DTAD

Ausschreibung - Computeranlagen und Zubehör in Bremen (ID:8569615)

Auftragsdaten
Titel:
Computeranlagen und Zubehör
DTAD-ID:
8569615
Region:
28325 Bremen
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
10.08.2013
Frist Angebotsabgabe:
30.09.2013
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Storage – Erweiterung. Ein Teil des zentralen Storage muss ersetzt werden, da es nicht mehr der regulären Herstellerwartung unterliegt. Für die Systeme SAP, Oracle und VMWare Virtualisierung ist bereits ein Storage implementiert auf welchem heute schon ein Großteil der IT-Applikationen produktiv betrieben werden. Die jetzt noch nicht berücksichtigten Anwendungen/Anforderungen wie z. B. PACS und Fileservices müssen auf die zusätzliche Storageerweiterung umziehen. Das Ziel der Storageerweiterung ist die Konsolidierung, Vereinheitlichung und Erreichung einer Hochverfügbarkeit der Datenhaltung. Zur Gesundheit Nord gGmbH Klinikverbund Bremen gehören die Kliniken Bremen-Mitte gGmbH, Bremen-Ost gGmbH, Bremen-Nord gGmbH und Links der Weser gGmbH. Über die Gesundheit Nord gGmbH werden alle strategischen Zielplanungen standortübergreifend für die 4 verbundenen Kliniken entwickelt und gesteuert.
Kategorien:
Computer, -anlagen, Zubehör
CPV-Codes:
Computeranlagen und Zubehör , Datenverarbeitungsgeräte (Hardware) , Speichererweiterungsvorrichtungen
Vergabe in Losen:
nein
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  270192-2013

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Gesundheit Nord gGmbH Klinikverbund Bremen vertreten durch den
Servicebereich Logistik & Einkauf -Zentral-Einkauf
Osterholzer Landstraße 51 G
Kontaktstelle(n): Servicebereich Logistik & Einkauf -Zentral-Einkauf-
Zu Händen von: Ivonne Arndt
28325 Bremen
DEUTSCHLAND
E-Mail: ivonne.arndt@gesundheitnord.de
Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.3) Haupttätigkeit(en)
Gesundheit
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Storage – Erweiterung.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Lieferauftrag Eine Kombination davon Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Bremen. NUTS-Code DE501
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Ein Teil des zentralen Storage muss ersetzt werden, da es nicht mehr der regulären Herstellerwartung unterliegt. Für die Systeme SAP, Oracle und VMWare Virtualisierung ist bereits ein Storage implementiert auf welchem heute schon ein Großteil der IT-Applikationen produktiv betrieben werden. Die jetzt noch nicht berücksichtigten Anwendungen/Anforderungen wie z. B. PACS und Fileservices müssen auf die zusätzliche Storageerweiterung umziehen. Das Ziel der Storageerweiterung ist die Konsolidierung, Vereinheitlichung und Erreichung einer Hochverfügbarkeit der Datenhaltung. Zur Gesundheit Nord gGmbH Klinikverbund Bremen gehören die Kliniken Bremen-Mitte gGmbH, Bremen-Ost gGmbH, Bremen-Nord gGmbH und Links der Weser gGmbH. Über die Gesundheit Nord gGmbH werden alle strategischen Zielplanungen standortübergreifend für die 4 verbundenen Kliniken entwickelt und gesteuert.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
30200000, 30210000, 30236100
II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
II.1.8) Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2) Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.2) Angaben zu Optionen
Optionen: ja Beschreibung der Optionen: Wartung/Herstellersupport im Erstvertrag für 3 Jahre mit der Option der jährlichen Verlängerung.
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird: Bietergemeinschaften sind zugelassen. Mit dem Ausdruck „Bewerber“ bzw. „Bieter“ sind in den Vergabeunterlagen daher auch Bietergemeinschaften gemeint. Die Bewerbergemeinschaft hat mit Ihrem Antrag eine von allen Mitgliedern rechtsverbindlich unterschriebene Erklärung abzugeben, — in der die Bildung einer Bietergemeinschaft im Auftragsfall erklärt ist, — in der alle Mitglieder aufgeführt sind und in der für die Durchführung des Vertrages bevollmächtigte Vertreter bezeichnet ist, — dass der bevollmächtigte Vertreter berechtigt ist, im Rahmen dieses Vergabeverfahrens uneingeschränkt im Namen aller Mitglieder der Bewerbergemeinschaft zu handeln, — dass alle Mitglieder als Gesamtschuldner haften. Eventuell vorgesehene Bietergemeinschaften sind bereits mit dem Antrag detailliert und hinsichtlich des Leistungsanteils in % darzustellen.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Erklärung, dass keine Auschlussgründe gemäß § 6 Abs. 4 EG VOL/A vorliegen. Unbedenklichkeitserklärung der Sozialkasse. Die Bescheinigung enthält mindestens die Zahl der zurzeit gemeldeten Arbeitnehmerinnen und gibt Auskunft darüber, ob den Zahlungsverpflichtungen nachgekommen wurde.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Formale Mindestvoraussetzungen: a) Nachweis einer Betriebshaftpflichtversicherung durch Vorlage der aktuellen Policen mit Angabe der derzeitigen Deckungssummen in EUR für: — Personenschäden (mindestens 5 Mio. EUR), — Sach- und Vermögenschäden inkl. Bearbeitungs-, Tätigkeits- und sonstigen Schäden (mindestens 3 Mio. EUR). b) Aktuelle (nicht älter als sechs (6) Monate Unbedenklichkeitsbescheinigung der Sozialkasse. 2. Angabe der Umsätze der letzten drei (3) Geschäftsjahre aus dem Geschäftsbereich Bewirtschaftung und Instandhaltung IT-technischer Geräte/Komponenten.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Mindestanforderungen: — 3 (drei) Vergleichsprojekte aus den letzten drei (3) Jahren (2010, 2011,2012) – Projekte aus 2013 sind ebenfalls zugelassen. Vergleichbar sind Projekte mit einer Auftragssumme von mindestens 80 % der Angebotssumme dieses Verfahrens, bei denen eine ähnliche Lösung wie die ausgeschriebene bei einem öffentlichen oder privaten Auftraggeber verwirklicht wurde (die Wartung muss bei den drei (3) Vergleichsprojekten nicht beauftragt worden sein). Die Anforderungen von Nachweisen bleiben vorbehalten.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Offen
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Niedrigster Preis
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
Arndt 01/2013 - Storage-Erweiterung -
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
30.9.2013 - 12:00
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7) Bindefrist des Angebots
bis: 1.3.2014
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3) Zusätzliche Angaben
Die Bieter müssen eine schriftliche Erklärung des angebotenen Gesamtkonzeptes (einschließlich Angabe aller wesentlichen Systemkomponenten betreffen Hersteller und Fabrikat) in Bezug auf die Erfüllung der ausgeschriebenen Anforderungen abgeben.
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer der Freien Hansestadt Bremen beim Senator für Umwelt, Bau und Verkehr Ansgaritorstraße 2 28195 Bremen DEUTSCHLAND E-Mail: vergabekammer@bau.bremen.de Telefon: +49 4213616704 Fax: +49 4214966704
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Rechtsmittelbelehrung: a) Ein Unternehmen, das ein Interesse am Auftrag hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Abs. 7 GWB durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht, kann ein Nachprüfungsverfahren gemäß der §§ 107 ff. GWB bei der unter VI.4.1) genannten Stelle einleiten. b) Der Antrag ist unzulässig, soweit — der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Aufraggeber nicht unverzüglich gerügt hat, — Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, — Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Vergabebekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, — mehr als 15 Tage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. c) Die Ausführungen zur Unzulässigkeit (vorstehend unter lit. b) gelten nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 101 b Abs. 1 Nr. 2 GWB. § 101 a Abs. 1 Satz 2 GWB bleibt unberührt.
VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt Vergabekammer der Freien Hansestadt Bremen beim Senator für Umwelt, Bau und Verkehr Ansgaritorstraße 2 28195 Bremen DEUTSCHLAND E-Mail: vergabekammer@bau.bremen.de Telefon: +49 4213616704 Fax: +49 4214966704
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
7.8.2013
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen