DTAD

Ausschreibung - Berufsausbildung in einer außerbetrieblichen Einrichtung in Wiesbaden (ID:6162342)

Auftragsdaten
Titel:
Berufsausbildung in einer außerbetrieblichen Einrichtung
DTAD-ID:
6162342
Region:
65189 Wiesbaden
Auftragsart:
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
17.05.2011
Frist Vergabeunterlagen:
31.05.2011
Frist Angebotsabgabe:
07.06.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Berufsausbildung in einer außerbetrieblichen Einrichtung (integrative Form) auf der Grundlage von § 16 Absatz 1 Zweites Buch Sozialgesetzbuch (SGBII) in Verbindung mit § 242 Drittes Buch Sozialgesetzbuch (SGB III)
Kategorien:
Dienstleistungen im Bereich Bildung und Erziehung, Erwachsenenbildung und sonstiger Unterricht
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen

Ausschreibungsbekanntmachung

Öffentliche Ausschreibung VOL/A

HAD-Referenz-Nr.: 2131/620

Vergabenummer/Aktenzeichen: 51-831/11 BaE integrativ

a) Auftraggeber (Vergabestelle) / Zuschlagserteilung:

Offizielle Bezeichnung:Landeshauptstadt Wiesbaden Der Magistrat Amt für

Soziale Arbeit Kommunale Arbeitsvermittlung

Straße:Konradinerallee 11

Stadt/Ort:65189 Wiesbaden

Land:Deutschland

Zu Hdn. von :Frau Gerlinde Schwabenland

Telefon:0049 611 31 58 62

Fax:0049 611 31 58 51

Mail:Massnahmemanagement-KommAV@Wiesbaden.de

digitale Adresse(URL):http://www.Wiesbaden.de

Einreichung der Angebote:

Offizielle Bezeichnung:Landeshauptstadt Wiesbaden Der Magistrat

Zentrale Verdingungsstelle

Straße:Gustav-Stresemann-Ring 15

Stadt/Ort:65189 Wiesbaden

Land:Deutschland

Zu Hdn. von :Zimmer A 520

b) Art der Vergabe: Öffentliche Ausschreibung VOL/A

c) Form, in der Angebote einzureichen sind:

(x) über den Postweg

d) Bezeichnung des Auftrags: ÖA 51-831/11 BaE Berufsausbildung in

außerbetrieblicher Einrichtung - integrative Form

Art und Umfang der Leistung: ÖA 51-831/11 Berufsausbildung in einer

außerbetrieblichen Einrichtung (integrative Form) auf der Grundlage von

§ 16 Absatz 1 Zweites Buch Sozialgesetzbuch (SGBII) in Verbindung mit §

242 Drittes Buch Sozialgesetzbuch (SGB III)

Zielsetzung

Ziel der außerbetrieblichen Ausbildung in der integrativen Form ist,

dass Jugendliche und junge Erwachsene, die der besonderen Unterstützung

bedürfen, den erfolgreichen Abschluss einer Ausbildung in einem

anerkannten Ausbildungsberuf nach § 25 BBiG erlangen.

Der Auftragnehmer nimmt alle Möglichkeiten wahr, um den Übergang

des/der Auszubildenden auf einen betrieblichen Ausbildungsplatz zu

fördern. Bei Bedarf unterstützt der Auftragnehmer den Übergang in die

reguläre betriebliche Ausbildung z. B. durch das Einleiten von

ausbildungsbegleitenden Hilfen (abH) in Kooperation mit dem

Fallmanagement der Ausbildungsagentur.

Der Auftragnehmer ist für die Koordinierung der Ausbildung mit allen

beteiligten Stellen verantwortlich und unterstützt diese in der

Wahrnehmung ihrer Aufgaben insbesondere durch fachtheoretische

Unterweisung und sozialpädagogische Betreuung. Die zu vermittelnden

Ausbildungsinhalte richten sich nach den Richtlinien der Kammern oder

der IHK.

Zwischen Teilnehmer/in und Auftragnehmer ist ein Ausbildungsvertrag

abzuschließen.

Zielgruppe

Zur Zielgruppe gehören - unabhängig von der erreichten Schulbildung -

Jugendliche und junge Erwachsene unter 25 Jahren ohne berufliche

Erstausbildung, die mehrere Vermittlungshemmnisse aufweisen,die

allgemeine Schulpflicht erfüllt,einen besonderen Förderbedarf und einen

Leistungsanspruch nach dem SGB II haben.

Zum förderungsfähigen Personenkreis gehören Lernbeeinträchtigte und

sozial benachteiligte Jugendliche, die wegen der in ihrer Person

liegenden Gründe auch mit ausbildungsfördernden Leistungen nicht in

eine Ausbildungsstelle in einem Betrieb vermittelt werden können und

deswegen auf eine außerbetriebliche Einrichtung angewiesen sind.

Auszubildende, deren betriebliches oder außerbetriebliches

Berufsausbildungsverhältnis vorzeitig gelöst worden ist und deren

Eingliederung in betriebliche Berufsausbildung auch mit

ausbildungsfördernden Leistungen aussichtslos ist, können ihre

Berufausbildung in einer außerbetrieblichen Einrichtung fortsetzen,

wenn zu erwarten ist, dass die Berufsausbildung erfolgreich

abgeschlossen werden kann.

Rahmenbedingungen

Die Beauftragung hat eine Laufzeit von 36 Monaten. Sie beginnt am

01.09.2011 und endet am 31.08.2014.

Für die außerbetriebliche Ausbildung in der integrativen Form sind 8

Plätze vorgesehen.

Die vom Auftragnehmerzur Verfügung gestellten 8 Ausbildungsplätze

sollten möglichst eine breite Palette an Berufsfeldern abdecken.

Ort der Leistungserbringung ist das Stadtgebiet der Landeshauptstadt

Wiesbaden. Der Standort muss über eine geeignete Infrastruktur verfügen

und mit öffentlichen Verkehrsmitteln (ÖPNV) in angemessener Zeit gut

erreichbar sein.

Räumliche und sächliche/technische Ausstattung

Die Ausstattung der Ausbildungsplätze hat den aktuellen Anforderungen

der auszubildenden Berufsbilder und den einschlägigen gesetzlichen

Empfehlungen zu entsprechen. Die Einhaltung der Regelungen der

Gewerbeordnung, des Baurechts, des Jugendschutzrechts und des

Arbeitsrechts sind nach Aufforderung nachzuweisen.

Personal

Die Qualifikation des Ausbildungspersonals hat den Anforderungen des

BBiG zu entsprechen. Eine erfolgreich abgelegte

Ausbildereignungsprüfung ist Voraussetzung.

Der Personalschlüssel beträgt:

Lehrkräfte : Teilnehmer 1 : 20

Sozialpädagogen : Teilnehmer 1 : 20

Ausbilder : Teilnehmer 1 : 12

Zuweisungsdauer

Die Zuweisungsdauer der Jugendlichen und jungen Erwachsenen gilt bis

zum erfolgreichen Ausbildungsabschluss und beträgt in der Regel 36

Monate.

Für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wird gemäß den gesetzlichen

Bestimmungen ein Übergang in eine betriebliche Ausbildung angestrebt.

Für die bei Maßnahmeende noch in der Maßnahme befindlichen

Teilnehmerinnen und Teilnehmer (u. a. Wiederholungsprüfung,

dreieinhalbjährige Ausbildung) kann eine Verlängerung bis zum Ende der

individuellen Ausbildungsdauer vereinbart werden. Dies bedarf der

vorherigen Zustimmung der zuständigen Fallmanagerin, des zuständigen

Fallmanagers der Ausbildungsagentur.

Eine kontinuierliche Nachbesetzung freigewordener Teilnehmerplätze ist

solange möglich, wie die zuständigen Stellen die Ausbildungsverträge

eintragen.

Produktschlüssel (CPV):

79611000 Arbeitsvermittlungsdienste

79998000 Coaching

80530000 Berufsausbildung

Ort der Leistung: 65189 Wiesbaden

NUTS-Code : DE714 Wiesbaden, Kreisfreie Stadt

e) Unterteilung in Lose: Nein

f) Nebenangebote: Nebenangebote sind nicht zugelassen

g) Ausführungsfrist:

Die Beauftragung beginnt am 01.09.2011 und endet am 31.08.2014. (3

Jahre)

Beginn : 01.09.2011

Ende : 31.08.2014

h) Anfordern der Unterlagen bei:

siehe unter a) Auftraggeber (Vergabestelle) / Zuschlagserteilung

Kostenfreier Download der Unterlagen auf : Referenzsuche in der

Onlinedatenbank der HAD (Anmeldung mit Benutzername und Passwort)

Anforderungsfrist: 31.05.2011

Ort der Einsichtnahme in Vergabeunterlagen:

siehe unter a) Auftraggeber (Vergabestelle) / Zuschlagserteilung

i) Ablauf der Angebotsfrist: 07.06.2011 10:00 Uhr

Bindefrist: 20.08.2011

j)

k) Zahlungsbedingungen: Gemäß den Allgemeinen Bedingungen der

Landeshauptstadt Wiesbaden für Leistungen jeder Art (ABL)

l) Unterlagen zum Nachweis der Eignung: Nachweis der

Leistungsfähigkeit, Referenzliste, Erklärung bzgl. Zuverlässigkeit,

Tabelle Räume, Tabelle Personal, Konzept

Nutzen Sie die zum Download in dieser Bekanntmachung bereitgestellten

Vordrucke

Geforderte Eignungsnachweise (gem. § 6 Abs. 3 VOL/A), die in Form

anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a.HPQR) vorliegen, sind im

Rahmen ihres Erklärungsumfangs zulässig

m)

n) Zuschlagskriterien

Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf

die nachstehenden Kriterien (die Zuschlagskriterien sollten mit ihrer

Gewichtung angegeben werden bzw. in absteigender Reihenfolge ihrer

Wichtigkeit, wenn eine Gewichtung nachweislich nicht möglich ist)

Kriterien Gewichtung

1 Gesamtpreis 40

2 Konzept 60

o) Nichtberücksichtigte Angebote: Mit der Abgabe des Angebotes

unterliegt der Bieter den Bestimmungen über nicht berücksichtigte

Angebote gem § 19 VOL/A.

Sonstige Informationen:

Sämtlicher Schriftverkehr ist ausschließlich per E-Mail über das o.g.

E-Mail-Postfach zu führen.

nachr. HAD-Ref. : 2131/620

nachr. V-Nr/AKZ : 51-831/11 BaE integrativ

DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen