DTAD

Ausschreibung - Betonarbeiten in Sande (ID:10431821)

Übersicht
DTAD-ID:
10431821
Region:
26452 Sande
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Pumpen, Kompressoren, Beton-, Stahlbetonarbeiten, Fundamentierungsarbeiten, Dachdeckarbeiten, Mess-, Kontroll-, Prüf-, Navigationsinstrumente, Elektrische, elektronische Ausrüstung, Tischler-, Zimmererarbeiten, Kabel, Draht, zugehörige Erzeugnisse, Straßenbauarbeiten, Rohbauarbeiten, Kabelinfrastruktur, Sonstige Bauleistungen im Hochbau, Elektroinstallationsarbeiten, Aushub-, Erdbewegungsarbeiten, Maurerarbeiten
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Gegenstand dieser Ausschreibung ist die Erweiterung der Kläranlage Sande. Los 2 - Bauhauptarbeiten 1. BA: 1. Neubau eines Belebungsbeckens in Ortbetonbauweise (Volumen ca. 2.000 m³). 2. Neubau...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
11.02.2015
Frist Vergabeunterlagen:
03.03.2015
Frist Angebotsabgabe:
10.03.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Gemeinde Sande,
Hauptstraße 79,
26452 Sande,
Tel.: 04422 9588-0,
Fax: 04422 9588-40,
E-Mail: gemeinde@sande.de.

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Erweiterung der Kläranlage Sande.
Los 2 - Bauhauptarbeiten 1. BA:
1. Neubau eines Belebungsbeckens in Ortbetonbauweise (Volumen ca. 2.000 m³).
2. Neubau eines Nachklärbeckens in Ortbetonbauweise (Volumen ca. 1.150 m³).
3. Neubau eines Verteilerschachtes
in Ortbetonbauweise.
4. Neubau eines Betonschachtes als Tuchfilteranlage
und Ablaufmengenmessung. 240 m² Baugrubenverbau;
10.000 m³ Bodenaushub für Baugruben; 8.800 m³ Füllsand liefern und
einbauen; 800 m² Sauberkeitsschichten aus
Beton; 530 m³ Stahlbeton für Sohlen und
Wände; 75 to Betonstahl liefern und verlegen;
1.360 m² Rundschalung für Behälterwände;
900 m² Betonsteinpflaster; 980 m
HDPE Abwasserrohrleitungen.
Los 3 - Maschinelle
Ausrüstung Belebungsbecken: 5
Drehkolbenverdichter, Luftleitungen und Belüftungstechnik,
Rührwerk.
Los 4 - Nachklärbeckenräumer:
Nachklärbeckenräumer (Ø 18,50 m) und Ablaufrinne.
Los 5 - Kompaktanlage
zur Vorreinigung: Kompaktanlage
zur Vorreinigung (100/80 l/s) und Sandwaschanlage.
Los 6 - Phosphatfällung:
Phosphatfällstation mit Behälter (25 m³),
Dosierschrank, Pumpen und Leitungen.
Los 7 - Pumpen und Armaturen: 2 Rücklaufschlammpumpen,
1 Überschussschlammpumpe,
Brauchwasserstation. Los 8 - Tuchfilteranlagen:
Tuchfilteranlage für 300 m³/h.
Los 9 - Elektrotechnik: Niederspannungsverteilung,
SPS, Schaltwarte, Kabel, Messtechnik
Los 10 - Bauhauptarbeiten Betriebsgebäude:
1. Neubau eines Betriebsgebäudes
/ Abmessung 35 x 11 m (1.885 m³
BRI); 2. Neubau einer Phosphatfällstation /
Abmessung 9 x 4 m; 380 lfd. m Vollverdrängungsbohrpfähle;
940 m³ Bodenaushub;
1.100 m³ Füllsand liefern und einbauen;
400 m² Sauberkeitsschichten aus Beton;
263 m³ Stahlbeton für Fundamente, Sohlplatten
und Geschossdecken; 34 to Betonstahl
liefern und verlegen; 705 m² Schalung
für Fundamentbalken, Geschossdecken, Unterzüge;
525 m² Verblendmauerwerk; 710m² KS-Innenmauerwerk; Dach aus Konstruktionsvollholz,
Dachform = Walmdach,
Dachneigung 10 Grad.

Erfüllungsort:
Kläranlage Sande,
Am Bulsterdeich 79,
26452 Sande.

Lose:
ja

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
zugelassen,
nur in Verbindung
mit einem Hauptangebot zugelassen -
für Los 3 bis 8; nicht zugelassen - für Los 2,
9 und 10.

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)

Vergabenummer:
9842

Vergabeunterlagen:
Anforderung der Vergabeunterlagen:
Gemeinde Sande, Hauptstraße 79,
26452 Sande, Tel.: 04422 9588-0, Fax:
04422 9588-40, E-Mail: gemeinde@sande.
de. Bei Anforderung der Unterlagen ist eine
Bestätigung der Überweisung vorzulegen.
Versand der Unterlagen: ab dem 11. Februar 2015.
Spätester Termin zur Anforderung der Unterlagen: 03.03.2015.
Höhe der
Kosten: 50,00 je Los. Zahlungsweise:
Banküberweisung / Verrechnungsscheck,
Empfänger: Gemeinde Sande, IBAN: DE14
2826 2254 5000 7650 01, BIC: GENODEF1JEV,
Verwendungszweck: Ausschreibung.
Erweiterung Kläranlage Sande. Fehlt
der Verwendungszweck auf Ihrer Überweisung,
so ist die Zahlung nicht zuordenbar
und Sie erhalten keine Unterlagen. Die Vergabeunterlagen
können nur versendet werden,
wenn: auf der Überweisung der Verwendungszweck
angegeben wurde; gleichzeitig
mit der Überweisung die Vergabeunterlagen
per Brief oder E-Mail unter Angabe Ihrer
vollständigen Firmenadresse) bei der genannten Stelle angefordert wurden;
das Entgelt auf dem Konto des Empfängers
eingegangen ist. Das eingezahlte
Entgelt wird nicht erstattet.
Anschrift, an
die die Angebote zu richten sind: Gemeinde
Sande, Hauptstraße 79, 26452 Sande, Tel.:04422 9588-0,
Fax: 04422 9588-40, EMail:gemeinde@sande.de.

Termine & Fristen
Unterlagen:
03.03.2015

Angebotsfrist:
10. März 2015, um
10:00 Uhr (Los 2), 10:30 Uhr (Los 3),
10.50 Uhr (Los 4), 11:10 Uhr (Los 5),
11:30 Uhr (Los 6), 11:50 Uhr (Los 7),
12.10 Uhr (Los 8), 12:30 Uhr (Los 9),
14:00 Uhr (Los 10).
Ort: Gemeinde Sande, Hauptstraße 79, 26452 Sande, Raum 15.

Ausführungsfrist:
Beginn der Ausführung:spätestens 10 Werktage nach Zugang
des Auftragsschreibens,
Fertigstellung oder Dauer der Leistungen: Je nach Los und Bauzeitenplan.

Bindefrist:
14.04.2015

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Sicherheiten:
Vertragserfüllungsbürgschaft in Höhe von
5 % der Auftragssumme; Mängelansprüchebürgschaft
in Höhe von 3 % der Abrechnungssumme.
Gesamtschuldnerisch haftend
mit bevollmächtigtem Vertreter.

Geforderte Nachweise:
Präqualifizierte Unternehmen führen den
Nachweis der Eignung durch den Eintrag in
die Liste des Vereins für die Präqualifikation
von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis).
Bei Einsatz von Nachunternehmen
ist auf gesondertes Verlangen nachzuweisen,
dass diese präqualifiziert sind
oder die Voraussetzung für die Präqualifizierung
erfüllen. Nicht präqualifizierte Unternehmen
haben zum Nachweis der Eignung
mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt
Eigenerklärung zur Eignung vorzulegen.
Bei Einsatz von Nachunternehmen sind auf
gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen
auch für diese abzugeben. Sind die Nachunternehmen
präqualifiziert, reicht die Angabe
der Nummer, unter der diese in der Liste des
Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen
e. V. (Präqualifikationsverzeichnis)
geführt werden. Gelangt das Angebot in
die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen
(auch die der Nachunternehmen) auf gesondertes
Verlangen durch Vorlage der in der
Eigenerklärung zur Eignung genannten Bescheinigungen
zuständiger Stellen zu bestätigen.
Bescheinigungen, die nicht in deutscher
Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung
in die deutsche Sprache beizufügen.
Das Formblatt Eigenerklärung zur Eignung
ist erhältlich. Darüber hinaus hat der Bieter
zum Nachweis seiner Fachkunde folgende
Angaben gemäß § 6 Abs. 3 Nr. 3 VOB/A zu
machen: Nachweis von 3 Referenzen vergleichbarer
Projekte.

Sonstiges
Nachprüfungsstelle (§ 21
VOB/A): Landkreis Friesland, Kommunalaufsicht,
Lindenallee, 26441 Jever.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen