DTAD

Ausschreibung - Branchenspezifisches Softwarepaket in Frankfurt am Main (ID:4495180)

Auftragsdaten
Titel:
Branchenspezifisches Softwarepaket
DTAD-ID:
4495180
Region:
60326 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
11.11.2009
Frist Angebotsabgabe:
23.11.2009
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Erstellungstool f. Festzeit und f. VS-Plus Versorgungsdateien. Der Auftrag umfasst die Erstellung und Lieferung eines Softwaretools zur Erstellung von Festzeitprogrammen, Gr?newelleb?ndern und verkehrsabh?ngigen Steuerungen mit VS-PLUS.
Kategorien:
Software
CPV-Codes:
Branchenspezifisches Softwarepaket , Dokumentenverwaltungssystem
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  313239-2009

BEKANNTMACHUNG Lieferauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Straßenverkehrsamt, Mainzer Landstraße 323, z. Hd. von Joachim Bielefeld, D-60326 Frankfurt am Main. Tel. +49 69212-42323. E-Mail: joachim.bielefeld@stadt-frankfurt.de. Fax +49 69212-43723. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: http://www.stadt-frankfurt.de. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Regional- oder Lokalbehörde. Allgemeine Öffentliche Verwaltung. Der Öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Verkehrsingenieur-Arbeitsplatz [LDL010].
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Lieferung. Hauptausführungsort: Stadt Frankfurt am Main. NUTS-Code: DE712.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Erstellungstool f. Festzeit und f. VS-Plus Versorgungsdateien. Der Auftrag umfasst die Erstellung und Lieferung eines Softwaretools zur Erstellung von Festzeitprogrammen, Gr?newelleb?ndern und verkehrsabh?ngigen Steuerungen mit VS-PLUS.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für Öffentliche Aufträge (CPV):
48100000, 48311100.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
1. Gesch?tzter Wert ohne MwSt.: 250 000 EUR.
II.2.2) Optionen:
Nein.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Beginn: 15.2.2010. Ende: 31.12.2010. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Im Falle einer Beauftragung ist eine Haftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von 1 500 000 EUR für Personensch?den und 1 000 000 EUR für sonstige Schäden zu erbringen. Im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs ist mindestens eine Bestätigung der Versicherungsgesellschaft über die Versicherbarkeit im Auftragsfall als Kopie einzureichen.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend):
Siehe Vergabeunterlagen.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. (vgl. Formblätter).
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Nein.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: ? Eigenerkl?rung darüber, dass keine Ausschlussgr?nde nach ? 7 a Nr. 3 Abs. 4 iVm ? 7 Nr. 5 VOL/A vorliegen: ?? dass kein Insolvenzverfahren eröffnet oder beantragt worden ist, ?? dass sich das Unternehmen nicht in Liquidation befindet, ?? dass der Bewerber nicht wegen eines Deliktes rechtskräftig verurteilt ist, das seine berufliche Zuverlässigkeit in Frage stellt (etwa: Bestechung / Vorteilsgewährung gegenüber der Vergabestelle; Unterschlagung, Untreue, Betrug, Urkundenfälschung), ?? dass nachweislich keine schweren Verfehlungen begangen wurden, die die Zuverlässigkeit des Bewerbers als möglicher Erbringung der Leistung in Frage stellen, ?? dass Steuern und Sozialabgaben ordnungsgemäß gezahlt wurden, ? Eigenerkl?rung, dass der Bewerber im Fall der Aufforderung zur Angebotsabgabe die ihm zur Erstellung des Angebotes überlassenen Verdingungsunterlagen und zusätzlichen Informationen vertraulich behandelt und Dritten nicht zugänglich macht, und sich verpflichtet, seine Mitarbeiter und Unterauftragnehmer zur vertraulichen Behandlung ebenfalls zu verpflichten. Evtl. geforderter Nachweis einer Registereintragung, weitere Nachweise zur Rechtslage.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Angaben zum Umsatz allgemein und im Bereich der Softwareerstellung für die Erstellung von stra?enverkehrstechnischer Anwendersoftware in den letzten 3 Jahren.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: ? Nachweis von Referenzen des Unternehmens oder der projektverantwortlichen Mitarbeiter über gleichartige/gleichwertige Projekte in den letzten drei Jahren mit Angabe von Leistungsumfang und Ansprechpartner beim Auftraggeber nebst Telefonnummer, ? Nennung eines deutschsprachigen Projektverantwortlichen. Sicherstellen einer kurzfristigen Erreichbarkeit der projektverantworlichen Mitarbeiter. ? Darlegung zur Fachkompetenz und Mitarbeiterzahlen der für die Bearbeitung vorgesehenen Personen, ? Beschreibung der technischen Ausrüstung des Dienstleisters, ? Nachweis eines funktionierenden Qualit?tsmanagementsystems, ? im Fall einer Bewerbergemeinschaft: Angaben über die geplante Aufgabenverteilung zwischen den Unternehmen und Benennung eines alleinigen Ansprechpartners.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Beschleunigtes Verhandlungsverfahren. Gründe für die Wahl des beschleunigten Verfahrens: Dringlichkeit aufgrund wirtschaftlicher Gesamtsituation und Notwendigkeit effizienter Tools für die Erstellung von verkehrstechnischen Lösungen für Lichtsignalanlagen.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
Geplante Zahl der Wirtschaftsteilnehmer 3 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Sollte die Auswertung der Teilnahmeanträge ergeben, dass mehr als 3 Bewerber die geforderten Anforderungen erfüllen, so wird der Auftraggeber die zur Abgabe eines Angebotes aufzufordernden Bewerber ausw?hlen, die die Eignungsvoraussetzungen am besten erfüllen. Um dies zu ermitteln, wird der Auftraggeber die Eignungsvoraussetzungen gewichten und bewerten. Hierzu wird der Auftraggeber eine Bewertungsmatrix verwenden, bei der ein Bewerber maximal 100 Pkt. erreichen kann. Von diesen 100 Pkt. entfallen: ? Max. 70 Punkte auf die Bewertung der Referenzen über gleichartige/gleichwertige Projekte gem. III.2.3), ? Max. 10 Pkt. auf die Bewertung der personellen Ausstattung und Leistungsfähigkeit sowie der Technischen Ausstattung und sonstigen technischen Leistungsfähigkeit gem. III.2.3), ? Max. 20 Pkt. für die Bewertung der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit gem. III.2.2).
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs:
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Nein.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
36-2009-00040.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung:
Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 23.11.2009 - 12:00. IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber: 14.12.2009.
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch. IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote: Tag: 12.1.2010 - 12:00. Ort: Entfällt. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: Nein. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Für die Abgabe eines Teilnahmeantrages sollen Einzelbewerber / Bewerbergemeinschaften die vorbereiteten Formblätter verwenden. Diese sind bei den genannten Kontaktstellen anzufordern und werden den Bewerbern als Word-Dokument zur Verfügung gestellt. Die ausgefüllten Formblätter sind in ausgedruckter Form mit den zusätzlich geforderten Unterlagen in einer verschlossenen Umhüllung, die sich nicht ohne Beschädigung des Verschlusses öffnen lässt, bei der unter I.1. genannten Stelle einzureichen. Auf der Umhüllung ist der Hinweis anzubringen: "Teilnahmeantrag Erstellungstool für Festzeit und für VS-PLUS Versorgungsdateien - bitte nicht öffnen". Die Nichtvorlage bzw. unvollständige Vorlage von Eigenerklärungen / Ausk?nften / Nachweisen mit dem Teilnahmeantrag f?hrt nicht zum sofortigen zwingenden Ausschluss des Bewerbers / der Bewerbergemeinschaft. Der Auftraggeber behält sich vor, fehlende Eigenerklärungen / Nachweise innerhalb einer bestimmten Frist unter Wahrung des Gleichbehandlungsgrundsatzes schriftlich nachzufordern. Soweit ein Bewerber / Mitglied einer Bewerbergemeinschaft zum Nachweis seiner Eignung ein anderes Unternehmen ? ungeachtet des rechtlichen Charakters der zwischen ihm und diesem Unternehmen bestehenden Verbindungen? heranziehen möchte, muss er dem Auftraggeber für den Leistungsteil, für den er selbst nicht geeignet ist, bis zu 3 Unternehmen benennen, aus deren Kreis dem Bewerber die hierfür erforderlichen Mittel im Falle der Beauftragung zur Verfügung stehen. Die nachträgliche Heranziehung von im Rahmen des Teilnahmewettbewerbes nicht benannten Unternehmen f?hrt zum Ausschluss des Bewerbers aus dem weiteren Verfahren, sofern hierdurch eine erneute Eignungsprüfung erforderlich wird. Zur Überprüfung der Eignung der benannten Unternehmen hat der Bewerber dem Auftraggeber folgende Nachweise mit dem Teilnahmeantrag zu erbringen: a) Nachvollziehbare Darstellung von 1 bis max. 3 Referenzprojekten mit Bezug auf die jeweils unterbeauftragte Leistung der benannten Unternehmen; b) Technische und personelle Ausstattung zur Erbringung der jeweils unterbeauftragten Leistung der benannten Unternehmen. Verpflichtungserkl?rungen müssen im Rahmen der Eignungsprüfung nicht vorgelegt werden. Form und Zeitpunkt für die Vorlage von Verpflichtungserkl?rungen wird in den Ausschreibungsunterlagen bekannt gegeben.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Dezernat III 31.4, Wilhelminenstr. 1-3, D-64283 Darmstadt. Fax +49 615112-5816.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
6.11.2009.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen