DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Dachsanierung der Flachdachfläche in Mainz (ID:13381296)

DTAD-ID:
13381296
Region:
55127 Mainz
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Fassadenbau, Fassadenreinigungsarbeiten, Metall-, Stahlbauarbeiten, Trockenbau, Abdichtungs-, Dämmarbeiten, Dachdeckarbeiten, Bitumen, Asphalt, Baustelleneinrichtung, Gerüstarbeiten
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Bei der Dachsanierung der Flachdachfläche über dem Dachgeschoss soll die bestehende Flachdach- konstruktion ab der Oberkante der Rohdecke saniert werden und nahe am Bestand neu aufgebaut...
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
13.09.2017
Frist Angebotsabgabe:
27.12.2017
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
DE-55127: Dachsanierung der Flachdachfläche
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle)
Name ZDF Zweites Deutsches
Fernsehen __
Straße ZDF-Straße 1
PLZ, Ort 55127 Mainz
Telefon 06131-70-14936 Fax
06131-70-19462
E-Mail baueinkauf@zdf.de __ Internet www.zdf.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Art und Umfang der Leistung, ggf. aufgeteilt in Lose
Präambel:
Bei der Dachsanierung der Flachdachfläche über dem Dachgeschoss soll
die bestehende Flachdach-
konstruktion ab der Oberkante der Rohdecke saniert werden und nahe am
Bestand neu aufgebaut wer-
den. Hierbei sind die Dachrandanschlüsse und Wandanschlüsse aufgehender
Bauteile nach Anforde-
rungen der Fachregeln für flach geneigte Dächer herzustellen. Die
Gesamtfläche der betreffenden Dach-
fläche liegt bei rund 330 qm.
Baustelleneinrichtung:
Allgemeine Baustelleneinrichtung sowie Gerüstturm für den
Materialtransport und Zugang zum Dach ist
vor der Fassade zu stellen.
Rückbau:
Ausbau und Rückbau des alten Dachaufbaus aus Bitumenabdichtung
mehrlagig und Wärmedämmung.
Außerdem sind die Dachrandverblechungen zurückzubauen. Ebenfalls
zurückzubauen sind die Einbau-
ten in der Dachabdichtung, wie z.B. Dachabläufe. Zur Herstellung der
neuen Fassadenanschlüsse an
das Gebäude sind teilweise bestehende Verkleidungen (Holzschalung,
Fassadenpaneel) rückzubauen.
Aufbau neue Dachabdichtung:
Der neue Dachaufbau erfolgt nach aktuellen Fachregeln mit
Dampfsperrbahn, Wärmedämmung und
mehrlagige Bitumen-Dachabdichtung. Die Auslegung der Wärmedämmung muss
den Anforderungen
der EnEV genügen, bei der Wahl der Abdichtungslagen sind die
Herstellervorgaben sowie die Angaben
der Fachregeln zu berücksichtigen. Die Randanschlüsse Dachrand und zu
Wänden sind in Aluminium-
blech fachgerecht neu herzustellen. Die Fassadenplatten sind teilweise
durch neue, bauähnliche Platten
zu ersetzen.

Erfüllungsort:
Ort der Ausführung
55127
Mainz

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)

Vergabenummer:
Vergabenummer ZDF-174-ÖA-17-071 __

Vergabeunterlagen:
Angaben zum elektronischen Vergabeverfahren und zur Ver- und
Entschlüsselung der Unterlagen
Vergabeunterlagen werden nur elektronisch zur Verfügung gestellt.
Es werden elektronische Angebote akzeptiert
ohne elektronische Signatur (Textform).
mit fortgeschrittener elektronischer Signatur.
mit qualifizierter elektronischer Signatur.
nforderung der Vergabeunterlagen
Die Vergabeunterlagen werden ausschließlich auf der externen
Vergabe-Plattform
www.vergabe.rib.de zum Download zur Verfügung gestellt. Für die
Ausschreibung bewerben
können Sie sich online auf der Startseite der o. g. Plattform über den
Reiter "Veröffentlichun-
gen", wo Sie unsere Ausschreibung auch über die Suchfunktion finden
können. Noch nicht auf
der Vergabe-Plattform registrierte Unternehmen können die Registrierung
über die Startseite der
Plattform vornehmen.
Die Abgabe der Angebote erfolgt elektronisch über die Vergabe-Plattform
oder in Papierform per
Post.

I) Kosten für die Übersendung der Vergabeunterlagen in Papierform
Höhe der Kosten EUR
Zahlungsweise Banküberweisung
Empfänger
Kontonummer
BLZ, Geldinstitut
Verwendungszweck
Fehlt der Verwendungszweck auf Ihrer Überweisung, so ist die Zahlung
nicht zuordenbar und Sie erhalten keine Unterlagen.
IBAN
BIC-Code
Die Vergabeunterlagen können nur versendet werden, wenn
- auf der Überweisung der Verwendungszweck angegeben wurde,
- gleichzeitig mit der Überweisung die Vergabeunterlagen per Brief
oder E-Mail (unter Angabe Ihrer vollständigen Firmenadres-
se) bei der in Abschnitt k) genannten Stelle angefordert wurden,
- das Entgelt auf dem Konto des Empfängers eingegangen ist.
Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet.

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
Ablauf der Angebotsfrist am
Eröffnungstermin am
Ort ZDF, ZDF-Straße 1, 55127 Mainz,
Hochhaus Raum 903
um 11:00 Uhr
27.09.2017
um 11:00 Uhr
Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen
Bieter oder deren bevollmächtigte Vertreter

Ausführungsfrist:
Ausführungsfristen
Beginn der Ausführung: 44. KW 2017
Fertigstellung oder Dauer der Leistungen: 05. KW 2018

Bindefrist:
Ablauf der Bindefrist 27.12.2017

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Zahlung:
Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingun-
gen und/oder Hinweise auf die maßgeblichen Vorschritten, in denen sie enthalten sind s.
Vergabeunterlagen __

Geforderte Nachweise:
Nachweise zur Eignung
Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den
Eintrag in die Liste des
Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V.
(Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von
Nachunternehmen ist auf gesondertes Verlangen nachzuweisen, dass diese
präqualifiziert sind oder die
Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen.
Nicht präqualifizierte Unternehmen haben z-wn-als vorläufigen Nachweis
der Eignung mit dem Ange-
bot das ausgefüllte Formblatt "Eigenerklärung zur Eignung" vorzulegen.
Bei Einsatz von Nachunterneh-
men sind auf gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese
abzugeben. Sind die Nachun-
ternehmen präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer, unter der
diese in der Liste des Vereins für die
Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis)
geführt werden.
Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch
die der Nachunternehmen)
auf gesondertes Verlangen durch Vorlage der in der "Eigenerklärung zur
Eignung" genannten Beschei-
nigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Bescheinigungen, die nicht
in deutscher Sprache abgefasst
sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.
"Eigenerklärung zur Eignung" gemäß Formblatt 124 VHB Bund
1. Umsatz des Unternehmens in den letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahren, soweit
er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu
vergebenden Leistung
vergleichbar sind unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit
anderen Unterneh-
men ausgeführten Leistungen.
2. Angaben zu ausgeführten Leistungen aus den letzten 3
abgeschlossenen Geschäfts-
jahren, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind.
3. Erklärung, dass die für die Ausführung der Leistungen
erforderlichen Arbeitskräfte zur
Verfügung stehen.
4. Erklärung zur Eintragung in das Berufsregister des Sitzes oder
Wohnsitzes.
5. Erklärung, dass ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares
gesetzlich geregeltes
Verfahren weder beantragt noch eröffnet wurde, ein Antrag auf Eröffnung
nicht man-
gels Masse abgelehnt wurde und sich das Unternehmen nicht in
Liquidation befindet.
6. Erklärung, ob ein Insolvenzplan rechtskräftig bestätigt wurde
(Vorlegung auf Verlan-
gen).
7. Erklärung, dass nachweislich keine schwere Verfehlung begangen
wurde, die die Zu-
verlässigkeit als Bewerber in Frage stellt, z.B.
- wirksames Berufsverbot (§ 70 StGB), wirksames vorläufiges
Berufsverbot (§ 132a
STPO), wirksame Gewerbeuntersagung (§ 35 GewO), rechtskräftiges Urteil
innerhalb
der letzten 2 Jahre gegen mich/uns oder Mitarbeiter mit
Leitungsaufgaben wegen
- Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung (§ 129 StGB),
Geldwäsche (261 StGB),
Bestechung (§ 334 StGB), Vorteilsgewährung (§ 333 StGB), Diebstahl (§
242 StGB),
Unterschlagung (§ 246 StGB), Erpressung (§ 253 StGB), Betrug (§ 263
StGB), Sub-
ventionsbetrug (§ 264 StGB), Kreditbetrug (§ 265b StGB), Untreue (§ 266
StGB), Ur-
kundenfälschung (§ 267 StGB), Fälschung technischer Aufzeichnungen (§
268 StGB),
Delikte im Zusammenhange mit Insolvenzverfahren (§ 283 ff. StGB),
wettbewerbsbe-
schränkende Absprachen bei Ausschreibungen (§ 298 StGB), Bestechung im
geschäftlichen Verkehr (§ 299 StGB), Brandstiftung (§ 306 StGB),
Baugefährdung (§ 319
StGB), Gewässer- und Bodenverunreinigung (§§ 324, 324a StGB),
unerlaubter Um-
gang mit gefährlichen Abfällen (326 StGB),
die mit Freiheitsstrafe von mehr als 3 Monaten oder Geldstrafe von mehr
als 90 Ta-
gessätzen geahndet wurde.
8. Erklärung, dass das Unternehmen in den letzten 2 Jahren nicht
- gem. § 21 Abs. 1 Satz 1 oder 2 i.V.m. § 8 Abs. 1 Nr. 2, §§ 9 bis 11
des Schwarzarbei-
terbekämpfungsgesetzes, § 404 Abs. 1 oder 2 Nr. 3 des Dritten Buches
Sozialgesetz-
buch, §§15, 15a 16 Abs. 1 Nr. 1, 1 b oder 2 des
Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes, §
266a Abs. 1 bis 4 des Strafgesetzbuches mit einer Freiheitsstrafe von
mehr als 3 Mo-
naten oder einer Geldstrafe von mehr als 90 Tagessätzen oder einer
Geldbuße von
mehr als 2.500 EUR belegt wurde oder
gem. § 21 Abs. 1 i.V.m. § 23 des Arbeitnehmerentsendegesetzes mit einer
Geldbuße
von wenigstens 2.500 Euro belegt wurde.
aufgrund eines Verstoßes gegen Vorschriften, der zu einem Eintrag im
Gewerbezent-
ralregister geführt hat, mit einer Freiheitsstrafe von mehr als drei
Monaten oder einer
Geldstrafe von mehr als 90 Tagessätzen oder einer Geldbuße von mehr als
2.500 EUR
belegt worden bin/sind.
9. Erklärung, dass das Unternehmen der Verpflichtung zur Zahlung von
Steuern und Ab-
gaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung, soweit es
der Pflicht
zur Beitragszahlung unterfällt, ordnungsgemäß erfüllt hat.
10. Erklärung, dass das Unternehmen Mitglied der Berufsgenossenschaft
ist.
Das Formblatt "Eigenerklärung zur Eignung" ist erhältlich mit den
Vergabeunterlagen
Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis seiner Fachkunde folgende
Angaben gemäß § 6a Abs.
VOB/A zu machen:

Besondere Bedingungen:
Rechtsform der/Anforderung an Bietergemeinschaften selbstschuldnerisch
haftend mit bevollmächtigtem Vertreter

Sonstiges
Nachprüfung behaupteter Verstöße
Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A)

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen