DTAD

Ausschreibung - Beratung landwirtschaftlicher Betriebe zur Verbesserung und Verbreitung von Tierschutz, ökologischem Landbau und Nachhaltigkeit in Hannover (ID:11099079)

Übersicht
DTAD-ID:
11099079
Region:
30177 Hannover
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Sonstige Dienstleistungen, Fotografische Geräte
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Beratung landwirtschaftlicher Betriebe zur Verbesserung und Verbreitung von Tierschutz, ökologischem Landbau und Nachhaltigkeit
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
20.08.2015
Frist Angebotsabgabe:
30.09.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Logistik Zentrum Niedersachsen
- Landesbetrieb -
Außenstelle Hannover
Podbielskistr. 166
30177 Hannover
Telefax-Nr.: 0511 – 89848-299

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Für das Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (ML) soll eine Rahmenvereinbarung zur Erbringung von Beratungsdienstleitungen nach Art. 15 der ELER VO (EU) 1305/2013 vom 17. Dezember 2013 vergeben werden. Ausgeschrieben werden definierte Beratungsdienstleistungen für landwirtschaftliche Betriebe. Die Maßnahme zielt auf die Verbesse-rung der Nachhaltigkeit landwirtschaftlicher Betriebe unter besonderer Beachtung der Aspekte des ökologischen Landbaus, der Verbesserung des Tierschutzes und eines effizienten Umgangs mit Res-sourcen durch Wissenstransfer.
Die Beratungsleistungen sind nur dann förderfähig, wenn die Beratungen durch nach diesem Ver-gabeverfahren ausgewählte Beratungsanbieter und Beratungskräfte durchgeführt werden.
Nähere Einzelheiten zu Art und Umfang des Auftrags sind den Leistungsbeschreibungen – Fachli-cher Teil (Teil B) und Zuwendungsverfahren (Teil C) - sowie den beigefügten Anlagen zu entneh-men.
Die Rahmenvereinbarung soll mit mehreren Unternehmen (§ 4 Abs. 5 lit.a) VOL/A-EG) abgeschlos-sen werden, um den Landwirten eine Wahl des Beratungsanbieters zu ermöglichen. Dabei werden so viele Zuschläge entsprechend der Platzierung nach der Angebotswertung erteilt, bis die Ange-botssummen der bezuschlagten Angebote die zur Verfügung stehende Fördersumme von 5,0 Mio. EUR im Vertragszeitraum (01. Dezember 2015 – 30. Juni 2018) erreicht hat. Das zuletzt bezuschlagte Angebot wird daher voraussichtlich nicht in vollem Umfang berücksichtigt werden können, sondern nur insoweit bis die zur Verfügung stehenden Fördermittel ausgeschöpft sind.
Das maximal mögliche Mittelvolumen je Beratungsanbieter in dem gesamten Vertragszeitraum wird im Rahmen des Vergabeverfahrens ermittelt, wobei je Beratungsanbieter maximal ein Betrag in Höhe von 850.000 EUR zugeteilt wird.
Der Abschluss der Rahmenvereinbarung bildet zunächst keinen Anspruch auf die Mittel und stellt keine Erteilung einer Zuwendung dar. Hierfür muss im Rahmen des Zuwendungsverfahrens ein se-parater Förderantrag gestellt und dieser bewilligt werden. Siehe hierzu auch „Leistungsbeschrei-bung - Zuwendungsverfahren - (Teil C)“.
Der Vertrag beginnt voraussichtlich am 24. November 2015 und endet spätestens am 30. Juni 2018. Es besteht eine Preisbindung bis zum 30. Juni 2018.
Am 01. Januar 2014 ist das Niedersächsische Gesetz zur Sicherung von Tariftreue und Wettbewerb bei der Vergabe von öffentlichen Aufträgen (Niedersächsisches Tariftreue- und Vergabegesetz – NTVergG) in Kraft getreten. Dieses Gesetz soll Verzerrungen im Wettbewerb um öffentliche Auf-träge entgegenwirken, die durch den Einsatz von Niedriglohnkräften entstehen, Belastungen für die sozialen Sicherungssysteme mildern sowie die umwelt- und sozialverträgliche Beschaffung durch die öffentliche Hand fördern. Das NTVergG findet Anwendung auf alle öffentlichen Aufträge über Bau-, Dienst- und Lieferleistungen – einschließlich Dienstleistungen im Bereich des öffentli-chen Personenverkehrs (ÖPNV) – ab einem geschätzten Auftragswert von 10.000,00 € (netto).
Die Vergabe des Auftrags erfolgt nach den Regelungen des Abschnittes 2 der Vergabe- und Ver-tragsordnung für Leistungen (VOL), Teil A: Allgemeine Bestimmungen für die Vergabe von Leistun-gen (VOL/A) in der zum Zeitpunkt der Vergabebekanntmachung gültigen Fassung, ohne dass diese Bestimmungen Vertragsbestandteil werden, sowie nach den Regelungen des § 2 Abs. 2 des Nieder-sächsisches Gesetzes zur Sicherung von Tariftreue und Wettbewerb bei der Vergabe öffentlicher Aufträge (NTVergG) in der Fassung vom 31. Oktober 2013.

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Vergabenummer:
AZ.: 0017 - DLG / 2015 - 03.21

Vergabeunterlagen:
elektronisch unter http://vergabe.niedersachsen.de nach kostenfreier Registrierung ab sofort kostenlos heruntergela-den werden.

Form, in der Teilnahmeanträge oder Angebote einzureichen sind:
Das schriftliche Angebot ist in einem fest verschlossenen, fensterlosen Umschlag einzureichen. Die-ser Umschlag ist mit dem der Vergabeunterlagen beigefügten Angebotsaufkleber mit der Auf-schrift: „Angebotsunterlagen im Vergabeverfahren, Nicht vor Submissionstermin öffnen!“ von au-ßen sichtbar zu kennzeichnen. Der Umschlag ist zu adressieren an das:
Logistik Zentrum Niedersachsen - Landesbetrieb -, Außenstelle Hannover, Podbielskistr. 166, 30177 Hannover.
Gimter Straße 26
34346 Hann. Münden
Telefon: 0 55 41 - 702 777
Fax: 0 55 41 - 702 799
Abt.:
Waren und Dienstleistungen
Zeichen:
0017-DLG/2015-03.21
Fax.: 0511 / 89848-299
Datum: 19. August 2015
e-mail:
katrin.herold@lzn.de Bankverbindung: Nord LB Hannover e-mail: info@lzn.de SteuerNr.: 20/252/01065
Konto 101 426 625 Internet: www.lzn.de Ust-IdNr.: DE 813410137
BLZ 250 500 00

Termine & Fristen
Unterlagen:
Die Vergabeunterlagen können bis spätestens 30. September 2015, 09:30 Uhr

Angebotsfrist:
Ablauf der Angebotsfrist: 30. September 2015, 10:00 Uhr

Bindefrist:
Ablauf der Bindefrist: 23. November 2015

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Sicherheiten:
entfällt

Zahlung:
die wesentlichen Zahlungsbedingungen oder Angabe der Unterlagen, in denen sie enthalten sind:
Allgemeine Vertragsbedingungen für die Ausführung von Leistungen (VOL/B), Zusätzliche Vertrags-bedingungen (ZVB) für die Ausführung von Lieferungen und Leistungen des Landes Niedersachsen, Vergabeunterlagen, bei Skontogewährung 14 Tage Zahlungsziel, die Vergabeunterlagen sehen im Falle der Überschreitung von Ausführungsfristen und bei Verstößen gegen das NTVergG Vertrags-strafen vor.

Zuschlagskriterien:
Zuschlagskriterien:
Der Zuschlag wird im Vergabefall auf das wirtschaftlichste Angebot erteilt. Der niedrigste Ange-botspreis allein ist nicht entscheidend.
Die Wirtschaftlichkeit der Angebote wird anhand der folgenden Zuschlagskriterien bewertet:
• Preis (30%)
• Beratungsleistung (70%)
Die Punktevergabe erfolgt im Einzelnen nach Maßgabe der folgenden Grundsätze:
• Preis (30%)
Die Punktevergabe zu diesem Zuschlagskriterium erfolgt auf Grundlage des angebotenen Netto-preises (Beratungshonorarsatz in EURO / Beratungsstunde). Das Angebot mit dem niedrigsten Preis erhält 300 Punkte. Ausgehend hiervon erfolgt für die anderen Angebote ein Punktabzug von einem Prozent vom maximalen Punktewert je einem Prozent höherem Preis.
Beispiel:
Im dargestellten Beispiel ist der Angebotspreis von Bieter A (80,00 €) um 23,08% höher als der An-gebotspreis von Bieter B (65,00 €). Bieter B erhält somit für den Preis die maximal möglichen 300 Preispunkte, Bieter A erzielt 230,76 Preispunkte = 76,92% der Höchstpunktzahl.
• Beratungsleistung (70%)
Das Ranking erfolgt nach der thematischen Ausrichtung der Beratungsleistung. Die Bewertung er-folgt über ein Punktesystem. Jedes Beratungsangebot erhält eine Gesamtpunktzahl, die sich aus der Multiplikation der Rankingpunkte für das jeweilige Thema (z.B. Tierschutz = 8 Rankingpunkte, Emissionsminderung im Pflanzenbau = 7 Rankingpunkte) mit dem Umfang der Beratungsstunden (z.B. jeweils 500 Beratungsstunden) ergibt, d.h. die Gesamtpunktzahl im Beispiel beträgt 7.500 (8 x 500 plus 7 x 500). Diese Gesamtpunktzahl wird durch die Anzahl der Beratungsstunden dividiert um den Rankingquotienten pro Bieter zu ermitteln, d.h. der Rankingquotient im Beispiel beträgt 7,50 (7.500/1.000). Der Rankingquotient wird auf 2 Stellen nach dem Komma gerundet.
Das Angebot mit dem höchsten Rangquotienten erhält 700 Punkte. Ausgehend hiervon erfolgt für die anderen Angebote ein Punktabzug von einem Prozent vom maximalen Punktewert je einem Prozent niedrigeren Rankingquotienten.
Beispiel:
Im dargestellten Beispiel erhält Bieter A für den höchsten Rankingquotienten (7,50) die maximal möglichen 700 Punkte für die Beratungsleistung. Der Rankingquotient von Bieter B (6,50) liegt um 13,33% unter dem Rankingquotienten von Bieter A. Somit erreicht Bieter B 606,69 Punkte = 86,67% der Höchstpunktzahl bei der Beratungsleistung.
Bieter A würde bei diesem Beispiel den Zuschlag erhalten.
Die erreichte Gesamtpunktzahl wird auf 2 Stellen nach dem Komma gerundet. Sollten zwei Ange-bote die gleiche Gesamtpunktzahl erreicht haben, wird das Angebot mit dem niedrigeren Ange-botspreis bezuschlagt.
Im Übrigen wird bezüglich der Prüfung und Wertung der Angebote auf § 19 VOL/A-EG verwiesen.
Der Auftraggeber behält sich vor, im Rahmen der Angebotsprüfung und -wertung Aufklärungsge-spräche gemäß § 18 VOL/A-EG durchzuführen.
Angebots-preis insge-samt
erreichte Punkte Preis
erreichter Ranking-quotient
erreichte Punkte Beratungsleistung
erreichte Gesamt-punktzahl
Bieter A
80,00 €
230,76
7,50
700,00
930,76
Bieter B
65,00 €
300,00
6,50
606,69
906,69
Der Zuschlag erfolgt bis spätestens 23. November 2015. Bis zu diesem Zeitpunkt bleiben die Bieter an ihr Angebot gebunden (vgl. § 12 Abs. 1 Satz 2 VOL/A-EG). Die Vergabestelle wird die betroffenen Bieter, deren Angebote nicht berücksichtigt werden sollen, über den Namen des Unternehmens, dessen Angebot angenommen werden soll, über die Gründe der vorgesehenen Nichtberücksichti-gung ihres Angebots und über den frühesten Zeitpunkt des Vertragsschlusses unverzüglich in Text-form – entweder per Telefax oder auf elektronischen Weg (E-Mail) – 10 Tage vor Vertragsschluss informieren (§ 101a GWB).

Geforderte Nachweise:
die mit dem Angebot vorzulegenden Unterlagen, die ggf. vom Auftraggeber für die Beurteilung der Eignung des Bewerbers verlangt werden:
Folgende Nachweise/Erklärungen sind vorzulegen:
- Angaben zur Firma und zum Firmenprofil. Dieser Vordruck beinhaltet u. a. Angaben zur Unter-nehmensgröße, zur Servicestruktur, zum Personalbestand, zum Nichtvorliegen von Ausschluss-gründen, zur Einhaltung der Kernarbeitsnormen im Sinne der ILO-Konventionen (insbesondere
der Nrn. 29, 87, 98, 100, 105, 111, 138 und 182), zur Einhaltung von Sozial- und Umweltstan-dards, zur Bonität des Unternehmens (insbesondere der Geschäftskontenführung, der finanzi-ellen Gesamtverhältnisse, des Vorliegens von Beanstandungen in der Geschäftsbeziehung zum Kreditinstitut, des Eingehens von erfüllbaren Verpflichtungen und der Zahlung von fälligen Rechnungen) und zur Kenntnisnahme des § 111 GWB (Akteneinsicht) (Der Vordruck ist den Vergabeunterlagen beigefügt)
- ggf. Eigenerklärung über die Inanspruchnahme von Subunternehmern. Dieser Vordruck ist nur im Falle der Inanspruchnahme eines oder mehrerer Subunternehmer(s) vom Bieter und im Fal-le der Bildung einer Bietergemeinschaft durch das bevollmächtigte Mitglied auszufüllen und zu unterschreiben. (Der Vordruck ist den Vergabeunterlagen beigefügt)
- ggf. Eigenerklärung über die Inanspruchnahme von eignungsrelevanten Dritten. Dieser Vor-druck ist nur im Falle der Inanspruchnahme eines oder mehrerer eignungsrelevanten/r Drit-ten/r vom Bieter und im Falle der Bildung einer Bietergemeinschaft durch das bevollmächtigte Mitglied auszufüllen und zu unterschreiben. (Der Vordruck ist den Vergabeunterlagen beige-fügt)
- Eigenerklärung zur Abwehr von Einflüssen der Scientology-Organisation und deren Unterneh-men. (Der Vordruck ist den Vergabeunterlagen beigefügt)
- Eigenerklärung zur Wahrung des Datenschutzes und zur Datensicherheit. (Der Vordruck ist den Vergabeunterlagen beigefügt)
- Referenzen (Der Vordruck ist den Vergabeunterlagen beigefügt)
- Eigenerklärung des Beratungsanbieters. (Der Vordruck ist den Vergabeunterlagen beigefügt)
- Eigenerklärung der Beratungskraft einschließlich der entsprechenden Qualifikationsnachweise. (Der Vordruck ist den Vergabeunterlagen beigefügt)
- Übersicht über die Beratungskräfte. (Der Vordruck ist den Vergabeunterlagen beigefügt)
- Eigenerklärung zur Beratung landwirtschaftlicher Betriebe in Niedersachsen/Bremen zu förder-fähigen Beratungsleistungen. (Der Vordruck ist den Vergabeunterlagen beigefügt)
- ggf. Erklärung der Bietergemeinschaft. Dieser Vordruck ist nur im Falle der Bildung einer Bie-tergemeinschaft von allen Beteiligten auszufüllen und zu unterschreiben. (Der Vordruck ist den Vergabeunterlagen beigefügt)

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen