DTAD

Ausschreibung - Bildgebungsausrüstung für medizinische, zahnärztliche und tiermedizinische Anwendungen in Rosenhof (ID:7192360)

Auftragsdaten
Titel:
Bildgebungsausrüstung für medizinische, zahnärztliche und tiermedizinische Anwendungen
DTAD-ID:
7192360
Region:
55543 Rosenhof
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
23.05.2012
Frist Vergabeunterlagen:
25.06.2012
Frist Angebotsabgabe:
11.07.2012
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Krankenhaus St. Marienwörth - Umbau Endoskopie und Funktionsdiagnostik. Beschaffung einer Durchleuchtung/ERCP-Anlage für die Abteilung Endoskopie. Nebenangebote von Gebrauchtgeräten (sogenannten "Refurbished Systems") sind zugelassen.
Kategorien:
Bildgebungsausrüstung, Röntgengeräte
CPV-Codes:
Bildgebungsausrüstung für medizinische, zahnärztliche und tiermedizinische Anwendungen
Vergabe in Losen:
nein
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  161616-2012

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz e.V., Krankenhaus St. Marienwörth,
Bad Kreuznach
Mühlenstraße 39
Zu Händen von: Herrn Joachim Domann
55543 Bad Kreuznach
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 671372-1208
Fax: +49 671372-1460
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.marienwoerth.de
Weitere Auskünfte erteilen: Kommunalbau Rheinland-Pfalz GmbH
Hindenburgplatz 1
Zu Händen von: Frau Tanja Scarbata
55118 Mainz
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 61312349-53
Fax: +49 61312349-49
Internet-Adresse: http://www.kommunalbau.de
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Kommunalbau Rheinland-Pfalz GmbH Hindenburgplatz 1 Zu Händen von: Frau Petra Heil 55118 Mainz DEUTSCHLAND Telefon: +49 61312349-64 Fax: +49 61312349-49 Internet-Adresse: http://www.kommunalbau.de Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Kommunalbau Rheinland-Pfalz GmbH Hindenburgplatz 1-3 Zu Händen von: Frau Petra Heil 55118 Mainz DEUTSCHLAND Telefon: +49 61312349-64 Internet-Adresse: http://www.kommunalbau.de
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Sonstige: Franziskanerbrüder v.Hl. Kreuz e.V.
I.3) Haupttätigkeit(en)
Gesundheit
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Krankenhaus St. Marienwörth - Umbau Endoskopie und Funktionsdiagnostik.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Lieferauftrag Kauf Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Bad Kreuznach. NUTS-Code DEB14
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum
dynamischen Beschaffungssystem (DBS) Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Beschaffung einer Durchleuchtung/ERCP-Anlage für die Abteilung Endoskopie. Nebenangebote von Gebrauchtgeräten (sogenannten "Refurbished Systems") sind zugelassen.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
33110000
II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8) Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
II.2) Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
1 St. Durchleuchtung/ERCP-Anlage
II.2.2) Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Vertragserfüllungsbürgschaft in Höhe von 5 % der Auftragssumme und Gewährleistungsbürgschaft in Höhe von 3 % gem. den Verdingungsunterlagen.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: VOL.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Siehe Verdingungsunterlagen.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Siehe Verdingungsunterlagen.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Siehe Verdingungsunterlagen.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Offen
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme:
25.6.2012 Kostenpflichtige Unterlagen: ja Preis: 20,00 EUR Zahlungsbedingungen und -weise: Der schriftlichen Anforderung ist der Einzahlungsbeleg beizufügen. Die Schutzgebühr ist auf das Konto der Kommunalbau Rheinland-Pfalz, Nr. 7401 5021 00 bei der BW Bank (BLZ 600 501 01) einzuzahlen. Scheck und Barzahlung sind ausgeschlossen. In der Schutzgebühr ist die Mehrwertsteuer enthalten. Eine Rückerstattung der Kosten erfolgt in keinem Fall. Aus postalischen Gründen sind unbedingt Postleitzahl, Bestimmungsort, Straße und Haus Nr. anzugeben.
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
11.7.2012
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 11.7.2012 Ort: Krankenhaus St. Marienwörth, Mühlenstraße 39, 55543 Bad Kreuznach, DEUTSCHLAND. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland-Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung Stiftsstraße 9 55116 Mainz DEUTSCHLAND
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfverfahren nur auf Antrag ein. Der Antrag ist unzulässig, soweit: 1. der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich innerhalb 8 Tagen gerügt hat; 2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden; 3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden; 4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 101b Abs. 1 Nr. 2. § 101a Abs. 1 Satz 2 bleibt unberührt.
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
18.5.2012
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen