DTAD

Ausschreibung - Breitbandversorgung in Lichtenfels (ID:5634207)

Auftragsdaten
Titel:
Breitbandversorgung
DTAD-ID:
5634207
Region:
35104 Lichtenfels
Auftragsart:
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
17.11.2010
Frist Vergabeunterlagen:
19.11.2010
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Planer:
Zusätzliche Informationen
Kategorien:
Rundfunk-, Fernsehgeräte, Ton-, Bildaufnahme-, -wiedergabegeräte, Telekommunikationsdienste, Marketing- und Werbedienstleistungen
CPV-Codes:
Fernsprech- und Datenübertragungsdienste
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen

Interessenbekundungsverfahren "formloser Teilnahmewettbewerb vor Beschränkten

Ausschreibungen oder Freihändigen Vergaben"

HAD-Referenz-Nr.:921/118

Aktenzeichen:1.S-012-2010

1.Auftraggeber (Vergabestelle):Offizielle Bezeichnung:Der Magistrat der Stadt

Lichtenfels

Straße:Aarweg 10

Stadt/Ort:35104 Lichtenfels

Land:Deutschland

2.Art der Leistung :Sonstige (z.B. Konzessionen, gemischte Aufträge)

3.Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:Gewährung einer Beihilfe zur

Schaffung einer flächendeckenden Breitbandversorgung in der Stadt Lichtenfels

für die Stadtteile Dalwigksthal, Fürstenberg, Münden und Neukirchen

4.Form des Verfahrens: formloses Bewerbungsverfahren

5.Frist, bis zu der die Interessenbekundung eingegangen sein muss:

Bewerbungsfrist:19.11.2010 10:00 Uhr

6.Leistungsbeschreibung

Art und Umfang des Auftragsgegenstandes :

Die Stadt Lichtenfels sieht in der Versorgung der B?rgerinnen und Bürger sowie

der freiberuflich Tätigen mit ausreichend schnellen Breitband-Anschlüssen und

Breitband-Diensten einen wichtigen Auftrag im Sinne der Daseinsvorsorge.

Der Landkreis Waldeck-Frankenberg -Stabsstelle Ländlicher Raum- setzt sich

ebenfalls für die Schließung von Breitbandversorgungsl?cken in weiteren

Ortschaften des Landkreises Waldeck-Frankenberg ein. Eine entsprechende

Übersicht ist als Anlage beigefügt. F?hren kommunal?bergreifende Lösungen zu

wirtschaftlicheren Gesamtl?sungen, so wird eine entsprechende Angebotsabgabe

sehr begrüßt.

Die Erkundung des örtlichen Breitbandmarktes hat ergeben, dass derzeit kein

Anbieter in absehbarer Zeit ohne Gewährung einer Beihilfe eine fl?chendeckende

Breitbandversorgung in den unten genannten bisher nicht oder nicht ausreichend

versorgten Stadtteilen aufbauen und bereitstellen wird.

Aus diesem Grund ist die Stadt Lichtenfels auf Basis des GAK-Rahmenplans 2008-

2011 "Grundsätze für die Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung,

Teil B: "Breitbandversorgung ländlicher Räume" in Verbindung mit der

landesspezifischen Regelung "Programm und Richtlinien zur Förderung der

ländlichen Entwicklung in Hessen" (StAnz. für das Land Hessen vom 21.04.2008, S.

1152) und des hierzu veröffentlichten Leitfadens (http://www.hessen-it.

de/mm/FoerderleitfadenBreitband.pdf) bereit, eine Beihilfe zum Aufbau einer

leistungsstarken Breitbandversorgung zu gewähren.

Die Beihilfe wird technologieneutral gewährt. Anbieter müssen für alle

Stadtteile bieten. Die Stadt behält sich vor, die Vergabe an den Anbieter mit

dem jeweils wirtschaftlichsten Angebot vorzunehmen.

Stadt Lichtenfels

Stadtteil: Dalwigksthal, Einwohner: 194, Haushalte: 81, Interesse: 20, Anteil

24,69%

Stadtteil: Fürstenberg, Einwohner: 439, Haushalte: 183, Interesse: 22, Anteil

12,02%

Stadtteil: Münden, Einwohner: 420, Haushalte: 175, Interesse: 29, Anteil 16,57%

Stadtteil: Neukirchen, Einwohner: 456, Haushalte: 190, Interesse18:, Anteil 9,

47%

In den Stadtteilen haben sich an einer B?rgerbefragung ca. 16% der Haushalte

beteiligt. 14,15% der Haushalte haben ein sehr großes Interesse an schnellen

Internetverbindungen. Etwaige Abweichungen der tatsächlichen Zahl der

abgeschlossenen Kundenvertr?ge über die Bereitstellung von Breitband-

Teilnehmeranschl?ssen von der prognostizierten Zahl der ermittelten

Bedarfswerte (Anzahl der un- und unterversorgten Teilnehmer) oder

diesbezügliche Schätzungen gehen zu Lasten der Anbieter und nicht zu Lasten der

ausschreibenden Stelle. Bei der Ermittlung des benötigten Zuschusses ist dieser

Umstand zu berücksichtigen.

Der Bewerber hat in seinem Angebot zu folgenden Punkten Aussagen zu treffen:

- Kosten (Wirtschaftlichkeitsl?cke) für eine fl?chendeckende Versorgung (im

Sinne einer Abdeckung von mindestens 95% aller Haushalte)

- Angebotene ?bertragungstechnologie(n)

- Downloadrate > 6.144 Kbit/s (Haushalte)

- Uploadrate > 192 kbit/s (Haushalte)

- Zeitplan für die Umsetzung des Netzausbaus

- Verf?gbarkeitsgarantie > 95%/Tag

- Ausfallsicherheit < 0,5%/Tag

- Umsetzung einer für andere Anbieter für Vorprodukte offenen Netzplattform

- Mindest-Vertragslaufzeit für den Kunden

- Einmalige Kosten für den Kunden (Einrichtungskosten und Kosten für

erforderliche Anschlussgeräte)

- Monatliche Kosten je Anschluss für den Kunden

- Höhe einer Flatrate für die Internet-Nutzung

- SDSL-Übertragung oder vergleichbare symmetrische Dienste mit definierten

Service-Levels (SLA) für gewerbliche Kunden und Unternehmen

Zusätzliche Angaben für Funkverbindungen:

- Angabe zu Standorten für Funkmasten, Antennen oder Relaisstationen

- Genutzter Frequenzbereich

- Abgegebene Strahlenleistung

- Schutzabst?nde nach BImSchV

- Verf?gbare Bandbreite bei gleichzeitiger Nutzung durch alle Kunden (Grad der

?berbuchung der Funk-Kan?le)

- Angaben zur Zukunftssicherheit bei Netzerweiterung durch steigende

Teilnehmerzahlen oder größeres Versorgungsgebiet

In den genannten Stadtteilen muss ein Anbieter eine Breitband-Geschwindigkeit

von mindestens 6.144 Kbit/s im Downstream und von mindestens 192 kbit/s im

Upstream unter allen Lastbedingungen garantieren. Eine höhere Bandbreite wird

ausdrücklich befürwortet, 16 MBit/s werden als für die nächsten drei Jahre

ausreichend angesehen. Sollte die Versorgung von Einzelhaushalten mit den

geforderten Mindestwerten aus technischen Gründen nicht möglich sein oder eine

signifikante Kostensteigerung bedingen, so ist darzulegen, wie hoch die Kosten

für eine fl?chendeckende Versorgung sind und welche Kosten bei einer Aussparung

dieser Haushalte entstehen. In keinem Fall dürfen mehr als 5% der Haushalte

schlechter als mit den geforderten Mindestwerten versorgt werden. Der

fl?chendeckende Ausbau (minimal 95% der Haushalte) soll spätestens bis 31.12.

2011 abgeschlossen sein.

Bewerber sollen anderen Netz- und Dienstebetreibern einen offenen Zugang ("Open

Access") zu ihrer Infrastruktur auf Vorleistungsebene anbieten. Der offene

Zugang kann je nach eingesetzter Technologie z.B. durch Entbündelung des

Teilnehmeranschlusses, durch Line-Sharing oder durch Bitstromzugang

bereitgestellt werden.

Gemeinsames Vokabular für Öffentliche Aufträge (CPV)

Hauptgegenstand:

64210000 Fernsprech- und Datenübertragungsdienste

Erg?nzende Gegenstände:

Ort der Ausführung / Erbringung der Leistung :35104 Lichtenfels

NUTS-Code : DE736 Waldeck-Frankenberg

Zeitraum der Ausführung :

bis 31.12.2011

7.Wertungsmerkmale:

Bewerbungsbedingungen:Der Anbieter mit dem für die Stadt aus einer

Gesamtbetrachtung wirtschaftlichsten Beihilfebetrag (Wirtschaftlichkeitsl?cke)

erhält den Zuschlag. Für die Vergabeentscheidung werden Kennzahlen ermittelt,

indem von dem geforderten Beihilfebetrag als Basiswert Abschl?ge gemacht werden

oder Faktoren addiert werden:

- Für angebotene Bandbreiten oberhalb der geforderten Mindestwerte wird für die

Kennzahl ein prozentualer Abzug von der geforderten Beihilfe vorgenommen bis

maximal 15% bei Bandbreiten oberhalb von mindestens 16 MBit/s

Die Unterschiede in den Kundenkonditionen werden mit zwei additiven Faktoren

berücksichtigt, die den Unterschied des jeweiligen Angebotes zu dem

preisg?nstigsten Anbieter nimmt, der die Anforderungen der Ausschreibung

erfüllt.

- Ein additiver Faktor ergibt sich aus dem Unterschied bei den Einmalkosten

(Einrichtung und ggfs. Außenantenne, kein Standardrouter) multipliziert mit der

rechnerischen Kundenzahl. Die rechnerische Kundenzahl ergibt sich aus der Zahl

unterversorgter Einwohner im Losgebiet dividiert durch 2,4 für die

durchschnittliche Haushaltsgr??e und multipliziert mit 40% für die

durchschnittliche Breitbanddurchdringung

- Ein weiterer additiver Faktor ergibt sich aus dem Differenzbetrag im

Monatsbetrag (Flatrate bei einem 6 MBit/s Anschluss - sofern die Mehrheit der

Anbieter keinen 6 MBit/s Anschluss realisieren, wird ein 3 oder 2 MBit/s

Anschluss zugrunde gelegt). Dieser Differenzbetrag wird für die ?bliche

Mindestvertragslaufzeit mit 24 und mit der rechnerischen Zahl von Kunden im

Losgebiet multipliziert.

Weiterhin muss die Zukunftsfähigkeit der angebotenen Leistung in die Bewertung

einfließen, so dass die Kennzahl mit Abschl?gen dafür versehen wird, in wie

weit eine Ausbaufähigkeit auf größere Übertragungsraten möglich ist. Zur

Bewertung dieses Kriteriums hat der Anbieter die Planung der Ausbaustufen

nachvollziehbar, plausibel und verbindlich anzugeben.

- Für eine Kabelgebundene Lösung wird ein Abschlag von 8% zur Kennzahl

errechnet. Funk mit späterem kabelgebundenen Ausbau wird mit einem Abschlag von

bis zu 6% berechnet. Allein funkgest?tzte Angebote bleiben ohne Abschlag.

Die Einzelheiten zur Bewertung und Beispielrechnungen finden sich bei den

Angebotsunterlagen als Anlage.

Die Gewährung der Beihilfe steht unter dem Vorbehalt der Bereitstellung

entsprechender Haushaltsmittel der Stadt und Fördermittel des Landes Hessen.

Mit der Befragung und Veröffentlichung des Vorhabens ist keine Verpflichtung

zur Vergabe verbunden. Sollten die geforderten und in einem Vertrag

vereinbarten Anforderungen und Zeitpläne beim Netzausbau nicht eingehalten

werden, behält sich die Stadt eine vollständige oder teilweise Rückforderung

der gewährten Beihilfen vor.

8.

9.Auskünfte erteilt:Offizielle Bezeichnung:Landkreis Waldeck-Frankenberg -

Stabsstelle Ländlicher Raum

Straße:Südring 2

Stadt/Ort:34497 Korbach

Land:Deutschland

Zu Hdn. von :Herr Baraniak

Telefon:05631/954-330

Fax:05631/954-372

Mail:wolfgang.baraniak@landkreis-waldeck-frankenberg.de

digitale Adresse(URL):http://www.landkreis-waldeck-frankenberg.de

10.Unterlagen zu Bewerbungsbedingungen anzufordern bei:siehe unter 9.

11.Sonstige Angaben:Zusätzliche Angaben zum Anbieter (falls das Unternehmen des

Anbieters weniger als 10 Jahre Bestand hat und/oder über weniger als 50.000

Euro Eigenkapital verfügt):

- Referenzen (zusätzlich vergleichbare Referenzen aus den letzten drei Jahren)

- Mitarbeiterzahl des Unternehmens

- Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes (auf Verlangen)

- Servicekonzept für Behebung von Störungen und Ausf?llen

- Erklärung, dass sich der Anbieter nicht in einem Insolvenzverfahren befindet

und keine Umstände vorliegen, welche seine Zuverlässigkeit in Frage stellen

können.

DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen