DTAD

Vergebener Auftrag - Chemische Erzeugnisse in Taufkirchen (ID:7474942)

Auftragsdaten
Titel:
Chemische Erzeugnisse
DTAD-ID:
7474942
Region:
82024 Taufkirchen
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Vergebener Auftrag
Vergebener Auftrag
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
21.08.2012
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Auftragnehmer:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Abrufrahmenvereinbarung über die Lieferung von diversen Laborchemikalien des Herstellers Sigma-Aldrich Chemie GmbH. Abschluss einer Abrufrahmenvereinbarung über die Lieferung von diversen Laborchemikalien des Herstellers Sigma-Aldrich Chemie GmbH. Feste Abnehmer sind die unter Ziffer II.1.2 genannten Institute der Max-Planck-Gesellschaft. Das Lieferspektrum im Bereich Laborchemikalien wird im elektronischen Katalog des eProcurement-Systems der MPG für Einzelabrufe zur Verfügung gestellt.
Kategorien:
Chemikalien, chemische Erzeugnisse
CPV-Codes:
Chemische Erzeugnisse
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  264933-2012

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Lieferauftrag Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V., vertreten
durch die Geschäftsführende Direktorin, hier handelnd für das
Max-Planck-Institut für Polymerforschung
Ackermannweg 10
Zu Händen von: Herrn Mathias Manderscheid
55128 Mainz
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 6131379409
E-Mail: ausschreibung@mpip-mainz.mpg.de
Fax: +49 6131379588
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: www.mpip-mainz.mpg.de
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Sonstige: Einrichtung des privaten Rechts
I.3) Haupttätigkeit(en)
Sonstige: Grundlagenforschung
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags
Abrufrahmenvereinbarung über die Lieferung von diversen Laborchemikalien des Herstellers Sigma-Aldrich Chemie GmbH.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Lieferauftrag Kauf Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Tübingen, Berlin, München, Garching, Mülheim an der Ruhr, Martinsried, Jena, Köln, Frankfurt am Main, Göttingen, Dresden, Mainz, Halle/Saale, Leipzig, Plön, Stuttgart, Golm, Hannover, Bad Nauheim, Freiburg, Heidelberg, Potsdam, Münster, Dortmund, Erlangen, Hamburg, Bonn, Katlenburg-Lindau, sowie der Sitz aller übrigen Einrichtungen der Max-Planck-Gesellschaft in Deutschland; siehe auch: http://www.mpg.de. NUTS-Code DEB35
II.1.3) Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem (DBS) Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
II.1.4) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Abschluss einer Abrufrahmenvereinbarung über die Lieferung von diversen Laborchemikalien des Herstellers Sigma-Aldrich Chemie GmbH. Feste Abnehmer sind die unter Ziffer II.1.2 genannten Institute der Max-Planck-Gesellschaft. Das Lieferspektrum im Bereich Laborchemikalien wird im elektronischen Katalog des eProcurement-Systems der MPG für Einzelabrufe zur Verfügung gestellt.
II.1.5) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
24000000
II.1.6) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren ohne Aufruf zum Wettbewerb Begründung der Auftragsvergabe ohne vorherige Auftragsbekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union (ABl.): Richtlinie 2004/18/EG
1) Begründung der Wahl des Verhandlungsverfahrens ohne vorherige
Auftragsbekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union gemäß der Richtlinie 2004/18/EG Die Bauleistungen/Lieferungen/Dienstleistungen können aus folgenden Gründen nur von einem bestimmten Bieter ausgeführt werden: technische Gründe
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf 1. Erfüllung der wissenschaftlichen Anforderungen. Gewichtung 100
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
Abschnitt V: Auftragsvergabe
Auftrags-Nr: 1
Bezeichnung: Abrufrahmenvereinbarung über die Lieferung von diversen
Laborchemikalien des Herstellers Sigma-Aldrich Chemie GmbH.
V.1) Tag der Zuschlagsentscheidung:
11.5.2012
V.2) Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 1
V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der
Zuschlag erteilt wurde Sigma-Aldrich Chemie GmbH Eschenstr. 5 82024 Taufkirchen DEUTSCHLAND Telefon: +49 8965130 Internet-Adresse: http://www.sigmaaldrich.com Fax: +49 8965131169
V.5) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Es können Unteraufträge vergeben werden: nein
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Regierung von Oberbayern - Vergabekammer Südbayern Maximilianstraße 39 80538 München DEUTSCHLAND E-Mail: vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de Telefon: +49 892176-2411 Fax: +49 892176-2847
VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, soweit der Antrag erst nach Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 114 Abs. 2 GWB). Die Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung (per Fax oder auf elektronischem Weg) der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung (§ 101 a Abs. 1 GWB). Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus, dass die geltend gemachten Vergabeverstöße unverzüglich nach Kenntnis bzw. – soweit die Vergabeverstöße aus der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen erkennbar sind – bis zum Ablauf der Bewerbungs- bzw. Angebotsfrist gerügt wurden (§ 107 Abs. 3 Nr. 1-3 GWB).
VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
16.8.2012
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen