DTAD

Ausschreibung - Beratung in den Bereichen Wasserversorgung und Abfälle in Ludwigshafen am Rhein (ID:7337330)

Auftragsdaten
Titel:
Beratung in den Bereichen Wasserversorgung und Abfälle
DTAD-ID:
7337330
Region:
67065 Ludwigshafen am Rhein
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
07.07.2012
Frist Vergabeunterlagen:
01.08.2012
Frist Angebotsabgabe:
01.08.2012
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Optimierung der Kapazitäten der Deponie Hoher Weg, Ludwigshafen-Rheingönheim, Projektsteuerungsleistungen. Der Wirtschaftsbetrieb Ludwigshafen (WBL), Eigenbetrieb der Stadt Ludwigshafen am Rhein, betreibt seit 1981 im Stadtteil Rheingönheim die Deponie Hoher Weg zur Ablagerung von mineralischen Abfällen. Die Gesamtfläche der Deponie beträgt rd. 15 ha. Derzeit wird auf der Deponie Hoher Weg der dritte Deponieabschnitt (DA III) als Deponieklasse I in der Ablagerungsphase betrieben. Die Deponieabschnitte I und II sind bereits verfüllt. Die Realisierung der Oberflächenabdichtung erfolgt in drei Bauabschnitten. Der erste Bauabschnitt ist bereits abgeschlossen. Die Betriebsphase der Deponie Hoher Weg wird nach derzeitigem Kenntnisstand in 2020 abgeschlossen werden können. Allerdings ist ein Betrieb über das Jahr 2020 hinaus angedacht. Neben dem Deponie(teil-)abschluss der in 2020 erreichten und bislang genehmigten Deponiegeometrie erfordert dies eine Erweiterung der Kapazitäten z. B. durch Optimierung der derzeit genehmigten Oberflächengeometrie der Deponie. Zur Vorbereitung und Umsetzung dieser Maßnahmen und zur Unterstützung des WBL ist die Installation einer Projektsteuerung erforderlich.
Kategorien:
Dienstleistungen in der Abwasserbeseitigung
CPV-Codes:
Beratung in den Bereichen Wasserversorgung und Abfälle
Vergabe in Losen:
nein
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  214414-2012

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Wirtschaftsbetrieb Ludwigshafen (WBL), Entsorgungsbetrieb und
Verkehrstechnik
Kaiserwörthdamm 3a
Zu Händen von: Herrn Blaut
67065 Ludwigshafen am Rhein
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 62154013918
E-Mail: knud.blaut@ludwigshafen.de
Fax: +49 6215294732
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.ludwigshafen.de
Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Stadtverwaltung Ludwigshafen - Submissionsstelle 4-11 Rathausplatz 20 Kontaktstelle(n): Stadtverwaltung Ludwigshafen - Submissionsstelle 4-11 Zu Händen von: Fr. Ißle / Fr. Egner 67059 Ludwigshafen Am Rhein DEUTSCHLAND Telefon: +49 6215042197 E-Mail: bettina.issle@ludwigshafen.de Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Stadtverwaltung Ludwigshafen - Submissionsstelle 4-11 Rathausplatz 20 Kontaktstelle(n): Stadtverwaltung Ludwigshafen - Submissionsstelle 4-11 Zu Händen von: Fr. Ißle / Fr. Egner 67059 Ludwigshafen am Rhein DEUTSCHLAND Telefon: +49 6215042197 E-Mail: bettina.issle@ludwigshafen.de
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Sonstige: Wirtschaftsbetrieb der Stadt Ludwigshafen / Eigenbetrieb
I.3) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung Umwelt
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Optimierung der Kapazitäten der Deponie Hoher Weg, Ludwigshafen-Rheingönheim, Projektsteuerungsleistungen.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungen Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Ludwigshafen. NUTS-Code DEB34
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum
dynamischen Beschaffungssystem (DBS) Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Der Wirtschaftsbetrieb Ludwigshafen (WBL), Eigenbetrieb der Stadt Ludwigshafen am Rhein, betreibt seit 1981 im Stadtteil Rheingönheim die Deponie Hoher Weg zur Ablagerung von mineralischen Abfällen. Die Gesamtfläche der Deponie beträgt rd. 15 ha. Derzeit wird auf der Deponie Hoher Weg der dritte Deponieabschnitt (DA III) als Deponieklasse I in der Ablagerungsphase betrieben. Die Deponieabschnitte I und II sind bereits verfüllt. Die Realisierung der Oberflächenabdichtung erfolgt in drei Bauabschnitten. Der erste Bauabschnitt ist bereits abgeschlossen. Die Betriebsphase der Deponie Hoher Weg wird nach derzeitigem Kenntnisstand in 2020 abgeschlossen werden können. Allerdings ist ein Betrieb über das Jahr 2020 hinaus angedacht. Neben dem Deponie(teil-)abschluss der in 2020 erreichten und bislang genehmigten Deponiegeometrie erfordert dies eine Erweiterung der Kapazitäten z. B. durch Optimierung der derzeit genehmigten Oberflächengeometrie der Deponie. Zur Vorbereitung und Umsetzung dieser Maßnahmen und zur Unterstützung des WBL ist die Installation einer Projektsteuerung erforderlich.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71800000
II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
II.1.8) Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2) Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Das Deponiegelände hat eine Größe von rd. 15ha und ist im Besitz der Stadt Ludwigshafen. Zu den Aufgaben der Projektsteuerung zählen im Einzelnen: — Klärung der Aufgabenstellung, Erstellung und Koordinierung des Programms für das Gesamtprojekt, — Klärung der Voraussetzungen für den Einsatz von Planern und anderen an der Planung fachlich Beteiligten (Projektbeteiligte), — Aufstellung und Überwachung von Organisations-, Termin- und Zahlungsplänen, bezogen auf Projekt und Projektbeteiligte, — Koordinierung und Kontrolle der Projektbeteiligten, mit Ausnahme der ausführenden Firmen, — Vorbereitung und Mitwirkung bei der Vergabe von Leistungen nach den Verdingungsordnungen für Leistungen (VOL), für freiberufliche Leistungen (VOF) und für Bauleistungen (VOB), — Vorbereitung und Betreuung der Beteiligung von Planungsbetroffenen, — Fortschreibung der Planungsziele und Klärung von Zielkonflikten, — laufende Information des Auftraggebers über die Projektabwicklung und rechtzeitiges Herbeiführen von Entscheidungen des Auftraggebers, — Koordinierung und Kontrolle der Bearbeitung von Finanzierungs-, Förderungs- und Genehmigungsverfahren, — Beurteilung und Qualitätssischerung der HOAI-(Planungs-)leistungen und der Fremdüberwachungsleistungen im Deponiebau der an der Projektbeteiligubng fachlich Beteiligten, — Beurteilung, Qualitätssicherung und Überwachung der geplanten Arbeitsschutzmaßnahmen im Deponiebau.
II.2.2) Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 1.1.2013. Abschluss 1.1.2016
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von mind. 5 000 000 EUR für Personenschäden und mind. 2 500 000 EUR für sonstige Schäden ist erforderlich. Bei Bewerber-/Bietergemeinschaften ist für jedes Mitglied ein Deckungsnachweis oder eine entsprechende Verpflichtungserklärung einer Versicherungsgesellschfat vorzulegen.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: Nach VOF.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird: Eine Bewerber-/Bietergemeinschaft erklärt sich als gesamtschuldnerisch haftend. Benennung und entsprechende Nachweise eines bevollmächtigten Vertreters für jeden Partner einer Bewerber-/Bietergemeinschaft sind erforderlich.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: ja Darlegung der besonderen Bedingungen: Erklärung, dass keinerlei Ausschlussgründe nach §11 VOF Abs. 1 und Abs. 4 vorliegen ist erfoderlich.
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Die Einreichung der Bewerbung hat zwingend unter Verwendung der vorgegebenen Bewerbungsformulare zu erfolgen. Die Bewerbungsformulare sind per Post bei: Stadtverwaltung Ludwigshafen, Submissionsstelle 4-11, Rathausplatz 20, 67059 Ludwigshafen am Rhein anzufordern. Die Formulare nennen die Angaben und Nachweise, die zur Bewertung des Teilnahmeantrages gefordert sind. Die Angaben und Nachweise zu seiner Fachkunde, Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit hat der Bewerber entsprechend den nachfolgend unter Ziffern III.2.2 und III.2.3 genannten Kriterien zu erbringen. Jedes Mitglied einer Bewerber-/Bietergemeinschaft hat ein eigenes Bewerbungsformular auszufüllen.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Nachweis einer Haftpflichtversicherung, nicht älter als 3 Monate, — Nachweis des Gesamtumsatzes des Bewerbers und der Umsätze in Projekten mit vergleichbaren Leistungen in den letzten 3 Jahren, d.h. abgeschlossene und noch laufende Projekte (die Vorlage von Bilanzen oder Bilanzauszügen wird nicht gewünscht, aber zu einem späteren Zeitpunkt vorbehalten), — Jährliches Mittel der letzten 3 Jahre der Beschäftigten, die bei Leistungen eingesetzt waren, die mit vergabegegenständlichen Leistungen vergleichbar sind, — Sämtliche Nachweise sind bei Bietergemeinschaften für jedes Mitglied zu führen. Möglicherweise geforderte Mindeststandards: — Berufshaftpflichversicherung mit einer Deckungssumme von mid. 5 000 000 EUR für Personenschäden und mind. 2 500 000 EUR für sonstige Schäden, — Erklärung, dass keine wirtschaftlichen Verknüpfungen mit anderen Unternehmen vorliegen, die Liefer- oder Bauleistungensinteressen haben, ist erforderlich (§7 Abs. 2 VOF), — Nachweise der Befähigung des Bewerbers und/oder der Führungskräfte eines sich bwerbenden Unternehmens gem. § 13 Abs. 2 lit. a VOF ist erforderlich, — Projektleiter/in sowie Stellvertreter/in sind zu benennen, Nachweise über deren Befähigung sind erforderlich.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Nachweis der fachlichen und technischen Eignung nach §13 VOF: — Liste der in den letzten 3 Jahren erbrachten, d.h. abgeschlossenen oder laufenden wesentlichen Leistungen des Bewerbers (bei Bietergemeinschaften für jedes Mitglied), die mit der Aufgabenstellung und den vergabegegenständlichen Leistungen vergleichbar sind (Projektsteuerungs-/ Projektmanagementleistungen in Umweltprojekten, EU-weite Vergabeverfahren in Umweltprojekten, HOAI-Leistungen und Fremdüberwachug im Deponiebau, Arbeitsschutzmaßnahmen im Deponiebau), — Beschreibung der techn. Ausrüstung (z.B. EDV, Hard-/Software), — Beschreibung der Maßnahmen zur Gewährleistung der Qualität (Selbstauskunft Qualitätsmanagement).
III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: ja Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift: Abgeschlossenes Hochschulstudium in den Bereichen Ingenieurwesen oder Naturwissenschaften.
III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren) nein
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden Geplante Mindestzahl 3: und Höchstzahl 5 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Die Bewertungskriterien können den Bewerbungsunterlagen entnommen werden.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
Verhandlung bzw. des Dialogs Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote nein
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
2012/192
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme:
1.8.2012 Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
1.8.2012 - 12:00
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabeprüfstelle bei der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Willy-Brandt-Platz 3 54290 Trier DEUTSCHLAND E-Mail: vergabepruefstelle@add.rlp.de Telefon: +49 6519494511 Internet-Adresse: http://www.add.rlp.de Fax: +49 6519494179
VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt Vergabekammer Rheinland-Pfalz Stiftsstraße 9 55116 Mainz DEUTSCHLAND Telefon: +49 6131165240 Internet-Adresse: http://www.mwvlw.rlp.de/vergabekammer Fax: +49 6131162269
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
4.7.2012
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen