DTAD

Vergebener Auftrag - Beratung im Bereich Finanzverwaltung in Frankfurt am Main (ID:5119184)

Auftragsdaten
Titel:
Beratung im Bereich Finanzverwaltung
DTAD-ID:
5119184
Region:
60329 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Vergebener Auftrag
Vergebener Auftrag
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
19.05.2010
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Auftragnehmer:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
1. Prototyp Risikoreporting- und -analysetool auf MS-Excel Basis für die Risikoreports zu Ma?nahmenempf?ngern, den Maßnahmen sowie zu FMS und FMSA; 2. Prototyp Datenbank auf MS-Access Basis einschließlich der zugrundeliegenden Datenstrukturen; 3. Prototyp der Risikoreports zu den einzelnen Ma?nahmenempf?ngern, den Maßnahmen sowie zu FMS und FMSA; 4. Fachkonzept Risikoreporting: Erarbeitung des Konzepts für das Risikoreporting; 5. Risikocontrolling und ?managementprozesse: Erarbeitung der Gesamtprozesse für das Risikoreporting; 6. Organisation Referat "Risikocontrolling und ?steuerung": Aufbau und Personalausstattung des Referats; Die jetzt zu vergebenden Leistungen umfassen insbesondere die folgenden Schwerpunkte, die im Einzelfall anzupassen bzw. zu konkretisieren sind: 1. Risikoreportingtool: a. Weiterentwicklung und Überführung des Prototyps Risikoreportingtool in die Zielarchitektur (ausgewählte Software ist Cognos, TM1); b. Integration der Risikoreportingfunktionalit?ten in die Reportingplattform (weitgehend auf Basis der im Interimsprojekt ermittelten Risikoparameter und Messverfahren); c. Dokumentation des Tools, der Funktionalitäten sowie der zugrundeliegenden Datenstrukturen (einschließlich Handbuch); d. Schulung der Anwender innerhalb der FMSA bei der Benutzung des Tools, der Datenbank und der Reporte; 2. Datenmanagement: a. Strukturierung der Datenbeschaffung; Aufsetzung des Datenbeschaffungsprozesses; b. Implementierung der erforderlichen Datenanbindungen (Schnittstellen zu Zulieferern, Dateneingabemasken u.?.); c. Unterstützung bei der Definition und Umsetzung des Datenqualit?tsmanagements; d. Unterstützung bei der Kompletierung und Weiterführung des Datenhaushalts für alle betreuten Institute und aktuellen Maßnahmen; 3. Vorausschauende Überwachung der Risikotragfähigkeit: a. Marktparameter: Ermittlung der für die Ma?nahmenempf?nger, die Maßnahmen, die FMS/ FMSA risikorelevanten Marktparameter und entsprechende Ergänzung der Datenbank um diese (einschließlich notwendiger Schnittstellen); b. Entwicklung / Weiterentwicklung von Kenngrößen und Verfahren für die Risikoberichte, insbesondere in Hinblick auf Stresstesting, Sensitivit?tsanalysen und Konzentrationsrisiken unter Wahrung der Methodenhoheit und der Vergleichbarkeit zwischen den Maßnahmen; c. Ermittlung und Bewertung weiterer Risikokategorien auf FMS/FMSA Ebene. Dies umfasst insbesondere operative Risiken, Rechtsrisiken und Exitrisiken aus den Maßnahmen; d. Begleitung bei der Entwicklung und Implementierung eines Limitsystem für ausgewählte Risiken; 4. Reportingprozess: a. Weiterentwicklung und Finalisierung des Risikoreports (als Teil eines Gesamtreports für die FMSA); b. Begleitung der ersten Reportingzyklen; 5. Übergabe: Übergabe des Softwaretools und der Datenbank einschliesslich der Dokumentationen und aller Arbeitsergebnisse an die FMSA. Es ist ein beschleunigtes Verhandlungsverfahren mit vorausgehendem Teilnahmewettbewerb durchgeführt worden. Der Teilnahmewettbewerb ist mit der Prüfung abgeschlossen worden, ob die Bewerber unter Beachtung der bekannt gemachten Kriterien vergaberechtlich geeignet sind, die zu vergebenden Beratungs- und Prüfleistungen einwandfrei und vollständig zu erbringen. Nähere Angaben zur Verfahrensgestaltung des Verhandlungsverfahrens enthielten die Vergabebekanntmachung unter Punkt VI.3 und die Verdingungsunterlagen. Die Verdingungsunterlagen sind nach dem Abschluss des Teilnahmewettbewerbs zusammen mit der Aufforderung zur Abgabe eines Angebots denjenigen Bewerbern übermittelt worden, die in dem Teilnahmewettbewerb erfolgreich waren. Es sind 6 Bewerber zur Abgabe von Angeboten aufgefordert worden. Die Kriterien zur Auswahl der Bewerber, die zur Abgabe eines Angebots aufgefordert worden sind, enthielt Punkt IV.1.1) der Bekanntmachung. Es ist eine diskriminierungsfreie Auswahl unter den Bewerbern durchgeführt worden.
Kategorien:
Marketing- und Werbedienstleistungen, Buchhaltung, Lohnabrechnung, Wirtschaftsprüfung, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Beratung im Bereich Finanzverwaltung , Dienstleistungen im Bereich Rechnungslegung und -prüfung sowie Steuerwesen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  144810-2010

BEKANNTMACHUNG ÜBER VERGEBENE AUFTRÄGE

Dienstleistungsauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung Taunusanlage 6 z. H. Herrn Lars Lang 60329 Frankfurt am Main DEUTSCHLAND Tel. +49 6923883013 E-Mail: lars.lang@soffin.de Fax +49 697090903013 Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers www.soffin.de
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Einrichtung des öffentlichen Rechts Wirtschaft und Finanzen Der Öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber Nein ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Unterstützung bei der Konzeption und Implementierung des Risikocontrolling und ?reporting für die Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung (FMSA).
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, der Lieferung bzw. der
Dienstleistung Dienstleistungsauftrag Dienstleistungskategorie: Nr. 11 Hauptort der Dienstleistung Frankfurt am Main. NUTS-Code DE
II.1.4) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Der Bundesrat hat am 10.7.2009 dem Gesetz zur Fortentwicklung der Finanzmarktstabilisierung zugestimmt und damit die Gründung von sogenannten "Bad Banks" ermöglicht. Das Gesetz sieht 2 Modelle zur Stabilisierung des Finanzmarktes vor. Ein Modell ist das ? 6a FMStFG?SPV-Modell; auf dessen Grundlage können Finanzholding-Gesellschaften und Kreditinstitute oder deren Tochtergesellschaften strukturierte Wertpapiere an Zweckgesellschaften (SPV) ?bertragen. Das zweite Modell (? 8a FMStFG ? Abwicklungsanstaltsmodell) sieht vor, dass Finanzholding- Gesellschaften und Kreditinstitute oder deren Tochtergesellschaften strukturierte Wertpapiere, sonstige Risikopositionen und nicht-strategienotwendige Geschäftsbereiche auf teilrechtsf?hige Anstalten des öffentlichen Rechts (Abwicklungsanstalten) ?bertragen können. In beiden Modellen werden wesentliche Funktionen des Risikoreporting und ?controlling des SPV/der Abwicklungsanstalt durch eine interne oder externe Risikocontrollingeinheit des SPV / der Abwicklungsanstalt wahrgenommen. Diese Risikocontrollingeinheit agiert als maßgebliche Risikokontrolle für das SPV / die Abwicklungsanstalt. Ihr obliegt die Identifikation, Beurteilung/Messung und Überwachung aller für das SPV / die Abwicklungsanstalt wesentlichen Risiken. Diese Risiken kommuniziert die Risikocontrollingeinheit an das FMSA eigene Risikocontrolling (Risikomanagement) und weitere Stellen. Gegenstand des Auftrags ist die Unterstützung der Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung (FMSA) bei der Konzeption und Implementierung eines Risikocontrolling und ?reporting. Das Risikocontrolling und ?reporting soll alle von der FMSA durchgeführten Stabilisierungsma?nahmen (insbesondere Stabilisierungsma?nahmen nach ? 6a und ? 8a FMStFG) und die daraus resultierenden Risiken einbeziehen. Im folgenden werden die einzelnen Aufgaben beschrieben und separat Aufgabenpakete ausgewiesen, die voraussichtlich im laufenden Interimsprojekt abgeschlossen werden: 1. Prototyp Risikoreporting- und -analysetool auf MS-Excel Basis für die Risikoreports zu Ma?nahmenempf?ngern, den Maßnahmen sowie zu FMS und FMSA; 2. Prototyp Datenbank auf MS-Access Basis einschließlich der zugrundeliegenden Datenstrukturen; 3. Prototyp der Risikoreports zu den einzelnen Ma?nahmenempf?ngern, den Maßnahmen sowie zu FMS und FMSA; 4. Fachkonzept Risikoreporting: Erarbeitung des Konzepts für das Risikoreporting; 5. Risikocontrolling und ?managementprozesse: Erarbeitung der Gesamtprozesse für das Risikoreporting; 6. Organisation Referat "Risikocontrolling und ?steuerung": Aufbau und Personalausstattung des Referats; Die jetzt zu vergebenden Leistungen umfassen insbesondere die folgenden Schwerpunkte, die im Einzelfall anzupassen bzw. zu konkretisieren sind: 1. Risikoreportingtool: a. Weiterentwicklung und Überführung des Prototyps Risikoreportingtool in die Zielarchitektur (ausgewählte Software ist Cognos, TM1); b. Integration der Risikoreportingfunktionalit?ten in die Reportingplattform (weitgehend auf Basis der im Interimsprojekt ermittelten Risikoparameter und Messverfahren); c. Dokumentation des Tools, der Funktionalitäten sowie der zugrundeliegenden Datenstrukturen (einschließlich Handbuch); d. Schulung der Anwender innerhalb der FMSA bei der Benutzung des Tools, der Datenbank und der Reporte; 2. Datenmanagement: a. Strukturierung der Datenbeschaffung; Aufsetzung des Datenbeschaffungsprozesses; b. Implementierung der erforderlichen Datenanbindungen (Schnittstellen zu Zulieferern, Dateneingabemasken u.?.); c. Unterstützung bei der Definition und Umsetzung des Datenqualit?tsmanagements; d. Unterstützung bei der Kompletierung und Weiterführung des Datenhaushalts für alle betreuten Institute und aktuellen Maßnahmen; 3. Vorausschauende Überwachung der Risikotragfähigkeit: a. Marktparameter: Ermittlung der für die Ma?nahmenempf?nger, die Maßnahmen, die FMS/ FMSA risikorelevanten Marktparameter und entsprechende Ergänzung der Datenbank um diese (einschließlich notwendiger Schnittstellen); b. Entwicklung / Weiterentwicklung von Kenngrößen und Verfahren für die Risikoberichte, insbesondere in Hinblick auf Stresstesting, Sensitivit?tsanalysen und Konzentrationsrisiken unter Wahrung der Methodenhoheit und der Vergleichbarkeit zwischen den Maßnahmen; c. Ermittlung und Bewertung weiterer Risikokategorien auf FMS/FMSA Ebene. Dies umfasst insbesondere operative Risiken, Rechtsrisiken und Exitrisiken aus den Maßnahmen; d. Begleitung bei der Entwicklung und Implementierung eines Limitsystem für ausgewählte Risiken; 4. Reportingprozess: a. Weiterentwicklung und Finalisierung des Risikoreports (als Teil eines Gesamtreports für die FMSA); b. Begleitung der ersten Reportingzyklen; 5. Übergabe: Übergabe des Softwaretools und der Datenbank einschliesslich der Dokumentationen und aller Arbeitsergebnisse an die FMSA. Es ist ein beschleunigtes Verhandlungsverfahren mit vorausgehendem Teilnahmewettbewerb durchgeführt worden. Der Teilnahmewettbewerb ist mit der Prüfung abgeschlossen worden, ob die Bewerber unter Beachtung der bekannt gemachten Kriterien vergaberechtlich geeignet sind, die zu vergebenden Beratungs- und Prüfleistungen einwandfrei und vollständig zu erbringen. Nähere Angaben zur Verfahrensgestaltung des Verhandlungsverfahrens enthielten die Vergabebekanntmachung unter Punkt
VI.3 und die Verdingungsunterlagen. Die Verdingungsunterlagen sind nach
dem Abschluss des Teilnahmewettbewerbs zusammen mit der Aufforderung zur Abgabe eines Angebots denjenigen Bewerbern übermittelt worden, die in dem Teilnahmewettbewerb erfolgreich waren. Es sind 6 Bewerber zur Abgabe von Angeboten aufgefordert worden. Die Kriterien zur Auswahl der Bewerber, die zur Abgabe eines Angebots aufgefordert worden sind, enthielt Punkt IV.1.1) der Bekanntmachung. Es ist eine diskriminierungsfreie Auswahl unter den Bewerbern durchgeführt worden.
II.1.5) Gemeinsames Vokabular für Öffentliche Aufträge (CPV)
79412000, 79200000
II.1.6) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Ja ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Beschleunigtes Verhandlungsverfahren
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot 1. Preis. Gewichtung 40 2. Qualität der Projektskizze. Gewichtung 60
IV.2.2) Es wurde eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
Risikocontrolling
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein ABSCHNITT V: AUFTRAGSVERGABE
V.1) Tag der Auftragsvergabe
15.3.2010
V.2) ZAHL DER EINGEGANGENEN ANGEBOTE:
6
V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, an den der Auftrag
vergeben wurde Oliver Wyman GmbH Bleichstrasse 1 60313 Frankfurt am Main DEUTSCHLAND
V.5) ES KÖNNEN UNTERAUFTRÄGE/SUBAUFTRÄGE VERGEBEN WERDEN
Ja bitte geben Sie den Wert oder Anteil des Auftrags an, der an Dritte vergeben werden dürfte unbekannt ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN
Es ist ein beschleunigtes Verhandlungsverfahren durchgeführt worden.
VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN
VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt Kaiser-Friedrich-Straße 16 53113 Bonn DEUTSCHLAND Tel. +49 22894990
VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
17.5.2010
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen