DTAD

Ausschreibung - Datendienste in Koblenz (ID:11891972)

Übersicht
DTAD-ID:
11891972
Region:
56073 Koblenz
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Vertragsart:
Zeitvertrag
Kategorien:
Software, Softwareprogrammierung, -beratung
CPV-Codes:
Datendienste , Dienste in Verbindung mit Netzwerkverwaltungssoftware , Elektronische Datenverwaltung , Mit der Datenverarbeitung verbundene Verwaltungsdienste
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Kurzbeschreibung:
Die BWI Systeme GmbH (nachfolgend: BWI Systeme), ist von der Bundesrepublik Deutschland (nachfolgend: Bund) mit der Modernisierung und dem zuverlässigen und wirtschaftlichen Betrieb der gesamten...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
07.05.2016
Frist Angebotsabgabe:
14.06.2016
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw)
Ferdinand-Sauerbruch-Str. 1
56073 Koblenz
DEUTSCHLAND
E-Mail: baainbwvghfp@bundeswehr.org
Fax: +49 261133545653
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.baainbw.de

Weitere Auskünfte erteilen:
Deutschland
Internet-Adresse(n): http://root.deutsche-evergabe.de/Portal

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
http://root.deutsche-evergabe.de/Portal
Internet-Adresse(n): http://root.deutsche-evergabe.de/Portal

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an:
Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) E1.1 – Angebotssammelstelle
Ferdinand-Sauerbruch-Str. 1
Kontaktstelle(n): BAAINBw Vergabestelle Herkules Folgeprojekt (VgHFP)
56073 Koblenz
Deutschland
Internet-Adresse(n): http://www.baainbw.de


I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.3) Haupttätigkeit(en)
Verteidigung

I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
30205 – SASPF Support Anteile Operative Services im Leistungsbereich „Operatives Anwendungsmanagement und Services Logistik, Rüstung/Infrastruktur, Umweltschutz“.


II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Die BWI Systeme GmbH (nachfolgend: BWI Systeme), ist von der Bundesrepublik Deutschland (nachfolgend: Bund) mit der Modernisierung und dem zuverlässigen und wirtschaftlichen Betrieb der gesamten nichtmilitärischen Informations- und Kommunikationstechnik der Bundeswehr (nachfolgend: Bw) beauftragt worden.
Zu den Leistungen der BWI Systeme gehört u.a. die Durchführung von Maßnahmen des System- und Anwendungsmanagements für ein festgelegtes Portfolio der Systeme in Nutzung (SinN) (z.B. auf Basis von Legacy-Systemen wie IBM Mainframe) und für die SAP-Systeme der Bundeswehr, welche im Folgenden als SASPF (Standard Anwendungs- Software Produkt Familien) bezeichnet werden. SASPF stellt im Schwerpunkt mit standardisierten Anwendungen der Firma SAP (SAP Business Suite) sicher, dass die zahlreichen Aufgaben im Bereich der Fachinformationen der Bw wie z.B. der Logistik oder der Personalwirtschaft mittels der elektronischen Datenverarbeitung gelöst werden können. Die technische Grundlage dafür bildet der sog. SAP NetWeaver mit technischen Systemen für die Bereitstellung der Anwendungen.
Aktuell nutzen ca. 60.000 Anwender das SASPF Gesamtsystem der Bundeswehr. Das System bildet alle einsatzrelevanten Geschäftsprozesse auf Basis von SAP Standard und Branchenlösungen für die Bundeswehr ab. Störungen in diesem Systemverbund haben einen direkten Einfluss auf die Einsatzfähigkeit der Bw. Daher ist eine schnelle Störungsbeseitigung im Second Level Support (SASPF Support) durch hochqualifiziertes Personal zwingend erforderlich.
Das Gesamtsystem SASPF besteht im Wirkverbund aus:
— dem integrierten Logistik System
— dem Personalwirtschaftssystem
— dem Business Information Warehouse
— weiteren technischen Systemen (wie z.B. Supply Chain Management (SAP APO) Supply Relation Management, Knowledge Warehouse, Solution Manager, etc.)
— der SAP Industrielösung Defense Forces Public Security (DFPS)
Es umfasst u.a. das SAP ERP System; EhP 7, SAP BW 7.4 (10 Terabyte Datenvolumen), SAP APO sowie ergänzende Produkte anderer Hersteller. Zahlungsrelevante Rechnungswesensbelege: 3,8 Mio. Belege; 1,2 Mio. Personalstammsätze; 0,8 Mio. Materialbelege /Monat; ca. 15 SAP-Installationen mit ca. 100 SAP Systemen.
Die für die Realisierung und den Betrieb der Anwendungen notwendigen und bei der Planung von Weiterentwicklungen zu berücksichtigenden technischen Voraussetzungen sind aufgrund der Wechselbeziehung zwischen den einzelnen IT-Services (Technischer Betrieb, Technik und anwendungsunterstützende Dienste und Anwendungen) sehr umfangreich und komplex. Dies trifft insbesondere auf technische sowie anwendungsbezogene Integrationsaspekte zu. Veränderungen im technischen Betrieb haben Einfluss auf die Anwendungen wie Veränderungen in den Anwendungen auf den technischen Betrieb.
Die oberste Priorität hat neben der technischen Weiterentwicklung die Sicherstellung des Betriebs der Anwendungen, damit diese für die fachlichen Aufgaben der Bw störungsfrei genutzt werden können. Der applikationstechnische Support nimmt daher auch neben den Anwendungen einen hohen Stellenwert ein und bedingt das permanente Vorhalten einer handlungsfähigen Supportorganisation. Bestandteil des Leistungsumfangs ist ebenfalls, Projektierungen auch in technologischen Aspekten zu unterstützen, die eine Weiterentwicklung von SASPF erlauben und die die Innovationskraft der Bw im Bereich der Fachinformationssysteme SASPF auch zukünftig erhalten sollen.
Die Unterstützungsleistungen der BWI Systeme für SASPF finden im Rahmen des Betriebs des durch SAP zertifizierten Customer Center of Expertise (CCoE) SASPF/SinN statt. Die Leistung des Auftragnehmers umfasst die Unterstützung bei den wiederkehrenden und i.d.R. dauerhaften Kernleistungen der SASPF Unterstützungsleistungen (SASPF Support).
Ein potenzieller Bieter kann sich maximal auf drei Lose gleichzeitig bewerben.
Der Leistungsbereich „SASPF Support Anteile Operatives Anwendungsmanagement und Services Logistik, Rüstung/Infrastruktur, Umweltschutz““ deckt die anwendungsbezogenen Leistungen inklusive dem IT-Servicemanagement und SAP Application Management ab.
LOS 1: Lösungsmanagement im Fachgebiet „Operatives Anwendungsmanagement“
Das „Operative Anwendungsmanagement“ ist verantwortlich für die übergreifende Steuerung der Anwendungen im Anteil Leistungsbereich Logistik, Rüstung/Infrastruktur und Umweltschutz. Aufgabe ist es dabei insbesondere, Risiken für den Produktionsbetrieb sowie Qualitätsdefizite frühzeitig zu identifizieren, damit rechtzeitig geeignete Gegenmaßnahmen eingeleitet werden können.
Dazu gehört vor allem die Erarbeitung von standardisierten Prozessen und Arbeitsplänen zur Steuerung der Softwarelogistik, der SCM APO Bereiche und des Transportmanagements SASPF einschließlich des Abstimmens dieser Prozesse mit weiteren am Prozess beteiligten Stellen.
Das Operative Anwendungsmanagement ist eng verzahnt mit den SAP-Modulen/Anwendungskomponenten SAP MM, SD, PS, SCM und SCM APO, SAP BW, PLM, SAP DFPS, SDP, SAP Transportation Management (SAP TM) und SAP Event Management (SAP SCM EM), SAP Master Datamanagement, SAP Defense MILSTRIP Purchasing (SAP DMP). Diese Verzahnung ist bei der Leistungserbringung, insbesondere im Rahmen von Risikoanalysen, besonders zu berücksichtigen, damit die in den Leistungsarten aufgeführten Tätigkeiten zielgerichtet umgesetzt werden. Für das IT-Service Management HCM sind die Anforderungen der Bw, die auf den Richtlinien des BSI beruhen, sowie die einschlägigen internen Vorschriften der Bw zur IT-Sicherheit und dem Datenschutz zu beachten.
In diesem Fachgebiet sind u.a. Unterstützungsleistungen im Anwendungsmanagement (Second Level Support) sowie die lösungsorientierte Fachberatung zu Themen wie Werkzeuge, Prozesse, Umsetzung, Erarbeiten betrieblicher Vorgaben für das Anwendungsmanagement, Definition und Überprüfung von Key Performance Indikatoren und die Unterstützung bei der Umsetzung der zentralen Architekturvorgaben für das Anwendungsmanagement zu erbringen.
Leistungsvolumen: 400 Personentage (PT) pro Jahr.
LOS 2: ABAP Programmierung, SAP Rollen und Berechtigungen sowie Governance, Risikomanagement und Compliance (GRC) im SAP Logistik Umfeld
Der Aufgabenbereich umfasst die Dynpro-Entwicklung, die Pflege und Änderung von Programmen und Funktionsbausteinen, Klassen, BADI, BAPI im SAP Berechtigungsumfeld, die Pflege und Änderung der SAP Benutzerverwaltung sowie die ABAP Programmierung in den SAP-Modulen SAP MM, SD, PS, SCM und SCM APO, SAP BW, PLM, SAP DFPS, SDP, EH&S, RE FX, SAP Transportation Management (SAP TM) und SAP Event Management (SAP SCM EM), SAP Master Datamanagement, SAP Defense MILSTRIP Purchasing (SAP DMP), SAP Formularwesen, Aerospace & Defense Zusatzmodul S 2000M von SAP (AMOSS) sowie die Integration zu ReWe/SAP PSM. Weiterhin sind die Leistungen im Bereich der Second Level Support Unterstützung im Rahmen von Produkt- und Systementwicklungen und der Unterstützung bei der Softwareentwicklung und -wartung erforderlich.
Für den fachlichen Anteil Rollen und Berechtigungen sind Unterstützungsleistungen wie z.B. Pflege und Konfiguration der Benutzerverwaltung, Administration und Konfiguration von SAP GRC Access Management und die Entwicklung und Support von Rollen und Berechtigungen in SAP mit Schwerpunkt kontextsensitiver struktureller Berechtigungen sowie die Systemadministration im SAP Berechtigungswesen zu erbringen.
Im Bereich des Datenmanagements sind Schnittstellen zu entwickeln (insbesondere im Bereich ReWe/SAP PSM), welche für den Datenaustausch mit unterschiedlichsten Quell- und Zielsystemen zur Unterstützung der Business Prozesse eingesetzt werden.
Leistungsvolumen: 500 Personentage (PT) pro Jahr.
LOS 3: Unterstützungsleistungen im Fachgebiet SAP BW/BI (SAP BW 7.x)
Die Leistung für den Anteil SAP BW/BI umfasst die Entwicklung und Support von Datenmodellen und BI-Reports sowie die Datenbewirtschaftung: Gesamtbetrachtung und Abbildung logistischer Lagebilder im SAP BW/BI: Systeme und Services für das Data Warehouse und BI inkl. der Unterstützungssysteme wie Portalkomponenten oder Beschleunigungstechnologien zur Datenaufbereitung und -darstellung im Bereich Logistik, Rüstung/Infrastruktur, Umweltschutz mit den Schwerpunkten Datenmodelle, Datenfluss und Schnittstellen zur Datenbeladung; Modellierung, Monitoring, Analyse und Bewertung, Optimierung/Programmierung sowie der Second Level Support.
Die Leistungserbringung erfolgt in dem nachfolgend beschriebenen Systemumfeld:
BI/BW, BEx WAD, BEx Query Designer, Crystal Reports, BO Design Studio, SAP BO Analysis for Office. SAP SEM, SAP BW on HANA, Rollen und Berechtigungssysteme dieser SAP BW Produkte, Systemverbund ERP – SCM APO – SAP BI.
Leistungsvolumen: 200 Personentage (PT) pro Jahr.
LOS 4: Unterstützungsleistungen im Fachgebiet Rüstung
Anteil SAP Beschaffung (Militär/Rüstung)
Anteil Projektmanagement, Qualitätssicherung, Verwertung und Vertrieb der Bundeswehr
Die Leistungen umfassen insbesondere die Services im Bereich SAP Beschaffung (Militär/Rüstung): Gesamtbetrachtung und Abbildung von integrativen Beschaffungsprozessen, unter Berücksichtigung der spezifischen Anforderungen der unterschiedlichen Beschaffungskanäle (Militär/Agenturen/Rüstung) wie Zentrale Beschaffung, Dezentrale Beschaffung, Foreign Military Sales (FMS), NATO Support Agency (NSPA), ehem. NATO Maintenance and Supply Agency (NAMSA), NATO Eurofighter and Tornado Management Agency (NETMA) sowie den Second Level Support für diese Anwendungen.
Die Leistungserbringung erfolgt in dem nachfolgend beschriebenen Systemumfeld, insbesondere den folgenden eingesetzten SAP Logistikmodulen: SAP MM, MM-PUR, MM-SRV, MM-IV, QM, PS, SD, ERP, SAP CLM, SAP DFPS, SAP Defense MILSTRIP Purchasing (SAP DMP), ASD-Spec-Modul. Integration zu ReWe/SAP PSM.
Weiterhin sind Leistungen in den Aufgabengebieten Projektmanagement, Qualitätssicherung, Verwertung und Vertrieb der Bundeswehr zu erbringen.
Leistungsvolumen: 300 Personentage (PT) pro Jahr.
LOS 5: Unterstützungsleistungen im Fachgebiet Materialbewirtschaftung
Anteil Bestandsführung/ Inventur/ Lagerverwaltung/ zentrale Disposition
Anteil Schnittstellen SASPF – BwMILSTRAP (Kopplung SAP/Legacy Systems)
Anteil SAP Supply Chain Management – Advanced Planning Optimizer (SCM-APO)
In dem Fachgebiet Materialbewirtschaftung erfolgt die Gesamtbetrachtung und Abbildung der Prozesse der Materialbewirtschaftung, der Lagerverwaltung, der Inventur und der zentralen Disposition und Bedarfsplanung in den Modulkomponenten des SAP ERP (MM, SD, SCM, PLM, LE, DFPS, SCM-APO) zur Umsetzung von spezifischen logistischen Anforderungen der Bw.
Weiter umfasst der Aufgabenbereich Services im Bereich der Schnittstellenbearbeitung zwischen SASPF und Bw-MILSTRAP Zentrale Disposition (Kopplung SAP/Legacy Systems), die Bearbeitung von konzeptionellen/ architektonischen Vorgaben zu Schnittstellen und Datenübernahmen/ -bereitstellungen im Bereich Logistik. Integration von logistischen Anwendungen auf unterschiedlichen Plattformen (SAP und Systeme in Nutzung (SinN; Bw-MILSTRAP (Military Standard Transaction Reporting and Accounting Procedure)) in einer vergleichbar komplexender oben beschriebenen SAP Systeminfrastruktur im Logistik Umfeld.
Im Bereich SAP Supply Chain Management – Advanced Planning Optimizer (SCM-APO) umfassen die Unterstützungsleistungen die Gesamtbetrachtung und Abbildung von integrativen Planungsprozessen (Bedarfs- und Bestandsdisposition) im SCM-APO, in der Lösung SCM-DP (Demand Planning, SCM-SNP (Supply-Network-Planning) und SCM-gATP (globale Verfügbarkeitsprüfung). Weiter gehört dazu die Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung des operativen und strategischen Planungslaufes (SAP SCM APO).
Zu den Unterstützungsleistungen gehört die Betreuung, Wartung und Weiterentwicklung von Softwareanteilen in den SAP Modulen und Anwendungskomponenten. Weiterhin sind Leistungen in der Softwareentwicklung und -wartung sowie dem Lösungsmanagement im Rahmen von Produkt- und Systementwicklungen und deren Wirkung im Systemverbund sowie der Second Level Support zu erbringen.
Leistungsvolumen: 800 Personentage (PT) pro Jahr.
LOS 6: Unterstützungsleistungen im Fachgebiet Instandhaltung und Fertigung (IHF) und schwimmende Systeme (Anteile Marine)
Die Unterstützungsleistungen umfassen die Services im Bereich SAP Instandhaltung (Militär/Rüstung) und hier vor allem die Gesamtbetrachtung und Abbildung der Instandhaltungsprozesse (Militär/ Rüstungsindustrie), unter besonderer Berücksichtigung der spezifischen Standards/ Bestimmungen und Lösungen (Militär/ Agenturen/ Rüstung) für fliegende Systeme, für schwimmende Systeme (Anteile Marine), für IHF-Planung/Steuerung (NuSBoIE 3), für das IHF-Berichtswesen sowie für die IHF-Abwicklung in den SAP Modulen/Anwendungskomponenten SAP PM, SAP PLM, SAP DFPS, SDP; Anteil Autarkie (SAP Installationen ohne permanente Anbindung an die zentralen Systeme), LO-MD, LO-ECH; LO-BM; LO-VC; LO-PDM; IS-A; IS-DFS-OF-FAS, sowie IS-DFS-MIL; IS-DFS-OF-MPO; CA-CL; CA-GTF; FI; APO; BI; IS-DFS-LM.
Des Weiteren ist insbesondere die Pflege und Weiterentwicklung von Schnittstellen und kundeneigenen Entwicklungen Bestandteil der zu erbringenden Leistung. Weiterhin sind Leistungen in der Softwareentwicklung und -wartung sowie dem Lösungsmanagement im Rahmen von Produkt- und Systementwicklungen und deren Wirkung im Systemverbund sowie der Second Level Support zu erbringen.
Leistungsvolumen: 600 Personentage (PT) pro Jahr.
LOS 7: Unterstützungsleistungen im Fachgebiet Technisch Logistisches Management (TLM)
Zur Leistungserbringung gehört die Betreuung, Wartung und Weiterentwicklung von Softwareanteilen im Bereich SAP Technisch-Logistisches Management (Militär/Rüstung), insbesondere die Gesamtbetrachtung und Abbildung der Anforderungen des Technisch-Logistischen Managements (Militär/Rüstungsindustrie), unter besonderer Berücksichtigung der spezifischen Standards/Bestimmungen (Militär/Agenturen/Rüstung) sowie die Erstellung von Bestimmungen für das Erarbeiten der Ersatzteil-Urlisten und der technischen Dienstvorschriften (Ersatzteilkatalog).
Die Unterstützungsleistungen beziehen sich auf die SAP Module/Anwendungskomponenten SAP PM, SAP PLM, SAP DFPS, SDP; Anteil Autarkie (SAP Installationen ohne permanente Anbindung an die zentralen Systeme), Aerospace & Defense Zusatzmodul S 2000M von SAP (AMOSS) sowie das SAP Master Datamanagement.
Weiterhin sind Leistungen in der Softwareentwicklung und -wartung sowie dem Lösungsmanagement im Rahmen von Produkt- und Systementwicklungen und deren Wirkung im Systemverbund sowie der Second Level Support zu erbringen.
Leistungsvolumen: 200 Personentage (PT) pro Jahr.
LOS 8: Unterstützungsleistungen im Fachgebiet Logistische Führung, Transport und Verkehr
Der Aufgabenbereich umfasst Services im Bereich SAP TM/EM und beinhaltet vor allem die Gesamtbetrachtung und Abbildung der Prozesse Transport, Verkehr und Sendungsverfolgung, unter besonderer Berücksichtigung der verkehrsartenübergreifenden Disposition von Bedarfstransporten der Bundeswehr (Straße, See, Luft, Schiene) sowie der Integrationserfordernisse zu den Prozessen des Rechnungswesens und der Finanzbuchhaltung (FiBu), der Logistik (Materialbewirtschaftung (MatBew)), der Rüstung (Beschaffen von gewerblichen Transportdienstleistungen, sowie Qualitätsmanagement (QM)) sowie Infrastruktur und Umweltschutz (für Gefahrgutbelange).
Die Unterstützungsleistungen beziehen sich auf die Betreuung, Wartung und Weiterentwicklung von Softwareanteilen in den SAP Modulen/Anwendungskomponenten SAP TM. SAP TM FraKo, TM-ERP-TR, TM-FWM-FWO, TM-PLN, TM-FRM, TM-FRSSAP SCM EM, SAP BI, AI-VM, SAP MM-PUR, MM-SRV SAP SD / LE, SAP SCM-Basis einschließlich der Integration zu ReWe/SAP PSM.
Weiterhin sind Leistungen in der Softwareentwicklung und -wartung sowie dem Lösungsmanagement im Rahmen von Produkt- und Systementwicklungen und deren Wirkung im Systemverbund sowie der Second Level Support zu erbringen.
Leistungsvolumen: 100 Personentage (PT) pro Jahr.
LOS 9: Unterstützungsleistungen im Fachgebiet Infrastruktur
Das Fachgebiet umfasst die Betreuung, Weiterentwicklung und Wartung sowie Services im Bereich SAP RE FX. Dazu gehören die Gesamtbetrachtung und Abbildung der Anteile Projektbearbeitung Infrastruktur, An- und Vermietung, Nebenkostenstrukturen, Objektbuchhaltung, Materialbewirtschaftungsinformationen in BI und Stammdatenstrukturen Immobilien in SAP RE FX, unter Berücksichtigung des Zusammenspiels der Integrationserfordernisse zum SAP Public Sector Management (PSM).
Eingesetzte SAP Module im Bereich Infrastruktur sind: SAP RE FX (EA-APPL, EA-FIN), SAP IM, SAP PS/PPM (cProjects), SAP BI; weiter gehört dazu die Integration zu ReWe/SAP PSM.
Weiterhin sind Leistungen in der Softwareentwicklung und -wartung sowie dem Lösungsmanagement im Rahmen von Produkt- und Systementwicklungen und deren Wirkung im Systemverbund sowie der Second Level Support zu erbringen.
Leistungsvolumen: 100 Personentage (PT) pro Jahr.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
72300000, 48613000, 72510000, 72511000
Beschreibung:
Datendienste.
Elektronische Datenverwaltung.
Mit der Datenverarbeitung verbundene Verwaltungsdienste.
Dienste in Verbindung mit Netzwerkverwaltungssoftware.

Erfüllungsort:
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr 13
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung:
Bonn, Koblenz und Wilhelmshaven.


NUTS-Code DEA22
DEB11
DE945

Lose:
II.1.7) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Der Bieter muss im Angebot alle Auftragsteile, die er möglicherweise an Dritte zu vergeben gedenkt, sowie alle vorgeschlagenen Unterauftragnehmer und die Gegenstände der Unteraufträge angeben
II.1.8) Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind für ein oder mehrere Lose möglich
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
II.2.2) Angaben zu Optionen
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:

Angaben zu den Losen
Los-Nr: 1 Beschreibung Lösungsmanagement im Fachgebiet „Operatives Anwendungsmanagement“
1) Kurze Beschreibung
Vgl. Abschnitt II.1.5.


2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
72300000
4861300072510000725110003) Menge oder Umfang
Der Auftraggeber schätzt das Leistungsvolumen auf 400 Personentage (PT) pro Jahr.


4) Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5) Zusätzliche Angaben zu den Losen
Zusätzliche Mindestanforderung für Los 1:
Erfahrungen mit Unterstützungsleistungen (Prozess Standardisierung, Arbeitspläne, Transportmanagement, Second Level Support) im Operativen Anwendungsmanagement in einem vergleichbaren Gesamtsystem (SAP-Komponenten: MM, SD, PS, SCM, SCM APO, BW, PLM, DFPS, SCM TM, SCM EM).


Los-Nr: 2 Beschreibung ABAP Programmierung, SAP Rollen und Berechtigungen sowie Governance, Risikomanagement und Compliance (GRC) im SAP Logistik Umfeld
1) Kurze Beschreibung
Vgl. Abschnitt II.1.5.


2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
72300000
4861300072510000725110003) Menge oder Umfang
Der Auftraggeber schätzt das Leistungsvolumen auf 500 Personentage (PT) pro Jahr.


4) Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5) Zusätzliche Angaben zu den Losen
Zusätzliche Mindestanforderung für Los 2:
Erfahrungen in der Administration, Konfiguration und Entwicklung von Datenschnittstellen, Rollen- und Rechtemodellen, Berechtigungsrisikomanagement (GRC) sowie der ABAP Programmierung in einem vergleichbaren logistischen SAP-Gesamtsystem (mit ca. 10 SAP Installationen ca. 100 SAP Systemen, ca. 200.000 Materialbelege pro Monat).


Los-Nr: 3 Beschreibung Unterstützungsleistungen im Fachgebiet SAP BW/BI (SAP BW 7.x)
1) Kurze Beschreibung
Vgl. Abschnitt II.1.5.


2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
72300000
4861300072510000725110003) Menge oder Umfang
Der Auftraggeber schätzt das Leistungsvolumen auf 200 Personentage (PT) pro Jahr.


4) Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5) Zusätzliche Angaben zu den Losen
Zusätzliche Mindestanforderung für Los 3:
Erfahrungen mit Unterstützungsleistungen im SAP Logistik Umfeld, insbesondere Entwicklung und Support von Datenmodellen, Datenfluss und Schnittstellen zur Datenbeladung in einem vergleichbaren Systemumfeld (SAP BI/BW, Bex, BO, SEM, BW on HANA).


Los-Nr: 4 Beschreibung Unterstützungsleistungen im Fachgebiet Rüstung – Anteil SAP Beschaffung (Militär/Rüstung), Anteil Projektmanagement, Qualitätssicherung, Verwertung und Vertrieb der Bundeswehr
1) Kurze Beschreibung
Vgl. Abschnitt II.1.5.


2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
72300000
4861300072510000725110003) Menge oder Umfang
Der Auftraggeber schätzt das Leistungsvolumen auf 300 Personentage (PT) pro Jahr.


4) Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5) Zusätzliche Angaben zu den Losen
Zusätzliche Mindestanforderung für Los 4:
Erfahrungen mit Unterstützungsleistungen im Umfeld von SAP Beschaffung, insbesondere Projektmanagement und Gesamtbetrachtung und Abbildung von integrativen Beschaffungsprozessen in einem vergleichbaren logistischen SAP Gesamtsystem (mit ca. 10 SAP Installationen mit ca. 100 SAP Systemen, ca. 200.000 Materialbelege im Monat, SAP-Module MM (PUR/SRV/IV), QM, PS, SD, ERP, CLM, DFPS).


Los-Nr: 5 Beschreibung Unterstützungsleistungen im Fachgebiet Materialbewirtschaftung – Anteil Bestandsführung/ Inventur/ Lagerverwaltung/ zentrale Disposition, Anteil Schnittstellen SASPF – BwMILSTRAP (Kopplung SAP/Legacy Systems), Anteil SAP Supply Chain Management – Advanced Planning Optimizer (SCM-APO)
1) Kurze Beschreibung
Vgl. Abschnitt II.1.5.


2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
72300000
4861300072510000725110003) Menge oder Umfang
Der Auftraggeber schätzt das Leistungsvolumen auf 800 Personentage (PT) pro Jahr.


4) Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5) Zusätzliche Angaben zu den Losen
Zusätzliche Mindestanforderung für Los 5:
Erfahrungen mit Unterstützungsleistungen im Umfeld von SAP Logistik, insbesondere die Betreuung, Wartung und Weiterentwicklung von Softwareanteilen in der Materialbewirtschaftung, der Lagerverwaltung, der Inventur, der Disposition und Bedarfsplanung in einem vergleichbaren logistischen SAP Gesamtsystem ( ca. 10 SAP Installationen mit ca. 100 SAP Systemen, ca. 200.000 Materialbelege pro Monat, SAP-Modulkomponenten: MM, SD, SCM, PLM, LE, DFPS, SCM-APO).


Los-Nr: 6 Beschreibung Unterstützungsleistungen im Fachgebiet Instandhaltung und Fertigung (IHF) und schwimmende Systeme (Anteile Marine)
1) Kurze Beschreibung
Vgl. Abschnitt II.1.5.


2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
72300000
4861300072510000725110003) Menge oder Umfang
Der Auftraggeber schätzt das Leistungsvolumen auf 600 Personentage (PT) pro Jahr.


4) Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5) Zusätzliche Angaben zu den Losen
Zusätzliche Mindestanforderung für Los 6:
Erfahrungen mit Unterstützungsleistungen im Umfeld von SAP Instandhaltung, insbesondere die Gesamtbetrachtung und Abbildung der Instandhaltungsprozesse in einem vergleichbaren logistischen SAP Gesamtsystem (ca. 10 SAP Installationen mit ca. 100 SAP Systemen, ca. 200.000 Materialbelege pro Monat, SAP-Komponenten: PM, PLM, DFPS sowie SAP-Installationen ohne permanente Anbindung an zentrale Systeme).


Los-Nr: 7 Beschreibung Unterstützungsleistungen im Fachgebiet Technisch Logistisches Management (TLM)
1) Kurze Beschreibung
Vgl. Abschnitt II.1.5.


2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
72300000
4861300072510000725110003) Menge oder Umfang
Der Auftraggeber schätzt das Leistungsvolumen auf 200 Personentage (PT) pro Jahr.


4) Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5) Zusätzliche Angaben zu den Losen
Zusätzliche Mindestanforderung für Los 7:
Erfahrungen mit Unterstützungsleistungen im Umfeld von SAP Technisch-Logistisches Management, insbesondere die Betreuung, Wartung und Weiterentwicklung von Softwareanteilen in einem vergleichbaren logistischen SAP-Gesamtsystem) (mit ca. 10 SAP Installationen mit ca. 100 SAP Systemen, ca. 200.000 Materialbelege pro Monat (SAP-Komponenten: PM, PLM, DFPS, AMOSS sowie SAP-Installationen ohne permanente Anbindung an zentrale Systeme).


Los-Nr: 8 Beschreibung Unterstützungsleistungen im Fachgebiet Logistische Führung, Transport und Verkehr
1) Kurze Beschreibung
Vgl. Abschnitt II.1.5.


2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
72300000
4861300072510000725110003) Menge oder Umfang
Der Auftraggeber schätzt das Leistungsvolumen auf 100 Personentage (PT) pro Jahr.


4) Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5) Zusätzliche Angaben zu den Losen
Zusätzliche Mindestanforderung für Los 8:
Erfahrungen mit Unterstützungsleistungen im Umfeld von SAP TM/EM, insbesondere die Betreuung, Wartung und Weiterentwicklung von Softwareanteilen in einem vergleichbaren logistischem SAP-Gesamtsystem (mit ca. 10 SAP Installationen mit ca. 100 SAP Systemen, ca. 200.000 Materialbelege pro Monat SAP-Komponenten: SCM-TM, SCM EM, BI, MM-PUR, MM-SRV, SD / LE, SCM-Basis sowie dem AI-Vergabemanager).


Los-Nr: 9 Beschreibung Unterstützungsleistungen im Fachgebiet Infrastruktur
1) Kurze Beschreibung
Vgl. Abschnitt II.1.5.


2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
72300000
4861300072510000725110003) Menge oder Umfang
Der Auftraggeber schätzt das Leistungsvolumen auf 100 Personentage (PT) pro Jahr.


4) Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5) Zusätzliche Angaben zu den Losen
Zusätzliche Mindestanforderung für Los 9:
Erfahrungen mit Unterstützungsleistungen im Umfeld von SAP RE FX, insbesondere die Betreuung, Wartung und Weiterentwicklung von Softwareanteilen in einem vergleichbaren logistischen SAP-Gesamtsystem (mit ca. 10 SAP Installationen mit ca. 100 SAP Systemen, ca. 200.000 Materialbelege pro Monat) (SAP-Komponenten: RE FX IM, PS/PPM, BI).

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Org. Dok.-Nr:
158982-2016

Vergabenummer:
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
Y/VHFP/30205/G9016


IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
nein

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein

IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
14.06.2016 - 10:00
IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote r Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch

Ausführungsfrist:
II.2.2) Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Zahl der möglichen Verlängerungen: 2
Beginn der Bauarbeiten:
Beginn 28.12.2016 Abschluss 27.12.2018

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Zuschlagskriterien:
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Interessenbestätigung, zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung aufgeführt sind

Geforderte Nachweise:
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage
Kriterien für die persönliche Lage der Wirtschaftsteilnehmer (die zu deren Ausschluss führen können) einschließlich Pflicht zur Eintragung in ein Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Gilt für alle Lose:
Folgende Nachweise sind mit dem Teilnahmeantrag von jedem Bewerber/ jedem Mitglied einer Bewerbergemeinschaft einzureichen. Die Bewerber / Bewerbergemeinschaften sollen für die im Folgenden unter a) – d) geforderten Erklärungen und Nachweise das Formular „Eigenerklärung zur Eignung (Eignungserklärung)“ verwenden. Das Formblatt ist abrufbar unter:
http://root.deutsche-evergabe.de/Portal
a) Eigenerklärung, dass der Bewerber / das Mitglied einer Bewerbergemeinschaft in das Berufsregister (Handelsregister oder Handwerksrolle) oder ein vergleichbares Register des Herkunftslandes eingetragen ist (ggf. Auszug aus dem Handelsregister);
b) Eigenerklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gem. §§ 23 und 24 VSVgV i. V. m. §§ 147, 123, 124 GWB;
c) Erklärung zum Schutz von Verschlusssachen durch Bewerber / Mitglied einer Bewerbergemeinschaft bei Aufträgen nach § 104 Abs. 3 GWB, § 7 VSVgV;
d) Angaben zu Einträgen im Gewerbezentralregister.


Kriterien für die persönliche Lage von Unterauftragnehmern (die zu deren Ausschluss führen können) einschließlich Pflicht zur Eintragung in ein Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Gilt für alle Lose:
Benennt der Bewerber / die Bewerbergemeinschaft bereits im Teilnahmeantrag einen Unterauftragnehmer, der die Leistungen (teilweise) erbringt, muss der Unterauftragnehmer folgen-de Unterlagen / Nachweise einreichen. Die Unterauftragnehmer sollen für die im Folgenden unter a) – f) geforderten Erklärungen und Nachweise das Formular „Eigenerklärung zur Eignung (Eignungserklärung)“ sowie die Formulare „Unterauftragnehmerleistungen“ und „Verpflichtungserklärung Unterauftragnehmer“ verwenden. Die Formblätter sind abrufbar unter:
http://root.deutsche-evergabe.de/Portal
a) Verzeichnis der Leistungen, die der Unterauftragnehmer ausführt (Unterauftragnehmerleistungen)
b) Verpflichtungserklärung des Unterauftragnehmers, dass er im Falle der Auftragsvergabe an den Bewerber / die Bewerbergemeinschaft diesem/dieser mit seinen Fähigkeiten (Mittel/ Kapazitäten) zur Verfügung zu steht;
c) Eigenerklärung, dass der Unterauftragnehmer in das Berufsregister (Handelsregister oder Handwerksrolle) oder ein vergleichbares Register des Herkunftslandes eingetragen ist (ggf. Auszug aus dem Handelsregister);
d) Eigenerklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gem. §§ 23 und 24 VSVgV i. V. m. §§ 147, 123, 124 GWB;
e) Erklärung zum Schutz von Verschlusssachen durch Unterauftragnehmer bei Aufträgen nach § 104 Abs. 3 GWB, § 7 VSVgV;
f) Angaben zu Einträgen im Gewerbezentralregister.


III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Kriterien für die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit der Wirtschaftsteilnehmer (die zu deren Ausschluss führen können)
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Gilt für alle Lose:
a) Angabe der Gesamtumsätze der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre, möglichst durch Jahresabschlüsse und Prüfberichte belegt;
b) Angabe der Umsätze der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre mit Leistungen, die mit dem vorliegenden Auftragsgegenstand vergleichbar sind;
Den Bewerbern / Bewerbergemeinschaften steht für die unter a) – b) geforderten Erklärungen und Nachweise das Formular „Eigenerklärung zur Eignung (Eignungserklärung)“ zur Verfügung. Das Formblatt ist abrufbar unter:
http://root.deutsche-evergabe.de/Portal


Möglicherweise geforderte Mindeststandards: — --.


Kriterien für die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit von Unterauftragnehmern (die zu deren Ablehnung führen können)
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Gilt für alle Lose:
Soweit sich der Bewerber oder die Bewerbergemeinschaft auf die finanzielle Leistungsfähigkeit des Unterauftragnehmers zum Nachweis der Eignung beruft:
a) Angabe der Gesamtumsätze der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre des Unterauftragnehmers, möglichst durch Jahresabschlüsse und Prüfberichte belegt;
b) Angabe der Umsätze der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre des Unterauftragnehmers mit Leistungen, die mit dem vorliegenden Auftragsgegenstand vergleichbar sind;
Für die Unterauftragnehmer steht für die unter a) – b) geforderten Erklärungen und Nachweise das Formular „Eigenerklärung zur Eignung (Eignungserklärung)“ zur Verfügung. Das Formblatt ist abrufbar unter:
http://root.deutsche-evergabe.de/Portal


Möglicherweise geforderte Mindeststandards: — --.


III.2.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Kriterien für die technischen und beruflichen Fähigkeiten der Wirtschaftsteilnehmer (die zu deren Ausschluss führen können)
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Gilt für alle Lose:
Aufstellung über die vom Bewerber / der Bewerbergemeinschaft erbrachten Leistungen aus den letzten 5 Jahren, die mit dem hier zu vergebenden Projekt vom Inhalt, der Komplexität und dem Umfang her vergleichbar sind, möglichst unter Angabe des genauen Auftrages, der Auftragssumme, des Auftraggebers, der Leistungsart und der Leistungszeiträume sowie der Referenzen von Ansprechpartnern mit Telefonnummer, Telefax und E-Mail-Adresse.
Die Bewerber / Bewerbergemeinschaften sollen für die Referenzen das Formular „Formblatt zur technischen Leistungsfähigkeit“ verwenden. Das Formblatt ist abrufbar unter:
http://root.deutsche-evergabe.de/Portal


Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Mindestanforderung für alle Lose:
Mindestens 3 Jahre Erfahrung als Dienstleister in einem zertifizierten SAP Customer Center of Expertise (CCoE) mit mindestens 10 produktiven SAP Installationen (SAP Net Weaver, SAP Business Suite) sowie Legacy-Systemen.
Für zusätzliche Mindestanforderungen für die einzelnen Lose siehe „Angaben zu den Losen“.


Kriterien für die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit von Unterauftragnehmern (die zu deren Ablehnung führen können)
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Gilt für alle Lose:
Soweit sich der Bewerber oder die Bewerbergemeinschaft auf die technischen und beruflichen Fähigkeit des Unterauftragnehmers zum Nachweis der Eignung beruft:
Aufstellung über die vom Unterauftragnehmer erbrachten Leistungen aus den letzten 5 Jahren, die mit dem hier zu vergebenden Projekt vom Inhalt, der Komplexität und dem Umfang her vergleichbar sind, möglichst unter Angabe des genauen Auftrages, der Auftragssumme, des Auftraggebers, der Leistungsart und der Leistungszeiträume sowie der Referenzen von Ansprechpartnern mit Telefonnummer, Telefax und E-Mail-Adresse.
Die Unterauftragnehmer sollen für die Referenzen das Formular „Formblatt zur technischen Leistungsfähigkeit“ verwenden. Das Formblatt ist abrufbar unter:
http://root.deutsche-evergabe.de/Portal


Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Mindestanforderung für alle Lose:
Mindestens 3 Jahre Erfahrung als Dienstleister in einem zertifizierten SAP Customer Center of Expertise (CCoE) mit mindestens 10 produktiven SAP Installationen (SAP Net Weaver, SAP Business Suite) sowie Legacy-Systemen.
Für zusätzliche Mindestanforderungen für die einzelnen Lose siehe „Angaben zu den Losen“.


III.2.4) Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein
III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja

Besondere Bedingungen:
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. Den Bewerbern wird ein Formblatt „Erklärung der Bewerber-/ Arbeitsgemeinschaft“ für den Teilnahmeantrag zur Verfügung gestellt. Das Formblatt ist abrufbar unter:
http://root.deutsche-evergabe.de/Portal
Bewerber-/Bietergemeinschaften dürfen nur bis zur Beendigung des Teilnahmewettbewerbs gebildet werden.


III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen für die Auftragsausführung, insbesondere bezüglich der Versorgungs- und Informationssicherheit:
Der Auftraggeber behält sich vor, bis zum Beginn der Auftragsausführung zu verlangen, für das für die Auftragsausführung vorgesehene Personal eine Sicherheitsüberprüfung Ü1 bzw. Ü2 Sabotageschutz durchzuführen.
Nachweis:
Eigenerklärung, in der der Bewerber / die Bewerbergemeinschaft die Bereitschaft zu diesem Vorgehen erklärt.
Den Bewerbern / den Bewerbergemeinschaften steht für die Eigenerklärung das Formular „Eigenerklärung zur Eignung (Eignungserklärung)“ zur Verfügung. Das Formblatt ist online abrufbar unter:
http://root.deutsche-evergabe.de/Portal.


III.1.5) Angaben zur Sicherheitsüberprüfung:

Sonstiges
VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammern des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemomblerstraße 76
53123 Bonn
Deutschland
E-Mail:
vk@bundeskartellamt.bund.de
Telefon: +49 22894990
Internet-Adresse: www.bundeskartellamt.de
Fax: +49 2289499163

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung: 04.05.2016



Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3) Zusätzliche Angaben
1. Die Zuschlagserteilung steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages.
2. Der Beginn des Leistungszeitraums ist für den 28.12.2016 vorgesehen.
3. Der Auftraggeber plant, die Rechte und Pflichten aus dem zu schließenden Vertrag auf die BWI Systeme GmbH zu übertragen.
4. Die für den Teilnahmewettbewerb notwendigen Formulare sind erhältlich unter:
http://root.deutsche-evergabe.de/Portal
Die Bewerber / Bewerbergemeinschaften müssen ihren Teilnahmeantrag in einem verschlossenen und äußerlich gekennzeichneten Umschlag in Papierform bis zu dem unter Abschnitt IV.3.4 genannten Schlusstermin einreichen. Der Teilnahmeantrag ist an die in Abschnitt I.1 genannte Stelle zu senden und wie folgt zu kennzeichnen:
„NICHT ÖFFNEN – EU TEILNAHMEWETTBEWERB
Verhandlungsverfahren, Bearbeitungsnummer Y/VHFP/30205/G9016
TEILNAHMEANTRAG FÜR LOS(E)....“
Die Teilnahmeanträge sind je Los zu erstellen. Das bedeutet, jeder Bewerber muss die vollständigen Teilnahmeunterlagen für jedes Los, für das er am Verfahren teilnehmen will, einreichen.
Die Teilnahmeanträge sind in 3-facher Ausfertigung einzureichen.
Zusätzlich ist von den Bewerbern / den Bewerbergemeinschaften eine Kopie des Teilnahmeantrags auf dem Vergabeportal im Projektsafe der Deutschen eVergabe im Bereich „Dateien hochladen“ bis zu dem unter Abschnitt IV.3.4 genannten Schlusstermin hochzuladen. Eine Signierung der hochgeladenen Dokumente zum Teilnahmeantrag ist nicht erforderlich. Weitere Hinweise zum Ablauf des Teilnahmewettbewerbs sind im Formular „Hinweise zum Ablauf des Teilnahmewettbewerbs und Nutzung der Vergabeplattform“ enthalten. Dieses kann über http://root.deutsche-evergabe.de/Portal mit den Unterlagen zum Teilnahmewettbewerb abgerufen werden.
Ausschließlich per Fax oder ausschließlich elektronisch eingehende Teilnahmeanträge werden nicht berücksichtigt.
5. Bewerberfragen sind ausschließlich über http://root.deutsche-evergabe.de/Portal – und dort ausschließlich über das Nachrichtenportal – an den Auftraggeber zu richten.
6.
Zu II.1.7):
Der Bieter muss sämtliche Unterauftragnehmer, an die er Leistungen vergibt, spätestens in seinem Angebot benennen. Beruft sich der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft bereits im Teilnahmewettbewerb auf die Leistungsfähigkeit eines anderen Unternehmens (Unterauftragnehmer) gelten die in Ziffer III.2) genannten Anforderungen. Die Auswechslung eines Unterauftragnehmers, auf den sich der Bewerber zum Nachweis der Eignung im Teilnahmewettbewerb berufen hat, ist nach Beendigung des Teilnahmewettbewerbs nicht zulässig.
7.
Zu Ziffer II.1.8):
Loslimitierung: Der Auftrag ist in neun Lose aufgeteilt. Bewerber / Bewerbergemeinschaften dürfen maximal für drei Lose einen Teilnahmeantrag einreichen bzw. im weiteren Verfahren ein Angebot abgeben. Falls versehentlich von einem Bewerber / Bewerbergemeinschaft für mehr als 3 Lose Teilnahmeanträge oder Angebote abgegeben werden, werden nur die drei Teilnahmeanträge bzw. Angebote zu den umfangreichsten Losen im weiteren Verfahren berücksichtigt und die darüber hinausgehenden Teilnahmeanträge bzw. Angebote ausgeschlossen.


VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammern des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemomblerstraße 76
53123 Bonn
Deutschland
E-Mail:
vk@bundeskartellamt.bund.de
Telefon: +49 22894990
Internet-Adresse: www.bundeskartellamt.de
Fax: +49 2289499163
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Das Verfahren für Verstöße gegen diese Vergabe richtet sich nach den Vorschriften der §§ 155 ff. des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB). Zur Wahrung der Fristen wird auf die §§ 160 ff. GWB verwiesen. Insbesondere weisen wir darauf hin, dass der Nachprüfungsantrag gemäß § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB spätestens 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, zu stellen ist. Vergabeverstöße sind gemäß § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 GWB grundsätzlich innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen, nachdem der Bieter den Verstoß erkannt hat, beim Auftraggeber zu rügen.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
26.01.2017
Vergebener Auftrag
09.02.2017
Vergebener Auftrag
09.02.2017
Vergebener Auftrag
13.08.2016
Ergänzungsmeldung
30.09.2016
Ergänzungsmeldung
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen