DTAD

Ausschreibung - Beschaffungsberatung in München (ID:11087489)

Übersicht
DTAD-ID:
11087489
Region:
81737 München
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Vertragsart:
Zeitvertrag
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Bildgebungsausrüstung, Röntgengeräte, Unternehmens-, Managementberatung, Sonstige Bauleistungen im Hochbau
CPV-Codes:
Beschaffungsberatung , Medizinische Ausrüstungen, Arzneimittel und Körperpflegeprodukte , Medizinische Geräte , Unternehmens- und Managementberatung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Die Städtisches Klinikum München GmbH (StKM) ist ein Verbund aus vier Kliniken der höchsten Versorgungsstufe mit Standorten in Bogenhausen, Harlaching, Neuperlach, Schwabing sowie der Fachklinik...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
15.08.2015
Frist Angebotsabgabe:
14.09.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Städtisches Klinikum München GmbH
Fritz-Erler-Straße 30
81737 München
Kontaktstelle: GF-K/E Zentraleinkauf
Michael Klüglich
Fax: +49 89452279731
E-Mail: michael.klueglich@klinikum-muenchen.de
http://www.klinikum-muenchen.de/

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Einkaufsdienstleistungen und zusätzliche Dienstleistungen für Krankenhäuser.
Die Städtisches Klinikum München GmbH (StKM) ist ein Verbund aus vier Kliniken der höchsten Versorgungsstufe mit Standorten in Bogenhausen, Harlaching, Neuperlach, Schwabing sowie der Fachklinik für Dermatologie und Allergologie in der Thalkirchner Straße. Daneben gehören zur StKM das medizinische Dienstleistungszentrum Medizet sowie eine eigene Akademie. Mit rund 3.300 Betten, 260 tagesklinischen Plätzen und 7800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist das Städtische Klinikum München der größte Anbieter von Gesundheitsdienstleistungen im süddeutschen Raum.
StKM sucht zum 01. Januar 2016 einen Einkaufsdienstleister, der auch weitere Dienstleistungen erbringt. Zu den Leistungen des Auftragnehmers gehören insbesondere:
a) Beschaffung (Lieferaufträge und Rahmenvereinbarungen) für StKM für alle benötigten Produktgruppen in Übereinstimmung mit den für StKM anwendbaren Vorschriften, insbesondere haushalts-, vergabe- und förderrechtlichen Vorschriften, wie z. B.:
(1) Medizinischer Sachbedarf (Verbrauchs- und Gebrauchsmaterialen, einschl. Implantate, Desinfektions- und Hygienebedarf)
(2) Pflegerischer Sachbedarf
(3) Pharmazeutische Produkte und Apothekenbedarf
(4) Laborbedarf und Labordienstleistungen
(5) Lebensmittel
(6) Medizinische Dienstleistungen
(7) Medizinische Gase
(8) Textilien
(9) Laborgeräte
(10) Medizintechnik (Systeme und Geräte)
(11) Technische Geräte
(12) Energie
(13) Hauswirtschaftsbedarf
(14) Verwaltungsbedarf/Bürobedarf
(15) IT-Systeme; -anlagen
(16) Telekommunikation/EDV
Der Auftragnehmer gewährleistet dabei größtmögliche Wirtschaftlichkeit im Sinne von „Best Price“ Konditionen.
b) Weitere Leistungen des Auftragnehmers:
(1) Unterstützung und Beratung bei Artikelstandardisierung,
(2) Erbringung von Wirtschaftlichkeitsanalysen zu Produktarten und -gruppen,
(3) Unterstützung und Beratung bei der Implementierung von Standardisierungsprojekten,
(4) Unterstützung und Beratung bei der Optimierung und Automatisierung der Einkaufs- und Logistikprozesse für die gesamte Warenkette (Bedarfsanforderung, Bestellung, Lagerung, Belieferung von Stationen, Rechnungsabwicklung etc.),
(5) Implementierung eines elektronischen Datenabgleichs von Artikelstammsätzen, Preisen, Warengruppenklassifizierungen, Bestellungen etc. in einem Warenwirtschaftssystem auf SAP-Basis bzw. Zurverfügungstellung der hierfür notwendigen Schnittstellen,
(6) Logistikdienstleistungen: Lagerung und kostenstellenbezogene Belieferung von medizinischen und pflegerischen Verbrauchsmaterialen auf die Stationen und in die OP's,
(7) Weiterbildungen und Schulungen, Know-how-Vermittlung und Informationsaustausch.
Es gilt der Grundsatz der Transparenz und Zugriffsmöglichkeit für StKM auf die vom Aufragnehmer für StKM ermittelten Daten: STKM hat die Möglichkeit auf alle Informationen zu Verträgen, Vereinbarungen, Preisen, Alternativprodukten etc. zurückzugreifen.
StKM behält sich vor, Beschaffungsgegenstände nach vorstehend a) und b) weiterhin selbst, also nicht über oder durch den Auftragnehmer, zu beschaffen.

CPV-Codes: 79418000, 79410000, 33000000, 33100000

Erfüllungsort:
München.
Nuts-Code: DE212

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag

Org. Dok.-Nr:
289251-2015

Vergabeunterlagen:
(1) Der Auftraggeber behält sich vor, im Teilnahmeantrag fehlende oder unvollständige Erklärungen oder Nachweise, die bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist (IV.3.4) nicht vorgelegt wurden, bis zum Ablauf einer von ihm zu bestimmenden Nachfrist nachzufordern. Die Bewerber haben keinen Anspruch darauf,dass der Auftraggeber von dieser Nachforderungsmöglichkeit Gebrauch macht.
(2) Eine Bewerbung um die Teilnahme am Wettbewerb (Teilnahmeantrag) ist nur mittels des vom Auftraggeber vorgegebenen Bewerbungsformulars möglich. Teilnahmeanträge, für die nicht das Bewerbungsformular verwendet wird, werden ausgeschlossen. Das Bewerbungsformular ist bei der in I.1) (Verdingungs-/ Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen) genannten Stelle anzufordern.
(3) Anfragen sind ausschließlich schriftlich oder per Email zu stellen. Mündliche oder fernmündliche Anfragen beim Auftraggeber oder den in I.1) genannten Stellen werden nicht entgegengenommen.
(4) Der Teilnahmeantrag ist in Papierform in einem verschlossenen Umschlag und als Teilnahmeantrag gekennzeichnet bei der in I.1) (Angebote/Teilnahmeanträge) genannten Stelle fristgerecht (Ziffer IV.3.4) abzugeben (das Datum des Poststempels ist nicht entscheidend).
(5) Eine unvollständige Einreichung führt, wenn der AG von der Nachforderungsmöglichkeit gemäß Ziffer (1) keinen Gebrauch macht, oder eine Nachforderungsfrist fruchtlos abgelaufen ist, zum Ausschluss aus dem Verfahren.
(6) Elektronisch (E-Mail, E-Brief, Computer-Fax o. ä.), per Telefon oder per Telefax übermittelte Teilnahmeanträge sind nicht zugelassen und werden nicht berücksichtigt.
(7) Bewerbungsunterlagen, die über den geforderten Umfang hinausgehen, werden nicht berücksichtigt.
(8) Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgegeben, ein Anspruch auf Kostenerstattung besteht nicht.
(9) Mehrfachbewerbungen von Einzelbewerbern oder Mitgliedern von Bewerbergemeinschaften führen zum Ausschluss sämtlicher Teilnahmeanträge, an denen dieser Einzelbewerber oder das Mitglied der Bewerbergemeinschaft beteiligt ist.
(10) Wahrheitswidrige Angaben des Bewerbers führen zum Ausschluss des Teilnahmeantrags aus dem Verfahren.

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
14.09.2015 - 15:00 Uhr

Ausführungsfrist:
31.12.2019

Bedingungen & Nachweise
Sicherheiten:
S. Vergabeunterlagen.

Zahlung:
S. Vergabeunterlagen.

Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
Folgende Nachweise und Erklärungen sind mit dem Teilnahmeantrag zwingend einzureichen (bei Bewerbergemeinschaften für jedes Mitglied):
1) Eigenerklärung über die Eintragung des Bewerbers in das Handelsregister (soweit verpflichtend).
2) Eigenerklärung, dass ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren über das Vermögen des Bewerbers weder beantragt noch eröffnet wurde, ein Antrag auf Eröffnung nicht mangels Masse abgelehnt wurde, und sich das Unternehmen des Bewerbers nicht in Liquidation befindet, sowie dass ein Insolvenzplan nicht rechtskräftig bestätigt wurde.
3) Eigenerklärung, dass keine Person, deren Verhalten dem Bewerber zuzurechnen ist, rechtskräftig verurteilt ist, insbesondere wegen:
— § 129 StGB (Bildung krimineller Vereinigungen), § 129a StGB (Bildung terroristischer Vereinigungen), § 129b StGB (kriminelle und terroristische Vereinigungen im Ausland),
— § 261 StGB (Geldwäsche, Verschleierung unrechtmäßig erlangter Vermögenswerte),
— § 242 StGB (Diebstahl),
— § 246 StGB (Unterschlagung),
— § 253 StGB (Erpressung),
— § 263 StGB (Betrug),
— § 264 StGB (Subventionsbetrug),
— § 265b StGB (Kreditbetrug),
— § 266 StGB (Untreue),
— § 267 StGB (Urkundenfälschung),
— § 268 StGB (Fälschung technischer Aufzeichnungen),
— §§ 283 ff. StGB (Delikte im Zusammenhange mit Insolvenzverfahren),
— § 298 StGB (wettbewerbsbeschränkende Absprachen bei Ausschreibungen),
— § 299 StGB (Bestechung im geschäftlichen Verkehr),
— §§ 333, 334 StGB (Vorteilsgewährung, Bestechung), auch in Verbindung mit Artikel 2 des EU-Bestechungsgesetzes, Artikel 2 § 1 des Gesetzes zur Bekämpfung internationaler Bestechung, Artikel 7 Absatz 2 Nummer 10 des Vierten Strafrechtsänderungsgesetzes und § 2 des Gesetzes über das Ruhen der Verfolgungsverjährung und die Gleichstellung der Richter und Bediensteten des Internationalen Strafgerichtshofes,
— Artikel 2 § 2 des Gesetzes zur Bekämpfung internationaler Bestechung (Bestechung ausländischer Abgeordneter im Zusammenhang mit internationalem Geschäftsverkehr) oder
— § 370 der Abgabenordnung, auch in Verbindung mit § 12 des Gesetzes zur Durchführung der gemeinsamen Marktorganisationen und der Direktzahlungen (MOG).
Einem Verstoß gegen diese Vorschriften gleichgesetzt sind Verstöße gegen entsprechende Strafnormen anderer Staaten. Ein Verhalten einer rechtskräftig verurteilten Person ist dem Bewerber zuzurechnen, wenn sie für das Unternehmen des Bewerbers bei der Führung der Geschäfte selbst verantwortlich gehandelt hat oder ein Aufsichts- oder Organisationsverschulden gemäß § 130 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten (OWiG) einer Person im Hinblick auf das Verhalten einer anderen für das Unternehmen des Bewerbers handelnden, rechtskräftig verurteilten Person vorliegt.
4) Eigenerklärung dass der Bewerber in den letzten zwei Jahren nicht aufgrund eines Verstoßes gegen Vorschriften, der zu einem Eintrag im Gewerbezentralregister geführt hat, mit einer Freiheitsstrafe von mehr als drei Monaten oder einer Geldstrafe von mehr als 90 Tagessätzen oder einer Geldbuße von mehr als 2.500 EUR belegt worden ist.
5) Eigenerklärung, dass der Bewerber seine Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung, soweit sie der Pflicht zur Beitragszahlung unterfallen, ordnungsgemäß erfüllt hat.
6) Eigenerklärung, dass keine Person, deren Verhalten dem Bewerber zuzurechnen ist, eine schwere Verfehlung begangen haben, die ihre Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt.
7) Abgabe Scientology-Schutzerklärung Bekanntmachung der Bayerischen Staatsregierung Vom 29. Oktober 1996 Nr. 476-2-151 (AllMBl. S.701, StAnz. Nr. 44), nach näherer Maßgabe des Teilnahmeantragsformulars (s. Ziffer VI.3 (2)).

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Folgende Nachweise und Erklärungen sind mit dem Teilnahmeantrag zwingend einzureichen (bei Bewerbergemeinschaften für jedes Mitglied):
1) Eigenerklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers sowie den Umsatz des Bewerbers mit Leistungen, die mit den oben unter I.5 beschriebenen Leistungen vergleichbar sind (das sind Einkaufs-, Beratungs- und Unterstützungsleistungen für Krankenhäuser und Krankenhausträger, die öffentliche Auftraggeber im Sinne des § 98 GWB sind; gemeint sind die eigenen Umsätze des Bewerbers, nicht die Auftragsvolumina der Aufträge, die der Bewerber für diese Auftraggeber abwickelt, s. hierzu nachfolgend 2)), jeweils bezogen auf die letzten fünf Geschäftsjahre (2010 bis zum Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge nach Punkt IV.3.4 dieser Bekanntmachung).
2)
a) Eigenerklärung über das Volumen (in Euro brutto) öffentlicher Liefer- und Dienstleistungsaufträge und Rahmenvereinbarungen über solche Aufträge, die der Bewerber für Krankenhäuser und Krankenhausträger, die öffentliche Auftraggeber im Sinne des § 98 GWB sind, über die in Punkt I.5 genannten Beschaffungsgegenstände vergeben hat, jeweils bezogen auf die letzten fünf Geschäftsjahre (2010 bis zum Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge nach Punkt IV.3.4 dieser Bekanntmachung).
Die Bewerber erhalten in der Auswahl nach Punkt IV.1.2 der Bekanntmachung für das Volumen (Durchschnitt der letzten fünf Geschäftsjahre) folgende Punkte: > 150 Mio. EUR bis < 300 Mio. EUR: 10 Punkte, > 300 Mio. EUR bis < 450 Mio. EUR: 20 Punkte; > 450 Mio EUR: 30 Punkte
b) Eigenerklärung über das Volumen (in Euro brutto) öffentlicher Liefer- und Dienstleistungsaufträge und Rahmenvereinbarungen über solche Aufträge, die der Bewerber für Krankenhäuser und Krankenhausträger, die keine öffentliche Auftraggeber sind, über die in Punkt I.5 genannten Beschaffungsgegenstände vergeben hat, jeweils bezogen auf die letzten fünf Geschäftsjahre (2010 bis zum Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge nach Punkt IV.3.4 dieser Bekanntmachung).
Die Bewerber erhalten in der Auswahl nach Punkt IV.1.2 der Bekanntmachung für das Volumen (Durchschnitt der letzten fünf Geschäftsjahre) folgende Punkte: > 150 Mio. EUR bis < 300 Mio. EUR: 5 Punkte, > 300 Mio. EUR bis < 450 Mio. EUR: 10 Punkte; > 450 Mio EUR: 15 Punkte
Maximal sind aus den Kriterien 2 a) und b) also 30+15 = 45 Punkte erzielbar.

Technische Leistungsfähigkeit
Folgende Nachweise und Erklärungen sind mit dem Teilnahmeantrag zwingend einzureichen:
1) Eigenerklärung über ausgeführte Leistungen in den letzten fünf abgeschlossenen Geschäftsjahren (2010 bis zum Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge nach Punkt IV.3.4 dieser Bekanntmachung) – Referenzen –, aufgeteilt wie folgt:
a) Je 1 Referenz über die Beschaffung von Gegenständen aus den Bereichen (1) Pharmazeutische Produkte/ Apothekenbedarf, (2) Medizinischer Sachbedarf, (3) Pflegerischer Sachbedarf, (4) Investitionsgüter, die der Bewerber vergaberechtskonform für Krankenhäuser bzw. Krankenhausträger, die öffentliche Auftraggeber im Sinne des § 98 GWB sind, beschafft hat, mit Angabe von Name/Anschrift des jeweiligen öffentlichen Auftraggebers und Name des Ansprechpartners beim Auftraggeber mit Telefonnummer und E-Mail-Adresse, der Leistungszeit und einer Beschreibung der Beschaffungsgegenstände sowie der für ihre Beschaffung durchgeführten Vergabeverfahren.
Jede der vorgenannten Referenzen wird zunächst auf Vergleichbarkeit (nach Art und Größe des Auftraggebers) und Plausibilität der Darstellung geprüft. Vergleichbare und plausibel dargestellte Referenzen erhalten 2 Punkte, Referenzen, die eingeschränkt vergleichbar oder eingeschränkt plausibel dargestellt sind, erhalten 1 Punkt und Referenzen, die kaum/nicht vergleichbar oder kaum/nicht plausibel dargestellt sind, erhalten 0 Punkte. Das Punktergebnis je Referenz wird entsprechend der Bedeutung der Bereiche für den Auftraggeber wie folgt gewichtet: (1) Pharmazeutische Produkte/ Apothekenbedarf: 10, (2) Medizinischer Sachbedarf: 8, (3) Pflegerischer Sachbedarf: 4, (4) Investitionsgüter: 2 Punkte. Maximal sind also 20+16+8+4 Punkte = 48 Punkte erzielbar. Die Nichtvorlage einer oder mehrerer der geforderten Referenzen führt nicht zum Ausschluss, aber zu Bewertung der jeweiligen Referenz mit 0 Punkten.
b) Bis zu 2 Referenzen über die Erbringung von Logistikdienstleistungen (Lagerung und kostenstellenbezogene Belieferung von medizinischen und pflegerischen Verbrauchsmaterialen auf die Stationen und in die OP's), die der Bewerber für Krankenhäuser bzw. Krankenhausträger erbracht hat, mit Angabe von Name/Anschrift des öffentlichen Auftraggebers und Name des Ansprechpartners beim Auftraggeber mit Telefonnummer und E-Mail-Adresse und einer Beschreibung mit Beschreibung der vom Bewerber erbrachten Leistungen.
Die Referenzen werden zunächst auf Vergleichbarkeit (nach Art und Größe des Auftraggebers) und Plausibilität der Darstellung geprüft. Eine vergleichbare und plausibel dargestellte Referenz erhält 2 Punkte, eine Referenz, die eingeschränkt vergleichbar und/oder eingeschränkt plausibel dargestellt ist, erhält 1 Punkt und eine Referenz, die kaum/nicht vergleichbar und/oder kaum/nicht plausibel dargestellt ist, erhält 0 Punkte. Das Punktergebnis wird mit 5 gewichtet. Maximal sind also je Referenz 2x5=10 Punkte, für zwei Referenzen also 20 Punkte, erzielbar. Die Nichtvorlage der geforderten Referenzen führt nicht zum Ausschluss, aber zu Bewertung der nicht vorgelegten Referenz mit 0 Punkten.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
22.08.2015
Ergänzungsmeldung
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen