DTAD

Ausschreibung - Beseitigung und Behandlung von Siedlungsabfällen in Bad Soden am Taunus (ID:4110732)

Auftragsdaten
Titel:
Beseitigung und Behandlung von Siedlungsabfällen
DTAD-ID:
4110732
Region:
65812 Bad Soden am Taunus
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
16.07.2009
Frist Vergabeunterlagen:
31.08.2009
Frist Angebotsabgabe:
10.09.2009
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Planer:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Einsammlung und Transport von Restmüll, Altpapier, Sperrmüll, Elektrogeräten und Gartenabf?llen, einschließlich Gestellung der Abfallbehälter, Verwertung des Altpapiers und Bewirtschaftung eines Wertstoffhofes.
Kategorien:
Müllbehandlung, Recyclingdienste, Sonstige Dienstleistungen, Müllentsorgung
CPV-Codes:
Abholung von Siedlungsabfällen , Altpapiersammlung , Beseitigung und Behandlung von Siedlungsabfällen , Einsammeln von Hausmüll , Einsammeln von kommunalem Müll , Recycling von Siedlungsabfällen , Transport von Haushaltsabfällen
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  196364-2009

BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Magistrat der Stadt Bad Soden, K?nigsteiner Straße 73, z. Hd. von Herrn Pabst, D-65812 Bad Soden am Taunus. Tel. +49 6196208-160. E-Mail: pabst@stadt-bad-soden.de. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: http://www.bad-soden.de. Weitere Auskünfte erteilen: Umweltplanung Bullermann Schneble GmbH, Havelstr. 7a, z. Hd. von Herrn Schneble, D-64295 Darmstadt. Tel. +49 61519758-0. E-Mail: h.schneble@umweltplanung-gmbh.de. Fax +49 61519758-30. URL: http://www.umweltplanung-gmbh.de. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: Umweltplanung Bullermann Schneble GmbH, Havelstr. 7a, z. Hd. von Herrn Schneble, D-64295 Darmstadt. Tel. +49 61519758-0. E-Mail: h.schneble@umweltplanung-gmbh.de. Fax +49 61519758-30. URL: http://www.umweltplanung-gmbh.de. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Regional- oder Lokalbehörde. Sonstiges: Abfallentsorgung. Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Dienstleistungen in der Abfallentsorgung.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 16. Hauptort der Dienstleistung: Stadt Bad Soden am Taunus. NUTS-Code: DE71A.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Einsammlung und Transport von Restmüll, Altpapier, Sperrmüll, Elektrogeräten und Gartenabf?llen, einschließlich Gestellung der Abfallbehälter, Verwertung des Altpapiers und Bewirtschaftung eines Wertstoffhofes.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
90510000, 90511000, 90511100, 90511200, 90511400, 90512000, 90514000.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Einsammlung von Restmüll (Hausmüll und hausm?ll?hnlichem Gewerbeabfall) im Holsystem; wöchentlich (60 l-, 80 l-, 120 l-, 240 l-, 1 100 l-Behälter) bzw. auf Antrag 2 x wöchentlich (1 100 l-Behälter); einschließlich Beh?ltergestellung und Beförderung des Abfalls zur zugewiesenen Entsorgungsanlage (ca. 5 100 Behälter, ca. 5 500 Mg/a). Einsammlung von Altpapier im Holsystem; 4-wöchentlich (120 l-, 240 l- und 1 100 l-Behälter) einschließlich Verwertung des Altpapiers (ca. 5 200 Behälter, ca. 1 900 Mg/a). Einsammlung von Sperrmüll im Holsystem; wöchentlich; einschließlich Beförderung zur zugewiesenen Entsorgungsanlage (ca. 800 Mg/a). Einsammlung von Elektrogeräten im Holsystem; monatlich; einschließlich Beförderung zur zugewiesenen Entsorgungsanlage. Einsammlung von Gartenabf?llen im Holsystem; monatlich + Einsammlung über dezentrales Bringsystem (2 Presswagen) + 1 Termin Weihnachtsbaumabfuhr; einschließlich Beförderung zur Entsorgungsanlage. Bewirtschaftung eines Wertstoffhofs; Personal- und Containergestellung, Transport und Logistikaufwendungen und Abfuhr zur Entsorgung und eigenverantwortliche Verwertung.
II.2.2) Optionen:
Ja. Beschreibung der Optionen: Ausführungsfrist der Dienstleistungen in der Abfallentsorgung gemäß II.1.5/II.2.1 und Vertragslaufzeit gemäß II.3. mit einer Verl?ngerungsoption von einem Jahr.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Beginn: 1.1.2010. Ende: 31.12.2015. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Vertragserfüllungsbürgschaft in üblicher Höhe; Nachweis einer Betriebshaftpflichtversicherungsdeckung über 1 000 000 EUR pauschal pro Jahr und Schaden (Personen-, Sach- und sonstige Schäden).
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend):
? 17 VOL/B, monatliche Abrechnung.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Arbeitsgemeinschaft in Form einer BGB-Gesellschaft oder einer nach ausländischem Recht vergleichbaren Rechtsform. Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Nein.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Bewerber und/oder Bewerbergemeinschaften haben zum Nachweis ihrer Eignung mit der Angebotsabgabe die gemäß III.2.1, III.2.2 und III.2.3 geforderten Unterlagen vorzulegen. Bei Bewerbergemeinschaften sind die geforderten Nachweise für alle Mitglieder vorzulegen, wobei die Eignung jeweils für den Aufgabenteil nachgewiesen werden muss, den das Mitglied übernehmen soll. Doppelbewerbungen als Mitglied einer Bewerbergemeinschaft und als Nachunternehmer, sind ausgeschlossen. 1. Nachweis über die Mitgliedschaft in der Berufsgenossenschaft; Bieter die ihren Sitz nicht in der Bundesrepublik Deutschland haben, haben eine Bescheinigung des für sie zuständigen Versicherungstr?gers vorzulegen; 2. Eigenerkl?rung der Bewerber gem. ? 7 Nr. 5a-e) VOL/A i.V.m. ? 7a Nr. 2 Abs. 4 VOL/A dass: ? sie nachweislich keine schweren Verfehlungen begangen haben, die ihre Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt, ? sie im Vergabeverfahren vorsätzlich keine unzutreffende Erklärungen in Bezug auf ihre Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit abgegeben haben, ? über ihr Vermögen das Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren nicht eröffnet oder eine Eröffnung beantragt ist, ? sich das Unternehmen des Bewerbers nicht in Liquidation befindet, ? sie ihre Verpflichtungen zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt haben. 3. Auszug aus dem Handels- oder Berufsregister. Kopien der Nachweise sind zulässig, Nachweise dürfen nicht älter als ein Jahr sein. Geforderte Eignungsnachweise (gem. ? 7 Nr. 4 VOL/A), die in Form anerkannter Pr?qualifikationsnachweise (u.a.HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erkl?rungsumfangs zulässig.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: 1. Nachweis einer gültigen Betriebshaftpflichtversicherung über 1 000 000 EUR pauschal pro Jahr und Schaden (Personen-, Sach- und sonstige Schäden); 2. Vorlage von Bilanzen oder Bilanzausz?gen aus den letzten 2 Gesch?ftsjahren; 3. Erklärung über den Gesamtumsatz des Bieters unter Darlegung der Unternehmensstruktur und seines Umsatzes bezüglich abfallwirtschaftlicher Leistungen in den letzten 3 Gesch?ftsjahren. Kopien der Nachweise sind zulässig. Geforderte Eignungsnachweise (gem. ? 7 Nr. 4 VOL/A), die in Form anerkannter Pr?qualifikationsnachweise (u.a.HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erkl?rungsumfangs zulässig.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: 1. Referenzliste der wesentlichen in den letzten 3 Jahren erbrachten abfallwirtschaftlichen Leistungen unter Angabe von Rechnungswert und Auftraggeber; 2. Angaben über die technische Leitung oder die technischen Stellen des Unternehmers; 3. Zulassung zum Entsorgungsfachbetrieb bzw. einer vergleichbaren Qualifikation oder Nachweis der Einhaltung vergleichbarer Qualitätsstandards; 4. Bescheinigungen über die berufliche Befähigung, insbesondere der für die Leistung verantwortlichen Personen. Kopien der Nachweise sind zulässig. Geforderte Eignungsnachweise (gem. ? 7 Nr. 4 VOL/A), die in Form anerkannter Pr?qualifikationsnachweise (u.a.HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erkl?rungsumfangs zulässig.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Nein.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Ja. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Offenes Verfahren.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung:
Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 31.8.2009 - 16:00. Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Preis: 40 EUR. Zahlungsbedingungen und -weise: Zusendung der Vergabeunterlagen gegen Einreichung eines Verrechnungsschecks. Eine Erstattung erfolgt nicht. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 10.9.2009 - 11:00. IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch.
IV.3.7) Bindefrist des Angebots:
Bis: 30.11.2009. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Nachr. HAD-Ref.: 2363/34. Nachr. V-Nr./AKZ: -.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Landes Hessen bei dem Regierungspräsidium Darmstadt, Dienstgebäude Wilhelminenstraße 1-3, D-64283 Darmstadt. E-Mail: c.denz-kinzel@rpda.hessen.de. Tel. +49 615112-6348. Fax +49 615112-5816.
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen:
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Gemäß ?? 107 ff GWB.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
15.7.2009.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen