DTAD

Vergebener Auftrag - Beseitigung und Behandlung von Siedlungsabfällen in Pirmasens (ID:6677795)

Auftragsdaten
Titel:
Beseitigung und Behandlung von Siedlungsabfällen
DTAD-ID:
6677795
Region:
66953 Pirmasens
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Vergebener Auftrag
Vergebener Auftrag
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
18.11.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Auftragnehmer:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Vergabe der Verwertung von Altpapier (PPK). Die vorliegende Ausschreibung soll zur Neuvergabe der Verwertung von Altpapier (PPK) aus dem Landkreis Südwestpfalz führen. Das Altpapier PPK) ist an einer Übernahmestelle, die von einem beauftragten Dritten (Sammelunternehmen) betrieben wird, vom zukünftigen Auftragnehmer abzuholen. Hinweis des Auftraggebers zur Vergabe der Verwertung von Altpapier (PPK): Der Auftraggeber hat mit den Betreibern der Dualen Systeme Vereinbarungen im Bezug auf die lizenzierten Verpackungsabfälle getroffen. Die aktuelle Vereinbarung läuft am 31.12.2012 aus. Der Auftraggeber strebt eine Fortsetzung der Vereinbarungen mit den Betreibern der Dualen Systeme für die gesamte Auftragsdauer an. Falls es Änderungen in den Vereinbarungen mit den Betreibern der Dualen Systeme gibt, wird der Auftraggeber hierzu in Verhandlungen mit den Betreibern der Dualen Systeme treten. Der Auftraggeber weist daraufhin, dass es im Falle des Scheiterns der Verhandlungen mit den Betreiber der Dualen Systeme im Bezug auf die lizenzierten Verpackungsabfälle zu einer Mengenreduzierung des zur Verwertung ausgeschriebenen Altpapieraufkommens innerhalb der Laufzeit kommen kann. Gegebenenfalls entstehende Mehr- oder Minderkosten durch abweichende Mengengerüste sind vom Auftragnehmer schriftlich darzustellen und beim Auftraggeber mit der Rechnung einzureichen. Auf Ziffer 4.6 „Preisangaben“ Absatz 3 der Vergabeunterlagen und § 11 Absatz 7 des Vertragsentwurfs (Anlage 1 der Vergabeunterlagen) wird verwiesen.
Kategorien:
Müllentsorgung
CPV-Codes:
Beseitigung und Behandlung von Siedlungsabfällen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  360371-2011

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Dienstleistungen Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Landkreis Südwestpfalz
Unterer Sommerwaldweg 40-42
Zu Händen von: Herrn Michael Zwick
66953 Pirmasens
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 6331809-103
E-Mail: m.zwick@lksuedwestpfalz.de
Fax: +49 6331809-372
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.lksuedwestpfalz.de
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
I.3) Haupttätigkeit(en)
Sonstige: Abfallwirtschaft
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags
Vergabe der Verwertung von Altpapier (PPK).
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungen Dienstleistungskategorie Nr 16: Abfall- und Abwasserbeseitigung, sanitäre und ähnliche Dienstleistungen Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Landkreis Südwestpfalz. NUTS-Code DEB3K
II.1.4) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Die vorliegende Ausschreibung soll zur Neuvergabe der Verwertung von Altpapier (PPK) aus dem Landkreis Südwestpfalz führen. Das Altpapier PPK) ist an einer Übernahmestelle, die von einem beauftragten Dritten (Sammelunternehmen) betrieben wird, vom zukünftigen Auftragnehmer abzuholen. Hinweis des Auftraggebers zur Vergabe der Verwertung von Altpapier (PPK): Der Auftraggeber hat mit den Betreibern der Dualen Systeme Vereinbarungen im Bezug auf die lizenzierten Verpackungsabfälle getroffen. Die aktuelle Vereinbarung läuft am 31.12.2012 aus. Der Auftraggeber strebt eine Fortsetzung der Vereinbarungen mit den Betreibern der Dualen Systeme für die gesamte Auftragsdauer an. Falls es Änderungen in den Vereinbarungen mit den Betreibern der Dualen Systeme gibt, wird der Auftraggeber hierzu in Verhandlungen mit den Betreibern der Dualen Systeme treten. Der Auftraggeber weist daraufhin, dass es im Falle des Scheiterns der Verhandlungen mit den Betreiber der Dualen Systeme im Bezug auf die lizenzierten Verpackungsabfälle zu einer Mengenreduzierung des zur Verwertung ausgeschriebenen Altpapieraufkommens innerhalb der Laufzeit kommen kann. Gegebenenfalls entstehende Mehr- oder Minderkosten durch abweichende Mengengerüste sind vom Auftragnehmer schriftlich darzustellen und beim Auftraggeber mit der Rechnung einzureichen. Auf Ziffer 4.6 „Preisangaben“ Absatz 3 der Vergabeunterlagen und § 11 Absatz 7 des Vertragsentwurfs (Anlage 1 der Vergabeunterlagen) wird verwiesen.
II.1.5) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
90510000
II.1.6) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Offen
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf 1. Angebotspreis. Gewichtung 100
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
Auftragsbekanntmachung
Bekanntmachungsnummer im ABl: 2011/S 149-248482 vom 5.8.2011
Abschnitt V: Auftragsvergabe
Auftrags-Nr: 1
V.1) Tag der Zuschlagsentscheidung:
7.11.2011
V.2) Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 10
V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der
Zuschlag erteilt wurde Siegrist GmbH Lanzstraße 1 68789 St. Leon-Rot DEUTSCHLAND
V.5) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Es können Unteraufträge vergeben werden: ja Wert oder Anteil des Auftrags, der an Dritte vergeben werden soll: unbekannt
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammern Rheinland-Pfalz Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung - Geschäftsstelle - Stitftsstraße 9 55116 Mainz DEUTSCHLAND E-Mail: vergabekammer.rlp@mwkel.rlp.de Telefon: +49 6131162234 Internet-Adresse: http://www.mwkel.rlp.de/ Fax: +49 6131162113
VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Es gelten die Fristen nach § 107 Abs. 3 GWB. Auf § 107 Abs. 3 GWB wird ausdrücklich verwiesen. Um eine Korrektur einer Entscheidung im Vergabeverfahren zu erreichen, kann ein Nachprüfungsantrag bei der Vergabekammer gestellt werden, solange durch den Auftraggeber ein wirksamer Zuschlag noch nicht erteilt ist. Ein wirksamer Zuschlag kann erst erteilt werden, nachdem der Auftraggeber die unterlegenen Bieter über den beabsichtigten Zuschlag informiert hat und 15 Kalendertage bzw. nach Versendung der Information per Fax oder auf elektronischen Weg zehn Kalendertage vergangen sind. Der Antrag ist unzulässig, soweit der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat, soweit Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, soweit Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden. Der Antrag ist ferner unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 107 Abs. 3 GWB, insbesondere §107 Abs. 3 Nr. 4 GWB). Nach Erteilung des Zuschlags ist ein Vergabenachprüfungsverfahren nicht mehr zulässig, da gem. § 114 Abs. 2 GWB ein wirksam erteilter Zuschlag nicht mehr aufgehoben werden kann.
VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
15.11.2011
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen