DTAD

Ausschreibung - Bodenverlege- und Bodenbelagsarbeiten in Würzburg (ID:10749600)

Auftragsdaten
Titel:
Bodenverlege- und Bodenbelagsarbeiten
DTAD-ID:
10749600
Region:
97082 Würzburg
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
16.05.2015
Frist Angebotsabgabe:
18.06.2015
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Bodenbelagsarbeiten für den Neubau eines Technologie- und Gründerzentrums als Bürogebäude mit einer Nutzfläche von ca. 3 800 m . Die Baumaßnahme befindet sich auf dem Hubland in Würzburg, einer ehemaligen Kasernenanlage. Das Gebäude besteht aus 2 Untergeschossen in STB Bauweise. Die 4 Obergeschosse werden massiv mit Stahlbetonfertigteilen hergestellt. Bodenbelagsarbeiten: — Textilbelag Nadelvlies auf Hohlraumboden — Linoleum — Staubbindender Anstrich Estrich.
Kategorien:
Bodenverlege-, Bodenbelagsarbeiten
CPV-Codes:
Bodenbelags- und Wandverkleidungsarbeiten , Bodenbelagsarbeiten , Bodenverlege- und Bodenbelagsarbeiten , Bodenverlegearbeiten
Vergabe in Losen:
nein
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  168025-2015

Auftragsbekanntmachung

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
TGZ, Technologie- und Gründerzentrum Würzburg, vertreten durch den Geschäftsführer Dr. Alexander Zöller
Sedanstraße 27
Zu Händen von: Herrn Dr. Alexander Zöller
97082 Würzburg
DEUTSCHLAND
E-Mail: info@tgz-wuerzburg.de
Fax: +49 9314194205
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.tgz-wuerzburg.de

Weitere Auskünfte erteilen:
die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Innovations- und gründerzentrum gmbh mit öffentlich rechtlichen gesellschaftern
I.3) Haupttätigkeit(en)
Innovations- und Gründerzentrum, Hausverwaltung, Service, Beratung und Bildung für Unternehmensgründung, KMU und wissenschaftliche Einrichtungen
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Neubau TGZ am Hubland Würzburg - LV 14 Bodenbelagsarbeiten.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Bauauftrag Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Würzburg. NUTS-Code DE263
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Bodenbelagsarbeiten für den Neubau eines Technologie- und Gründerzentrums als Bürogebäude mit einer Nutzfläche von ca. 3 800 m . Die Baumaßnahme befindet sich auf dem Hubland in Würzburg, einer ehemaligen Kasernenanlage. Das Gebäude besteht aus 2 Untergeschossen in STB Bauweise. Die 4 Obergeschosse werden massiv mit Stahlbetonfertigteilen hergestellt. Bodenbelagsarbeiten: — Textilbelag Nadelvlies auf Hohlraumboden — Linoleum — Staubbindender Anstrich Estrich.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
45432100, 45432110, 45432130, 45430000 Beschreibung: Bodenverlege- und Bodenbelagsarbeiten. Bodenverlegearbeiten. Bodenbelagsarbeiten Bodenbelags- und Wandverkleidungsarbeiten.
II.6) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
II.1.8) Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.2) Angaben zu Optionen
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
— Textilbelag Nadelvlies auf Hohlraumboden ca. 2 200 m — Linoleum ca. 200 m — Staubbindender Anstrich Estrich, ca. 570 m Werkhalle — Staubbindender Anstrich Estrich, ca. 350 m Hauptgebäude — Sauberlaufzonen Eingangsbereich, ca. 20 m
II.2.2) Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein Beginn der Bauarbeiten: Beginn 21.08.2015 Abschluss 12.11.2015
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Sicherheiten für Vertragserfüllung ist in Höhe von 5 v. H. der Auftragsumme zu leisten sofern die Auftragssumme mindestens 250.000 EUR beträgt. weitere Regelungen siehe Vergabeunterlagen.
III.1.1) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
Zahlungsbedingungen gemäß VOB/B. siehe Vergabeunterlagen.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.
III.1.3) Sonstige besondere Bedingungen:
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Nachweise zur Eignung Präqualifizierte Unternehmen können den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis) führen. Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf Verlangen der Vergabestelle nachzuweisen, dass die vorgesehenen Nachunternehmen präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen. Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung auf Verlangen der Vergabestelle innerhalb von 6 Tagen das ausgefüllte Formblatt 124 „Eigenerklärung zur Eignung“ vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind die Eigenerklärungen auch für die vorgesehenen Nachunternehmen abzugeben, es sei denn, die Nachunternehmen sind präqualifiziert. In diesem Fall reicht die Angabe der Nummer, unter der die Nachunternehmen in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden. Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) durch Vorlage der in der „Eigenerklärung zur Eignung“ genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Das Formblatt 124 (Eigenerklärung zur Eignung) ist erhältlich unter www.staatsanzeiger-eservices.de „Service zur Angebotserstellung“ oder www.innenministerium.bayern.de/bauen und liegt den Vergabeunterlagen bei. DE Standardformular 02 - Auftragsbekanntmachung 7 / 16 Darüber hinausgehende Angaben zur Fachkunde gemäß § 6 Abs. 3 Nr. 3 VOB/A können auf Verlangen der Vergabestelle mit den Vergabeunterlagen noch gefordert werden. DE Standardformular 02 - Auftragsbekanntmachung 7 / 16 siehe Vergabeunterlagen.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Siehe III.2.1, siehe Vergabeunterlagen.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Siehe III.2.1, siehe Vergabeunterlagen.
III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Offen
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
Verfahren zur Vor-Information
Bekanntmachungsnummer im ABl: 2015/S 58-101125 24.03.2015
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung Kostenpflichtige Unterlagen:
ja Preis: 32 EUR Zahlungsbedingungen und -weise: Die Vergabeunterlagen und zusätzliche Unterlagen können bei der Vergabestelle gegen Vorlage eines Verrechnungsschecks angefordert werden. Die Unterlagen werden in einfacher Ausfertigung in Papierform und zusätzlich als Datei auf Datenträger (Format *.pdf, *.d83) versandt. Ein persönliches Abholen der Unterlagen kann aus drucktechnischen Gründen nicht erfolgen. Der Versand erfolgt ab dem 12.05.2015 Der Versand erfolgt ausschließlich nur bei Vorlage eines Verrechnungsschecks in Höhe der angegebenen Schutzgebühr (siehe oben) und bei vollständiger Angabe der Kontaktstelle des Empfängers sowie des Verwendungszweckes mit LV-Nr. und LV-Bezeichnung. Gleichzeitig mit dem Verrechnungsscheck müssen die Vergabeunterlagen unter Angabe einer E-Mail-Adresse per Brief, per Fax oder E-Mail (unter Angabe Ihrer vollständigen Firmenadresse) bei der oben genannten Kontaktstelle (siehe Punkt a) angefordert werden. Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet. Für Teilnehmer der Staatsanzeiger Online Logistik entfällt das Entgelt. Diese können die kompletten Ausschreibungsunterlagen online einsehen.
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
18.06.2015 - 10:00
IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch
IV.3.7) Bindefrist des Angebots
bis: 06.08.2015
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 18.06.2015 - 10:00 Ort: TGZ Würzburg GmbH, Sedanstraße 27, 97082 Würzburg Raum 221 Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: ja Weitere Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren: Bieter und deren Bevollmächtigte.
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3) Zusätzliche Angaben
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Nordbayern Regierung von Mittelfranken, Promenade 27 91511 Ansbach Deutschland Telefon: +49 981531277 Internet-Adresse: http://www.regierung.mittelfranken.bayern.de Fax: +49 981531837
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Gem. GWB § 107 ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig, sofern: — der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat, — Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, — Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber DE Standardformular 02 - Auftragsbekanntmachung 12 / 16 dem Auftraggeber gerügt werden, DE Standardformular 02 - Auftragsbekanntmachung 12 / 16 — mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Auftragserteilung: nach Ablauf der Informations- und Wartepflicht gem. § 101 a GWB: — 15 Kalendertage nach Absendung der Information gem. GWB § 101 a, — 10 Kalendertage bei Versand der Information gem. GBW 101a per Fax oder auf elektronischem Weg. Die Frist beginnt am Tag nach der Absendung der Information durch den Auftraggeber.
VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VOB Stelle – Regierung von Unterfranken Peterplatz 9 97070 Würzburg Deutschland Telefon: +49 9313801 Fax: +49 9313802427
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
11.05.2015
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen