DTAD

Ausschreibung - Bewachungsdienste in Trier (ID:7570250)

Auftragsdaten
Titel:
Bewachungsdienste
DTAD-ID:
7570250
Region:
54290 Trier
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
22.09.2012
Frist Vergabeunterlagen:
29.10.2012
Frist Angebotsabgabe:
29.10.2012
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Kassen-, Aufsichts-, Service-, Pforten-, Leitstellen-, Parkplatz-, Wach- und Nachtwachdienste mit Objektleitung. Die Leistung umfasst. In Los 1. Die Durchführung von Kassen-, Aufsichts- und Pfortendiensten mit einer Objektleitung für die Direktion Rheinisches Landesmuseum Trier (RLMT); In Los 2. Die Durchführung von Kassen - und Aufsichtsdiensten mit einer Objektleitung für die Direktion Landesmuseum Mainz (LMM); In Los 3. Die Durchführung von Wach-, Service-, Aufsichts-, Parkplatz- und Nachtwach-diensten mit einer Objektleitung für die Festung Ehrenbreitstein im Namen und auf Rechnung des Landes Rheinland Pfalz, vertreten durch die Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (GDKE Rheinland-Pfalz) aus einem je Los abzuschließenden Dienstleistungsvertrag für den Zeitraum von zunächst 24 Monaten. Der jeweilige Vertrag verlängert sich danach stillschweigend jeweils um weitere 12 Monate, wenn er nicht spätestens drei Monate vor Ablauf von der GDKE schriftlich gekündigt wird. Die maximale Laufzeit eines Dienstleisungsvertrages beträgt 48 Monate; In Los 4. Die Durchführung von Aufsichts-, Service-, Kassen- und Leitstellendiensten und einer Objektleitung für die Landes-Stiftung Arp Museum Bahnhof Rolandseck im Namen und auf Rechnung der Landes-Stiftung Arp Museum Bahnhof Rolandseck (AMBR) aus einem abzuschließenden Dienstleistungsvertrag für den Zeitraum von zunächst 24 Monaten. Der jeweilige Vertrag verlängert sich danach stillschweigend jeweils um weitere 12 Monate, wenn er nicht spätestens drei Monate vor Ablauf von der GDKE schriftlich gekündigt wird. Die maximale Laufzeit dieses Dienstleistungsvertrages beträgt 48 Monate.
Kategorien:
Sicherheitsdienste
CPV-Codes:
Bewachungsdienste
Vergabe in Losen:
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  301171-2012

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz, Stabsstelle Zentrale
Verwaltung u. Marketing, Vergabestelle
Festung Ehrenbreitstein
Zu Händen von: Christian Thiel
56077 Koblenz
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 26166754170
E-Mail: vergabestelle@gdke.rlp.de
Fax: +49 26166754150
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: www.gdke.rlp.de
Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Sonstige: Obere Landesbehörde des Landes Rheinland-Pfalz bzw. Landes-Stiftung
I.3) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung Freizeit, Kultur und Religion
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: ja
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Kassen-, Aufsichts-, Service-, Pforten-, Leitstellen-, Parkplatz-, Wach- und Nachtwachdienste mit Objektleitung.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungen Dienstleistungskategorie Nr 27: Sonstige Dienstleistungen Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Los 1: Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland Pfalz, Direktion Rheinisches Landesmuseum Trier, Weimaraer Alle 1, 54290 Trier, NUTS-Code: DEB21. Los 2: Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland Pfalz, Direktion Landesmusseum Mainz, Große Bleiche 49-51, 55116 Mainz, NUTS-Code: DEB35. Los 3: Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz, Stabsstelle Zentrale Verwaltung und Marketing, Festung Ehrenbreitstein, 56077 Koblenz, NUTS-Code: DEB11. Los 4: Landes-Stiftung Arp Museum Bahnhof Rolandseck, Hans-Arp-Allee 1,53424 Remagen, NUTS-Code: DEB12. NUTS-Code
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum
dynamischen Beschaffungssystem (DBS) Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Die Leistung umfasst. In Los 1. Die Durchführung von Kassen-, Aufsichts- und Pfortendiensten mit einer Objektleitung für die Direktion Rheinisches Landesmuseum Trier (RLMT); In Los 2. Die Durchführung von Kassen - und Aufsichtsdiensten mit einer Objektleitung für die Direktion Landesmuseum Mainz (LMM); In Los 3. Die Durchführung von Wach-, Service-, Aufsichts-, Parkplatz- und Nachtwach-diensten mit einer Objektleitung für die Festung Ehrenbreitstein im Namen und auf Rechnung des Landes Rheinland Pfalz, vertreten durch die Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (GDKE Rheinland-Pfalz) aus einem je Los abzuschließenden Dienstleistungsvertrag für den Zeitraum von zunächst 24 Monaten. Der jeweilige Vertrag verlängert sich danach stillschweigend jeweils um weitere 12 Monate, wenn er nicht spätestens drei Monate vor Ablauf von der GDKE schriftlich gekündigt wird. Die maximale Laufzeit eines Dienstleisungsvertrages beträgt 48 Monate; In Los 4. Die Durchführung von Aufsichts-, Service-, Kassen- und Leitstellendiensten und einer Objektleitung für die Landes-Stiftung Arp Museum Bahnhof Rolandseck im Namen und auf Rechnung der Landes-Stiftung Arp Museum Bahnhof Rolandseck (AMBR) aus einem abzuschließenden Dienstleistungsvertrag für den Zeitraum von zunächst 24 Monaten. Der jeweilige Vertrag verlängert sich danach stillschweigend jeweils um weitere 12 Monate, wenn er nicht spätestens drei Monate vor Ablauf von der GDKE schriftlich gekündigt wird. Die maximale Laufzeit dieses Dienstleistungsvertrages beträgt 48 Monate.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
79713000
II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
II.1.8) Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja Angebote sind möglich für ein oder mehrere Lose
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2) Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Das geschätzte Auftragsvolumen beträgt für alle vier Lose zusammen für den Leistungszeitraum 4.2.2013 bis 1.2.2015 insgesamt 196.391,144 Stunden. Das Auftragsvolumen pr— Los würde sich im Falle der optionalen Verlängerung um jeweils ein Vertragsjahr entsprechend vergrößern. Wie sich das o.a. Auftragsvolumen auf die einzelnen Lose verteilt, ergibt sich aus den Angaben im Anhang V B (Lose) dieser Bekanntmachung. Geschätzter Wert ohne MwSt: EUR
II.2.2) Angaben zu Optionen
Optionen: ja Beschreibung der Optionen: Der jeweils pr— Los abzuschließende Vertrag verlängert sich stillschweigend jeweils um weitere 12 Monate, wenn er nicht spätestens drei Monate vor Ablauf von der GDKE Rheinland-Pfalz bzw. der Landes-Stiftung Arp Museum Bahnhof Rolandseck schriftlich gekündigt wird. Die maximale Laufzeit des pr— Los abzuschließenden Dienstleistungsvertrages beträgt 48 Monate. Voraussichtlicher Zeitplan für den Rückgriff auf diese Optionen: in Monaten: 24 (ab Auftragsvergabe)
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja Zahl der möglichen Verlängerungen: 2 Voraussichtlicher Zeitrahmen für Folgeaufträge bei verlängerbaren Liefer- oder Dienstleistungsaufträgen: in Monaten: 24 (ab Auftragsvergabe)
II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 4.2.2013. Abschluss 1.2.2015

Angaben zu den Losen

Los-Nr: 1

Bezeichnung: Durchführung von Kassen-, Aufsichts- und Pfortendiensten mit

einer Objektleitung für die Direktion Rheinisches Landesmuseum Trier
(RLMT)

1) Kurze Beschreibung

Durchführung von Kassen-, Aufsichts- und Pfortendiensten mit einer
Objektleitung für die Direktion Rheinisches Landesmuseum Trier (RLMT).

2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

79713000

3) Menge oder Umfang

Das geschätzte Auftragsvolumen beträgt für Los 1 für den Leistungszeitraum
4.2.2013 bis 1.2.2015 insgesamt 41.561,276 Stunden. Das Auftragsvolumen
würde sich im Falle der optionalen Verlängerung um jeweils ein
Vertragsjahr entsprechend vergrößern.
Geschätzter Wert ohne MwSt: EUR

4) Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des

Auftrags
Laufzeit in Monaten: 24 (ab Auftragsvergabe)

Los-Nr: 2

Bezeichnung: Durchführung von Kassen- und Aufsichtsdiensten mit einer

Objektleitung für die Direktion Landesmuseum Mainz (LMM)

1) Kurze Beschreibung

Vgl. Angaben zu B) Kopfdaten des Loses.

2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

79713000

3) Menge oder Umfang

Das geschätzte Auftragsvolumen für Los 2 für den Leistungszeitraum
4.2.2013 bis 1.2.2015 insgesamt 44.609,338 Stunden. Das Auftragsvolumen
würde sich im Falle der optionalen Verlängerung um jeweils ein
Vertragsjahr entsprechend vergrößern.
Geschätzter Wert ohne MwSt: EUR

4) Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des

Auftrags
Laufzeit in Monaten: 24 (ab Auftragsvergabe)

Los-Nr: 3

Bezeichnung: Durchführung von Wach-, Service-, Aufsichts-, Parkplatz- und

Nachtwachdiensten mit einer Objektleitung für die Festung Ehrenbreitstein

1) Kurze Beschreibung

Vgl. Angaben zu B) Kopfdaten des Loses.

2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

79713000

3) Menge oder Umfang

Das geschätzte Auftragsvolumen beträgt für Los 3 für den Leistungszeitraum
4.2.2013 bis 1.2.2015 însgesamt 55.127,530 Stunden. Das Auftragsvolumen
würde sich im Falle der optionalen Verlängerung um jeweils ein
Vertragsjahr entsprechend vergrößern.
Geschätzter Wert ohne MwSt: EUR

4) Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des

Auftrags
Laufzeit in Monaten: 24 (ab Auftragsvergabe)

Los-Nr: 4

Bezeichnung: Durchführung von Aufsichts-, Service-, Kassen- und

Leitstellendiensten und einer Objektleitung für die Landes-Stiftung Arp
Museum Bahnhof Rolandseck

1) Kurze Beschreibung

Vgl. Angaben zu B) Kopfdaten des Loses.

2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

79713000

3) Menge oder Umfang

Das geschätzte Auftragsvolumen beträgt für Los 4 für den Leistungszeitraum
4.2.2013 bis 1.2.2015 însgesamt 55.093,000 Stunden. Das Auftragsvolumen
würde sich im Falle der optionalen Verlängerung um jeweils ein
Vertragsjahr entsprechend vergrößern.
Geschätzter Wert ohne MwSt: EUR

4) Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des

Auftrags
Laufzeit in Monaten: 24 (ab Auftragsvergabe)
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
./.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: 1. Es gelten die Zahlungsbedingungen gem. VOL/B und die rheinland-pfälzische Landeshaushaltsordnung (LHO). 2. Die Leistung wird monatlich auf Stundenlohnbasis entsprechend der tatsächlich geleisteten Einsatzzeiten anhand einer prüffähigen Rechnung abgerechnet. Dieser Rechnung ist eine Aufstellung beizufügen, die mindestens wie folgt aufgeschlüsselt sein muss, um prüffähig zu sein: — Abrechnungsbogen/Registertabellenblatt pr— Leistungsposition, — Jeweils Name und Vorname der Personen pr— Abrechnungstag, — Jeweils Beginn/Ende der Anwesenheit einschließlich Pause pr— Person und Abrechnungstag, — Jeweils Dauer der zu vergütenden Arbeitszeit (Anwesenheit abzgl. Pausen) pr— Person und Gesamt pr— Tag und Monat, — Zugrunde liegender Stundenverrechnungssatz pr— Person/Abrechnungstag. Diese Aufstellung ist sowohl in Papierform als auch in elektronischer ungesperrter Form (Excel) einzureichen. 3. Die Anlage 200.3 der Vergabeunterlagen enthält eine hinsichtlich den o. a. Mindestanforderungen verbindliche Muster-Datei für Los 1 (Aufsichtsdienst Direktion Landesmuseum Mainz). 4. Der Rechnung ist - als Beleg für die in Rechnung gestellte Leistung - ein Auszug aus dem Wachbuch (Kopie) beizufügen.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird: Gesamtschuldnerisch haftend mit einem bevollmächtigten Vertreter.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: ja Darlegung der besonderen Bedingungen: 1. Der Bieter hat eine Personal-Mehr-Gestellung bei kurzfristigem Bedarf zu gewährleisten (näheres siehe Leistungsbeschreibung). Die Konditionen hierfür fließen in die Angebotswertung mit ein. 2. Personal-Abbestellung bei geringem Besucheraufkommen, ohne Berechnung des Personaleinsatzes, soll möglich sein (näheres siehe Leistungsbeschreibung). Die Konditionen hierfür fließen in die Angebotswertung mit ein. 3. Es wird ausschließlich qualifiziertes und geschultes Personal mit Erfahrung im Museumsaufsichtsdienst erwartet. 4. Bieter für Los 3 müssen für bis zu 5 Großveranstaltungen im Jahr zusätzlich zu ihrem für den Regeldienst eingesetzten Personal bis zu 20 Aufsichtskräfte mit Objektleitung einsetzen können. 5. Für die Durchführung der Leistung verpflichtet sich der Auftragnehmer, eine schriftliche objektbezogene bzw. aufgabenspezifische Arbeitsab- weisung für das von ihm zur Leistungserbringung eingesetzte Personal zu erstellen und sein Personal damit vertraut zu machen. Die inhaltlichen Mindestvorgaben für diese Arbeitsanweisung ergeben sich aus der Anlage 1 der Ausschreibung (200.2.1.1 bzw. 200.2.2.1 bzw. 200.2.3.1 bzw. 200.2.4.1). Der Auftragnehmer legt dem Auftraggeber die o.a. Arbeitsanweisung bis spätestens 28.1.2013 zur Abnahme vor.
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Das Unternehmen bzw. dessen handels- und gewerberechtlich selbständige Niederlassung, das/die das Angebot abgibt, muss in das Berufs- oder Handelsregister nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Landes der Gemeinschaft oder des Vertragsstaates des EWR- Abkommens, in dem sie ansässig sind, eingetragen sein. Zur Bestätigung sind dem Angebot folgende Unterlagen jeweils als Kopie beizulegen: Gewerbeanmeldung, Handelsregisterauszug, Eintragung in der Handwerksrolle oder bei der Industrie- und Handelskammer. Bei ausländischen Unternehmen werden gleichwertige Bescheinigungen gemäß Fußnote 6 zu § 7 EG Abs. 7 VOL/A anerkannt. 2. Das Unternehmen bzw. dessen handels- und gewerberechtlich selbständige Niederlassung, das/die das Angebot abgibt, erklärt, dass er/sie die Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt, soweit er/sie der Pflicht zur Beitragszahlung unterfällt. Eine Unbedenklichkeitsbescheinigung der Steuerbehörde, der tariflichen Sozialkasse, der Minijobzentrale oder anderer vergleichbarer europäischer Einrichtungen ist dem Angebot beizufügen. 3. Das Unternehmen bzw. dessen handels- und gewerberechtlich selbständige Niederlassung, das/die das Angebot abgibt, erklärt, dass Keine schwere Verfehlung vorliegt, die seine/ihre Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt z.B. — wirksames Berufsverbot (§ 70 StGB), — wirksames vorläufiges Berufsverbot (§ 132a STPO), — wirksame Gewerbeuntersagung (§ 35 GewO), — rechtskräftiges Urteil innerhalb der letzten 2 Jahre gegen Mitarbeiter mit Leitungsaufgaben wegen, — Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung (§ 129 StGB), — Geldwäsche (261 StGB), — Bestechung (§ 334 StGB), — Vorteilsgewährung (§ 333 StGB), — Diebstahl (§ 242 StGB), — Unterschlagung (§ 246 StGB), — Erpressung (§ 53 StGB), — Betrug (§ 263 StGB), — Subventionsbetrug (§ 264 StGB), — Kreditbetrug (§ 265b StGB), — Untreue (§ 266 StGB), — Urkundenfälschung (§ 267 StGB), — Fälschung technischer Aufzeichnungen (§ 268 StGB), — Delikte im Zusammenhange mit Insolvenzverfahren (§ 283 ff. StGB), — wettbewerbsbeschränkende Absprachen bei Ausschreibungen (§ 298 StGB), — Bestechung im geschäftlichen Verkehr (§ 299 StGB), — Brandstiftung (§ 306 StGB), — Baugefährdung (§ 319 StGB), — Gewässer- und Bodenverunreinigung (§§ 324, 324a StGB), — unerlaubter Umgang mit gefährlichen Abfällen (326 StGB), die mit Freiheitsstrafe von mehr als 3 Monaten oder Geldstrafe von mehr als 90 Tagessätzen geahndet wurde. 4. Das Unternehmen bzw. dessen handels- und gewerberechtlich selbständige Niederlassung, das/die das Angebot abgibt, erklärt, dass es/sie in den letzten 2 Jahren nicht — gem. § 21 Abs. 1 Satz 1 oder 2 i.V.m. § 8 Abs. 1 Nr. 2, §§ 9 bis 11 des Schwarzarbeiterbekämpfungsgesetzes, — gem. § 404 Abs. 1 oder 2 Nr. 3 des Dritten Buches Sozialgesetzbuch, — gem. §§ 15, 15a 16 Abs. 1 Nr. 1, 1b oder 2 des Arbeitnehmerüberlas-. Sungsgesetzes, — gem. § 266a Abs. 1 bis 4 des Strafgesetzbuches mit einer Freiheitsstrafe von mehr als 3 Monaten oder einer Geldstrafe von mehr als 90 Tagessätzen oder einer Geldbuße von mehr als 2.500 EUR belegt worden ist oder, — gem. § 21 Abs. 1 i.V.m. § 23 des Arbeitnehmerentsendegesetzes mit einer Geldbuße von wenigstens 2.500 Eur— belegt worden ist. Der Auftraggeber wird für die fünf bestplatzierten Bieter jeweils einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister beim Bundesamt für Justiz anfordern sowie eine Vergabeanfrage gem. Nr. 17.5 der Verwaltungsvorschrift der rheinland-pfälzischen Landesregierung vom 7.11.2000 in der jeweils gültigen Fassung zur Korruptionsprävention in der öffentlichen Verwaltung gemäß der Korruptionsrichtlinie bei der Meldestelle- und Informationsstelle beim Ministerium der Finanzen stellen. Für ausländische Bieter, ohne Niederlassung in der Bundesrepublik Deutschland gilt: Dem Angebot ist ein Auszug aus dem Bundeszentralregister oder eine gleichwertige Urkunde einer zuständigen Gerichts- oder Verwaltungsbehörde des Herkunftslandes vorzulegen. Wenn eine Urkunde oder Bescheinigung vom Herkunftsland nicht ausgestellt wird oder nicht vollständig alle vorgesehen Fälle erwähnt, dann dies durch eine eidesstaatliche Erklärung oder eine förmliche Erklärung vor einer zuständigen Gerichts- oder Verwaltungsbehörde, einem Notar oder einer dafür qualifizierten Berufsorganisation des Herkunftslands ersetzt werden.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Das Unternehmen bzw. dessen handels- und gewerberechtlich selbständige Niederlassung, das/die das Angebot abgibt, erklärt, — ob ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt worden ist oder der Antrag mangels Masse abgelehnt wurde oder ein Insolvenzplan rechtskräftig bestätigt wurde und/oder, — ob sich das Unternehmen bzw. dessen handels- und gewerberechtlich selbständige Niederlassung, das/die das Angebot abgibt in Liquidation befindet. Möglicherweise geforderte Mindeststandards: ./.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Der Bieter muss über fachkundiges Personal in ausreichender Zahl verfügen. Dies bedeutet nicht, dass er das Personal zwingend zum Termin des Vertragsschlusses bereits beschäftigt. Es ist zulässig, dass der Bieter das benötigte Personal erst nach Zuschlagserteilung, aber noch vor Vertragsdurchführung einstellt. Dies setzt aber voraus, dass der Bieter sich mit Angebotsabgabe gegenüber der Auftraggeberin verbindlich verpflichtet, entsprechendes Personal bis zum Datum der Ersteinweisung zu beschaffen. 2. Das Unternehmen bzw. dessen handels- und gewerberechtlich selbständige Niederlassung, das/die das Angebot abgibt, gibt den Umsatz des Unternehmens bzw. dessen handels- und gewerberechtlich selbständiger Niederlassung, das/die das Angebot abgibt (und das/der Vertragspartner wird) — in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, — soweit er Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, — unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen mit anderen Unternehmen ausgeführten Leistungen an. 3. Der Bieter weist das Erbringen vergleichbarer Leistungen gemäß den in Ziffer II Nr. 1 der Eigenerklärung (Formular 124) formulierten Anforderungen nach (Referenzen). Der Nachweis geschieht durch die Vorlage des auf Veranlassung des Bieters durch den Referenzgeber ausgefüllten und unterschriebenen Formulars 444; das für die verschiedenen Lose folgende Mindest-Referenzangaben enthält: Los 1. K r i t e r i u m / M i n d e s t a n f — r d e r u n g. 1.1 Einrichtung/ Auftraggeber: Kultur- und/oder Museumsbetrieb 1.2 Kurzbeschreibung des Auftrages/erbrachter Leistungen: Mindestens Kassen- u. Aufsichtsdienste mit einer Objektleitung im Kultur- und oder Museumsbereich 1.3 Zeitraum der Leistungserbringung: Innerhalb der letzten 3 Jahre 1.4 Größe der bewachten Fläche in m2: Mindestens 2.500 m2 1.5 Anzahl der betreuten Veranstaltungen/Jahr: Mindestens 11 1.6 Besucheraufkommen im Durchschnitt pr— Tag: Mindestens 100 Besucher (kann auch rechnerisch anhand der Gesamtbesucherjahreszahl des Leistungszeitraumes ermittelt werden (365 Tage)) 1.7 Zahl der eingesetzten Personen im Durchschnitt pr— Tag: Mindestens 6 Personen 1.8 Ausführungszeitraum: Mindestens 6 Monate kontinuierlich Los 2. K r i t e r i u m / M i n d e s t a n f — r d e r u n g. 1.1 Einrichtung/ Auftraggeber: Kultur- und/oder Museumsbetrieb 1.2 Kurzbeschreibung des Auftrages/ erbrachter Leistungen: Mindestens Kassen- u. Aufsichtsdienste mit einer Objektleitung im Kultur- und oder Museumsbereich 1.3 Zeitraum der Leistungserbringung: Innerhalb der letzten 3 Jahre 1.4 Größe der bewachten Fläche in m2: Mindestens 4.900 m2 1.5 Anzahl der betreuten Veranstaltungen/Jahr: Mindestens 30 1.6 Besucheraufkommen im Durchschnitt pr— Tag: Mindestens 100 (kann auch rechnerisch anhand der Gesamtbesucherjahreszahl des Leistungszeitraumes ermittelt werden (365 Tage)) 1.7 Zahl der eingesetzten Personen im Durchschnitt pr— Tag: Mindestens 8 Personen 1.8 Ausführungszeitraum: Mindestens 6 Monate kontinuierlich Los 3. K r i t e r i u m / M i n d e s t a n f — r d e r u n g. 1.1 Einrichtung/ Auftraggeber: Kultur- und/oder Museumsbetrieb 1.2 Kurzbeschreibung des Auftrages/erbrachter Leistungen: Mindestens Wach-, Service-, Aufsichts-, Parkplatz- u. Nachtwachdienste mit einer Objektleitung im Kultur- und oder Museumsbereich 1.3 Zeitraum der Leistungserbringung: Innerhalb der letzten 3 Jahre 1.4 Größe der bewachten überdachten Fläche in m2: Mindestens 5.500 m2 1.5 Größe der bewachten Freifläche (Parkflächen und für eine im Museumsbetrieb eingebundene Freifläche o.ä in m2): Mindestens 25.000 m2 1.6 Anzahl der betreuten Veranstaltungen/Jahr: Mindestens 55 1.7 Besucheraufkommen im Durchschnitt pr— Tag: Mindestens 400 Besucher (kann auch rechnerisch anhand der Gesamtbesucherjahreszahl des Leistungszeitraumes ermittelt werden (365 Tage)) 1.8 Zahl der eingesetzten Personen im Durchschnitt pr— Tag: Mindestens 9 Personen 1.9 Ausführungszeitraum: Mindestens 6 Monate kontinuierich Los 4. K r i t e r i u m / M i n d e s t a n f — r d e r u n g. 1.1 Einrichtung/ Auftraggeber: Kultur- und/oder Museumsbetrieb 1.2 Kurzbeschreibung des Auftrages/erbrachter Leistungen: Mindestens Kassen-, Service-, Aufsichts-, Leitstellendienste mit einer Objektleitung im Kultur- und oder Museumsbereich 1.3 Zeitraum der Leistungserbringung: Innerhalb der letzten 3 Jahre 1.4 Größe der bewachten Fläche in m2: Mindestens 3.000 m2 1.5 Anzahl der betreuten Veranstaltungen/Jahr: Mindestens 15 1.6 Besucheraufkommen im Durchschnitt pr— Tag: Mindestens 100 Besucher (kann auch rechnerisch anhand der Gesamtbesucherjahres- zahl des Leistungszeitraumes ermittelt werden (365 Tage)) 1.7 Zahl der eingesetzten Personen im Durchschnitt pr— Tag: Mindestens 10 Personen 1.8 Ausführungszeitraum: Mindestens 6 Monate kontinuierlich Möglicherweise geforderte Mindeststandards: 1. Der Auftragnehmer weist v — r seiner Leistungserbringung gegenüber der Auftraggeberin durch Vorlage eines entsprechenden schriftlichen Dokumentes gemäß § 34a Gew— in Verbindung mit §§ 2 bis 5 BewachV nach, dass das von ihm eingesetzte Personal, a) sofern es im A u f s i c h t s d i e n s t eingesetzt wird, A1) an der erforderlichen 40-stündigen Unterweisung erfolgreich teilgenommen hat. Oder. A2) die Sachkundeprüfung erfolgreich abgelegt hat. Oder. A3) von der unter Buchstabe a.1) genannten Unterweisung oder von der unter Buchstabe a.2b) genannten Sachkundeprüfung befreit ist; b) sofern es im Wach- undNachtwachdienst eingesetzt wird, B1) die Sachkundeprüfung erfolgreich abgelegt hat. Oder. B2) von der unter Ziffer 2 Buchstabe a) genannten Sachkundeprüfung befreit ist. 2. Der Bieter muss gewährleisten, dass das von ihm als Objektleitung vorgesehene Personal über eine Berufserfahrung als Objektleitung in einem vergleichbaren Objekt im Kultur- und/oder Museumsbereich von mindestens einem Jahr besitzt. Darüber hinaus muss die Objektleitung die Qualifikation mindestens als IHK-geprüfte Werkschutzfachkraft oder IHK-geprüfte Schutz- und Sicherheitskraft bzw. über einen vergleichbaren Abschluss verfügen.
III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: ja Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift: Gewerbeordnung (GewO). Bewachungsordnung (BewO). Oder. Einschlägige Recht- oder Verwaltungsvorschriften von EU-Mitgliedsstaaten.
III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Offen
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
02 380-2 / 2012-2
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme:
29.10.2012 - 11:00 Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
29.10.2012 - 11:00
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7) Bindefrist des Angebots
bis: 30.11.2012
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3) Zusätzliche Angaben
Abschließende Liste aller von der Auftraggeberin verlangten Nachweise i. S. v. § 9 EG Abs. 4 VOL/A sowie aller einzureichenden Dokumente, A) Die immer 1-fach zurück zu geben sind. — 1 St. 124 Eigenerklärungen zur Eignung*, — 1 St. 227EG Gewichtung der Wertungskriterien*, — 1 St. 444 Referenzbescheinigung*, — 1 St. 633.1EG Angebotsschreiben*, — 1 St. 633.2 Preisblatt (Bestandteil des Angebotsschreibens 633.1EG)*, — 1 St. Tariftreueerklärung. B) Die vom Bieter einzuholen und ebensfalls mit dem Angebot einzureichen sind: — 1 St. Erklärung Berufsregister (Gewerbeanmeldung, Handelsregister-. Auszug etc.) bzw. gleichwertige Bescheinigung gemäß Fußnote 6 zu § 7 EG ABs. 7 VOL/A. — 1St. Erklärung Bewachungserlaubnis bzw. Anzeige nach Gewerbeord-. Nung (bzw. gleichwertige Bescheinigung von Stellen aus anderen Mitgliedsstaaten der EU)*. — 1 St. Bestätigung eines vereidigten Wirtschaftsprüfers/Steuerberaters oder vergleichbar testierte Jahresabschlüsse oder entsprechend testierte Gewinn- und Verlustrechnungen, — 1 St. Insolvenzplan, soweit dieser zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe rechtskräftig bestätigt wurde, — 1 St. Auszug aus dem Bundeszentralregister oder vergleichbar (gilt nur für ausländische Bieter ohne Niederlassung in der BRD; zu ausländischen Bietern vgl.: ZIffer III.2.1 dieser Bekanntmachung), — 1 St. Unbedenklichkeitsbescheinigung der Steuerbehörde, der tariflichen Sozialkasse, der Minijobzentrale oder anderer vergleichbarer europäischer Einrichtungen, — 1 St. Qualifizierte Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft oder anderer vergleichbarer europäischer Einrichtungen des zuständigen Versicherungsträgers mit Angabe der Lohnsummen. C) Die (in Abhängigkeit des Angebotes) ausgefüllt 1-fach zurück zu geben sind: — 1 St. 200.2.1 Leistungsverzeichnis zu Los 1 - RLMT*, — 1 St. 221.2.1a Kalkulationsblatt zu Pos 1 Kassendienst*, — 1 St. 221.2.1b Kalkulationsblatt zu Pos 2 Aufsichtsdienst*, — 1 St. 221.2.1c Kalkulationsblatt zu Pos 3 Pfortendienst*, — 1 St. 221.2.1d Kalkulationsblatt zu Pos 4 Objektleitung*, — 1 St. 200.2.2 Leistungsverzeichnis zu Los 2 - LMM*, — 1 St. 221.2.2a Kalkulationsblatt zu Pos 1 Kassendienst*, — 1 St. 221.2.2b Kalkulationsblatt zu Pos 2 Aufsichtsdienst*, — 1 St. 221.2.2c Kalkulationsblatt zu Pos 3 Objektleitung*, — 1 St. 200.2.3 Leistungsverzeichnis zu Los 3 - Festung EB*, — 1 St. 221.2.3a Kalkulationsblatt zu Pos 1 Wachdienst*, — 1 St. 221.2.3b Kalkulationsblatt zu Pos 2.1 Servicedienst Entréegebäude*, — 1 St. 221.2.3c Kalkulationsblatt zu Pos 2.1 Kassen-/Servicedienst Schrägaufzug*, — 1 St. 221.2.3d Kalkulationsblatt zu Pos 3 Aufsichtsdienst*, — 1 St. 221.2.3e Kalkulationsblatt zu Pos 4.1 Parkplatzeinweisung Entréeparkplatz*, — 1 St. 221.2.3f Kalkulationsblatt zu Pos 4.2 Parkplatzeinweisung WTS-Grundstück*, — 1 St. 221.2.3g Kalkulationsblatt zu Pos 5 Nachtwache*, — 1 St. 221.2.3h Kalkulationsblatt zu Pos 6 Objektleitung*, — 1 St. 200.2.4 Leistungsverzeichnis zu Los 4 - AMBR, — 1 St. 221.2.4a Kalkulationsblatt zu Pos 1 Aufsichtsdienst/Servicedienst (Garderobe)*, — 1 St. 221.2.4b Kalkulationsblatt zu Pos 2 Kassendienst*, — 1 St. 221.2.4c Kalkulationsblatt zu Pos 3 Leitstellendienst*, — 1 St. 221.2.4d Kalkulationsblatt zu Pos 3 Objektdienst*, — 1 St. 235EG Verzeichnis der Unternehmerleistungen EG*, — 1 St. 236EG Verpflichtungserklärung anderer Unternehmer*, — 1 St. 237EG Bietergemeinschaftserklärung*. (* Kann elektronisch ausgefüllt werden).
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabebekammer Rheinland-Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie- und Landesplanung Stiftsstraße 9 55116 Mainz DEUTSCHLAND E-Mail: vergabekammer.rlp@mwkel.rlp.de Telefon: +49 613131162234/5240 Internet-Adresse: +49 613131162113
VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt Vergabekammer Rheinland-Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung Stiftsstraße 9 55116 Mainz DEUTSCHLAND E-Mail: vergabekammer.rlp@mwkel.rlp.de Telefon: +49 613131162234/5240 Internet-Adresse: +49 613131162113
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
17.9.2012
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen