DTAD

Freiwillige ex Ante-Transparenzbekanntmachung - Berufliche Wiedereingliederung in Dietzenbach (ID:5835938)

Auftragsdaten
Titel:
Berufliche Wiedereingliederung
DTAD-ID:
5835938
Region:
63128 Dietzenbach
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Freiwillige ex Ante-Transparenzbekanntmachung
Freiwillige ex Ante-Transparenzbekanntmachung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
28.01.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Konzeption und Durchführung einer Maßnahme der freien Förderung nach § 16f SGB II (AV-SV-U25-Einstieg). Leistungsgegenstand ist die Konzeption und Durchführung einer Maßnahme im Sinne der freien Förderung nach § 16f SGB II. Zielgruppe der Maßnahme – Teilnehmer – sind erwerbsfähige Leistungsberechtigte im Sinne des § 7 Zweites Buch Sozialgesetzbuch (SGB II), die in der Regel das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Die Maßnahme richtet sich vorrangig an langzeitarbeitslose, besonders benachteiligte und gering qualifizierte Frauen und Männer im Alter zwischen 20 und 25 Jahren ohne Berufsausbildung. Diese Zielgruppe zeichnet sich ferner dadurch aus, dass sie eine negative Prognose aufweist und eine zielführende Integration und Qualifizierung mit den zur Verfügung stehenden Regelinstrumenten (bspw. Trainingsmaßnahmen, AGHQ etc.) bisher nicht erfolgreich umgesetzt werden konnte. Durch eine kontinuierliche Stärkung der Ressourcenbereiche "Arbeitsverhalten" und "Sozialverhalten', soll die "Wettbewerbsfähigkeit" der Teilnehmer verbessert und die Vermittlung und Eingliederung in den ersten Arbeits- bzw. Ausbildungsmarkt erreicht werden. Die Gesamtumsetzung der Maßnahme soll in zwei Phasen untergliedert sein: a.) Vorbereitungsphase - Stärkung des Arbeits- und Sozialverhaltens; b.) Betriebsphase – Stärkung /Verbesserung der Qualifikation. Im Verlauf der Vorbereitungsphase soll auf der Grundlage der arbeitsmarktrelevanten Ausgangslage des Teilnehmers ein individueller Qualifizierungsplan erarbeitet werden. Der Qualifizierungsplan soll Inhalte beschreiben, die die Erreichung der Ausbildungsreife des Teilnehmers sowie die Stabilisierung des beabsichtigten qualifizierenden Beschäftigungsverhältnisses (Betriebsphase) des Teilnehmers zum Ziel hat. Im Rahmen des Qualifizierungsplanes soll verbindlich vereinbart werden, dass der Teilnehmer/Beschäftigte 1x/monatlich zusammenhängend 8 Std. für Reflexionsgespräche und externe Trainingseinheiten beim Träger (Auftragnehmer) freigestellt wird. Der Qualifizierungsplan soll zwischen Auftragnehmer/Träger, Teilnehmer und Betrieb vor Beginn der Betriebsphase verbindlich vereinbart und während der Betriebsphase umgesetzt werden (siehe Betriebsphase) werden.
Kategorien:
Dienstleistungen des Sozialwesens
CPV-Codes:
Berufliche Wiedereingliederung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  29902-2011

FREIWILLIGE EX ANTE-TRANSPARENZBEKANNTMACHUNG

Diese Bekanntmachung wird veröffentlicht von einem öffentlichen Auftraggeber (im Sinne der Richtlinie 2004/18/EG) ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/ AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Pro Arbeit - Kreis Offenbach - AöR Werner-Hilpert-Straße 1 z. H. Herrn Werth 63128 Dietzenbach DEUTSCHLAND Tel. +49 607481808285 Internet-Adresse(n) Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers/des Auftraggebers http://www.proarbeit-kreis-of.de
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Einrichtung des öffentlichen Rechts Sozialwesen ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Konzeption und Durchführung einer Maßnahme der freien Förderung nach § 16f SGB II (AV-SV-U25-Einstieg).
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungsauftrag Dienstleistungskategorie: Nr. 25
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Abschluss einer Rahmenvereinbarung
II.1.4) Kurze Beschreibung des Auftrags oder des/ der
Beschaffungsvorhaben(s) Leistungsgegenstand ist die Konzeption und Durchführung einer Maßnahme im Sinne der freien Förderung nach § 16f SGB II. Zielgruppe der Maßnahme – Teilnehmer – sind erwerbsfähige Leistungsberechtigte im Sinne des § 7 Zweites Buch Sozialgesetzbuch (SGB
II), die in der Regel das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Die
Maßnahme richtet sich vorrangig an langzeitarbeitslose, besonders benachteiligte und gering qualifizierte Frauen und Männer im Alter zwischen 20 und 25 Jahren ohne Berufsausbildung. Diese Zielgruppe zeichnet sich ferner dadurch aus, dass sie eine negative Prognose aufweist und eine zielführende Integration und Qualifizierung mit den zur Verfügung stehenden Regelinstrumenten (bspw. Trainingsmaßnahmen, AGHQ etc.) bisher nicht erfolgreich umgesetzt werden konnte. Durch eine kontinuierliche Stärkung der Ressourcenbereiche "Arbeitsverhalten" und "Sozialverhalten', soll die "Wettbewerbsfähigkeit" der Teilnehmer verbessert und die Vermittlung und Eingliederung in den ersten Arbeits- bzw. Ausbildungsmarkt erreicht werden. Die Gesamtumsetzung der Maßnahme soll in zwei Phasen untergliedert sein: a.) Vorbereitungsphase - Stärkung des Arbeits- und Sozialverhaltens; b.) Betriebsphase – Stärkung /Verbesserung der Qualifikation. Im Verlauf der Vorbereitungsphase soll auf der Grundlage der arbeitsmarktrelevanten Ausgangslage des Teilnehmers ein individueller Qualifizierungsplan erarbeitet werden. Der Qualifizierungsplan soll Inhalte beschreiben, die die Erreichung der Ausbildungsreife des Teilnehmers sowie die Stabilisierung des beabsichtigten qualifizierenden Beschäftigungsverhältnisses (Betriebsphase) des Teilnehmers zum Ziel hat. Im Rahmen des Qualifizierungsplanes soll verbindlich vereinbart werden, dass der Teilnehmer/Beschäftigte 1x/monatlich zusammenhängend 8 Std. für Reflexionsgespräche und externe Trainingseinheiten beim Träger (Auftragnehmer) freigestellt wird. Der Qualifizierungsplan soll zwischen Auftragnehmer/Träger, Teilnehmer und Betrieb vor Beginn der Betriebsphase verbindlich vereinbart und während der Betriebsphase umgesetzt werden (siehe Betriebsphase) werden.
II.1.5) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
85312510
II.1.6) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Nein
II.2) ENDGÜLTIGER GESAMTWERT DER VERGEBENEN AUFTRÄGE
II.2.1) Endgültiger Gesamtwert der vergebenen Aufträge
Wert 174 000,00 EUR ohne MwSt. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Auftragsvergabe ohne vorherige Veröffentlichung der Vergabebekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union (für die Fälle, die unter den Buchstaben l) und m) in Anhang D aufgeführt sind) Begründung der Wahl des Verhandlungsverfahrens ohne vorherige Veröffentlichung einer Vergabebekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union im Sinne der Richtlinie 2004/18/EG bzw. der Richtlinie 2004/17/EG Sonstige Begründung der Auftragsvergabe ohne vorherige Veröffentlichung einer Vergabebekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union m) Der Auftrag fällt nicht in den Anwendungsbereich der jeweiligen Richtlinie. Der Auftragswert liegt unterhalb des Schwellenwerts.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot 1. Individuelle Förderplanung in der Vorbereitungsphase. Gewichtung 30 2. Qualifizierungsplan. Gewichtung 10 3. Individuelle Förderplanung in der Betriebsphase. Gewichtung 30 4. Strategischer und operativer Personaleinsatz. Gewichtung 20 5. Qualitätssicherung und Evaluation. Gewichtung 10
IV.2.2) Es wurde eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber / Auftraggeber
11-PROARBEIT-01
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein ABSCHNITT V: AUFTRAGSVERGABE LOS-Nr.: 1 BEZEICHNUNG
V.1) TAG DER AUFTRAGSVERGABE:
21.1.2011
V.2) ZAHL DER EINGEGANGENEN ANGEBOTE:
5
V.3) NAME UND ANSCHRIFT DES WIRTSCHAFTSTEILNEHMERS, AN DEN DER AUFTRAG
VERGEBEN WURDE Lebensräume gemeinnützige Betreuungsgesellschaft mbH Starkenburgring 31 63069 Offenbach DEUTSCHLAND
V.4) ANGABEN ZUM AUFTRAGSWERT
Ursprünglich veranschlagter Gesamtauftragswert Wert 150 000,00 EUR Endgültiger Gesamtauftragswert Wert 174 000,00 EUR Bei jährlichem oder monatlichem Wert bitte Anzahl der ODER 1 Ursprünglich veranschlagter Gesamtauftragswert Wert 150 000,00 EUR Endgültiger Gesamtauftragswert Wert 174 000,00 EUR Bei jährlichem oder monatlichem Wert bitte Anzahl der ODER 1
V.5) ES KÖNNEN UNTERAUFTRÄGE/SUBAUFTRÄGE VERGEBEN WERDEN
Ja bitte geben Sie den Wert oder Anteil des Auftrags an, der an Dritte vergeben werden dürfte unbekannt ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN
VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Der Auftrag unterliegt nicht den Vorschriften über den primären Rechtsschutz.
VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
25.1.2011
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen