DTAD

Ausschreibung - Betonerhaltungsarbeiten, restauratorisch, denkmalgerecht in Hannover (ID:11796638)

Übersicht
DTAD-ID:
11796638
Region:
30163 Hannover
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Fassadenbau, Fassadenreinigungsarbeiten, Metall-, Metallbauerzeugnisse, Überholungs-, Sanierungsarbeiten, Metall-, Stahlbauarbeiten, Anstrich-, Verglasungsarbeiten, Elektrische, elektronische Ausrüstung
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Ausstemmen/Ausspitzen unterschiedlich großer, schadhafter Betonbereiche (ca. 300 St. bis 0,01 m², ca. 70 St. 0,01-0,05 m², ca. 70 St. 0,05-0,1 m², ca. 80 St. 0,1-0,25 m², ca. 50 St. 0,25-0,5 m²...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
07.04.2016
Frist Vergabeunterlagen:
22.04.2016
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle)
Ev.-luth. Lister Johannes- und Matthäus-Kirchengemeinde
Wöhlerstraße 13
30163 Hannover
tel 0511 5443458
fax 0511 69099825
e-mail henrike.mueller@evlka.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Art und Umfang der Leistung, ggf. aufgeteilt in Lose
Betonerhaltungsarbeiten, restauratorisch, denkmalgerecht
Die Ev.-luth. Lister Johannes- und Matthäus-Kirchengemeinde beabsichtigt im Rahmen der Maßnahme
"Matthäuskirche Hannover, Fassadensanierung Kirchensaal" die bestehenden, außenliegenden
Fassadenflächen des Kirchen-Saalgebäudes aus Stahl-Leichtbeton zu sanieren. In den Jahren 1971/72wurde auf der Fläche des kriegszerstörten Kirchenschiffes unter Einbindung des erhaltenen Westchors ein neues Kirchen-Saalgebäude aus monolithischen, allseitig gespitzten Stahl-Leichtbeton-Wandscheiben errichtet. Das Ensemble aus erhaltenem Kirchturm und Kirchen-Saalgebäude steht unter Denkmalschutz. Die Ergebnisse umfangreicher Voruntersuchungen von
Teilbereichen der Fassadenflächen sowie des Materials sind in einem Gutachten einschließlich eines
Sanierungskonzeptes eingeflossen. Die Sanierungsarbeiten haben ausschließlich auf Grundlage des Sanierungskonzeptes zu erfolgen. Die Festlegung und Kennzeichnung des konkreten Umfangs der zu
sanierenden, schadhaften Bereiche in den Stahl-Leichtbeton-Fassadenflächen erfolgt vor
Ausführungsbeginn durch einen seitens des Auftraggebers bestellten Sachverständigen. Die
Fassaden-Gesamtfläche umfasst ca. 1.500 m².
Die restauratorisch-handwerklich auszuführenden Sanierungsarbeiten umfassen u. a. folgende Leistungen:
Ausstemmen/Ausspitzen unterschiedlich großer, schadhafter Betonbereiche (ca. 300 St. bis 0,01 m², ca. 70 St. 0,01-0,05 m², ca. 70 St. 0,05-0,1 m², ca. 80 St. 0,1-0,25 m², ca. 50 St. 0,25-0,5 m² und ca. 30 St. 0,5-1,0 m²
Entfernung korrodierter Bewehrung innerhalb der Schadstellen (Gesamtlänge ca. 25 m), Entrosten freiliegender und freigelegter Bewehrung unterschiedlicher Querschnitte innerhalb der Schadstellen, (Gesamtlänge ca. 110 m), Beschichtung entrosteter Bewehrung mit zementärem Korrosionsschutz, Reinigung der Gesamtfassadenfläche in substanzschonendem Nassverfahren, Betonergänzung mit Ersatzbeton innerhalb der präparierten Schadstellen, z. T. in mehreren Lagen/Anträgen mit Grund- und
Deckmörtelmischungen sowie in mehreren Arbeitsgängen und erforderlicher Nachbehandlung.
Abschließend steinmetzmäßige Bearbeitung der Oberflächen der Reparaturstellen unter Angleichung an das Erscheinungsbild der jeweils angrenzenden Flächen. Die Leistungen sind von einem festen Personalstamm mit entsprechenden Fachqualifikationen unter Berücksichtigung der restauratorischen und handwerklichen Anforderungen zur Durchführung der Arbeiten an der denkmalgeschützten Bausubstanz innerhalb einer Ausführungsfrist von ca. 4 Monaten auszuführen.

Erfüllungsort:
Ort der Ausführung
Wöhlerstraße 13, 30163 Hannover

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)

Vergabenummer:
Vergabenummer MAG FSK 02

Vergabeunterlagen:
Angaben zum elektronischen Vergabeverfahren und zur Ver- und Entschlüsselung der Unterlagen:
- Vergabeunterlagen werden nur elektronisch zur Verfügung gestellt.
- kein elektronisches Vergabeverfahren
Frist für den Eingang der Teilnahmeanträge: 22.04.2016
Anschrift, an die die Anträge zu richten sind:
Woelk Wilkens Architekten, Yorckstr. 13, 30161 Hannover
Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe spätestens am: 09.05.2016

Termine & Fristen
Unterlagen:
22.04.2016

Ausführungsfrist:
Ausführungsfristen
Beginn der Ausführung: 20.06.2016
Fertigstellung oder Dauer der Leistungen: Ende Oktober 2016

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Sicherheiten:
geforderte Sicherheiten: Für Mängelansprüche zu leistende Sicherheit beträgt 5% der Auftragssumme einschl. Nachträge.

Geforderte Nachweise:
Nachweise zur Eignung
Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des
Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von
Nachunternehmen ist auf Verlangen nachzuweisen, dass diese präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen.
Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung mit dem Teilnahmeantrag das
ausgefüllte Formblatt ,,Eigenerklärung zur Eignung" vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind
auf gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese abzugeben. Sind die Nachunternehmen
präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer, unter der diese in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden. Gelangt der Teilnahmeantrag in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) auf gesondertes Verlangen durch Vorlage der im Formblatt ,,Eigenerklärung zur Eignung"
genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Bescheinigungen, die nicht in deutscher
Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.
Referenznachweise für 3 Referenzen mit den gemäß Formblatt ,,Eigenerklärung zur Eignung" geforderten Angaben sind bereits mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen. Ebenfalls mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen sind die geforderten Angaben zum Personaleinsatz in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren.
Das Formblatt ,,Eigenerklärung zur Eignung" ist erhältlich
Darüber hinaus hat der Bewerber zum Nachweis seiner Fachkunde folgende Angaben gemäß § 6 Abs. 3 Nr. 3 VOB/A zu machen:

Besondere Bedingungen:
Rechtsform der/Anforderung an Bietergemeinschaften: gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter

Sonstiges
Nachprüfung behaupteter Verstöße
Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A)
Woelk Wilkens Architekten a.noack@woelk-wilkens.de
Mindest. 3 Referenzprojekte zu Stahlbetonsanierungen im restauratorisch, denkmalpflegerischen Umfeld.
Referenzen u. Qualifikationsangaben zu dem auf der Baustelle zum Einsatz kommenden Fachpersonal.
Geeignet sind z.B Teams aus Betonbauern mit SIVV Schein und akademischen Restauratoren oder z.b. Restauratoren im Steinmetzhandwerk.
Landeskirchenamt, Rote Reihe 6, 30169 Hannover

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen