DTAD

Ausschreibung - Computerbezogene Geräte in Langen (ID:12245442)

DTAD-ID:
12245442
Region:
63225 Langen
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Vertragsart:
Zeitvertrag
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Computer, -anlagen, Zubehör
CPV-Codes:
Computerbezogene Geräte
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Kurzbeschreibung:
Für verschiedene Standorte und Systeme der DFS werden Touch Monitore mit mindestens „22 Zoll“ (540 mm) Bilddiagonale benötigt. In diesem Zusammenhang sollen für die DFS auf Basis entsprechender...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
31.08.2016
Frist Angebotsabgabe:
27.09.2016
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
DFS Deutsche Flugsicherung GmbH
Am DFS-Campus 10
Langen
63225
Deutschland
Telefon: +49 6103707-4608
E-Mail: christian.riedel@dfs.de
Fax: +49 6103707-4695
NUTS-Code: DE71C
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.dfs.de

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Rahmenvereinbarung „Entwicklung, Fertigung und Lieferung von Touch Monitoren“ für verschiedene DFS Standorte. Aktenzeichen / Vergabenummer des Auftraggebers: 4872.
Für verschiedene Standorte und Systeme der DFS werden Touch Monitore mit mindestens „22 Zoll“ (540 mm) Bilddiagonale benötigt. In diesem Zusammenhang sollen für die DFS auf Basis entsprechender Anforderungen und eines vorher erstellten Prototypen Touch-Monitore entwickelt, gefertigt und geliefert werden.
Vergabenummer des Auftraggebers: 4872, siehe auch Ziffer II.2.4.

CPV-Codes:
30230000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE501
Hauptort der Ausführung
Bremen.

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)

Org. Dok.-Nr:
300181-2016

EU-Ted-Nr.:
2016/S 167-300181

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
27.09.2016

Ausführungsfrist:
27.06.2019

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE

Zuschlagskriterien:
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

Geforderte Nachweise:
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
III.1.2.1 Vorlage einer Unternehmensdarstellung (Darstellung / Vorstellung des Unternehmens wie z. B. Entwicklung, Organisation, Eigentums- und Beteiligungsstrukturen).
III.1.2.2 Vorlage eines Handelsregisterauszuges, der bei Ablauf der Bewerbungsfrist nicht älter als 6 Monate sein darf. Sofern der Bewerber nicht im Handelsregister eingetragen ist, Vorlage eines gleichwertigen Nachweises (nicht älter als 6 Monate).
III.1.2.3 Vorlage der Nachweise einer bestehenden Haftpflichtversicherung (Unternehmenshaftpflichtversicherung) unter Angabe der Deckungssummen.
III.1.2.4 Angabe der Umsätze (Gesamtumsatz und Umsatzbezogen auf die ausgeschriebene Leistungsart im Bereich der Fertigung von Sonderhardware besonders im Umfeld von Touch-Monitore) für die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre.
III.1.2.5 Angabe der Anzahl der Mitarbeiter in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren gesamt und der Spezialisten bezogen auf die ausgeschriebene Leistungsart im Bereich der Fertigung von Sonderhardware.
Allgemeiner Hinweis:
1. Die aufgestellte Forderung bezogen auf die letzten 3 Geschäftsjahre stellt keine Mindestanforderung im Hinblick auf die Dauer der Geschäftstätigkeit dar. Unternehmen, die kürzer als drei Jahre existieren, machen diese Angaben bitte nur bezogen auf die Dauer ihrer Geschäftstätigkeit.
2. Beachten Sie hierzu auch die Ausführungen in Ziffer VI.3 Abs. 1 (Zusätzliche Angaben).

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Inhaltliche Darstellung realisierter Aufträge in vergleichbarer Größenordnung (in Form von Referenzen mit detaillierter Projektbeschreibung) sowie Vorlage von technischen Beschreibungen, Konzepten und Konstruktionen, welche die Fertigung von kundenspezifischer Sonderhardware besonders im Umfeld von Touch-Monitoren die in den vergangenen 3 Jahren abgewickelt wurden, mit Angabe des Realisierungszeitraumes und Nennung von Auftraggebern.
Allgemeiner Hinweis:
1. Die aufgestellte Forderung bezogen auf die letzten drei Geschäftsjahre stellt keine Mindestanforderung im Hinblick auf die Dauer der Geschäftstätigkeit dar. Unternehmen, die kürzer als drei Jahre existieren, machen diese Angaben bitte nur bezogen auf die Dauer ihrer Geschäftstätigkeit.
2.Beachten Sie hierzu auch die Ausführungen in Ziffer VI.3 Abs. 1 (Zusätzliche Angaben).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Vorhandensein eines Qualitätsmanagementsystems nach DIN EN ISO 9001:2000 oder Vorhandensein eines vergleichbaren Verfahrens welches angewendet wird. Das Unternehmen hat hierzu im Teilnahmeantrag eine Erklärung abzugeben.

Sonstiges
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: http://www.dfs.de/dfs_homepage/de/Unternehmen/Beschaffungen/
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen

Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts

Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Verkehrswesen

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Beschreibung der Beschaffung:
Für verschiedene Standorte und Systeme der DFS werden Touch Monitore mit mindestens „22 Zoll“ (540 mm) Bilddiagonale benötigt. In diesem Zusammenhang sollen für die DFS auf Basis entsprechender Anforderungen und eines vorher erstellten Prototypen Touch-Monitore entwickelt, gefertigt und geliefert werden.
Der Touch-Monitor wird nahezu waagerecht mit vorgegebenem Formfaktor in einen Lotsenarbeitstisch integriert. Dieser wird in einem tageslichthellen Raum 24/7 für 5-7 Jahre betrieben.
Der erste Abruf zur Rahmenvereinbarung beinhaltet die Entwicklung, Fertigung und Lieferung eines Touch-Monitor Vorserienmodells sowie die anschließende Fertigung und Lieferung von ca. 140 Stück Touch-Monitoren (Serienmodelle /Serienfertigung) für die DFS-Standorte Bremen und Langen.
Die Fertigung und Lieferung von weiteren Touch-Monitoren (Serienmodelle) sind für andere DFS-Standorte wie u.a. für den DFS-Standort München (ca. 120) in späteren Abrufbestellungen geplant, jedoch besteht hier keine Abrufsverpflichtung.
Auf der Basis der technischen Anforderungen ergeben sich insbesondere folgende Rahmenbedingungen:
— Abdeckung der geltenden europäischen Normen und Richtlinien, wie z. B. CE-Zertifizierung, EMV;
— Touch Funktionalität;
— Auflösung von 1920*1080 Pixel sowie eine Mindestdiagonale von „22 Zoll“ (540mm);
— Treiber verfügbar für SLES 11 (ab Service Pack 4) und ab RHEL 6.7;
— Hohe Anforderungen an Entspiegelung (Reflexionsgrad von maximal 2,5 %) und Lesbarkeit bei liegendem Einbau (Winkel zwischen 8° und 25°) u.a. gemäß DIN EN ISO 9241-303; 305; 307;
— Konstante Hintergrundbeleuchtung (mindestens 50.000 Stunden bei einer Betriebsleuchtdichte von 150 cd/m2) und Maßnahmen zur Farbortstabilisierung;
— Gehäusedesign nach DFS Vorgabe (Abmessungen ca.380mm x 566,5mm, Befestigung, Lüftung,etc.). Die genauen Maße werden im Anforderungsdokument bekannt gegeben;
— Lifecyclesupport;
— Schnittstellen zur Touchsignalübertragung mindestens 1xRS 232;
— Externes Netzteil und geringer Stromverbrauch.
Derzeit geplante Leistungstermine:
— Fertigung seriennaher Prototyp 10 Wochen;
— Vorserienfertigung 7 Wochen;
— Fertigung erster Abruf 8 Wochen;
— Geplanter Zieltermin erste Auslieferung Ende Q3/2017.

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Laufzeit in Monaten: 36
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
Verlängerung der Laufzeit um 12 Monate.

Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 7
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
Die Bewertung der Teilnahmeanträge zur Fachkunde und technischen Leistungsfähigkeit erfolgt unter Berücksichtigung folgendem Kriterium: Inhaltliche Darstellung realisierter Aufträge in vergleichbarer Größenordnung (in Form von Referenzen mit detaillierter Projektbeschreibung) sowie Vorlage von technischen Beschreibungen, Konzepten und Konstruktionen, welche die Fertigung von kundenspezifischer Sonderhardware besonders im Umfeld von Touch-Monitoren die in den vergangenen 3 Jahren abgewickelt wurden, mit Angabe des Realisierungszeitraumes und Nennung von Auftraggebern.

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:
Der abzuschließende Vertrag sieht eine Verlängerung um ein weiteres Jahr vor.

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Zusätzliche Angaben

Hinweis zu Ziffer I.3: Nach der Bewertung der Teilnahmeanträge erfolgt die Festlegung der Unternehmen, die zur Abgabe eines Angebotes aufgefordert werden. Die ausgewählten Unternehmen erhalten dann einen Zugang zu den Vergabeunterlagen (Auftragsunterlagen/Beschaffungsunterlagen), die nähere Hinweise zu den Anforderungen an die Lieferungen und Leistungen und die Angebotserstellung enthalten.


Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote

Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 27.09.2016
Ortszeit: 14:00

Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 05.10.2016

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zusätzliche Angaben

1. Falls der Bewerber plant, sich zum Nachweis der Leistungsfähigkeit und Fachkunde anderer Unternehmen gemäß § 47 VgV zu bedienen, sind entsprechende Angaben / Informationen / Unterlagen auch von diesem Unternehmen zu den Ziffern III.1.2 und III.1.3 einzureichen. Damit die Angaben / Informationen / Unterlagen von diesem Unternehmen mit in die Bewertung mit einbezogen werden können, ist eine entsprechende Verpflichtungserklärung gemäß § 47 VgV diesem Unternehmen einzureichen. Die Verpflichtungserklärung muss eine verbindliche Aussage des Unternehmens enthalten, dass die erforderlichen Mittel bei der Erfüllung des Auftrages im Auftragsfall zur Verfügung stehen. Die Verpflichtungserklärung muss in schriftlicher Form, unterzeichnet vom diesem Unternehmen, zusammen mit dem Teilnahmeantrag, eingereicht werden.
2. Im Falle von Bewerbergemeinschaften: Bewerbergemeinschaften haben mit ihrem Teilnahmeantrag eine von allen Mitgliedern unterzeichnete Erklärung abzugeben, in der erklärt wird, dass alle Mitglieder als Gesamtschuldner haften.
3. Die Korrespondenz im Rahmen des Vergabeverfahrens und bei der Vertragsdurchführung erfolgt ausschließlich in deutscher Sprache.
4. Die Teilnahmeanträge sind schriftlich in zweifacher Ausfertigung (sowie auf Datenträger) inklusive aller geforderten Unterlagen/ Nachweise / Informationen in einem verschlossenem Umschlag bis zum Ende der Teilnahmeantragsfrist bei der unter I.1) genannten Stelle einzureichen. Der Umschlag ist deutlich mit dem Hinweis "Nicht öffnen, Teilnahmeantrag im Vergabeverfahren „Neuentwicklung Touch Monitor“, Vergabenummer 4872 zu kennzeichnen.
5. Für die Erstellung der Teilnahmeanträge und der späteren Angebote erhält der Bewerber / Bieter keine Kostenerstattung.
6. Folgende Phasen sind für die Vergabe u. a. vorgesehen:
— Eingang und Bewertung der Teilnahmeanträge;
— Festlegung des Teilnehmerkreises der Bewerber für die Angebotsabgabe (max. 7 Bewerber anhand der Ergebnisse der Bewertung);
— Aufforderung zur Angebotsabgabe;
— Eingang der Angebote / erste Bewertung der Angebote;
— Festlegung des Bieterkreises für das Prototyping auf Basis der Ergebnisse der ersten Bewertung (max. 3 Bieter);
— Entwicklung, Fertigung und Lieferung des Prototypen;
— Bewertung des Prototypen (DFS-intern);
— Abschließende Bewertung der Angebote. Die Ergebnisse der Bewertung des Prototypen sind u.a. Bestandteil der abschließenden Angebotsbewertung;
— Entscheidung für die Vergabe der Rahmenvereinbarung.
7. Zusätzliche Informationen:
Mit dem Prototyping soll vor allem die geforderte Funktionalität und Einsatztauglichkeit (u. a. Touch Bedienbarkeit/Oberflächenbeschaffenheit/Reflexionen)nachgewiesen werden. Der Test des Prototypen erfolgt u.a. an den DFS-Standorten in Bremen und München.
Bezüglich der entstehenden Kosten für die Fertigung und Lieferung des Prototypen (des Touch Monitors) gelten folgende Regelungen: Kosten für die Fertigung und Lieferung des Prototypen (des Touch Monitors) werden von der DFS nur erstattet, wenn alle drei nachstehenden Punkte erfüllt sind:
1. Wenn der Bieter schriftlich von der DFS zur Entwicklung, Fertigung und Lieferung des Prototypen (des Touch Monitors) aufgefordert wurde.
2. Wenn vom Bieter die Kosten für die Entwicklung, Fertigung und Lieferung des Prototypen (des Touch Monitors) in seinem Angebot separat aufgeführt wurden.
3. Wenn der entwickelte, gefertigte und gelieferte Prototyp (der Touch Monitor) des Bieters die gestellten Muss-Anforderungen erfüllt.
Weitere Einzelheiten zum Prototyping werden von der DFS mit der Angebotsaufforderung bekannt gegeben.
Ein erfolgreiches Prototyping ist zwingende Voraussetzung für die Zuschlagserteilung.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes
Villemombler Str. 76
Bonn
53123
Deutschland

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer des Bundes
Villemombler Str. 76
Bonn
53123
Deutschland

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 26.08.2016

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen