DTAD

Ausschreibung - Branchenspezifisches Softwarepaket in Ludwigshafen am Rhein (ID:7243710)

Auftragsdaten
Titel:
Branchenspezifisches Softwarepaket
DTAD-ID:
7243710
Region:
67063 Ludwigshafen am Rhein
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
08.06.2012
Frist Angebotsabgabe:
22.06.2012
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Bereitstellung und Betrieb eines Netz-Abrechnungssystems für einen Verteilnetzbetreiber inklusive Datenmigration aus einem Altsystem. Bereitstellung und Betrieb eines Netz-Abrechnungssystems für einen Verteilnetzbetreiber inklusive Datenmigration aus einem Altsystem, welches folgende Punkte umfasst: — Bereitstellung und Betrieb einer Software zur Abdeckung der Anforderungen des Leistungskataloges (folgt mit dem Aufruf zur Abgabe eines Angebots). Dazu gehören, — die zentrale Stammdatenverwaltung von Netznutzungsverträgen und allen dazugehörigen Stammdaten, — das Energiedatenmanagement für Strom und Gas nach MaBiS bzw. GABiGas, — die Abrechnung der Netznutzung sowie von Mehr- und Mindermengen für Strom und Gas, — die Abbildung der zukünftigen Marktprozesse für Einspeiser sowie die Abrechnung von Einspeisern nach EEG und KWKG, — die Abbildung aller relevanten Marktprozesse z.B. nach GPKE, GeLiGas, WiM, HKN-R etc, — die Ausgabe von aussagekräftigen Auswertungen relevanter Daten, — Erstellung eines Implementierungskonzeptes, — Fachliche und technische Unterstützung bei Planung und Umsetzung, Lieferung und Bereitstellung der Software, — Anbindung der beim Auftraggeber vorhandenen Systeme, — Migration der relevanten Daten aus aktuell genutzten Systemen (SAP IS-U / EDM), — Schulung der Key-User bzw. Anwender und der Mitarbeiter im Systembetrieb.
Kategorien:
Software
CPV-Codes:
Branchenspezifisches Softwarepaket
Vergabe in Losen:
nein
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  180039-2012

Auftragsbekanntmachung – Versorgungssektoren

Dienstleistungen Richtlinie 2004/17/EG
Abschnitt I: Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Technische Werke Ludwigshafen AG
Industriestraße 31a
Kontaktstelle(n): Frau Ute Pahl
Zu Händen von: Frau Ute Pahl
67063 Ludwigshafen
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 6215957310
E-Mail: einkauf@kns-mbh.de
Fax: +49 62159573159
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des Auftraggebers: http://www.kns-mbh.de
Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) Haupttätigkeit(en)
Erzeugung, Fortleitung und Abgabe von Gas und Wärme Strom
I.3) Auftragsvergabe im Auftrag anderer Auftraggeber
Der Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Bereitstellung und Betrieb eines Netz-Abrechnungssystems für einen Verteilnetzbetreiber inklusive Datenmigration aus einem Altsystem.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungen Dienstleistungskategorie Nr 7: Datenverarbeitung und verbundene Tätigkeiten Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Kommunale Netzgesellschaft Südwest mbH (KNS). Industriestraße 31a. 67063 Ludwigshafen NUTS-Code DEB34
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum
dynamischen Beschaffungssystem (DBS) Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Bereitstellung und Betrieb eines Netz-Abrechnungssystems für einen Verteilnetzbetreiber inklusive Datenmigration aus einem Altsystem, welches folgende Punkte umfasst: — Bereitstellung und Betrieb einer Software zur Abdeckung der Anforderungen des Leistungskataloges (folgt mit dem Aufruf zur Abgabe eines Angebots). Dazu gehören, — die zentrale Stammdatenverwaltung von Netznutzungsverträgen und allen dazugehörigen Stammdaten, — das Energiedatenmanagement für Strom und Gas nach MaBiS bzw. GABiGas, — die Abrechnung der Netznutzung sowie von Mehr- und Mindermengen für Strom und Gas, — die Abbildung der zukünftigen Marktprozesse für Einspeiser sowie die Abrechnung von Einspeisern nach EEG und KWKG, — die Abbildung aller relevanten Marktprozesse z.B. nach GPKE, GeLiGas, WiM, HKN-R etc, — die Ausgabe von aussagekräftigen Auswertungen relevanter Daten, — Erstellung eines Implementierungskonzeptes, — Fachliche und technische Unterstützung bei Planung und Umsetzung, Lieferung und Bereitstellung der Software, — Anbindung der beim Auftraggeber vorhandenen Systeme, — Migration der relevanten Daten aus aktuell genutzten Systemen (SAP IS-U / EDM), — Schulung der Key-User bzw. Anwender und der Mitarbeiter im Systembetrieb.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
48100000
II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
II.1.8) Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2) Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Geschätzter Wert ohne MwSt: 3 000 000,00 EUR
II.2.2) Angaben zu Optionen
Optionen: ja Beschreibung der Optionen: Beschreibung erfolgt im Rahmen des Angebotsverfahrens. Voraussichtlicher Zeitplan für den Rückgriff auf diese Optionen: in Monaten: 5 (ab Auftragsvergabe)
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 1.8.2012 Abschluss 1.1.2013
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Einzelheiten sind Gegenstand der Verhandlungen.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: Einzelheiten sind Gegenstand der Verhandlungen.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird: Der Generalunternehmer (falls zutreffend) hat mit ihrem Teilnahmeantrag eine von allen etwaigen Subunternehmern unterzeichnete Erklärung abzugeben, — in der alle Mitglieder aufgeführt sind und der für die Durchführung des Vertrages bevollmächtigte Vertreter bezeichnet ist, — und dass der bevollmächtigte Vertreter die Mitglieder gegenüber dem Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt. Ansonsten wird die Bewerbergemeinschaft zwingend ausgeschlossen.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen:
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: ja Darlegung der besonderen Bedingungen: Als Konzerntochter der Technische Werke Ludwigshafen am Rhein AG verweist die KNS auf die folgenden Bedingungen, die für diesen Auftrag gelten sollen: Allgemeine Vertragsbedingungen für Lieferung von Hard- und Software sowie IT-Dienstleistungen der Technische Werke Ludwigshafen am Rhein AG (http://www.twl.de/cms/linke_Navigation/Unternehmen/Lieferanten-Informationen/Einkauf_und_Materialwirtschaftdingungen/20_10_2006_AVB-IT.pdf). Allgemeine Angebotsbedingungen für Lieferung und Leistung (AAB). (http://www.twl.de/cms/linke_Navigation/Unternehmen/Lieferanten-Informationen/Einkauf_und_Materialwirtschaftdingungen/20_10_2006_AAB.pdf). Allgemeine Einkaufsbedingungen für Lieferungen und Leistungen (AEB). (http://www.twl.de/cms/linke_Navigation/Unternehmen/Lieferanten-Informationen/Einkauf_und_Materialwirtschaftdingungen/20_10_2006_AEB.pdf).
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Nachweis über Eintragung im deutschen Berufs- und Handelsregister in digitaler Form (z. B. als PDF).
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Folgende Erklärungen müssen in der nachfolgenden Reihenfolge geordnet in elektronischer Form (z. B. als PDF) mit dem Teilnahmeantrag abgegeben werden: Fehlen im Teilnahmeantrag vom Auftraggeber geforderte Nachweise oder Erklärungen, kann der Auftraggeber diese in einer von ihm gesetzten Frist nachverlangen. Werden die Erklärungen oder Nachweise nicht innerhalb der Frist vorgelegt, wird der Teilnahmeantrag ausgeschlossen. Soweit Eigenerklärungen verlangt werden, behält sich der Auftraggeber vor, die Bestätigung der zuständigen Stelle nachzufordern. 1. Firmenprofil des Bewerbers (Angabe der wichtigsten Eckdaten wie z.B., Mitarbeiteranzahl, Standorte, Unternehmensstruktur, etc.) 2. Nachweis über die Eintragung in das Berufs- oder Handelsregister oder eine gleichwertige Urkunde Oder Bescheinigung einer zuständigen Verwaltungsbehörde oder eines Gerichts des Herkunftslandes des. Bewerbers (nicht älter als 3 Monate). 3. Nachweis über Mitgliedschaft in einer Berufsgenossenschaft, 4. Eigenerklärung, dass über das Vermögen des Bewerbers kein Insolvenzverfahren oder vergleichbares Verfahren beantragt oder eröffnet worden ist oder mangels Masse Abgelehnt worden ist, vgl. §21 Abs. 4 Nr. SektVO. 5. Eigenerklärung, dass sich das Unternehmen nicht in Liquidation befindet, vgl. §21 Abs. 4 Nr. 2 SektVO 6. Eigenerklärung, dass er die Pflicht zur Zahlung von Steuern, Abgaben und Beiträgen zur Sozialversicherung nicht verletzt oder verletzt hat, vgl. §21 Abs. 4 Nr. 3 SektVO 7. Eigenerklärung, dass er keine unzutreffenden Erklärungen in Bezug auf seine Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit (Eignung) Abgibt oder diese Auskünfte unberechtigt nicht erteilt, vgl. §21 Abs. 4 Nr. 4 SektVO. 8. Eigenerklärung, dass keine nachweislich begangene schwere Verfehlung vorliegt, durch die die Zuverlässigkeit des Bewerbers Oder einer Person, die für das Unternehmen verantwortlich handelt, in Frage gestellt wird, vgl. §21 Abs. 4 Nr. 5 SektVO. Ein Verhalten ist einem Unternehmen zuzurechnen, wenn eine Person, die für die Führung der Geschäfte verantwortlich handelt, selbst gehandelt hat oder ein Aufsichts- oder Organisationsverschulden dieser Person im Hinblick auf das Verhalten einer anderen für das Unternehmen handelnden Person vorliegt, vgl. §21 Abs. 2 SektVO. 9. Eigenerklärung, dass er einen Verhaltensstandard niedergelegt hat, diesen in seinem Unternehmen kommuniziert und seine relevanten Geschäftsprozesse danach ausgerichtet hat. Ziel des Verhaltensstandards ist die Gewährleistung integren Geschäftsverhaltens im Sinne einer präventiven Antikorruptionsmaßnahme 10. Bewerbergemeinschaften haben mit ihrem Teilnahmeantrag eine von allen Mitgliedern unterzeichnete Erklärung abzugeben, — in der die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft im Auftragsfall erklärt wird, — in der alle Mitglieder aufgeführt sind und ein bevollmächtigter Vertreter bezeichnet wird, — dass der bevollmächtigte Vertreter die Mitglieder gegenüber dem Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt. Und insbesondere zur Abgabe des Teilnahmeantrags, zur Angebotsabgabe sowie zum Abschluss und zur. Durchführung des Vertrages bevollmächtigt ist, — dass alle Mitglieder sich als Gesamtschuldner verpflichten und als solche haften, auch über die Auflösung der Bieter-. Bzw. Arbeitsgemeinschaft hinaus. Alle geforderten Erklärungen sind zwingend vorzulegen. Ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert und führt zum Ausschluss.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Folgende Erklärungen bzw. Nachweise müssen in der nachfolgenden Reihenfolge geordnet in elektronischer Form (z. B. als PDF) mit dem Teilnahmeantrag abgegeben werden: 1. Nachweis über die Einhaltung und Umsetzung der datenschutzrechtlichen Anforderungen im Rahmen eines Konzeptes, sowie die schriftliche Erklärung zur Zustimmung der Überprüfung im Rahmen eines Audits vor Ort, vor und nach der Zuschlagserteilung. 2. Die Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte ist gegliedert nach: — Anzahl der Mitarbeiter insgesamt, — Anzahl der Mitarbeiter im Projektgeschäft, hiervon, — Anzahl der Mitarbeiter in ähnlich gelagerten Projekten und der jeweiligen Qualifikation. 3. Angaben über das für die Leitung des Projekts vorgesehene Personal in Bezug auf Ausbildung, Qualifikation und Erfahrung. 4. Vollständige Aufstellung der Lieferungen und Leistungen, die nicht vom Bewerber selbst, sondern von Nachunternehmern ausgeführt werden. 5. Nachweis von Referenzen von EVU, bei denen ein vergleichbarer Leistungsumfang abgedeckt wurde. 6. Nachweis der Beherrschung der besonderen Anforderungen an Strom-/ Gasverteilnetzbetreiber im deutschen Energiemarkt in der geforderten Bandbreite anhand geeigneter Referenzen. 7. Nachweis von Referenzen für die erfolgreich abgeschlossene Migration aus einem SAP IS-U-System in ein neues Abrechnungssystem aus den letzten drei Jahren unter Angabe der migrierten Daten. 8. Zusicherung, dass Antrag und Angebot, die komplette Dokumentation, Auftragsabwicklung in deutscher Sprache erfolgen. Der Auftraggeber behält sich eine stichprobenartige Überprüfung der Angaben ausdrücklich vor.
III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein
III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: nein
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren): nein
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung aufgeführt sind
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen (außer DBS) Kostenpflichtige Unterlagen:
nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
22.6.2012 - 10:00
IV.3.5) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
verfasst werden können Deutsch.
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland-Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft Stiftsstraße 9 55116 Mainz DEUTSCHLAND
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
6.6.2012
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen