DTAD

Ausschreibung - Briefpostdienste in Darmstadt (ID:3325605)

Auftragsdaten
Titel:
Briefpostdienste
DTAD-ID:
3325605
Region:
64283 Darmstadt
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
03.12.2008
Frist Angebotsabgabe:
06.01.2009
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Versand von Wahlsendungen bei Landtagswahlen, Volksabstimmungen, Volksentscheiden, Bundestags- und Europawahlen in Hessen; 3 Module unter Gesamtmenge bzw. -umfang beschrieben (s.Pkt. II.2.1).
Kategorien:
Post-, Kurierdienste
CPV-Codes:
Briefpostdienste
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  312558-2008

BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
HCC -Hessisches Competence Center für Neue Verwaltungssteuerung Außenstelle der Oberfinanzdirektion Frankfurt am Main, Rheingaustra?e 186, z. Hd. von Norbert Haydn, D-65203 Wiesbaden. Tel. (49-611) 693 90. E-Mail: beschaffung@hcc.hessen.de. Fax (49-611) 693 94 00. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: http://vergabe.hessen.de. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Regional- oder Lokalbehörde. Allgemeine Öffentliche Verwaltung. Der Öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Ja. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Rahmenvereinbarung Postdienste bei Wahlen und Abstimmungen.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 27. Hauptort der Dienstleistung: Hessisches Ministerium des Innern und für Sport, Friedrich-Ebert-Allee 12, 65185 Wiesbaden. NUTS-Code: DE7.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Abschluss einer Rahmenvereinbarung.
II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung:
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer. Laufzeit der Rahmenvereinbarung: Laufzeit in Monaten: 60 Begründung, falls die Laufzeit der Rahmenvereinbarung vier Jahre übersteigt: Abdeckung sämtlicher Parlamentswahlen und Abstimmungen, die in die 5-jährige Wahlperiode des 18. Hessischen Landtages fallen (Landtagswahlen, Volksabstimmungen, Volksentscheide, Bundestags- und Europawahlen).
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Versand von Wahlsendungen bei Landtagswahlen, Volksabstimmungen, Volksentscheiden, Bundestags- und Europawahlen in Hessen; 3 Module unter Gesamtmenge bzw. -umfang beschrieben (s.Pkt. II.2.1).
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für Öffentliche Aufträge (CPV):
64112000.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Während der Vertragslaufzeit anfallende Postdienstleistungen im Zusammenhang mit Landtagswahlen, Bundestags- und Europawahlen, Volksabstimmungen und Volksentscheiden. Die Abwicklung ist untergliedert in drei Module, die je nach der durchzuführenden Wahl oder Abstimmung abgerufen werden können: Modul 1: Beförderung und Zustellung der Benachrichtigungen der ca. 4,4 Mio Wahl- bzw. Stimmberechtigten über die Eintragung in das Wählerverzeichnis (Wahlbenachrichtigungen). Modul 2: Beförderung und Zustellung der Briefwahlunterlagen von 426 hessischen Kommunen (Ort der Dienstleistung) an Wahl- und Stimmberechtigte im In- und Ausland. Das Volumen ist abhängig von der Nachfrage, es lag bei der Landtagswahl 2008 bei ca. 197.000 Sendungen. Modul 3: Bereitstellung bundesweiter Einlieferungsm?glichkeiten für Wahlbriefe, sowie Beförderung und Zustellung der von Wahl- und Stimmberechtigten abgegebenen Wahlbriefe bei Landtagswahlen, Volksabstimmungen und Volksentscheiden an die 426 hessischen Kommunen. Das Volumen ist abhängig von dem Briefwahlaufkommen und der Wahl des Versandweges durch die Briefwähler; es lag bei der Landtagswahl 2008 bei ca. 163 000 Sendungen. Wahlsendungen fallen bei den vor Ablauf der jeweiligen Wahlperiode stattfindenden Parlamentswahlen regelmäßig an sowie bei Volksabstimmungen und Volksentscheiden, die nicht regelmäßig, sondern nur in Folge nicht vorhersehbarer entsprechender Initiativen durchzuführen sind; dies gilt auch für vorgezogene Neuwahlen auf Bundes- und Landesebene. Die Leistungen werden daher anlassbezogen abgerufen. Besonderheiten ergeben sich dadurch, dass wahlspezifisch nur Bedarf für einzelne der drei Module bestehen kann und dass die genannten Parlamentswahlen und Abstimmungen sowohl untereinander als auch mit Wahlen und Abstimmungen auf kommunaler Ebene gebündelt werden können. Zudem müssen für die Zustellung der Wahlbenachrichtigungen gesetzliche Fristen beachtet werden. Gegenstand des Vertrages sind ebenfalls die im Zusammenhang mit den anfallenden Postdienstleistungen stehenden Tätigkeiten für den Rücklauf von nicht zustellbaren Sendungen sowie Pflichten, die sich aus den hohen Anforderungen des Wahlrechts hinsichtlich Sorgfalt, Zuverlässigkeit und Termintreue an die Behandlung von Wahlsendungen ergeben. Während eines laufenden Wahl- oder Abstimmungsverfahren muss werktäglich zudem eine zentrale Anlauf- und Koordinierungsinstanz für den Landeswahlleiter für Hessen, für die Kreiswahlleiter und die Kommunen erreichbar sein, die Störungen zeitnah aufklären und abstellen kann. Die erste Leistungserbringung wird für die Europawahl, die voraussichtlich am 7.6.2009 durchgeführt wird, benötigt; die Bundestagswahl wird voraussichtlich am 27.9.2009 durchgeführt.
II.2.2) Optionen:
Nein.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Beginn: 20.3.2009. Ende: 31.3.2014. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend):
Zahlungen erfolgen nach ? 17 VOL/B und den Bedingungen der Rahmenvereinbarung.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerisch haftend. Der bevollmächtigte Vertreter dieser Bietergemeinschaft als auch die Mitglieder sind zu benennen.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Ja. Bei der Beförderung und der Zustellung von Wahlsendungen müssen die allgemein gültigen Vorschriften über den Postverkehr, z. B. Postgesetz, einschließlich der Rechtsvorschriften über die Postzustellung, u.a. die Post-Universaldienstleistungsverordnung und alle wahlrechtlichen Vorgaben, wie auch der Grundsatz der geheimen Wahl beachtet werden.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: ? Eigenerkl?rung, dass der Bewerber nicht nach dem Gemeinsamen Runderlass vom 3.4.1995 in der Fassung vom 14.11.2007 (StAnz. S. 2327) über den Ausschluss von Bewerbern und Bietern wegen schwerer Verfehlungen, die ihre Zuverlässigkeit in Frage stellen, von der Teilnahme am Wettbewerb ausgeschlossen ist und, dass ihm bekannt ist, dass die Unrichtigkeit dieser Erklärung zum Ausschluss vom Vergabeverfahren sowie zur fristlosen Kündigung eines etwa erteilten Auftrages wegen Verletzung einer vertraglichen Nebenpflicht aus wichtigem Grund f?hren kann. (Ein entsprechender Vordruck kann unter folgender E-Mailadresse angefordert werden: beschaffung@hcc.hessen.de). ? Bei Bietergemeinschaften ist diese Erklärung von jedem Mitglied zu erbringen.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: ? Rechtsg?ltige Lizenz der Bundesnetzagentur nach ? 5 PostG für die Dienstleistungen des Briefversands, ? Darstellung der Gesellschafts-/Organisationsstruktur in Hessen und den ?brigen Bundesländern inkl. der Beschäftigungsstruktur des eingesetzten Personals, ? Akt. Handelsregisterauszug oder gleichw. Bescheinigung einer Gerichts- oder Verwaltungsbehörde des Heimatlandes (nicht älter als 1 Mon.), ? Bankerkl?rung/Ausk. der Creditreform oder vergleichb. Auskunftsstelle (nicht älter als 1 Mon.) zur finanziellen und wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit, ? Unternehmensbilanzen/Jahresabschlüsse der letzten beiden Gesch?ftsjahre. Bei keiner Bilanzpflicht Vorlage der Gewinn- und Verlustrechnung, ? Bei Bietergemeinschaften sind diese Nachweise von jedem Mitglied zu erbringen, ? O.g. Nachweise sind auf Anfrage auch während der Vertragslaufzeit vorzulegen.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: ? Eine Liste der wesentlichen in den letzten Jahren erbrachten Leistungen mit folgenden Angaben: Art der Leistung (vergleichbar mit der Leistung/den Leistungen, die Gegenstand dieses Vergabeverfahrens sind), Menge (vergleichbar mit der/den Mengen, die Gegenstand dieses Vergabeverfahrens sind), Rechnungswert, Leistungszeit, Öffentlicher Auftraggeber mit Benennung von Ansprechpartner und Telefon-Nummer, ? Zertifikat nach DIN ISO 9001 bzw. vergleichbare Zertifizierung, ? Darstellung der Kenntnisse über Organisation und Abwicklung von Postdienstleistungen incl. Darstellung der Qualifikation des eingesetzten Personals, ? Darstellung der Qualit?tssicherungsma?nahmen in Bezug auf die geforderte Leistung, ? Darstellung der bundesweiten Zustellkompetenz (Sicherstellung der Abwicklung im zur Verfügung stehenden Zeitrahmen). Weitere Informationen/Anforderungen siehe Punkt VI.3 (sonstige Informationen).
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Nein.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Nein. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Nichtoffenes Verfahren.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
Geplante Zahl der Wirtschaftsteilnehmer 5 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Bonität, Referenzen, Organistion und Qualit?tssicherungsma?nahmen.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Niedrigster Preis.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
A0437-2008-0274.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung:
Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 6.1.2009 - 12:00. IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber: 9.1.2009.
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch. IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote: Ort: Entfällt. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: Nein. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Erg?nzende Informationen: weitere Anforderungen zu Punkt III.2.3 (Technische Leistungsfähigkeit) ? Darstellung der flächendeckenden, bundesweiten Einlieferungsm?glichkeiten gem. den Qualit?tsmerkmalen des Universaldienstes im Bereich der Briefdienstleistungen nach ? 2 Nr. 1 und 2 der Post-Universaldienstleistungsverordnung (PUDLV) vom 15.12.1999 (BGBl. I S. 2418), zuletzt geändert durch Gesetz vom 7.7.2005 (BGBl. I S. 1970); Bei Bietergemeinschaften sind diese Nachweise von jedem Mitglied zu erbringen. ? Wenn zutreffend: Verzeichnis/Benennung von Art und Umfang der Teilleistungen, die durch Nachunternehmer erbracht werden sollen und Verpflichtungserklärung, dass die Ressourcen dieser Nachunternehmer zur Leistungserbringung zur Verfügung stehen.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2, 64283 Darmstadt, Wilhelminenstraße 1-3, 64283 Darmstadt. Tel. (49-6151) 12 63 48. Fax (49-6151) 12 58 16.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
25.11.2008.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen