DTAD

Ausschreibung - Betriebsfertige Lieferung eines Doppelfrequenz (400 kHz/1250 kHz) Sidescan Sonar Systems mit Zubehör in Bremerhaven (ID:6638526)

Auftragsdaten
Titel:
Betriebsfertige Lieferung eines Doppelfrequenz (400 kHz/1250 kHz) Sidescan Sonar Systems mit Zubehör
DTAD-ID:
6638526
Region:
27568 Bremerhaven
Auftragsart:
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
01.11.2011
Frist Angebotsabgabe:
18.11.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Auftraggeber:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Das Sidescan-Sonar soll über zwei unabhängige Frequenzen verfügen, dabei soll die niedrigere Frequenz etwa 400 kHz betragen die höhere Frequenz etwa 1250 kHz betragen. -Zur Sicherstellung der Tiefe über Grund und der Lage innerhalb der Wassersäule ist ein Tiefensensor und ein Altimeter vorzusehen. Die Daten dieser beiden Sensoren sind bei der Erfassung online anzuzeigen als auch in den Messdaten abzuspeichern. Damit diese bei der späteren Bearbeitung mit in Ansatz, z.B. für die Bodenverfolgung, verwendet werden können. [..]
Kategorien:
Sonstige Maschinen, Geräte, Mess-, Kontroll-, Prüf-, Navigationsinstrumente
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen

Öffentliche Ausschreibung nach VOL/A

Ausschreibende Stelle:

Deutsches Schiffahrtsmuseum

Direktorium

Hans-Scharoun-Platz 1

27568 Bremerhaven

Telefon: 0471/48207-0

Telefax: 0471/ 48207-55

E-Mail: info@dsm.museum

Bei Rückfragen: Herr Mike Belasus

Telefon: 0471/48207- 28

E-Mail: Belasus@dsm.museum

Ausschreibungsgegenstand:

Betriebsfertige Lieferung eines Doppelfrequenz (400 kHz/1250 kHz) Sidescan Sonar Systems mit Zubehör nach VOL/A

Leistungs- und Lieferumfang:

Das Sidescan Sonar System hat über folgende Eigenschaften zu verfügen:

-Das Sidescan-Sonar soll über zwei unabhängige Frequenzen verfügen, dabei soll die niedrigere Frequenz etwa 400 kHz betragen die höhere Frequenz etwa 1250 kHz betragen.

-Zur Sicherstellung der Tiefe über Grund und der Lage innerhalb der Wassersäule ist ein Tiefensensor und ein Altimeter vorzusehen. Die Daten dieser beiden Sensoren sind bei der Erfassung online anzuzeigen als auch in den Messdaten abzuspeichern. Damit diese bei der späteren Bearbeitung mit in Ansatz, z.B. für die Bodenverfolgung, verwendet werden können.

-Die Reichweiten sollen für den niedrigen Frequenzbereich etwa 300 Meter Gesamtfächerbreite (Swath) und für den hohen Frequenzbereich etwa 60 Meter Gesamtfächerbreite (Swath) betragen.

-Die maximale Schleppgeschwindigkeit muss min. 8 Knoten betragen. Das Gewicht des Schleppfisches sollte 15 Kg in der Luft nicht überschreiten. Die Dimensionen sollten so sein, dass ein durchschnittlich gewachsener Mensch mittleren Alters, den Schleppfisch tragen kann und auch ggf. aussetzen kann. Zur Sicherung des Schleppfisches ist ein Auslösemechanismus vorzusehen, der bei Kontakt des Fisches mit unbekannten Gegenständen bzw. bei entsprechendem Bodenkontakt auslöst und den Fisch kippt, um ihn vor weiteren Beschädigungen weitestgehend zu schützen, ohne dass dieser vom Schleppkabel reißt.

-Das Schleppkabel sollte auch gleichzeitig als Schleppleine einsetzbar sein, leicht und dennoch stabil. Es ist eine Mindestlänge von 100 Metern vorzusehen. Zur Aufnahme des Kabels ist eine Kabeltrommel mit entsprechenden Anschlüssen vorzusehen.

-Zur Erfassung der Messdaten ist ein geeignetes Notebook vorzusehen. Das Betriebssystem hat zukunftsfähig zu sein. Es muss über mindestens 4 USB-Anschlüsse, eine separate 3-Tasten Maus, einen Ausgang für den Anschluss eines VGA-Monitors und eines Netzwerkanschlusses (min. 100 MBit), sowie W-Lan fähig sein (mit den Protokollen b/g und n). Die Bildschirmdiagonale muss mindestens 15,6 oder größer betragen. Die Größe der eingebauten Festplatte, sollte mind. einen 16 h Tag vollständig speichern können. Für den Datentransfer ist min. ein CD/DVD-Lese-Brennlaufwerk vorzusehen.

-Die Software für die Erfassung Messdaten ist eine für das Sidescan Sonar optimal funktionierende Erfassungssoftware mitzuliefern. Die Software muss vorkonfiguriert sein. Zur Aufnahme von Positionsdaten ist im System ein Anschluss für einen DGPS- Sensor vorzusehen, der ebenfalls in das System konfiguriert ist. Es muss zusätzlich zum herstellereigenen Datenformat, eine direkte Exportmöglichkeit in das extended Triton (XTF) Format gegeben sein. Die Software muss sich auch auf andere PCs oder Notebooks installieren lassen und dort uneingeschränkt funktionsfähig sein. Zur Wahrung der Lizenzrechte kann dies durch einen Lizenz-Dongle geschehen.

-Zusätzlich ist eine herstellereigene Interpretationssoftware mitzuliefern, die die vollständige Nachverarbeitung ermöglicht (Schrägstrahlen-Korrrektur, Bodenverfolgung (automatisch oder interaktiv), partieller Beschnitt der Sidescan Sonarprofile am Anfang, wahlfrei innerhalb einer Datei und am Ende einer Datei, Signaloptimierungen (z. B. Signalverstärkung je Kanal, frequenzabhängig, oder global; zeitabhängige Verstärkung (numerisch, als auch interaktiv), automatische Verstärkung abhängig von der gewählten Reichweite, oder öffnungswinkelabhängig), etc.), sowie nachträglich den Import und Verknüpfung externer Navigationsdaten erlaubt. Dabei ist dafür ein einfaches Textformat vorzusehen.

-Für die Ausgabe ist mindestens das extended Tritonformat (XTF) für die bearbeiteten Sidescan Sonardaten vorzusehen, sowie die georeferenzierte Ausgabe der abgelaufenen Profile und der erreichten Überdeckung sowohl im Shape- als auch im KML-Format.

-Weiterhin die Annotation von manuellen Zusatzinformationen, min. in den zuvor genannten Formaten. Als auch die Ausgabe der Daten auf Druckern oder im PDF-Format.

-Es müssen in der Anzeige die Daten geschwindigkeitskorrigiert dargestellt werden können, dabei sind Funktionen vorzusehen, die es dem Anwender erlauben sich in die Daten hinein zu zoomen als auch die Daten in der Bilddarstellung verschieben zu können.

-Ebenso die Anzeige von Detailinformationen an der Cursorposition, als auch Informationen über die verwendeten Hilfssensoren (z.B. Kurs, Geschwindigkeit, Stamp- u. Rollwinkel), soweit diese in den Daten vorhanden sind.

-Weiterhin zusätzlich die Georeferenzierung des gemessenen Sidescan Sonarprofils und das Mosaiking mehrerer bearbeiteter Sidescan Sonar Profile. Ausgabe der Mosaiks in gängige Formate (z. B. Geotiff, KML/KMZ für Google Earth o.ä. Anwendungen, Shapfile Ausgaben für GIS-Anwendungen, etc.)

-Darüber hinaus muss diese Software in der Lage sein, eine einfache Objektverwaltung zu ermöglichen. Sowie 3D-Darstellungen mit zusätzlich zu den Sidescan Sonardaten, importierte Seismikdaten (SEG-Y Format) und Magnetometerdaten zu leisten.

-Vollständige Dokumentation des gesamten Systems min. in englischer Sprache als PDF-Dokument auf CD/DVD.

-Für das System ist eine 2-jährige Garantie vorzusehen.

-Innerhalb der Garantiezeit sind Softwareupdates kostenlos an den Auftraggeber zu liefern, bzw. zur Verfügung zu stellen.

Es gilt deutsches Recht.

Lieferung frei Haus:

An das

Deutsche Schifffahrtsmuseum,

Hans-Scharoun-Platz 1,

27568 Bremerhaven

Lieferfristen:

Spätestens 4 Wochen nach Zuschlagserteilung

Eine losweise Vergabe ist nicht vorgesehen.

Die Angebote können bis zum 18. November 2011, 10.00 Uhr bei der ausschreibenden Stelle mit dem Vermerk

Ausschreibung: Betriebsfertige Lieferung eines Doppelfrequenz ( 400 kHz/1250 kHz) Sidescan Sonar Systems mit Zubehör nach VOL/A

zugestellt werden.

Eröffnungstermin:

(voraussichtlich) 18. November 2011 um 10.00 Uhr im Verwaltungsgebäude des Deutschen Schiffahrtsmuseums, Raum R246 (voraussichtlich).

DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen