DTAD

Ausschreibung - Bespritzungsmaschinen für Landwirtschaft oder Gartenbau in Worms (ID:3443859)

Auftragsdaten
Titel:
Bespritzungsmaschinen für Landwirtschaft oder Gartenbau
DTAD-ID:
3443859
Region:
67550 Worms
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
16.01.2009
Frist Vergabeunterlagen:
03.03.2009
Frist Angebotsabgabe:
10.03.2009
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Lieferung und Montage von mobilen schallged?mmten Beregnungsaggregaten (Mindestanforderung: L?rmemisson max. 58 dB (A) = Durchschnittswert bei 8 Messpunkten in 7 m Abstand bei 1 600 1/min. Motor/Pumpendrehzahl) zum Einsatz auf landwirtschaftlichen Fl?chen mit Anschluss an ein vorhandenes Bewässerungssystem.
Kategorien:
Maschinen für Land-, Forstwirtschaft, Gartenbau
CPV-Codes:
Bespritzungsmaschinen für Landwirtschaft oder Gartenbau
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  13163-2009

BEKANNTMACHUNG Lieferauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Arbeitsgemeinschaft der Wasser- und Bodenverb?nde im Eicher Altrhein, Im Fuchseck 3, z. Hd. von Herrn Hartmut Schäfer, D-67550 Worms-Ibersheim. Tel. +49 6246277. Fax +49 6246510. Weitere Auskünfte erteilen: Weber Baumanagement GmbH, Theodor-Körner-Straße 18, z. Hd. von Dipl.-Ing. Gerold Flohr, D-55124 Mainz. Tel. +49 6131554460. E-Mail: g.flohr@wbm-weber.de. Fax +49 61315544666. URL: www.wbm-weber.de. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: Weber Baumanagement GmbH, Theodor-Körner-Straße 18, z. Hd. von Dipl.-Ing. Gerold Flohr, D-55124 Mainz. Tel. +49 6131554460. E-Mail: g.flohr@wbm-weber.de. Fax +49 61315544666. URL: www.wbm-weber.de. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: Weber Baumanagement GmbH, Theodor-Körner Str. 18, z. Hd. von Dipl.-Ing. Gerold Flohr, D-55124 Mainz. Tel. +49 6131554460. E-Mail: g.flohr@wbm-weber.de. Fax +49 61315544666. URL: www.wbm-weber.de.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Agentur/Amt auf regionaler oder lokaler Ebene. Sonstiges: Agrarverband. Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Lieferung und Montage von mobilen schallged?mmten Beregnungsaggregaten.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Lieferung. Kauf. Hauptlieferort: Eicher Altrheingebiet - 67550 Worms. NUTS-Code: DEB39.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Lieferung und Montage von mobilen schallged?mmten Beregnungsaggregaten (Mindestanforderung: L?rmemisson max. 58 dB (A) = Durchschnittswert bei 8 Messpunkten in 7 m Abstand bei 1 600 1/min. Motor/Pumpendrehzahl) zum Einsatz auf landwirtschaftlichen Fl?chen mit Anschluss an ein vorhandenes Bewässerungssystem.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
16400000.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
20 mobile schallged?mmte Beregungsaggregate.
II.2.2) Optionen:
Nein.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Dauer in Monaten: 2 (ab Auftragsvergabe). ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Im Falle der Beauftragung ist als Sicherheit für die Erfüllung sämtlicher Verpflichtungen aus dem Vertrag eine selbstschuldnerische Bürgschaft nach ? 18 Nr. 4 VOL/B in Höhe von 5 % der Bruttoauftragssumme zu stellen. Die für die M?ngelanspr?che zu leistende Sicherheit betr?gt 5 % der Bruttoabrechnungssumme. Für die Vertragserfüllung und die M?ngelanspr?che kann Sicherheit wahlweise durch Einbehalt oder Hinterlegung von Geld oder durch Bürgschaft geleistet werden. Die Bürgschaft ist spätestens vierzehn Tage nach Zuschlagserteilung zu stellen und gleichzeitig die Bürgschaftsurkunde dem AG auszuhändigen. Der Bürge muss ein Kreditinstitut oder Kreditversicherer im Sinne von ? 18 Nr. 2 Abs. 1 VOL/B sein. Bieter/Bietergemeinschaften verpflichten sich im Auftragsfalle den Abschluss einer Betriebshaftpflichtversicherung für die gesamte Laufzeit des Vertrages mit den Mindestvertragssummen jeweils für Vermögens-, Sach- und Personensch?den in Höhe von pauschal 500 000,00 EUR, jeweils pro Kalenderjahr 2-fach maximiert, nachzuweisen. Der Auftragnehmer hat den Abschluss der Haftpflichtversicherung durch Vorlage der entsprechenden Versicherungspolice spätestens binnen vierzehn Tagen nach Auftragserteilung dem Auftraggeber nachzuweisen.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Die Bietergemeinschaft hat mit ihrem Angebot eine von allen Mitgliedern unterzeichnete Erklärung abzugeben, - in der die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft im Auftragsfall erklärt ist, - in der alle Mitglieder aufgeführt sind und der für die Durchführung des Vertrages bevollmächtigte Vertreter bezeichnet ist, - dass der bevollmächtigte Vertreter die Mitglieder gegenüber dem Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt, - dass alle Mitglieder als Gesamtschuldner haften.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Nein.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Folgende Erklärungen - bei Bietergemeinschaften von allen Mitgliedern - sind zwingend gefordert; bei Nichtabgabe oder unvollständiger Angabe mit dem Angebot wird der Bieter zwingend ausgeschlossen. Der Bieter/bei Bietergemeinschaften der bevollmächtigte Vertreter für alle Mitglieder der Bietergemeinschaft erklärt, dass - über sein/ihr Vermögen weder das Insolvenzverfahren noch ein vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt worden ist oder der Antrag mangels Masse abgelehnt wurde, - sich sein/ihr Unternehmen nicht in Liquidation befindet, - er seine/sie ihre Verpflichtung(en) zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt hat/haben, - kein Ausschlussgrund nach ? 7a Nr. 2 Abs. 1 VOL/A vorliegt, - er/sie nachweislich keine schwere Verfehlung begangen hat/haben, die seine/ihre Zuverlässigkeit in Frage stellt, Der Bieter/bei Bietergemeinschaften der bevollmächtigte Vertreter für alle Mitglieder der Bietergemeinschaft erklärt zudem, dass - über sein/ihr Vermögen weder das Insolvenzverfahren noch ein vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt worden ist oder der Antrag mangels Masse abgelehnt wurde, - sich sein/ihr Unternehmen nicht in Liquidation befindet, - er seine/sie ihre Verpflichtung(en) zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt hat/haben, - kein Ausschlussgrund nach ? 7a Nr. 2 Abs. 1 VOL/A vorliegt, - er/sie nachweislich keine schwere Verfehlung begangen hat/haben, die seine/ihre Zuverlässigkeit in Frage stellt, - er/sie im Auftragsfall die Sicherheit gemäß Ziff. 7 der Aufforderung zur Angebotsabgabe/Ziff. III.1.1 des Bekanntmachungstextes zur Verfügung stellt/stellen/nachweist/nachweisen, - er/sie im Auftragsfall die Versicherung gemäß Ziff. 8 der Aufforderung zur Angebotsabgabe/Ziff. III.1.1 des Bekanntmachungstextes für die gesamte Vertragslaufzeit zur Verfügung stellt/stellen/nachweist/nachweisen, - der von ihm/ihnen auf Verlangen vorzulegende Auszug/Auszüge aus dem Handelsregister (ggf.) in Kopie jeweils den aktuellen Eintragungsstand wiedergibt/wiedergeben.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Folgende aktuellen Nachweise/Erklärungen - bei Bietergemeinschaften von allen Mitgliedern - sind gefordert; bei Nichtvorlage/Nichtabgabe oder unvollständiger Abgabe mit dem Angebot wird der Bieter/die Bietergemeinschaft zwingend ausgeschlossen: Erklärung über den mit vergleichbaren Leistungen erzielten Nettojahresumsatz des Bieters in den letzten drei abgeschlossenen Gesch?ftsjahren.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Angaben von mindestens 2 Referenzleistungen, deren Abschluss nicht vor dem Jahr 2004 liegt, die in Bezug auf Art, Umfang und Schwierigkeit mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind. Zu allen 2 Referenzen müssen jeweils folgende zusätzlichen Angaben zwingend getätigt werden (Mindestbedingungen): - Auftraggeber/Kunde (soweit der Namne nicht benannt werden darf, reicht aussagekräftige Formulierung über die Art des Kunden aus), - Angabe des Ansprechpartners mit Adressen und Telefonnummern oder Eigenerkl?rung, dass auf Nachfrage/Verlangen des AG die entsprechenden Ansprechpartner mit Telefonnummern genannt werden, - Leistungsvolumen, - Zeitraum der Leistungserbringung. Bei Bietergemeinschaften ist es ausreichend, wenn die Mitglieder der Bietergemeinschaft insgesamt 2 Referenzen vollständig angeben.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Offenes Verfahren.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung:
Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 3.3.2009 - 15:00. Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 10.3.2009 - 15:00. IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch.
IV.3.7) Bindefrist des Angebots:
Bis: 30.4.2009.
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote:
Tag: 10.3.2009 - 15:00. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: Nein. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Ja. Geben Sie an, um welche Vorhaben und/oder Programme es sich handelt: Allgemeine Landesmittel.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
In Kapitel III.2 geforderte Erklärungen und Angaben werden u.a. im Rahmen der Verdingungsunterlagen über das dort befindliche Formular "Angebotsblatt/Bietererkl?rung" und/oder beigefügte Formblätter präzisiert und abgefordert und sind nicht separat zu erklären/abzugeben. Das Angebotsblatt ist zwingend zu verwenden und vollständig auszufüllen, ansonsten wird der Bieter/die Bietergemeinschaft zwingend ausgeschlossen. Selbiges gilt für die beigefügten Formblätter unter Beachtung der Ma?gaben dieser Bekanntmachung. Beabsichtigt der Bieter zum Nachweis seiner Eignung auf die Ressourcen/Mittel von Nachunternehmern zu verweisen, so muss der Bieter die Eignung der Nachunternehmer anhand der geforderten Nachweise sowie seine tatsächliche Zugriffsm?glichkeit auf die entsprechenden Nachunternehmer auf Verlangen nachweisen. Zur Angebotsabgabe ist zwingend ein Originalexemplar der gebundenen Verdingungsunterlagen an allen dafür vorgesehenen Stellen in deutscher Sprache auszufüllen und zu unterzeichnen und einschließlich der geforderten Anlagen, Nachweise und Erklärungen einzureichen. Dabei sind zwingend ausschließlich die von Auftraggeber ?bersandten Vordrucke zu verwenden.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer Rheinland-Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Stiftstr. 9, D-55118 Mainz. E-Mail: vergabekammer.rlp@mwvlw.rlp.de. Tel. +49 6131160. URL: www.mwvlw.rlp.de. Fax +49 6131162113.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
14.1.2009.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen