DTAD

Ausschreibung - Bodenuntersuchungen in Bayreuth (ID:12294633)

DTAD-ID:
12294633
Region:
95448 Bayreuth
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Vertragsart:
Zeitvertrag
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Bodenuntersuchungen, Ingenieurleistungen außer Bau
CPV-Codes:
Bodenuntersuchungen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
III.2) Bedingungen für den Auftrag
Kurzbeschreibung:
Baugrundvor- und Baugrundhauptuntersuchung für anstehende Leitungsneubauprojekte der TenneT TSO GmbH, untergliedert in: Los1: Baugrundvoruntersuchung für Leitungsneubauprojekte...
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
17.09.2016
Frist Angebotsabgabe:
12.10.2016
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
TenneT TSO GmbH
Bernecker Straße 70
Bayreuth
95448
Deutschland
Kontaktstelle(n): Dominik Altendorf
Telefon: +49 92150740-4292
E-Mail: dominik.altendorf@tennet.eu
Fax: +49 92150740-4452
NUTS-Code: DE
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.tennet.eu/de/home.html

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Baugrundvor- und Baugrundhauptuntersuchung für 380-kV Leitungsneubauprojekte.
Baugrundvor- und Baugrundhauptuntersuchung für anstehende Leitungsneubauprojekte der TenneT TSO GmbH, untergliedert in:
Los1: Baugrundvoruntersuchung für Leitungsneubauprojekte (Schleswig-Holstein, Niedersachsen),
Los2: Baugrundvoruntersuchung für Leitungsneubauprojekte (Bayern, Hessen),
Los3: Baugrundhauptuntersuchung für Freileitungsneubauprojekte (Schleswig-Holstein, Niedersachsen),
Los4: Baugrundhauptuntersuchung für Freileitungsneubauprojekte (Bayern, Hessen),
Los5: Baugrundhauptuntersuchung für Kabelneubauprojekte (Schleswig-Holstein, Niedersachsen),
Los6: Baugrundhauptuntersuchung für Kabelneubauprojekte (Bayern, Hessen).

CPV-Codes:
71351500

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE9
Hauptort der Ausführung
Baugrundvoruntersuchung für Leitungsneubauprojekte in den Bundesländern Schleswig-Holstein und Niedersachsen.

NUTS-Code: DEF
Hauptort der Ausführung
Baugrundvoruntersuchung für Leitungsneubauprojekte in den Bundesländern Schleswig-Holstein und Niedersachsen.

NUTS-Code: DE2
Hauptort der Ausführung
Baugrundvoruntersuchung für Leitungsneubauprojekte in den Bundesländern Bayern und Hessen.

NUTS-Code: DE7
Hauptort der Ausführung
Baugrundvoruntersuchung für Leitungsneubauprojekte in den Bundesländern Bayern und Hessen.

NUTS-Code: DE9
Hauptort der Ausführung
Baugrundhauptuntersuchung für Freileitungsneubauprojekte in den Bundesländern Schleswig-Holstein, Niedersachsen.

NUTS-Code: DEF
Hauptort der Ausführung
Baugrundhauptuntersuchung für Freileitungsneubauprojekte in den Bundesländern Schleswig-Holstein, Niedersachsen.

NUTS-Code: DE2
Hauptort der Ausführung
Baugrundhauptuntersuchung für Freileitungsneubauprojekte in den Bundesländern Bayern und Hessen.

NUTS-Code: DE7
Hauptort der Ausführung
Baugrundhauptuntersuchung für Freileitungsneubauprojekte in den Bundesländern Bayern und Hessen.

NUTS-Code: DE9
Hauptort der Ausführung
Baugrundhauptuntersuchung für Kabelneubauprojekte in den Bundesländern Schleswig-Holstein und Niedersachsen.

NUTS-Code: DEF
Hauptort der Ausführung
Baugrundhauptuntersuchung für Kabelneubauprojekte in den Bundesländern Schleswig-Holstein und Niedersachsen.

NUTS-Code: DE2
Hauptort der Ausführung
Baugrundhauptuntersuchung für Kabelneubauprojekte in den Bundesländern Bayern und Hessen.

NUTS-Code: DE7
Hauptort der Ausführung
Baugrundhauptuntersuchung für Kabelneubauprojekte in den Bundesländern Bayern und Hessen.

Lose:
Los-Nr: 1
Bezeichnung:
Baugrundvoruntersuchung für Leitungsneubauprojekte (Schleswig-Holstein, Niedersachsen)

Kurze Beschreibung:
Baugrundvoruntersuchung für Leitungsneubauprojekte in den Bundesländern Schleswig-Holstein und Niedersachsen.
Ziel der Baugrundvoruntersuchung ist u. a.:
— Vorerkundung der Trasse aus geologisch- geotechnischer, hydrologischer, pedologischer Sicht
— Überprüfung der Trassenführung bzw. Standortwahl in Hinblick auf die Baugrundverhältnisse
— Zonierung der Trasse
— Festlegung vorläufiger Baugrundkennwerte je Homogenbereich
— Informatorische Empfehlung der Gründungsart je Homogenbereich
Art der Erkundung umfasst u. a.:
— Sichtung, Aus- und Bewertung von Daten
— ggf. stichprobenhafte Aufschlüsse
Arbeitsschritte umfassen u. a.:
— Recherchieren und Auswerten vorhandener Unterlagen (insbesondere Einbeziehung von Gründungsunterlagen benachbarter Leitungs-, Umspannwerks-, und Windkraftanlagen, sofern vorhanden)
— Beginn der Ausfüllung der Gründungsmastliste
— Erstellen geotechnischer Voruntersuchungsberichte
— Handlungsempfehlung und Aufstellen des Untersuchungsprogramms der Hauptuntersuchung.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
71351500

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE9
Hauptort der Ausführung
Baugrundvoruntersuchung für Leitungsneubauprojekte in den Bundesländern Schleswig-Holstein und Niedersachsen.

NUTS-Code: DEF
Hauptort der Ausführung
Baugrundvoruntersuchung für Leitungsneubauprojekte in den Bundesländern Schleswig-Holstein und Niedersachsen.

Zuschlagskriterien:
Qualitätskriterium - Name: Termin / Gewichtung: 20
Qualitätskriterium - Name: Technisches Konzept zur Leistungserbringung / Gewichtung: 30
Qualitätskriterium - Name: Vertrag und kommerzielle Bedingungen / Gewichtung: 10
Preis - Gewichtung: 40

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
Der AG behält sich vor, die Rahmenverträge maximal zwei mal um jeweils ein Jahr zu verlängern.

Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen: Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:
Mögliche Optionen werden mit Übermittlung der Vergabeunterlagen bekannt gegeben.

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Los-Nr: 2
Bezeichnung:
Baugrundvoruntersuchung für Leitungsneubauprojekte (Bayern, Hessen)

Kurze Beschreibung:
Baugrundvoruntersuchung für Leitungsneubauprojekte in den Bundesländern Bayern und Hessen.
Ziel der Baugrundvoruntersuchung ist u. a.:
— Vorerkundung der Trasse aus geologisch- geotechnischer, hydrologischer, pedologischer Sicht
— Überprüfung der Trassenführung bzw. Standortwahl in Hinblick auf die Baugrundverhältnisse
— Zonierung der Trasse
— Festlegung vorläufiger Baugrundkennwerte je Homogenbereich
— Informatorische Empfehlung der Gründungsart je Homogenbereich
Art der Erkundung umfasst u. a.:
— Sichtung, Aus- und Bewertung von Daten
— ggf. stichprobenhafte Aufschlüsse
Arbeitsschritte umfassen u. a.:
— Recherchieren und Auswerten vorhandener Unterlagen (insbesondere Einbeziehung von Gründungsunterlagen benachbarter Leitungs-, Umspannwerks-, und Windkraftanlagen, sofern vorhanden)
— Beginn der Ausfüllung der Gründungsmastliste
— Erstellen geotechnischer Voruntersuchungsberichte
— Handlungsempfehlung und Aufstellen des Untersuchungsprogramms der Hauptuntersuchung.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
71351500

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE2
Hauptort der Ausführung
Baugrundvoruntersuchung für Leitungsneubauprojekte in den Bundesländern Bayern und Hessen.

NUTS-Code: DE7
Hauptort der Ausführung
Baugrundvoruntersuchung für Leitungsneubauprojekte in den Bundesländern Bayern und Hessen.

Zuschlagskriterien:
Qualitätskriterium - Name: Termin / Gewichtung: 20
Qualitätskriterium - Name: Technisches Konzept zur Leistungserbringung / Gewichtung: 30
Qualitätskriterium - Name: Vertrag und kommerzielle Bedingungen / Gewichtung: 10
Preis - Gewichtung: 40

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
Der AG behält sich vor, die Rahmenverträge maximal zwei mal um jeweils ein Jahr zu verlängern.

Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen: Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:
Mögliche Optionen werden mit Übermittlung der Vergabeunterlagen bekannt gegeben.

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Los-Nr: 3
Bezeichnung:
Baugrundhauptuntersuchung für Freileitungsneubauprojekte (Schleswig-Holstein, Niedersachsen)

Kurze Beschreibung:
Baugrundhauptuntersuchung für Freileitungsneubauprojekte in den Bundesländern Schleswig-Holstein, Niedersachsen.
Ziel der Baugrundhauptuntersuchung ist u. a.:
— Haupterkundung der Trasse aus geologisch- geotechnischer, hydrologischer, pedologischer Sicht
— Überprüfung der Baugrundverhältnisse aus Vorerkundung am konkreten Maststandort
— Konkretisierung der Homogenbereiche
— Verbindliche Festlegung charakteristischer Baugrundkennwerte
— Gründungsempfehlung
Art der Erkundung umfasst u. a.:
— Sichtung, Aus- und Bewertung von Daten
— Direkte und indirekte Baugrundaufschlüsse / Durchführung von Bohrungen und Sondierungen je Maststandort
— Laboruntersuchungen an Boden-, Fels- und Grundwasserproben
— Feldversuche (z. B. Proberammung, Auslegungszugversuch)
Arbeitsschritte umfassen u. a.:
— Recherchieren und Auswerten vorhandener Unterlagen / Fortschreiben Vorbericht
— Erstellen geotechnischer Hauptuntersuchungsbericht
— Aufstellen Baugrundmodell (charakterische Baugrundkennwerte) je Maststandort
— Gründungsempfehlung je Maststandort
— weitere Ausfüllung der Gründungsmastliste
— ggf. Sondergutachten z. B. zu Themen Altbergbau / Hohlraumb.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
71351500

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE9
Hauptort der Ausführung
Baugrundhauptuntersuchung für Freileitungsneubauprojekte in den Bundesländern Schleswig-Holstein, Niedersachsen.

NUTS-Code: DEF
Hauptort der Ausführung
Baugrundhauptuntersuchung für Freileitungsneubauprojekte in den Bundesländern Schleswig-Holstein, Niedersachsen.

Zuschlagskriterien:
Qualitätskriterium - Name: Termin / Gewichtung: 20
Qualitätskriterium - Name: Technisches Konzept zur Leistungserbringung / Gewichtung: 30
Qualitätskriterium - Name: Vertrag und kommerzielle Bedingungen / Gewichtung: 10
Preis - Gewichtung: 40

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
Der AG behält sich vor, die Rahmenverträge maximal zwei mal um jeweils ein Jahr zu verlängern.

Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen: Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:
Mögliche Optionen werden mit Übermittlung der Vergabeunterlagen bekannt gegeben.

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Los-Nr: 4
Bezeichnung:
Baugrundhauptuntersuchung für Freileitungsneubauprojekte (Bayern, Hessen)

Kurze Beschreibung:
Baugrundhauptuntersuchung für Freileitungsneubauprojekte in den Bundesländern Bayern und Hessen.
Ziel der Baugrundhauptuntersuchung ist u. a.:
— Haupterkundung der Trasse aus geologisch- geotechnischer, hydrologischer, pedologischer Sicht
— Überprüfung der Baugrundverhältnisse aus Vorerkundung am konkreten Maststandort
— Konkretisierung der Homogenbereiche
— Verbindliche Festlegung charakteristischer Baugrundkennwerte
— Gründungsempfehlung
Art der Erkundung umfasst u. a.:
— Sichtung, Aus- und Bewertung von Daten
— Direkte und indirekte Baugrundaufschlüsse / Durchführung von Bohrungen und Sondierungen je Maststandort
— Laboruntersuchungen an Boden-, Fels- und Grundwasserproben
— Feldversuche (z. B. Proberammung, Auslegungszugversuch)
Arbeitsschritte umfassen u. a.:
— Recherchieren und Auswerten vorhandener Unterlagen / Fortschreiben Vorbericht
— Erstellen geotechnischer Hauptuntersuchungsbericht
— Aufstellen Baugrundmodell (charakterische Baugrundkennwerte) je Maststandort
— Gründungsempfehlung je Maststandort
— weitere Ausfüllung der Gründungsmastliste
— ggf. Sondergutachten z. B. zu Themen Altbergbau / Hohlraumb.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
71351500

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE2
Hauptort der Ausführung
Baugrundhauptuntersuchung für Freileitungsneubauprojekte in den Bundesländern Bayern und Hessen.

NUTS-Code: DE7
Hauptort der Ausführung
Baugrundhauptuntersuchung für Freileitungsneubauprojekte in den Bundesländern Bayern und Hessen.

Zuschlagskriterien:
Qualitätskriterium - Name: Termin / Gewichtung: 20
Qualitätskriterium - Name: Technisches Konzept zur Leistungserbringung / Gewichtung: 30
Qualitätskriterium - Name: Vertrag und kommerzielle Bedingungen / Gewichtung: 10
Preis - Gewichtung: 40

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
Der AG behält sich vor, die Rahmenverträge maximal zwei mal um jeweils ein Jahr zu verlängern.

Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen: Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:
Mögliche Optionen werden mit Übermittlung der Vergabeunterlagen bekannt gegeben.

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Los-Nr: 5
Bezeichnung:
Baugrundhauptuntersuchung für Kabelneubauprojekte (Schleswig-Holstein, Niedersachsen)

Kurze Beschreibung:
Baugrundhauptuntersuchung für Kabelneubauprojekte in den Bundesländern Schleswig-Holstein und Niedersachsen.
Ziel der Baugrundhauptuntersuchung ist u. a.:
— Haupterkundung der Trasse aus geologisch-geotechnischer, hydrologischer, pedologischer Sicht
— Überprüfen der Baugrundverhältnisse aus Vorerkundung entlang der Kabeltrasse in den entsprechend den geologischen Verhältnissen erforderlichen Abständen
— Konkretisierung der Homogenbereiche
— Verbindliche Festlegung charakteristischer Baugrundkennwerte
— Gründungsempfehlung mit erdstatischen Berechnungen
Art der Erkundung umfasst u. a.:
— Sichtung und Bewertung von Daten,
— Direkte und indirekte Baugrundaufschlüsse / Durchführung von Bohrungen und Sondierungen
— bodenkundliche Profilaufnahme (KA5)
— Entnahme Bodenproben
— Laboruntersuchungen an Boden-, Fels- und Grundwasserproben
— Feldversuche
Arbeitsschritte umfassen u. a.:
— Recherchieren und Auswerten vorhandener Unterlagen / Fortschreiben Vorbericht
— Erstellen geotechnischer Hauptuntersuchungsbericht
— Aufstellen Baugrundmodell (charakteristische Baugrundkennwerte) je Homogenbereich sowie Querung
— Eingehende Beschreibung der Homogenbereich
— Erstellen ingenieurgeologischer Baugrundschnitte
— weitere Ausfüllung der Gründungsmastliste
— ggf. Sondergutachten z. B. zu Themen Bodenschutz/ Altlasten.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
71351500

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE9
Hauptort der Ausführung
Baugrundhauptuntersuchung für Kabelneubauprojekte in den Bundesländern Schleswig-Holstein und Niedersachsen.

NUTS-Code: DEF
Hauptort der Ausführung
Baugrundhauptuntersuchung für Kabelneubauprojekte in den Bundesländern Schleswig-Holstein und Niedersachsen.

Zuschlagskriterien:
Qualitätskriterium - Name: Termin / Gewichtung: 20
Qualitätskriterium - Name: Technisches Konzept zur Leistungserbringung / Gewichtung: 30
Qualitätskriterium - Name: Vertrag und kommerzielle Bedingungen / Gewichtung: 10
Preis - Gewichtung: 40

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
Der AG behält sich vor, die Rahmenverträge maximal zwei mal um jeweils ein Jahr zu verlängern.

Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen: Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:
Mögliche Optionen werden mit Übermittlung der Vergabeunterlagen bekannt gegeben.

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Los-Nr: 6
Bezeichnung:
Baugrundhauptuntersuchung für Kabelneubauprojekte (Bayern, Hessen)

Kurze Beschreibung:
Baugrundhauptuntersuchung für Kabelneubauprojekte in den Bundesländern Bayern und Hessen.
Ziel der Baugrundhauptuntersuchung ist u. a.:
— Haupterkundung der Trasse aus geologisch-geotechnischer, hydrologischer, pedologischer Sicht
— Überprüfen der Baugrundverhältnisse aus Vorerkundung entlang der Kabeltrasse in den entsprechend den geologischen Verhältnissen erforderlichen Abständen
— Konkretisierung der Homogenbereiche
— Verbindliche Festlegung charakteristischer Baugrundkennwerte
— Gründungsempfehlung mit erdstatischen Berechnungen
Art der Erkundung umfasst u. a.:
— Sichtung und Bewertung von Daten,
— Direkte und indirekte Baugrundaufschlüsse / Durchführung von Bohrungen und Sondierungen
— bodenkundliche Profilaufnahme (KA5)
— Entnahme Bodenproben
— Laboruntersuchungen an Boden-, Fels- und Grundwasserproben
— Feldversuche
Arbeitsschritte umfassen u. a.:
— Recherchieren und Auswerten vorhandener Unterlagen / Fortschreiben Vorbericht
— Erstellen geotechnischer Hauptuntersuchungsbericht
— Aufstellen Baugrundmodell (charakteristische Baugrundkennwerte) je Homogenbereich sowie Querung
— Eingehende Beschreibung der Homogenbereich
— Erstellen ingenieurgeologischer Baugrundschnitte
— weitere Ausfüllung der Gründungsmastliste
— ggf. Sondergutachten z. B. zu Themen Bodenschutz/ Altlasten.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
71351500

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE2
Hauptort der Ausführung
Baugrundhauptuntersuchung für Kabelneubauprojekte in den Bundesländern Bayern und Hessen.

NUTS-Code: DE7
Hauptort der Ausführung
Baugrundhauptuntersuchung für Kabelneubauprojekte in den Bundesländern Bayern und Hessen.

Zuschlagskriterien:
Qualitätskriterium - Name: Termin / Gewichtung: 20
Qualitätskriterium - Name: Technisches Konzept zur Leistungserbringung / Gewichtung: 30
Qualitätskriterium - Name: Vertrag und kommerzielle Bedingungen / Gewichtung: 10
Preis - Gewichtung: 40

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
Der AG behält sich vor, die Rahmenverträge maximal 2 mal um jeweils ein Jahr zu verlängern.

Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen: Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:
Mögliche Optionen werden mit Übermittlung der Vergabeunterlagen bekannt gegeben.

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Org. Dok.-Nr:
323216-2016

EU-Ted-Nr.:
2016/S 180-323216

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
12.10.2016

Ausführungsfrist:
12.07.2018

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Der Nachweis ist durch die Vorlage folgender Dokumente zu erbringen (Bei Bewerbergemeinschaften sind die Angaben und Erklärungen für alle Mitglieder der Bewerbergemeinschaft vorzulegen):
Zu erbringende Nachweise für alle Lose:
— aktueller Auszug aus dem Handelsregister (nicht älter als 12 Monate) (Mindestanforderung);
— Nachweis über die Mitgliedschaft in einer Berufsgenossenschaft oder vergleichbaren Versicherung (Mindestanforderung);
— Bestätigung/Bescheinigung über das Vorliegen einer Betriebshaftpflichtversicherung mit einer Mindestsumme i. H. v. 3 000 000 EUR bzw. eine Bestätigung des Bewerbers, dass diese im Auftragsfalle verbindlich abgeschlossen wird (Mindestanforderung);
— Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes (Mindestanforderung);
— Auszug aus dem Gewerbezentralregister (nicht älter als 12 Monate) (Mindestanforderung);
— Unternehmensorganisation in Form eines Organigramms, mit Angabe der Standorte (Mindestanforderung);
— Erklärung des Bieters über eine beabsichtigte Zusammenarbeit mit anderen (Sub-) Unternehmen (falls zutreffend).
Zu erbringender Nachweis für die Lose 1 und 2:
— Unternehmenspräsentation mit Organigramm und Nachweis einer Mitarbeiterzahl von mind. 10 FTEs (Vollzeitäquivalenten) (u. a. Zahl eigener Mitarbeiter und Qualifikationen, Standorte sowie Ausstattung) (Mindestanforderung);
Zu erbringender Nachweis für die Lose 3, 4, 5, und 6:
— Unternehmenspräsentation mit Organigramm und Nachweis einer Mitarbeiterzahl von mind. 20 FTEs (Vollzeitäquivalenten) (u. a. Zahl eigener Mitarbeiter und Qualifikationen, Standorte sowie Ausstattung) (Mindestanforderung);

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen (Bei Bewerbergemeinschaften sind die Angaben und Erklärungen für alle Mitglieder der Bewerbergemeinschaft vorzulegen):
Zu erbringende Nachweise für alle Lose:
— Angaben zur Anzahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren durchschnittlich beschäftigten Arbeitskräften, gegliedert nach Berufsgruppen und Standorten mit ausgewiesenem Führungspersonal. Bei Bewerbergemeinschaften ist die Anzahl der Mitarbeiter zusätzlich kumuliert anzugeben (Mindestanforderung).
— Erklärung, das kein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt oder der Antrag mangels Masse abgelehnt worden ist, bzw. eine Bestätigung des Insolvenzverwalters über die rechtskräftige Bestätigung eines Insolvenzplanes (§ 258InsO) (Mindestanforderung).
— Erklärung, dass sich das Unternehmen nicht in Liquidation befindet (Mindestanforderung).
— Zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen hat der Bewerber eine Eigenerklärung abzugeben, dass die in den §§ 123, 124 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkung (GWB) genannten Ausschlussgründe entweder nicht vorliegen oder dass – insofern ein oder mehrere der darin genannten Ausschlussgründe vorliegen – diesbezüglich eine Selbstreinigung im Sinne des § 125 GWB nachweislich durchgeführt wurde (Mindestanforderung).
Zu erbringende Nachweise für die Lose 1 und 2:
— Vorlage der Geschäftsberichte der letzten 3 Jahre (Mindestanforderung: Jährlicher Mindestumsatz von durchschnittlich 500 000 EUR) (Mindestanforderung);
— Angabe des Umsatzes der letzten 3 Jahre bezgl. solcher Leistungen, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind.
Zu erbringende Nachweise für die Lose 3, 4, 5, und 6:
— Vorlage der Geschäftsberichte der letzten 3 Jahre (Mindestanforderung: Jährlicher Mindestumsatz von durchschnittlich 3 000 000 EUR) (Mindestanforderung);
— Angabe des Umsatzes der letzten 3 Jahre bezgl. solcher Leistungen, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
Zu erbringende Nachweise für alle Lose:
— Nachweis, dass die deutschen Gesetze und Normen bekannt sind, z. B. durch Vorlage einer Projektreferenz (Mindestanforderung);
— Erklärung, aus der hervorgeht, dass die Projekt- und Baustellenabwicklung in deutscher Sprache erfolgt (Mindestanforderung);
— Erklärung, aus der hervorgeht, über welche Ausstattung, welche Geräte und welche technische Ausrüstung der Dienstleistungserbringer verfügt (Mindestanforderung);
— Der Geotechnische Untersuchungsbericht muss durch einen Sachverständigen für Geotechnik nach DIN EN 1997-2 erfolgen. Die Qualifikation des Sachverständigen ist nach DIN 4020:2010-12, A1.5.3.24 nachzuweisen. Alternativ kann der Gutachter ein von der Ingenieurkammer anerkannter Sachverständiger oder Prüfsachverständiger für Erd- und Grundbau sein, was nachzuweisen ist (Mindestanforderung).
— Nachweis eines Qualitätsmanagementsystems, wie z. B. Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001 oder vergleichbar (Mindestanforderung).
Zu erbringender Nachweis für die Lose 1 und 2:
— Zugelassen sind ausschließlich Unternehmen, die Erfahrungen in Baugrundvoruntersuchungen von mast- oder turmartigen Bauwerken oder von linienhaften Infrastrukturprojekten durch mind. 3 Referenzen mit jeweils einem Projektvolumen von > 50 000 EUR in den letzten 5 Jahren nachweisen, wobei eine Referenz im deutschsprachigen Raum nachzuweisen ist. Hierfür sollen die jeweiligen Projekte kurz beschrieben werden, insbesondere mit folgenden Angaben (Mindestanforderung):
— Projektbeschreibung und Beschreibung der eigenen Leistung;
— Projektvolumen/Volumen des Baugrunduntersuchungszeitraums (Datum der Leistungserbringung);
— Name und Kontaktdaten des Auftraggebers (inkl. eines Ansprechpartners für eventuelle Rückfragen);
— Ort der Projektausführung;
Zu erbringender Nachweis für die Lose 3 und 4:
— Zugelassen sind ausschließlich Unternehmen, die Erfahrungen in Baugrundhauptuntersuchungen von mast- oder turmartigen Bauwerken oder von linienhaften Infrastrukturprojekten durch mind. 3 Referenzen mit jeweils einem Projektvolumen von > 100 000 EUR in den letzten 5 Jahren nachweisen, wobei eine Referenz im deutschsprachigen Raum nachzuweisen ist. Hierfür sollen die jeweiligen Projekte kurz beschrieben werden, insbesondere mit folgenden Angaben (Mindestanforderung):
— Projektbeschreibung und Beschreibung der eigenen Leistung;
— Projektvolumen/Volumen des Baugrunduntersuchungszeitraums (Datum der Leistungserbringung);
— Name und Kontaktdaten des Auftraggebers (inkl. eines Ansprechpartners für eventuelle Rückfragen);
— Ort der Projektausführung;
Zu erbringender Nachweis für die Lose 5 und 6:
— Zugelassen sind ausschließlich Unternehmen, die Erfahrungen in Baugrundhauptuntersuchungen von linienhaften Infrastrukturprojekten durch mind. 3 Referenzen mit jeweils einem Projektvolumen von > 100 000 EUR in den letzten 5 Jahren nachweisen, wobei eine Referenz im deutschsprachigen Raum nachzuweisen ist. Hierfür sollen die jeweiligen Projekte kurz beschrieben werden, insbesondere mit folgenden Angaben (Mindestanforderung):
— Projektbeschreibung und Beschreibung der eigenen Leistung;
— Projektvolumen/Volumen des Baugrunduntersuchungszeitraums (Datum der Leistungserbringung);
— Name und Kontaktdaten des Auftraggebers (inkl. eines Ansprechpartners für eventuelle Rückfragen);
— Ort der Projektausführung;

Sonstiges
Kommunikation
Der Zugang zu den Auftragsunterlagen ist eingeschränkt. Weitere Auskünfte sind erhältlich unter: http://ausschreibung.tennet.eu
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen

Haupttätigkeit(en)
Strom

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, Aufträge unter Zusammenfassung der folgenden Lose oder Losgruppen zu vergeben:
Siehe hierzu VI.3) Zusätzliche Angaben.

Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
Auflistung und kurze Beschreibung der Regeln und Kriterien:
Siehe Vergabeunterlagen.


Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit mehreren Wirtschaftsteilnehmern
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 12.10.2016
Ortszeit: 12:00

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31.01.2017

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zusätzliche Angaben

— Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, Aufträge unter Zusammenfassung der folgenden Lose zu vergeben, wenn die Vergabe der zusammengefassten Lose wirtschaftlicher ist als die beiden wirtschaftlichsten Einzelangebote für die jeweiligen Einzellose: Lose 3 und 5 sowie Lose 4 und 6. Neben Angeboten für einzelne oder mehrere Lose können die Bewerber daher auch zusätzliche Kombinationsangebote für die zusammengefassten Lose 3 und 5 sowie für die zusammengefassten Lose 4 und 6 abgeben (§27 Abs. 3 SektVO). Eine Beauftragung der Lose 3 und 5 (einzeln/gebündelt) an einen Auftragnehmer schließ für diesen Auftragnehmer eine Beauftragung für Los 1 aus und umgekehrt. Eine Beauftragung der Lose 4 und 6 (einzeln/gebündelt) an einen Auftragnehmer schließt für diesen Auftragnehmer eine Beauftragung für Los 2 aus und umgekehrt. Für den Fall, dass ein Bewerber jeweils das wirtschaftlich günstigste Angebot für die Lose 3 und/oder 5 und für das Los 1 abgibt bzw. für die Lose 4 und/oder 6 und das Los 2 abgibt, müssen die Bewerber im Voraus, spätestens jedoch mit Abgabe der Angebote, Los-Präferenzen angeben, die für den weiteren Vergabeprozess herangezogen werden.
— Der Auftraggeber ist gem. § 57 SektVO berechtigt, das Vergabeverfahren jederzeit einzustellen. Auf die Frist
des § 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 4 GWB wird ausdrücklich hingewiesen.
— Der Auftraggeber ist berechtigt, das Vergabeverfahren (teilweise) auf andere juristische Entitäten zu
übertragen.
— Bezugsberechtigte Unternehmen sind die TenneT TSO GmbH, TenneT TSO B. V. sowie die TenneT Offshore GmbH und ihre rechtlich verbundenen Unternehmen.
— Die Vergabe des Auftrages steht unter dem Vorbehalt, dass die Finanzierung der hinter diesem Auftrag
stehenden Leitungsbauprojekte realisierbar ist. Für die Finanzierung des Auftrages behält sich der Auftraggeber
verschiedene Möglichkeiten vor.
— Die Vergabe des Auftrages steht unter dem Vorbehalt, dass die erforderlichen Raumordnungsverfahren,
Genehmigungen und/oder Planfeststellungsbeschlüsse erfolgreich aus Sicht des Auftraggebers realisierbar sind.
— Die Vergabe des Auftrages steht unter dem Vorbehalt, dass der Netzausbau aus regulatorischer Sicht
notwendig ist.
— Der Auftraggeber behält sich die nachträgliche Vergabe weiterer zusätzlicher und/oder gleichartiger
Dienstleistungen an die erfolgreichen Bieter in diesem Vergabeverfahren gem. § 13 Abs. 2 Ziff. 6 SektVO
ausdrücklich vor.
— Die in dieser Ausschreibung genannten Termine unterliegen auch den Bestimmungen der oben genannten
Vorbehalte und geben damit den derzeitigen Planungsstand wieder und können sich verschieben.
Zur Einreichung der Unterlagen sind keine gesonderten Formulare etc. auszufüllen. Es sind die in dieser
Ausschreibung unter Ziffer III.1) „Teilnahmebedingung“ genannten Unterlagen einzureichen.
Bei Bewerbergemeinschaften sind jeweils von allen Mitgliedern der
Bewerbergemeinschaft die unter Ziffer III.1) „Teilnahmebedingung“ aufgeführten
Unterlagen einzureichen. Die Bewerbungsunterlagen sind mit einem originalen, unterschriebenen Anschreibens
in schriftlicher Form und in digitaler Form auf einem Datenträger (z.B. CD-ROM, USB) in einem standardisierten
Datenformat z.B. PDF- oder MS-Office-Format einzureichen. Eine rein digitale Vorabeinsendung der
Bewerbungsunterlagen z.B. per E-Mail oder unter Nutzung eines Upload-Servers ist nicht statthaft, sondern
die Bewerbungsunterlagen (Anschreiben sowie restliche Unterlagen in einfacher schriftlicher und zweifacher
digitaler Form) müssen beim Auftraggeber bis zum Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge (gem. Ziffer IV.2.2) eingegangen sein.
Es ist sicher zu stellen, dass die digitale Ordnerstruktur mit der schriftlichen Ordnerstruktur übereinstimmt.
Die Postumschläge/Pakete sind wie folgt zu beschriften:
„Achtung! Teilnahmeantrag, nicht vor Ablauf der Teilnahmefrist am 12.10.2016 – 12:00 Uhr öffnen“.
Die Postsendung soll an TenneT TSO GmbH, Dominik Altendorf, Bernecker Str. 70, 95448 adressiert sein.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Regierung von Mittelfranken -Vergabekammer Nordbayern
Postfach 606
Ansbach
91511
Deutschland
Telefon: +49 981531277
E-Mail: vergabekammer.nordbayern@regmfr.bayern.de
Fax: +49 981531837
Internet-Adresse: http://www.regierung.mittelfranken.bayern.de

Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Regierung von Mittelfranken -Vergabekammer Nordbayern
Postfach 606
Ansbach
91511
Deutschland
Telefon: +49 981531277
E-Mail: vergabekammer.nordbayern@regmfr.bayern.de
Fax: +49 981531837
Internet-Adresse: http://www.regierung.mittelfranken.bayern.de

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Auf die Fristregelung des § 160 Abs. 3 S. 1 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) wird ausdrücklich
hingewiesen. Danach ist ein Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens unzulässig, soweit
1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor
Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht
innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach
§ 134 Abs. 2 GWB bleibt unberührt,
2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar
sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur
Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar
sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur
Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer
Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Regierung von Mittelfranken -Vergabekammer Nordbayern
Postfach 606
Ansbach
91511
Deutschland
Telefon: +49 981531277
E-Mail: vergabekammer.nordbayern@regmfr.bayern.de
Fax: +49 981531837
Internet-Adresse: http://www.regierung.mittelfranken.bayern.de

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 13.09.2016

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen