DTAD

Ausschreibung - Chemisch-Toxikologische Blutuntersuchungen in Bayreuth (ID:10988691)

Übersicht
DTAD-ID:
10988691
Region:
95447 Bayreuth
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Labormöbel, -Einrichtung, Tests, Inspektionen, Analysen, Kontroll-, Überwachungsleistungen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Chemisch-Toxikologische Blutuntersuchungen sowie forensische Begut- achtungen im Zuständigkeitsbereich
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
23.07.2015
Frist Angebotsabgabe:
25.09.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Polizeipräsidium Oberfranken, Ludwig-Thoma-Straße
4,
95447 Bayreuth
Angebotssammelstelle: Polizeipräsidium Oberfranken, Poststelle, Ludwig-
Thoma-Straße 4, 95447 Bayreuth

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Chemisch-Toxikologische Blutuntersuchungen sowie forensische Begut-
achtungen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Oberfranken

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Vergabeunterlagen:
Die Verdingungsunterlagen können per Brief, Fax: 0921/506-1699 oder
E-mail
(pp-ofr.einkauf@polizei.bayern.de) beim Polizeipräsidium Oberfranken,
Sachgebiet PV 4/EK, Ludwig-Thoma-Straße 4, 95447 Bayreuth, angefordert
werden.

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
Angebotsfrist: 25.09.2015,12.00 Uhr

Ausführungsfrist:
01.01.2016 - 31.12.2019

Bindefrist:
Zuschlags- und Bindefrist: 13.11.2015

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Sicherheiten:
Höhe der Sicherheitsleistungen: entfällt

Zahlung:
Zahlungsbedingungen: siehe Verdingungsunterlagen

Zuschlagskriterien:
siehe Vergabeunterlagen

Geforderte Nachweise:
Mit dem Angebot müssen folgende Erklärungen und Nachweise gemäß
Ausschreibungsunterlagen eingereicht werden:
la) Erklärungen/Nachweise von Einzelanbietern
1. Erklärungen
1.1 Referenzliste von Auftraggebern, bei denen der Bieter
vergleichbare Leistungen
(chemisch-toxikologische Blutuntersuchungen sowie forensische
Begutachtungen)
in einer vergleichbaren Größenordnung (Auftragswert: ca.110.000
EUR/Jahr) erbringt
oder erbracht hat, vorzugsweise von Polizei und/oder Justizbehörden.
Die Refe-
renzen sollen auf die letzten 3 Jahre Bezug nehmen.
1.2 Erklärung zum Unterauftragnehmer
1.3 Erklärung zum Angebot einer Bietergemeinschaft (falls
zutreffend)
1.4 Erklärung zu Sozialbeiträgen/Insolvenzverfahren
1.5 Erklärung zum Umsatz bezogen auf den Gesamtumsatz und auf die
Leis-
tungsart, die Gegenstand der Vergabe ist, für die letzten 3
Geschäftsjahre
1.6 Erklärung zur Zuverlässigkeit gem. § 6 Abs. 5 c VOL/A
1.7 Erklärung zur Betriebshaftpflichtversicherung mit folgenden
Mindestdeckungs-
summen:
-Personenschäden: 3.000.000 EUR
- Sonstige Schäden: 1.500.000 EUR
- Bearbeitungsschäden: 125.000 EUR
- Schlüsselverlustschäden: 50.000 EUR
2. Nachweise für die Blutuntersuchunq/Personal und Labor
Laborleiter
2.1 Zeugnis über ein abgeschlossenes naturwissenschaftliches oder
medizini-
sches Hochschulstudium (i. d. R. Medizin, Chemie oder Pharmazie).
2.2 Nachweis über eine mindestens fünfjährige
forensisch-toxikologische Erfah-
rung und davon mindestens zweijährige Berufstätigkeit.
Wissenschaftliches Personal (mindestens 2 festangestellte Gutachter,
wobei der La-
borleiter gleichzeitig Gutachter sein kann)
2.3 Je Gutachter ein Zeugnis über ein abgeschlossenes
naturwissenschaftliches
oder medizinisches Hochschulstudium (i. d. R. Medizin, Chemie oder
Pharma-
zie).
2.4 Je Gutachter einen Nachweis über forensische Erfahrung
(Vertretung von
Gutachten vor deutschem Gericht).
2.5 Je Gutachter Nachweise über besuchte Kurse bzw. Fortbildungen,
dass diese
über Kenntnisse in Toxikologie verfügen (z. B. Anerkennung als
Forensischer
Toxikologe oder Forensischer Chemiker).
2.6 Je Gutachter Nachweise über besuchte Kurse bzw. Fortbildungen,
dass diese
über strafrechtliche und strafprozessuale Kenntnisse verfügen (z. B.
Anerken-
nung als Forensischer Toxikologe oder Forensischer Chemiker).
Technisches Personal
2.7 Je Mitarbeiter ein Nachweis (Berufsabschlusszeugnis) über eine
qualifizierte
Berufsausbildung auf dem Gebiet der Labortätigkeit des eingesetzten
techni-
schen Personals (z. B. PTA, MTA, CTA oder BTA).
Personal, das die Polizeiaufträge ausführt (Laborleiter,
wissenschaftliches und tech-
nisches Personal)
2.8 Je Mitarbeiter Teilnahmebescheinigungen von fachbezogenen
Fortbildungs-
veranstaltungen (z. B. Teilnahmebescheinigungen über interne oder
externe
Schulungen).
Laborausstattung und Qualitätssicherung
2.9 Nachweis oder Eigenerklärung, dass das Labor die nachfolgenden
Mindestan-
forderungen zur Laborausstattung erfüllt:
2.9.1 Die Laborfläche und die räumliche Strukturierung müssen der
Aufgabenstel-
lung gerecht werden. Vor allem muss die Untersuchung der Blutproben zur
Vermeidung von Kontamination räumlich getrennt von der Untersuchung
sonstiger Asservate wie Pulverproben durchgeführt werden.
2.9.2 Die Blutproben müssen sachgerecht in abschließbaren
Kühleinrichtungen vor
und nach der Untersuchung gelagert werden. Das Restmaterial muss nach
der Untersuchung mindestens 2 Jahre aufbewahrt werden.
2.9.3 Die verwendeten Geräte (bevorzugt GC/MS oder LC/MS) müssen eine
ein-
deutige Identifizierung von Einzelstoffen und eine genaue Bestimmung
der
Stoffmenge (Konzentration) erlauben und dem aktuellen technischen Stand
entsprechen.
2.9.4 Das Labor muss die Analysen nach dem anerkannten Stand der
Wissenschaft
und Analysentechnik ausführen.
2.10 Nachweise über die regelmäßig erfolgreiche Teilnahme an
mindestens 2 ein-
schlägigen Ringversuchen (z. B. der GTFCh) in den letzten 2 Jahren.
2.11 Nachweis der Akkreditierung bzw. des Antrags auf
Akkreditierung nach DIN
EN ISO 17025 oder 17020 unter zusätzlicher Berücksichtigung der
Qualitäts-
standards für forensisch-toxikologische Analysen der GTFCh, soweit
vorhan-
den
Sonstige Nachweise:
o Nachweis über den Eintrag ins Berufs- oder Handelsregister
bzw. die Mitglied-
schaft in einer Landesärztekammer
Ib) Erklärungen/Nachweise von Bieterqemeinschaften
1) Nachweise/Erklärungen, welche die Bietergemeinschaft
insgesamt vorlegen
muss:
o ein Verzeichnis der Mitglieder der Gemeinschaft mit
Bezeichnung des bevoll-
mächtigten Vertreters
o eine von allen Mitgliedern unterzeichnete Erklärung, dass
der bevollmächtigte
Vertreter die im Verzeichnis aufgeführten Mitglieder gegenüber dem
Auftrag-
geber rechtsverbindlich vertritt
2) Nachweise/ Erklärungen, die jedes einzelne Mitglied einer
Bietergemeinschaft
für sich zwingend vorlegen muss:
o Erklärungen bezüglich Eignung, Zuverlässigkeit,
Sozialbeiträge/Insolvenz
(Nr. 1.1, Nrn. 1.4 - 1.6 der Erklärungen von Einzelanbietern analog)
Nachweise zu den Anforderungen an das Labor und Personal (Nrn. 2.1 -
2.11
der Nachweise von Einzelanbietern analog)
Nachweis über den Eintrag ins Berufs- und Handelsregister bzw. die
Mitglied-
schaft in einer Landesärztekammer
Erklärung zur Betriebshaftpflichtversicherung mit folgenden
Mindestdeckungs-
summen
-Personenschäden: 3.000.000 EUR
- Sonstige Schäden: 1.500.000 EUR
- Bearbeitungsschäden: 125.000 EUR
- Schlüsselverlustschäden: 50.000 EUR

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen