegen § 134 verstoßen hat … §160 Einleitung, Antrag (1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.
(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse am Auftrag hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.
(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit: 1.der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Ein-reichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat,

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer beim Bundeskartellamt
Villemomblerstr. 76
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 22894990
E-Mail: poststelle@bundeskartellamt.bund.de
Fax: +49 2289499400
Internet-Adresse: http://www.bundeskartellamt.de

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 13.06.2017

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
12.01.2013
Ausschreibung
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen