DTAD

Ausschreibung - Betriebssystemsoftwarepaket für Personalcomputer (PC) in Darmstadt (ID:3512870)

Auftragsdaten
Titel:
Betriebssystemsoftwarepaket für Personalcomputer (PC)
DTAD-ID:
3512870
Region:
64283 Darmstadt
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
06.02.2009
Frist Angebotsabgabe:
03.04.2009
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Kauf von Lizenzen für Betriebssystem- und PC-Standardsoftware (Tabellenkalkulation, Textverarbeitung, Präsentation, B?rokommunikationssoftware) für Server bzw. Desktop-PC.
Kategorien:
Software
CPV-Codes:
Betriebssystemsoftwarepaket für Personalcomputer (PC) , Betriebssystemsoftwarepaket für Zentralrechner , Datenbankverwaltungssystem , Desktop-Kommunikationssoftwarepaket , Kommunikationssoftwarepaket , Präsentationssoftwarepaket , Tabellenkalkulations- und Erweiterungssoftwarepaket , Textverarbeitungssoftwarepaket
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  36209-2009

BEKANNTMACHUNG Lieferauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Landkreis Giessen, Der Kreisausschuss, Ostanlage 39, z. Hd. von Herrn Michael Ranft, D-35390 Giessen. Tel. +49 6419390367. E-Mail: edv@lkgi.de. Fax +49 64133448. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: http://www.lkgi.de. Adresse des Beschafferprofils: http://www.lkgi.de. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Regional- oder Lokalbehörde. Allgemeine öffentliche Verwaltung. Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Beschaffung von Microsoft Softwarelizenzen.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Lieferung. Kauf. Hauptlieferort: Ostanlage 39, 35390 Gießen. NUTS-Code: DE721.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Kauf von Lizenzen für Betriebssystem- und PC-Standardsoftware (Tabellenkalkulation, Textverarbeitung, Präsentation, B?rokommunikationssoftware) für Server bzw. Desktop-PC.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
48624000, 48316000, 48317000, 48510000, 48511000, 48612000, 48621000, 48990000.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
550 MS Office 2007 Professional Plus 550 MS Vista Business Upgrade 1 MS ISA Server Standard 1 Prozessor 2006 1 MS Exchange Enterprise Server 2007 400 MS Exchange CAL Device 2007 2 MS SQL Enterprise Server 1 Prozessor 2008 4 MS SQL Standard Server 1 Prozessor 2008 8 MS Windows Enterprise Server 2008 17 MS Windows Standard Server 2008 20 MS Visio Standard 2007 20 MS Project Standard 2007 Gesch?tzter Wert ohne MwSt.: 340 000 EUR.
II.2.2) Optionen:
Nein.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Dauer in Monaten: 36 (ab Auftragsvergabe). ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Geforderte Eignungsnachweise (gem. ? 7 Nr. 4 VOL/A), die in Form anerkannter Pr?qualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erkl?rungsumfangs zulässig. Vorzulegen mit dem Angebot sind: a) gültige Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamts b) Bescheinigung der Krankenkasse über die ordnungsgemäße Zahlung der Sozial-versicherungsbeitr?ge c) Auszug aus dem Gewerbezentralregister Werden die o.g. Bescheinigungen in dem betreffenden Mitgliedsstaat nicht ausgestellt, so können sie durch eine eidesstattliche oder eine damit vergleichbare Erklärung ersetzt werden, die das Unternehmen vor einer Gerichts- oder Verwaltungsbehörde, einem Notar oder jeder anderen befugten Behörde des betreffenden Staates abgibt. Bescheinigungen/Erklärungen in anderer als deutscher Sprache sind in beglaubigter Übersetzung vorzulegen. Die Nachweise dürfen nicht älter als sechs Monate sein. Sofern die Einbindung von Nachunternehmen oder die Eingehung einer Bietergemeinschaft geplant ist, sind die vorgenannten Nachweise von jedem Unternehmen vorzulegen, das (Teil-)Leistungen erbringen soll. Die Nachweise müssen sich dem Umfang und dem Inhalt nach jedoch nur auf die (Teil-)Leistungen beziehen, die von dem Nachunternehmer bzw. dem Mitglied der Bietergemeinschaft jeweils erbracht werden sollen. Dem Angebot sind verbindliche Erklärungen der Nachunternehmer beizufügen, dass der Bieter im Falle der Zuschlagserteilung auf die Ressourcen des Nachunternehmers in dem Umfang zugreifen kann, der zur Ausführung der jeweiligen (Teil-)Leistung durch den Nachunternehmer erforderlich ist. Der Bieter hat zum Nachweis seiner Zuverlässigkeit gem.? 21 des Gesetzes zur Bekämpfung der Schwarzarbeit und illegaler Beschäftigung einen Auszug aus dem Gewerberegister auf Verlangen vorzulegen. Der Auszug (Original oder Kopie) darf nicht älter als sechs Monate sein. Ausländische Bieter haben eine gleichwertige Bescheinigung ihres Herkunftslandes vorzulegen.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Geforderte Eignungsnachweise (gem. ? 7 Nr. 4 VOL/A), die in Form anerkannter Pr?qualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erkl?rungsumfangs zulässig. Erklärung, dass gegen das Vermögen des Bewerbers nicht das Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzliches Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt oder dieser Antrag mangels Masse abgelehnt worden ist (nach den Bestimmungen des Landes in dem das Unternehmen des Bewerbers seinen Sitz hat).
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Geforderte Eignungsnachweise (gem. ? 7 Nr. 4 VOL/A), die in Form anerkannter Pr?qualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erkl?rungsumfangs zulässig.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Offenes Verfahren.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
Lkgi.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung:
Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 3.4.2009 - 23:59. IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch.
IV.3.7) Bindefrist des Angebots:
Bis: 10.6.2009. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Nachr. HAD-Ref. : 280/329. Nachr. V-Nr/AKZ : Lkgi.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2, D-64283 Darmstadt. Fax +49 6151125816 (normale Dienstzeiten) / 6151126834 (00:00 bis 24:00 Uhr).
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
5.2.2009.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen