DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Beratung im Bereich Software-Integration in Eschborn (ID:13383135)


DTAD-ID:
13383135
Region:
65760 Eschborn
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Vertragsart:
Zeitvertrag
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Softwareprogrammierung, -beratung, Datendienste
CPV-Codes:
Beratung im Bereich Software-Integration , IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Die GIZ plant mit dem Projekt IDA (Integrierte digitale Anwendungen) den Aufbau einer einheitlichen, unternehmensweiten Kollaborationsplattform auf der technischen Grundlage von Microsoft...
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
13.09.2017
Frist Angebotsabgabe:
09.10.2017
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Deutschland-Eschborn: Beratung im Bereich Software-Integration
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
Dag-Hammarskjöld-Weg 1-5
Eschborn
65760
Deutschland
Kontaktstelle(n): kbk Rechtsanwälte, Dr. Andreas Bock, Sextrostr. 1, 30169 Hannover
Telefon: +49 511676693-0
E-Mail: giz@kbk-anwaelte.de
Fax: +49 511676693-22
NUTS-Code: DE929
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.giz.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
81214872 Integrierte Digitale Anwendungen (IDA).
Die GIZ plant mit dem Projekt IDA (Integrierte digitale Anwendungen) den Aufbau einer einheitlichen, unternehmensweiten Kollaborationsplattform auf der technischen Grundlage von Microsoft SharePoint Online in Verbindung mit Office 365 sowie des Sharepoint-Addons Beezy. Mit der Plattform sollen Prozesse zur organisationsinternen und –übergreifenden Zusammenarbeit unterstützt sowie Social Media Funktionen, virtuelle Räume für Gruppen, Themen und Projekte und andere Funktionen bereitgestellt werden. Darüber hinaus soll das Intranet integriert und eine Vielzahl von Einzelapplikationen abgelöst werden.
Für den Aufbau der Plattform sucht die GIZ einen Partner, der sie bei der Konzeption und Entwicklung auf der Grundlage eines nutzerzentrierten, iterativen Vorgehensmodells unterstützt und berät. Das Projekt ist für einen Zeitraum von zwei Jahren geplant und kann zweimal durch den Auftraggeber verlängert werden.

CPV-Codes:
72227000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE71A

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Org. Dok.-Nr:
358752-2017

EU-Ted-Nr.:
2017/S 175-358752

Aktenzeichen:
81214872

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
09.10.2017

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE

Zuschlagskriterien:
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Angabe Firmenname und -anschrift, Handelsregister-Nr., kurzes Firmenprofil (max. 20 Zeilen) und Ansprechpartner/in für Rückfragen sowie Nichtvorliegen einer der in §§ 123, 124 GWB aufgeführten Ausschlussgründe bzw. Vorliegen von Selbstreinigungsmaßnahmen gem. § 125 GWB.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Jahresumsatz insgesamt der letzten 3 Geschäftsjahre
Jahresumsatz der letzten 3 Geschäftsjahre im Bereich der ausgeschriebenen Leistung (Konzeption und Implementierung von Softwaresystemen).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Jahresumsatz der letzten 3 Geschäftsjahre im Bereich der ausgeschriebenen Leistung (Konzeption und Implementierung von Softwaresystemen) netto größer als 1 000 000 EUR.
Die weitere Ausgestaltung der Eignungsanforderungen ist dem Vordruck „Teilnahmeantrag und Eigenerklärung zur Eignung“ zu entnehmen, den die Bewerber im Rahmen des Teinahmewettbewerbs verwenden müssen.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
— die Beschäftigtenzahl der letzten 3 Geschäftsjahre,
— die Anzahl der Berater/ Entwickler mit Expertise auf dem Gebiet Microsoft Sharepoint / Office 365,
— der Umstand, dass das Bewerberunternehmen ein Microsoft Partner mit Kompetenz Collaboration and Content ist,
— der Umstand, dass das Bewerberunternehmen ein Beezy-Partner ist,
— der Nachweis von Referenzen Konzeption und Realisierung von Kollaborationsplattformen auf der Basis von Microsoft Sharepoint / Office 365,
— der Nachweis von Referenzen aus dem Bereich der nutzerzentrierten iterativen Entwicklung und
— der Nachweis von Referenzen aus dem Bereich Implementierung von Beezy.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
— der Nachweis von mindestens zwei Referenzprojekten zur Konzeption und Realisierung von Kollaborationsplattformen auf der Basis von Microsoft Sharepoint / Office 365 aus den letzten 3 Jahren mit einem Auftragsvolumen von mindestens je 200 Personentagen.
Die weitere Ausgestaltung ist dem Vordruck „Teilnahmeantrag und Eigenerklärung zur Eignung“ zu entnehmen, den die Bewerber im Rahmen des Teinahmewettbewerbs verwenden müssen.

Sonstiges
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.giz.de/de/mit_der_giz_arbeiten/ausschreibungen.html
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen

Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Einrichtung des öffentlichen Rechts

Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Internationale Zusammenarbeit

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Weitere(r) CPV-Code(s)
72000000

Beschreibung der Beschaffung:
Gegenstand des Auftrags ist Konzeption und Softwareentwicklung beim Aufbau einer Kollaborationsplattform für die GIZ GmbH im Rahmen des Projekts Integrierte digitale Anwendungen (IDA) auf der Grundlage von SharePoint Online in Verbindung mit Office 365 und Beezy.

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
Option zur zweimaligen Verlängerung um je 12 Monate.

Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
Die Auswahl erfolgt aufgrund der Nachweise des Bewerbers zu seiner wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit (10 %; Kapitel 4 des Teilnahmeantrags) einerseits und seiner technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit (90 %; Kapitel 5 des Teilnahmeantrags) andererseits. Berücksichtigt werden dabei
im Rahmen der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit (10 %)
— Jahresumsatz der letzten 3 Geschäftsjahre allgemein (50 %; Kapitel 4.1 des Teilnahmeantrags) und im Bereich der ausgeschriebenen Leistung (Konzeption und Implementierung von Softwaresystemen; 50 %; Kapitel 4.2 des Teilnahmeantrags) sowie
im Rahmen der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit (90 %)
— die Beschäftigtenzahl der letzten drei Geschäftsjahre (5 %; Kapitel 5.1.1 des Teilnahmeantrags),
— die Anzahl der Berater/ Entwickler mit Expertise auf dem Gebiet Microsoft Sharepoint / Office 365 (10 %; Kapitel 5.1.2 des Teilnahmeantrags),
— der Umstand, dass das Bewerberunternehmen offizieller Microsoft-Partner mit Kompetenz Collaboration and Content ist (10 %; Kapitel 5.2 des Teilnahmeantrags),
— der Umstand, dass das Bewerberunternehmen ein Beezy-Partner ist (10 %; Kapitel 5.3 des Teilnahmeantrags),
— der Inhalt der Referenzen Konzeption und Realisierung von Kollaborationsplattformen auf der Basis von Microsoft Sharepoint / Office 365 (30 %; Kapitel 5.4 des Teilnahmeantrags),
— der Inhalt der Referenzen aus dem Bereich Konzeption und Systemrealisierung auf der Grundlage eines nutzerzentrierten, iterativen Entwicklungsvorgehens (20 %; Kapitel 5.5 des Teilnahmeantrags)
— der Inhalt der Referenzen aus dem Bereich Implementierung von Beezy (15 %; Kapitel 5.6 des Teilnahmeantrags)
Die weitere Ausgestaltung ist dem Vordruck „Teilnahmeantrag und Eigenerklärung zur Eignung“ zu entnehmen, den die Bewerber im Rahmen des Teinahmewettbewerbs verwenden müssen.

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:
Zweimalige Verlängerung um je 12 Monate sowie Einzelabruf von Leistungen aus der Rahmenvereinbarung nach Bedarf.

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein


Bedingungen für die Ausführung des Auftrags

Integritätserklärung gemäß Vergabeunterlagen.

Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote

Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 09.10.2017
Ortszeit: 12:00

Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 13.10.2017

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zusätzliche Angaben

Teilnahmeanträge und Angebote sind in Schriftform in einem verschlossenen Umschlag bei der o. g. Kontaktstelle (kbk Rechtsanwälte, Sextrostr. 1, 30169 Hannover) fristwahrend einzureichen.
Da dies ein Verhandlungsverfahren mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb ist, müssen Interessenten zunächst AUSSCHLIESSLICH Teilnahmeanträge einreichen. Angebote dürfen nur die Interessenten einreichen, die von der Vergabestelle nach Auswertung der Teilnahmeanträge ausdrücklich zur Abgabe eines Angebotes aufgefordert worden sind.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemombler Straße 76
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 22894990
E-Mail: vk@bundeskartellamt.bund.de
Fax: +49 2289499163
Internet-Adresse: www.bundeskartellamt.de

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Ein Interessent/Bewerber/Bieter hat einen erkannten Verstoß gegen Vergabevorschrift innerhalb von 10 Kalendertagen zu rügen (§ 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB). Ein zulässiger Nachprüfungsantrag bei der unter VI.4.1) genannten zuständigen Stelle kann bis zur wirksamen Zuschlagserteilung gestellt werden. Eine wirksame Zuschlagserteilung setzt voraus, dass der Auftraggeber die unterlegenen Bieter unverzüglich über den Grund der vorgesehenen Nichtberücksichtigung ihres Angebots und den Namen des Bieters, dessen Angebot angenommen werden soll, in Textform informiert hat und seit der Absendung der Information 15 Kalendertage (bei Versand per Telefax oder auf elektronischem Weg 10 Kalendertage) vergangen sind (§ 134 GWB).
Ein Nachprüfungsantrag ist gemäß § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit:
1. der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt,
2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind, das gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Abs. 1 Nummer 2 GWB. § 134 Abs. 1 Satz 2 GWB bleibt unberührt.

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemombler Straße 76
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 22894990
Fax: +49 2289499163

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 08.09.2017

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
28.09.2017
Ergänzungsmeldung
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen