DTAD

Ausschreibung - Beratung im Bereich Forschung und Entwicklung in Göttingen (ID:11833652)

Übersicht
DTAD-ID:
11833652
Region:
37081 Göttingen
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Forschungs-, Entwicklungsdienste
CPV-Codes:
Beratung im Bereich Forschung und Entwicklung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Mit einer aktiven Technologieberatung wollen die Landkreise Göttingen und Northeim sowie die Stadt Göttingen nun Schnittstellen schaffen, um die Kommunikation und Kooperation zwischen Unternehmen...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
19.04.2016
Frist Angebotsabgabe:
17.05.2016
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
WRG Wirtschaftsförderung Region Göttingen GmbH
Bahnhofallee 1B
37081 Göttingen
Kontaktstelle: WRG Wirtschaftsförderung Region Göttingen GmbH
Detlev Barth
Telefon: +49 551/9995498-1
Fax: +49 551/9995498-9
E-Mail: detlev.barth@wrg-goettingen.de
http://www.wrg-goettingen.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Technologieberatung für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in den Landkreisen Göttingen, Northeim und der Stadt Göttingen.
Mit einer aktiven Technologieberatung wollen die Landkreise Göttingen und Northeim sowie die Stadt Göttingen nun Schnittstellen schaffen, um die Kommunikation und Kooperation zwischen Unternehmen und Hochschulen zu verwirklichen.
Um Synergien und Zugänge in die Hochschulen nachhaltig zu schaffen, ist dieses Projekt Bestandteil des Südniedersachsen Innovations Campus (SNIC). Im SNIC arbeiten die Universität Göttingen, die Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen, die TU Clausthal und die Private Hochschule Göttingen mit der IHK und der Handwerkskammer sowie den Wirtschaftsförderungen der Landkreise Göttingen, Northeim, Osterode a. H. (fusioniert am 01.November 2016 mit dem LK Göttingen), Goslar und Holzminden, sowie der Stadt Göttingen zusammen. Die Aktivitäten werden von einer gemeinsam durch alle Partner finanzierten Geschäftsstelle, welche in der Südniedersachsen Stiftung angesiedelt wird, koordiniert.
Die Zusammenarbeit der Technologieberatung mit dem SNIC und seiner Geschäftsstelle (v.a. mit Blick auf die Öffentlichkeitsarbeit) wird über eine Kooperationsvereinbarung geregelt.
Die Dienstleistung ist entsprechend der Richtlinie „Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen für die Beratung für Wissens- und Technologietransfer in Gebietskörperschaften“ (VORIS 77300 bzw. deren Nachfolgerichtlinie) zu erbringen (www.nds-voris.de).
Zielgruppe sind die regional ansässigen kleineren und mittleren Unternehmen. Mit Blick auf die vorhandene Wirtschaftsstruktur soll insbesondere auch das Handwerk einbezogen werden.
Die Beratung bezieht sich im Wesentlichen auf folgende Spezialisierungsfelder und Schwerpunktthemen:
Mobilitätswirtschaft: Leichtbau; Elektrotechnik (Automobilzulieferer); Mechatronik; Logistikwirtschaft;
Gesundheits- und Sozialwirtschaft:
— Life Science (Medizintechnik, Biomedizintechnik, Biotechnologie und Spezialchemie, Orthobionik, Optoelektronik, Orthopädietechnik, Photonik),
— Gesundheitsdienstleistungen und Medizinprodukte;
— eHealth;
Energiewirtschaft: Energie-, Umwelt- und Verfahrenstechnik/ Clean Technology; Speichertechnologie, Land- und Ernährungswirtschaft;
Digitale- und Kreativwirtschaft: Digitalisierung der Wirtschaft; IT-Anwendungsinnovationen
Neue Materialien/ Produktionswirtschaft:
— Mess- und Regeltechnik,
— Dünnes und intelligentes Glas; Metall- und Kunststoffverarbeitung; Funktionswerkstoffe,
— Recycling; Material- und Ressourceneffizienz,
— Verarbeitung mit den Bereichen Produktionstechnik und –organisation, Verarbeitungstechnik, Schicht- und Oberflächentechnik, Werkstofftechnik,
— Verpackungstechnik; Holzverarbeitung.
Aspekte der Digitalisierung von Wirtschaft und Handwerk sind bei allen Beratungen als Querschnittsthemen mitzudenken.
Im Einzelnen sind insbesondere folgende Leistungen zu erbringen:
— Beratung zu Potentialen neuer Technologien, Prozess- und Organisationsinnovationen;
— Beratung bei der Implementierung dieser neuen Technologien und Innovationen;
— Beratung bei der Entwicklung neuer Produkte bzw. der Diversifizierung der Produktplatte;
— Beratung zur Entwicklung und Umsetzung eigener Projektideen in neue Produkte oder Dienstleistungen;
— Unterstützung bei Antragstellungen in Innovationsförderprogrammen;
— Moderation der Problemanalyse und Projektdefinition zwischen Wirtschaft und Wissenschaft;
— Aufzeigen von Entwicklungsmöglichkeiten durch aktives Engagement in südniedersächsischen Innovationsnetzwerken genauso wie überregionalen (z.B. BioRegioN, Automobil Cluster der Metropolregion, Netzwerk Nano- und Materialinnovationen) und nationalen (z.B. ZIM-Kooperationsnetze).
Der Auftrag wird nur vorbehaltlich einer Förderung durch die EU / das Land Niedersachsen (NBank) vergeben.
Die Dienstleistung „Technologietransfer“ ist entsprechend der Richtlinie „Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen für die Beratung für Wissens- und Technologietransfer in Gebietskörperschaften“ (VORIS 77300 bzw. deren Nachfolgerichtlinie) zu erbringen (www.nds-voris.de).
Im Einzelnen sind insbesondere folgende Leistungen zu erbringen:
— Beratung zu Potentialen neuer Technologien, Prozess- und Organisationsinnovationen;
— Beratung bei der Implementierung dieser neuen Technologien und Innovationen;
— Beratung bei der Entwicklung neuer Produkte bzw. der Diversifizierung der Produktplatte;
— Beratung zur Entwicklung und Umsetzung eigener Projektideen in neue Produkte oder Dienstleistungen;
— Unterstützung bei Antragstellungen in Innovationsförderprogrammen;
— Moderation der Problemanalyse und Projektdefinition zwischen Wirtschaft und Wissenschaft;
— Aufzeigen von Entwicklungsmöglichkeiten durch aktives Engagement in südniedersächsischen Innovationsnetzwerken genauso wie überregionalen (z.B. BioRegioN, Automobil Cluster der Metropolregion, Netzwerk Nano- und Materialinnovationen) und nationalen (z.B. ZIM-Kooperationsnetze).

CPV-Codes: 73200000

Erfüllungsort:
Stadt Göttingen, Landkreis Göttingen, Landkreis Northeim.
Nuts-Code: DE915
Nuts-Code: DE918

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag

Org. Dok.-Nr:
134387-2016

Vergabeunterlagen:
— Für die Ausschreibung gibt es keine weiteren ergänzenden Unterlagen. Alle notwendigen Angaben zur Erstellung des Teilnahmeantrages sind in der Bekanntmachung enthalten.
— Anfragen zum Verfahren bitte nur per E-Mail.
— Der Teilnahmeantrag ist in Papierform einzureichen (A4-Ordner mit Register). (Nicht gebunden, keine Heftklammern verwenden, Unterlagen einseitig bedruckt.)
— Der Teilnahmeantrag ist bitte mit folgendem Hinweis zu versehen: „VOF-Verfahren Technologietransfer – Göttingen,Northeim, Stadt Göttingen; Nicht vor dem 17.05.2016, 11:00 Uhr öffnen.“
— Nach Eingangsschluss erfolgt die Auswertung der Teilnahmeanträge. Gemäß Punkt IV.1.2) werden 3 bis maximal 5 Teilnehmer/Bewerber zur Angebotsabgabe aufgefordert. Die Angebote sind dann bis zum 4.8.2016 bei der Vergabestelle einzureichen.

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
17.05.2016 - 11:00 Uhr

Ausführungsfrist:
Laufzeit in Monaten: 48 (ab Auftragsvergabe)

Bedingungen & Nachweise
Sicherheiten:
Haftpflichtversicherung für Personen- und sonstige Schäden in Höhe von jeweils 1 500 000 EUR.

Zahlung:
Abschlagszahlungen gemäß Projektfortschritt.

Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
Folgende Erklärungen und Nachweise (Punkte III.2.1) bis III.2.3) der Bekanntmachung) sind in der aufgeführten Reihenfolge vorzulegen. Die Vorlage von Eigenerklärungen ist ausreichend. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.
Bei Bewerbergemeinschaften sind die geforderten Unterlagen von allen Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft vorzulegen. Für den Fall, dass für die Erbringung der Leistungen Nachunternehmer vorgesehen werden, sind vom Nachunternehmer mindestens die Unterlagen zu Nr. 1-4, 7, 8, 13 und 14 der nachfolgend aufgeführten Punkte beizufügen.
Für Bewerbergemeinschaften: Die Unterlagen des Teilnahmeantrages sind so zusammenzustellen, dass unter jedem der aufgeführten Punkte (geforderte Unterlagen) die Unterlagen von jedem Mitglied der Bewerbergemeinschaft hinterlegt sind.
Die Unterlagen sind in einem Ordner einzureichen. Bitte die Unterlagen nicht binden und bitte keine Heftklammern verwenden.
1.) Erklärung nach § 4 (2) der Vergabeverordnung für freiberufliche Leistungen (VOF). Von dem Bewerber sind Auskünfte zu erteilen, ob und auf welche Art wirtschaftliche Verknüpfungen mit Unternehmen bestehen.
2.) Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 4 (6) a)-g) VOF sowie § 4 (9) a)-d) VOF.
3.) Juristische Personen haben einen aktuellen Handelsregisterauszug bzw. eine gleichwertige Bescheinigung des Herkunftslandes, nicht älter als 3 Monate, beizubringen.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
4.) Bescheinigung über den Abschluss einer Berufshaftpflichtversicherung oder Erklärung, dass im Auftragsfalle eine Berufshaftpflichtversicherung mit
der Mindestdeckungssumme nach Nummer III.1.1) der Bekanntmachung abgeschlossen wird.
5.) Nachweise nach § 5 (4) c) VOF: Erklärung über den Gesamtumsatz und den Umsatz für vergleichbare Leistungen.

Technische Leistungsfähigkeit
6.) Nachweise nach § 5 (5) a) VOF: Berufliche Befähigung, der für die Leistung verantwortlichen Personen (Urkunden).
7.) Nachweise nach § 5 (5) b) VOF: Angaben des Bewerbers über vergleichbare Referenzprojekte (Referenzen des Unternehmens seit 2011, Nachweis der besonderen Kompetenz / Erfahrungen des Bewerbers in der Erbringung vergleichbarer Leistungen (d. h. nach der Richtlinie „Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen für die Beratung für Wissens- und Technologietransfer in Gebietskörperschaften“ (VORIS 77300) oder gleichwertig) unter Angabe entsprechender Referenzprojekte (Leistungszeitraum, Angabe der vom Unternehmen erbrachten Leistungen für das jeweilige Referenzprojekt, Beschreibung und Besonderheiten des jeweiligen Referenzprojektes, Auftragssummen, Ansprechpartner).
8.) Nachweise nach § 5 (5) c) VOF: Angabe technische Leitung.
9.) Nachweise nach § 5 (5) d) VOF: Anzahl der Beschäftigten in den letzten 3 Jahren (gesamt) und Anzahl der Beschäftigten im Bereich der geforderten Dienstleistung.
10.) Nachweise nach § 5 (5) e) VOF: Angabe technische Ausstattung.
11.) Nachweise nach § 5 (5) f) VOF: Angaben zur Gewährleistung der Qualität.
12.) Nachweise nach § 5 (5) h) VOF: Angaben anderer Unternehmen (Unterauftrag).
13.) Benennung der Personen gem. § 4 Abs. 3 VOF, die die Leistungen tatsächlich erbringen inkl. Angabe über Funktion im Team und Angabe der vorgesehenen zu erbringenden Leistung(en) des jeweiligen Bearbeiters (Organigramm).
14.) Nachweis der Qualifikation der gemäß § 4 Abs. 3 VOF anzugebenden Personen, insbesondere deren persönliche vergleichbare Referenzen im Bereich der ausgeschriebenen Leistungen seit 2011, Nachweis der besonderen Kompetenz / Erfahrungen in der Erbringung vergleichbarer Leistungen (d. h. nach der Richtlinie „Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen für die Beratung für Wissens- und Technologietransfer in Gebietskörperschaften“ (VORIS 77300 oder gleichwertig) unter Angabe entsprechender Referenzprojekte (Leistungszeitraum, Angabe der vom jeweiligen Bearbeiter erbrachten Leistungen für das jeweilige Referenzprojekt, Beschreibung und Besonderheiten des jeweiligen Referenzprojektes, Auftragssummen, Ansprechpartner); dabei sind insbesondere die Nachweise zu folgenden Personen vorzulegen: Hauptbearbeiter/ Projektleiter (Hauptansprechpartner für den AG) und 2. Hauptbearbeiter/stellvertretender Projektleiter.
15.) Angabe der Maßnahmen zur Sicherstellung der örtlichen Verfügbarkeit.
16.) Nachweis über Erfahrungen in der Netzwerkarbeit mit kommunalen Auftraggebern.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
03.11.2016
Vergebener Auftrag
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen