DTAD

Ausschreibung - Beratungsdienste von Architekten in Fulda (ID:4431332)

Auftragsdaten
Titel:
Beratungsdienste von Architekten
DTAD-ID:
4431332
Region:
36043 Fulda
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
21.10.2009
Frist Angebotsabgabe:
27.10.2009
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Architektenleistungen für den Neubau einer modernen Altenpflegeeinrichtung der sogenannten vierten Generation mit 131 vollstation?re Pflegepl?tze, 11 solit?re Kurzzeit- sowie 14 Tagespflegepl?tze . Die Bruttogeschossfl?che betr?gt ca. 9 500 m?, die Grundstücksfläche ca. 7 300 m? und die gesch?tzte Bausumme ca. 8 075 000 EUR netto.
Kategorien:
Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Beratungsdienste von Architekten
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  292744-2009

BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Werner Immobilien GmbH & Co. KG, In der Hofwiese 10 + 12, z. Hd. von Margarethe Kaps, D-36148 Kalbach. Tel. +49 665512-199. E-Mail: m.kaps@wernergruppe.com. Fax +49 665512-211. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: http://www.wernergruppe.com. Weitere Auskünfte erteilen: Braun & Rieske Rechtsanwälte, Messehaus am Markt, Markt 16, z. Hd. von Dr. Christian Braun, D-04109 Leipzig. Tel. +49 341224798-0. E-Mail: braun@braun-rieske.de. Fax +49 341224798-11. URL: http://www.braun-rieske.de. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: Braun & Rieske Rechtsanwälte, Messehaus am Markt, Markt 16, z. Hd. von Dr. Christian Braun, D-04109 Leipzig. Tel. +49 341224798-0. E-Mail: braun@braun-rieske.de. Fax +49 341224798-11. URL: http://www.braun-rieske.de. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: Braun & Rieske Rechtsanwälte, Messehaus am Markt, Markt 16, z. Hd. von Dr. Christian Braun, D-04109 Leipzig. Tel. +49 341224798-0. E-Mail: braun@braun-rieske.de. Fax +49 341224798-11. URL: http://www.braun-rieske.de.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Sonstiges: Privater Empfänger von öffentlichen F?rderleistungen. Der Öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Architektenleistungen für die Errichtung eines Ersatzneubaus der Altenpflegeeinrichtung St. Lioba, Buttlarstra?e 11, 36043 Fulda, DEUTSCHLAND.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 12. Hauptort der Dienstleistung: Buttlarstra?e 11, 36043 Fulda, DEUTSCHLAND. NUTS-Code: DE732.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Architektenleistungen für den Neubau einer modernen Altenpflegeeinrichtung der sogenannten vierten Generation mit 131 vollstation?re Pflegepl?tze, 11 solit?re Kurzzeit- sowie 14 Tagespflegepl?tze . Die Bruttogeschossfl?che betr?gt ca. 9 500 m?, die Grundstücksfläche ca. 7 300 m? und die gesch?tzte Bausumme ca. 8 075 000 EUR netto.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für Öffentliche Aufträge (CPV):
71210000.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Vergeben werden die Architektenleistungen der Leistungsphasen 1 bis 7 des Leistungsbildes Gebäude und raumbildende Ausbauten nach ? 33 HOAI für die Errichtung eines Ersatzneubaus der Altenpflegeeinrichtung St. Lioba. Für das Projekt "Altenpflegeeinrichtung St. Lioba" liegen bereits umfangreiche Planungen vor, die für den Antrag auf Förderung des Projektes erstellt wurden und die den Bietern digital zur Verfügung gestellt werden. Diese vorhandenen Planungen bilden die verbindliche Grundlage der Aufgabenstellung und sind bei der Erbringung aller weiteren Leistungen zugrunde zu legen. Im Sinne einer wirtschaftlichen und sparsamen Verwendung von Fördermitteln soll in jedem Fall vermieden werden, dass Planungsleistungen doppelt erbracht werden. Soweit die vorhandenen Planungen Leistungen aus den zu vergebenden Leistungsphasen 1 bis 7 inhaltlich entsprechen, sind diese Leistungen durch den Auftragnehmer nicht noch einmal zu erbringen; Honorare für solche Leistungen können vom Auftragnehmer nicht in Rechnung gestellt werden. Gesch?tzter Wert ohne MwSt.: Spanne von 250 000 bis 350 000 EUR.
II.2.2) Optionen:
Nein.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Beginn: 1.12.2009. Ende: 31.3.2011. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Vertragserf?llungs- und Gewährleistungsbürgschaft in Höhe von fünf Prozent der Netto-Gesamthonorarsumme.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: a) Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgr?nden nach ? 11 Abs. 1 VOF (siehe Formblatt "Eigenerkl?rung gem. ? 11 VOF", Anlage 3 der Verdingungsunterlagen); b) Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgr?nden nach dem Gemeinsamen Runderlass der Hessischen Landesregierung über den Ausschluss von Bewerbern und Bietern wegen schwerer Verfehlungen, die ihre Zuverlässigkeit in Frage stellen, vom 16.2.1995 (zunächst neugefasst mit Erlassdatum vom 29.7.1997), in der Neufassung vom 14.11.2007 (siehe Formblatt "Eigenerkl?rung Ausschlussgr?nde Hessen", Anlage 4 der Verdingungsunterlagen); c) Erklärung, dass den Verpflichtungen zur Zahlung von Steuern, Abgaben, Sozialbeitr?gen und der Mitgliedschaft in der Berufsgenossenschaft nachgekommen wurde und wird (siehe Formblatt "Erklärung zur Zahlung von Steuern, Abgaben, Sozialbeitr?gen und der Mitgliedschaft in der Berufsgenossenschaft", Anlage 8 der Verdingungsunterlagen); d) Erklärung, dass weder der Bieter noch Angehörige des Unternehmens im Zusammenhang mit der Tätigkeit für das Unternehmen nach ? 5 des Gesetzes zur Bekämpfung der Schwarzarbeit mit einem Straf- oder Bußgeldverfahren belegt wurden oder ein solches Verfahren anhängig ist (siehe Formblatt "Erklärung zu Verst??en gegen das Gesetz zur Bekämpfung von Schwarzarbeit", Anlage 9 der Verdingungsunterlagen); e) Erklärung über rechtliche bzw. wirtschaftliche Verknüpfungen zu anderen Büros/Unternehmen nach ? 7 Abs. 2 VOF (siehe Formblatt "Erklärung zur wirtschaftlichen Verknüpfung/Zusammenarbeit gem. ? 7 Abs. 2 VOF", Anlage 10 der Verdingungsunterlagen); f) Erklärung über Unabhängigkeit von Ausf?hrungs- und Lieferinteressen nach ? 4 Abs. 4 VOF (siehe Formblatt "Erklärung zur Unabhängigkeit der freiberuflichen Leistungen von Ausf?hrungs- und Lieferinteressen gem. ? 4 Abs. 4 VOF", Anlage 11 der Verdingungsunterlagen). Geforderte Eignungsnachweise (? 10 Abs. 3 und 4 VOF), die in Form anerkannter Pr?qualifikationsnachweise (u.a.HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erkl?rungsumfangs zulässig.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: a) Erklärung zur wirtschaftlichen und personellen Entwicklung des Bieters in den letzten 3 Jahren; b) Erklärung über den Gesamtumsatz des Bieters in den letzten 3 Gesch?ftsjahren (? 12 Abs. 1 Buchst. c) VOF); c) Erklärung über den Umsatz des Bieters bei entsprechenden Architektenleistungen in den letzten 3 Gesch?ftsjahren (? 12 Abs. 1 Buchst. c) VOF); d) Erklärung, dass kein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzliches Verfahren über das Vermögen des Bieters (oder eines Mitglieds der Bietergemeinschaft) eröffnet oder die Eröffnung beantragt oder dieser Antrag mangels Masse abgelehnt wurde sowie dass sich der Bieter (oder ein Mitglied der Bietergemeinschaft) nicht in Liquidation befindet (siehe Formblatt "Erklärung zu Insolvenz bzw. Liquidation", Anlage 12 der Verdingungsunterlagen); e) aktueller Nachweis der Berufshaftpflichtversicherungsdeckung (? 12 Abs. 1 Buchst. a) VOF). Geforderte Eignungsnachweise (? 10 Abs. 3 und 4 VOF), die in Form anerkannter Pr?qualifikationsnachweise (u.a.HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erkl?rungsumfangs zulässig.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: a) Erklärung zur Personalstruktur des Bieters, aus der das jährliche Mittel der vom Bieter in den letzten 3 Jahren Beschäftigten, deren Qualifikation und Verteilung auf verschiedene Fachrichtungen sowie die Anzahl der Führungskräfte ersichtlich ist (? 13 Abs. 2 Buchst. d) VOF); b) Erklärung über Namen und Qualifikation der Leistungserbringer einschließlich Beschreibung der Projektorganisation (? 7 Abs. 3 VOF); c) Nachweis der Berufsqualifikation "Architekt" i.S.d. Richtlinie des Rates 85/384/EWG vom 10.6.1985 für den Bieter bzw. die für die Durchführung der Aufgabe verantwortlichen Person(en) (? 23 VOF); d) Beschreibung der Maßnahmen des Bieters zur Gewährleistung der Qualität und seiner Untersuchungs- und Forschungsm?glichkeiten (? 13 Abs. 2 Buchst. f) VOF); e) Erklärung über die Ausstattung, Geräte und technische Ausrüstung, über die der Bieter für die Leistungserbringung verfügen wird (? 13 Abs. 2 Buchst. e) VOF); f) sofern Mittel anderer Unternehmen verwendet werden sollen: eine Verpflichtungserklärung der anderen Unternehmen (Formblatt "Verpflichtungserklärung zur Verfügbarkeit von Mitteln anderer Unternehmen gem. ? 12 Abs. 3 VOF", Anlage 7 der Verdingungsunterlagen, vgl. oben Ziffer 4.1.); g) ausgefülltes Formblatt "Verzeichnis der Unterauftragnehmer" (Anlage 6 der Verdingungsunterlagen) mit Angabe des Auftragsteils, für den der Bieter möglicherweise einen Unterauftrag zu erteilen beabsichtigt (? 13 Abs. 2 Buchst. h) VOF) und mit dem Einverständnis der Unterauftragnehmer (vgl. oben Ziffer 3.7.); h) sofern es sich bei dem Bieter um eine Bietergemeinschaft handelt: das ausgefüllte Formblatt "Erklärung der Bietergemeinschaft" (Anlage 5 der Verdingungslunterlagen, vgl. oben Ziffer 3.6.); i) detaillierte persönliche Referenzliste des vorgesehenen Projektleiters für inhaltlich und gr??enm??ig vergleichbare Leistungen (Bauaufgabe und Bauvolumen) des vorgesehenen Projektleiters in den letzten 5 Jahren mit Angabe des Leistungsumfangs, der Leistungszeit sowie der Auftraggeber mit Ansprechpartner (? 13 Abs. 2 Buchst. b) VOF); j) detaillierte Referenzliste des Bieters insgesamt (B?roreferenzen) für inhaltlich und gr??enm??ig vergleichbare Leistungen (Bauaufgabe und Bauvolumen bei Altenpflegeeinrichtungen oder ähnlichen Einrichtungen) in den letzten 5 Jahren mit Angabe des Rechnungswertes, der Leistungszeit sowie der Auftraggeber mit Ansprechpartner (? 13 Abs. 2 Buchst. b) VOF); k) exemplarische Darstellung der Kostentreue anhand mindestens eines erfolgreich durchgeführten, inhaltlich und gr??enm??ig vergleichbaren Referenzprojektes (? 24 Abs. 2 Satz 1 VOF); l) exemplarische Darstellung der Qualit?tstreue anhand mindestens eines erfolgreich durchgeführten, inhaltlich und gr??enm??ig vergleichbaren öffentlichen Projektes (? 24 Abs. 2 Satz 1 VOF); m) exemplarische Darstellung mindestens eines eigenen ausgeführten Konzepts für ein modernes Altenpflegeheim (? 24 Abs. 2 Satz 1 VOF); n) Nachweise der Durchführung von mindestens 2 inhaltlich und gr??enm??ig vergleichbaren Referenzprojekten, bei denen der Bieter die Vergabe (LP 6 ? Vorbereitung der Vergabe, LP 7 ? Mitwirkung bei der Vergabe) erfolgreich betreut hat. Geforderte Eignungsnachweise (? 10 Abs. 3 und 4 VOF), die in Form anerkannter Pr?qualifikationsnachweise (u.a.HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erkl?rungsumfangs zulässig.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Ja. Berufsqualifikation ?Architekt? i.S.d. Richtlinie des Rates 85/384/EWG vom 10.6.1985, ? 23 VOF.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Ja. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Beschleunigtes Verhandlungsverfahren. Gründe für die Wahl des beschleunigten Verfahrens: Die besondere Dringlichkeit ergibt sich aus dem drohenden Verfall von Fördermitteln. Um den im F?rderbescheid vorgegebenen Plan für den Abruf der Fördermittel einhalten zu können, ist der Auftraggeber auf eine maximale Beschleunigung des Vergabeverfahrens angewiesen. Darüber hinaus liegen nach Ziffer 2.1.1c Abs. 2 und 3 des Hessischen Vergabebeschleunigungserlasses 2009 aufgrund der aktuellen Wirtschaftlsage die Voraussetzungen einer "besonderen Dringlichkeit" vor, die die Durchführung eines beschleunigten Verhandlungsverfahrens nach VOF rechtfertigen.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
Geplante Zahl der Wirtschaftsteilnehmer 3 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: ? Qualität der Organisationsstruktur und Führungskräfte (17 %), ? Erfahrungen mit der Errichtung moderner Altenpflegeheime (15 %), ? Kostentreue (15 %), ? Referenzen des Projektleiters (13 %), ? Erfahrung im Vergaberecht (10 %), ? Ausstattung mit einschlägig qualifizierten Mitarbeitern (10 %), ? Gesamtzahl der in den letzten 3 Jahren durchgeführten inhaltlich und gr??enm??ig vergleichbaren Leistungen (B?roreferenzen) (7 %), ? Qualit?tstreue (7 %), ? Wirtschaftliche und personelle Entwicklung in den letzten 5 Jahren (3 %), ? Technische Ausstattung und Geräte (3 %).
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs:
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Nein.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien: 1. Darstellung der Projektorganisation. Gewichtung: 50 %. 2. Präsentation. Gewichtung: 30 %. 3. Eingehen auf die Vertragsbedingungen des Auftraggebers. Gewichtung: 20 %.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
Az 23/09.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Vorinformation Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2009/S 54-078089 vom 19.3.2009.
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge:
27.10.2009 - 00:00.
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Es handelt sich um eine F?derung sozialer Einrichtungen. Der ausgewählte Bewerber und das Verfahren unterliegt den Auflagen bei Zuwendungen. Kenntnis und Einhaltung der Vergabevorschriften wird vom Zuwendungsgeber vorausgesetzt und ist zwingende Voraussetzung für den Zuschlag und die Durchführung der Leistung. Der Nachweis entsprechender Kapazitäten zur kurzfristigen Durchführung der Leistung ist vor Zuschlagserteilung zu f?hren. Nachr. HAD-Ref.: 2811/1. Nachr. V-Nr/AKZ: Az 23/09.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2, D-64283 Darmstadt. Fax +49 6151125816 (normale Dienstzeiten) / 6151126834 (00:00 bis 24:00 Uhr).
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
16.10.2009.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen