DTAD

Ausschreibung - Bereitstellung von Software in Langen (ID:4777217)

Auftragsdaten
Titel:
Bereitstellung von Software
DTAD-ID:
4777217
Region:
63225 Langen
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
02.03.2010
Frist Angebotsabgabe:
15.03.2010
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Beschaffung eines Tools zur Simulation von Benutzereingaben und zur Aufzeichnung von Ausgaben für X/Window Anwendungen unter Unix Tru 64 4.0F (Digital (HP) zur Unterstützung einer Testautomatisierung im Bereich Betriebliche Tests und Abnahmen ATCAS (Air Traffic Control Automation System).
Kategorien:
Softwareprogrammierung, -beratung
CPV-Codes:
Bereitstellung von Software
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  61588-2010

BEKANNTMACHUNG Lieferauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
DFS Deutsche Flugsicherung GmbH, Am DFS-Campus 10, Kontakt KE/T, z. Hd. von Joachim Hartmann, 63225 Langen, DEUTSCHLAND. Tel. +49 6103707-4655. E-Mail: joachim.hartmann@dfs.de. Fax +49 6103707-4695. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: www.dfs.de. Adresse des Beschafferprofils: www.dfs.de => Procurement. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Sonstiges: Öffentlicher Auftraggeber gemäß ? 98 (2) GWB. Sonstiges: Verkehrswesen - Flugsicherung. Der Öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Beschaffung eines Tools zur Simulation von Benutzereingaben und zur Aufzeichnung von Ausgaben für X/Window Anwendungen unter Unix Tru 64 4.0F (Digital (HP).
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Lieferung. Kauf. Hauptlieferort: Langen/Hessen. NUTS-Code: DE71C.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Beschaffung eines Tools zur Simulation von Benutzereingaben und zur Aufzeichnung von Ausgaben für X/Window Anwendungen unter Unix Tru 64 4.0F (Digital (HP) zur Unterstützung einer Testautomatisierung im Bereich Betriebliche Tests und Abnahmen ATCAS (Air Traffic Control Automation System).
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für Öffentliche Aufträge (CPV):
72268000.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
1) Gesamtmenge bzw. Umfang: Das Tool soll im Endausbau auf ca. 80 Clients im Rahmen der ATCAS (Air Traffic Control Automation System) Testautomatisierung eingesetzt werden. Bei einem laufenden Test werden die Clients von einem zentralen Testserver (Windows XP) aus gesteuert. Die Plattform besteht aus DEC (HP) Alpha Systemen mit dem Betriebssystem Unix Tru 64 4.0F. Die GUI basieren auf dem X/Window System, sie wurden mit Motif entwickelt. Das Tool muss sowohl unter Unix Tru 64 4.0F als auch unter PC Linux Betriebssystemen (z. B. Suse, Red Hat...) lauffähig sein. Die Wartung ist für 5 Jahre, mit der Option auf Verlängerung, vorgesehen. 2) Funktionsumfang: a. Aufzeichnung und Parametrisierung: Das Tool hat eine Capture Funktion, mit welcher alle Benutzereingaben aufgezeichnet werden können. Die Aufzeichnungen sind in einer verständlichen Form darstellbar. Aus ihnen können einzelne Scripte erstellt werden, in welchen Teile so definiert sind, dass während eines Testlaufs an entsprechenden Stellen dynamisch Testdaten eingefügt werden können (siehe b.); b. Simulation von Eingaben: Die unter a. genannten Scripte werden im Testserver verwaltet. Bei einem Testlauf werden für eine zu simulierende Eingabe die variablen Teile des entsprechenden Scripts durch konkrete Testdaten ersetzt. Das generierte Script wird auf das System, auf welchem die Aktion ausgeführt werden soll (= Zielsystem), ?bertragen. Die tatsächliche Simulation der Eingabe erfolgt anschließend durch den Aufruf eines Programms (=Bestandteil des Funktionsumfang des Tools) auf dem Zielsystem ((über Remote Shell (rsh)), welchem das generierte Script als Parameterdatei übergeben wird; c. Aufzeichnung und Bereitstellung von Ausgaben: Die Aufzeichnung von Ausgaben kann auf den einzelnen Systemen, auf welchen jeweils die X/Window Anwendung läuft, oder außerhalb dieser Systeme erfolgen. Alle Aufzeichnungen benötigen einen Zeitstempel. Das Datenvolumen der Aufzeichnungen muss begrenzbar sein und darf sich nicht nennenswert auf die Performance des Systems auswirken. Das Tool muss im Rahmen der Testvorbereitung vom Testserver aus auf den Zielsystemen eingerichtet und bei Testende vom Testserver wieder vollständig (incl. der Aufzeichnungsdaten) entfernt werden können. Nach Testende dürfen auf den Zielsystemen keine Testartefakte (Software- oder Datenr?ckst?nde) verbleiben. Während eines laufenden Tests, d. h. bei der Ausführung eines einzelnen Testschrittes, muss der Testserver mit Hilfe einer (Skript-) Sprache (Perl, Tcl, Python o. ?.) die zuvor an einem X/Window Client ausgegebenen Daten (Feldinhalte, Feldattribute) abrufen können. Diese Daten sind in einem standardisierten Datenformat (XML, CSV, ?) zu übergeben.
II.2.2) Optionen:
Nein.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Beginn: 14.7.2010. Ende: 31.8.2010. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend):
Die Zahlungsbedingungen werden mit der Angebotsaufforderung bekannt gegeben.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Bei Bietergemeinschaften muss sich jedes Unternehmen der Bietergemeinschaft verpflichten, die gesamtschuldnerische Haftung zu übernehmen. Die Bietergemeinschaft benennt einen festen Ansprechpartner für den Auftraggeber (Konsortialführer). Insofern ist eine entsprechende rechtsverbindliche Erklärung dem Angebot beizufügen. Grundsätzlich sind für Lieferungen und Leistungen, die die Konsortialpartner untereinander bzw. an das Konsortium (Bietergemeinschaft) zur Vertragserfüllung erbringen, Kalkulationsans?tze wie z. B. Federf?hrungsgeb?hr, Konsortial-Zuschläge ausgeschlossen.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Nein.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Siehe III.2.2 und III.2.3.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: ? Allgemeine Unternehmensdarstellung hinsichtlich Organisation, Fachkunde und Leistungsfähigkeit mit Organigrammen und Angabe der Leistungserbringenden Geschäftsstelle, ? Gesch?ftsberichte der letzten 3 Jahre oder entsprechende Dokumente, ? Finanzielle Kennzahlen des Unternehmens: ?? Gesamtjahresums?tze der letzten 3 Gesch?ftsjahre, ? Weltweit, ? Deutschlandweit, ?? Bezogen auf die hier geforderte Leistungsart, ?? Anzahl Mitarbeiter des Unternehmens? ? Weltweit, ? Deutschland, ? Davon bezogen auf die beschriebenen Leistungsarten inkl. Entwicklung der Mitarbeiterzahlen innerhalb der letzten 3 Gesch?ftsjahre, ? Eigenkapitalquoten der letzten 3 Gesch?ftsjahre, ? Wichtigste Auftraggeber Ihres Unternehmens inkl. prozentuale Verteilung sowie Leistungsumfang bei öffentlichen Auftraggebern, ? Referenzen für vergleichbare Projekte bezogen auf die beschriebene Leistungsart (mit Nennung der Unternehmen und jeweilige Leistung mit Ansprechpartner), ? Unterlieferanten: Nach welchen Kriterien werden Unterlieferanten ausgewählt, bezogen auf ? Fachkunde, ? Leistungsfähigkeit, ? Zuverlässigkeit, ? Welche Unterlieferanten werden Sie bei dem anstehenden Projekt einsetzen? (für welche der beschriebenen Leistungen). ? Nachweis: Haftpflichtversicherungen (Betriebshaftpflichtversicherung, Produkthaftpflichtversicherung), die alle Risiken, die sich aus einer Vertragserfüllung ergeben, abdeckt, ? Nennung der Deckungsgrenzen für Personensch?den, Vermögensschäden, Sachschäden, ? Bescheinigung der Krankenkassen über die Entrichtung der Sozialabgaben (Kranken-/ Rentenversicherung), ? Nachweis des Finanzamtes über ordnungsgemäße Entrichtung von Steuern, ? Selbstauskunft, dass die in ? 7, Nr. 5, VOL/A genannten Ausschlussgr?nde nicht zutreffen und dass die Voraussetzungen gemäß ? 7a Nr. 2 Abs. 1, VOL/A nicht vorliegen). Es können nur Bewerbungen mit allen für den Teilnahmeantrag geforderten Unterlagen und Nachweisen berücksichtigt werden.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: a) Sofern verfügbar: ? Aussagef?hige Angabe von Software-Herstellerzertifizierungen und/oder -Partnerschaften und entsprechende Nachweise, ? Zertifikate / besondere Qualifikationen bzgl. der Leistungserbringung; ISO Zeritifizierungen; b) Schulungsangebot (Inhalte, Kosten, Rahmenbedingungen); c) Hotline-Support (Organisation und Bedingungen); d) Aktuelle Releasenummer und Angaben zu Releasezyklen; e) Anzahl Installationen (Kunden und Lizenzen) in Deutschland und international. Es können nur Bewerbungen mit allen für den Teilnahmeantrag geforderten Unterlagen und Nachweisen berücksichtigt werden.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Beschleunigtes Verhandlungsverfahren.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
Geplante Zahl der Wirtschaftsteilnehmer 5 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Anhand der nachgewiesenen Projekte und der eingereichten Unterlagen werden die Bewerber nach folgenden Kriterien ausgewählt: ? Nachweise gemäß Ziffer III.2.1, III.2.2 und III.2.3.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
10/002.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung:
Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 15.3.2010 - 15:00. IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Vertragslaufzeit: Die Lieferung der Software (Lizenzen) soll bis ca. Juli 2010 erfolgen. Die Abnahme der Software einschließlich Unterstützungsleistungen hat bis ca. August 2010 zu erfolgen. Sonstiges: Die Abgabe eines Teilnahmeantrages schließt nicht das Recht auf die Teilnahme am Wettbewerb ein. Es können nur Bewerbungen mit allen für den Teilnahmeantrag geforderten Unterlagen und Nachweisen berücksichtigt werden. Die Auftragserteilung steht unter dem Vorbehalt einer abschließenden Budgetfreigabe durch die Geschäftsführung der DFS. Die Vertragssprache ist Deutsch, Deutsches Recht findet hierbei Anwendung.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Bundes, Bundeskartellamt, Kaiser-Friedrich-Straße 16, 53113 Bonn, DEUTSCHLAND. E-Mail: info@bundeskartellamt.de. URL: http://bundeskartellamt.de. Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren: siehe VI.4.1).
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
26.2.2010.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen