DTAD

Ausschreibung - Datendienste - Unterstützung der SASPF Beratung in Koblenz (ID:12095265)

Übersicht
DTAD-ID:
12095265
Region:
56073 Koblenz
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Vertragsart:
Zeitvertrag
Kategorien:
Software, Softwareprogrammierung, -beratung
CPV-Codes:
Datendienste , Dienste in Verbindung mit Netzwerkverwaltungssoftware , Elektronische Datenverwaltung , Mit der Datenverarbeitung verbundene Verwaltungsdienste
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Kurzbeschreibung:
Gegenstand dieser Ausschreibung sind Serviceleistungen im Bereich SASPF Realisierung und Rollout. Die Leistungen werden in 16 Losen vergeben, die im Rahmen der Angaben zu den Losen näher...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
12.07.2016
Frist Angebotsabgabe:
09.08.2016
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw)
Ferdinand-Sauerbruch-Straße 1
56073 Koblenz
DEUTSCHLAND
E-Mail: baainbwvghfp@bundeswehr.org
Fax: +49 261133545653
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://baainbw.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
UAN 185 – Unterstützung der SASPF Beratung im Leistungsbereich „SASPF Realisierung und Rollout“.

Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Gegenstand dieser Ausschreibung sind Serviceleistungen im Bereich SASPF Realisierung und Rollout. Die Leistungen werden in 16 Losen vergeben, die im Rahmen der Angaben zu den Losen näher beschrieben werden.
Die BWI Systeme GmbH (nachfolgend: BWI Systeme) ist von der Bundesrepublik Deutschland (nachfolgend: Bund) mit der Modernisierung und dem zuverlässigen und wirtschaftlichen Betrieb der gesamten nichtmilitärischen Informations- und Kommunikationstechnik der Bundeswehr (nachfolgend: Bw) beauftragt worden.
Die BWI Systeme unterstützt die Bundeswehr bei der IT-technischen Realisierung der fachlichen Vorgaben aus den Hauptprozessen im Rahmen des Projektes SASPF (Standard-Anwendungs-Software-Produkt-Familien). Ziel ist eine umfassende Abbildung der administrativen Anforderungen der Bundeswehr innerhalb der Funktionalitäten der Software SAP bei gleichzeitiger Reduzierung der vorhandenen logistischen und administrativen Fachanwendungen.
Die technische Grundlage dafür bildet die Integrations- und Anwendungsplattform SAP NetWeaver mit technischen Systemen für die Bereitstellung der Anwendungen.
Aktuell nutzen ca. 60.000 Nutzer das SASPF Gesamtsystem der Bw. Das System bildet alle einsatzrelevanten Geschäftsprozesse auf Basis von SAP Standard samt Branchenlösung (DFPS – Defence Forces & Public Security) für die Bw ab. Störungen in diesem Systemverbund haben einen direkten Einfluss auf die Einsatzfähigkeit der Bw.
Das Gesamtsystem SASPF besteht aus:
— dem integrierten Logistik System (L-Schiene),
— dem Personalwirtschaftssystem (Z-Schiene),
— dem Business Information Warehouse (B-Schiene),
— weiteren Systemen (wie z.B. Supply Chain Management (SAP APO), Knowledge Warehouse, Solution Manager, Portal, Prozessintegration etc.).
Die BWI Systeme unterstützt im Rahmen der SASPF Realisierung die Bw bei der Konzeption, Entwicklung und Umsetzung neuer SASPF-Funktionalitäten bzw. der Optimierung vorhandener SASPF-Funktionalitäten sowie deren Überführung in die SASPF Nutzung im Rahmen von Realisierungs- und Rolloutprojekten.
Die Projekte werden in Verantwortung der Bundeswehr durchgeführt. Die Bundeswehr stellt den Projektleiter und ist für das Projektmanagement verantwortlich. Unterstützungsleistungen für Projektleitung und Projektmanagement sind nicht Gegenstand dieser Ausschreibung. Die Leistungen des AN umfassen die Übernahme von Fachaufgaben im Rahmen der Projektarbeit
Die Realisierung umfasst dabei die Phasen Business Blueprint (Konzeption), Grund- und Detailkonfiguration, Test, Produktionsvorbereitung (inkl. Produktivstart) sowie Stabilisierung (inkl. Test-Rollout) einschließlich der in diesen Phasen notwendigen Qualitätssicherung und Berichterstattung.
Der Rollout umfasst die Phasen Initiierung, Rolloutvorbereitung, Analyse, Optimierung, Produktionsvorbereitung und Stabilisierung. Die Phasen Rolloutvorbereitung und Analyse dienen im Wesentlichen der Konzeption, während in der Optimierung die Konfiguration und die Rollouttests erfolgen.
Die Leistungserbringung erfolgt im Rahmen eines zertifizierten SAP Customer Center of Expertise (CCoE) mit über 10 produktiven SAP Installationen (SAP NetWeaver, SAP Business Suite sowie Legacy Systemen) und umfasst die folgenden Cluster, die wiederum in 16 Lose aufgeteilt sind:
Die ausgeschriebenen Leistungen umfassen in der Gesamtheit die folgenden, sogenannten Cluster:
— Materialwirtschaft: Das Cluster Materialwirtschaft umfasst die Unterstützungsleistungen im Bereich Bestandsführung, Lagerverwaltung, Supply Chain Management (APO) und Beschaffung;
— Instandhaltung: Das Cluster Instandhaltung umfasst die Unterstützungsleistungen im Bereich vorbeugende und ungeplante Instandhaltung, Bauzustandsmanagement und Line Maintenance;
— Projektsystem: Das Cluster Projektsystem umfasst die Unterstützungsleistungen im Bereich Projekt-/Nutzungsmanagements von Waffensystemen mir SAP PS;
— Rechnungswesen: Das Cluster Rechnungswesen umfasst die Unterstützungsleistungen im Bereich des Haushaltsmanagements (Kameralistik), der Kostenrechnung, und der Anlagenbuchhaltung sowie der Integration von Drittsystemen;
— Sanität: Das Cluster Sanität umfasst die Unterstützungsleistungen für das Patientendatenmanagement und dem ambulanten Behandlungsmanagement im Bereich Gesundheitsversorgung;
— Technik: Das Cluster Technik umfasst alle basis- und techniknahen Unterstützungsleistungen im Bereich IT-Architektur, Basisadministration, Schnittstellen, Migration sowie Rollen und Berechtigungen;
SASPF/SAP ist ein integratives System, die Ausprägung der Prozesse und Funktionen erfolgt daher integrativ und clusterübergreifend. Der Bereich Realisierung und Rollout umfasst im Wesentlichen die folgenden Aufgabengebiete, die jeweils als Lose ausgewiesen werden.
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
72300000, 72510000, 72511000, 48613000
Datendienste.
Mit der Datenverarbeitung verbundene Verwaltungsdienste.
Dienste in Verbindung mit Netzwerkverwaltungssoftware.
Elektronische Datenverwaltung.
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
72300000
7251000072511000486130003) Menge oder Umfang
Geschätztes Auftragsvolumen ohne Abnahmeverpflichtung: 350 PT/Jahr.

Erfüllungsort:
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung:
Bonn, Köln, Koblenz, Aachen, Wilhelmshaven und Strausberg.


NUTS-Code DEA22
DEA2
DEB1
DEA21
DE945
DE413

Lose:
Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind für ein oder mehrere Lose möglich

Los-Nr: 1 Beschreibung Unterstützungsleistungen Bestandsführung
1) Kurze Beschreibung
Beratung und Customizing bezogen auf Prozesse und Anwendungen in den Bereichen SAP MM und Integration des Moduls SAP PM.
Im Fachgebiet Bestandsführung sind Unterstützungsleistungen in den Leistungsarten Modulübergreifende Integration (IS DFPS, MM, PM), Prozesse der Materialbewirtschaftung, Prozesse für Anlage- und Nachschubgüter, Vorbereitung und Durchführung von Rollouttests sowie der Aufbereitung von DFPS-konformen logistischen Organisationsstrukturen zu erbringen.


2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
72300000
7251000072511000486130003) Menge oder Umfang
Geschätztes Auftragsvolumen ohne Abnahmeverpflichtung: 100 PT/Jahr.


4) Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5) Zusätzliche Angaben zu den Losen
Los-Nr: 2 Beschreibung Unterstützungsleistungen Lagerverwaltung – Schwerpunkt Schwimmende Einheiten
1) Kurze Beschreibung
Beratung und Customizing bezogen auf Prozesse und Anwendungen in den Bereichen SAP LE-WM und Integration SAP MM-IM mit Schwerpunkt Eigenversorgung im Bereich Schwimmende Waffensysteme.
Im Fachgebiet Lagerverwaltung von Schwimmende Einheiten sind Unterstützungsleistungen in den Leistungsarten Customizing der Lagerstrukturen der Schwimmenden Waffensysteme, Integration des Moduls SAP MM-IM, der SAP Lösung IS DFPS und mit dem Rechnungswesen (SAP / PSM), Cut-Over-Aktivitäten im Bereich Lagerverwaltung der Bundeswehr mit den Schwerpunkten SAP LE-WM und SAP MM-IM (Eigenversorgung NVG/EVG), Vorbereitung und Durchführung von Rollouttests sowie der Produktivsetzung zu erbringen.


2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
72300000
7251000072511000486130003) Menge oder Umfang
Geschätztes Auftragsvolumen ohne Abnahmeverpflichtung: 100 PT/Jahr.


4) Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5) Zusätzliche Angaben zu den Losen
Los-Nr: 3 Beschreibung Unterstützungsleistungen Bestandsführung – Schwerpunkt Schwimmende Einheiten
1) Kurze Beschreibung
Beratung und Customizing bezogen auf Prozesse und Anwendungen in den Bereichen SAP MM-IM mit Schwerpunkt Eigenversorgung und SASPF/SinN-Integration.
Im Fachgebiet Bestandsführung/Schwimmende Einheiten sind Unterstützungsleistungen in den Leistungsarten Integration der NVG-/EVG-Prozesse (SAP IS DFPS und MM-IM), Integration des SAP-Moduls MM und der SinN (Systeme in Nutzung: Anbindung von Legacy Systemen der Materialbewirtschaftung), Aufbereitung von DFPS-konformen logistischen Organisationsstrukturen, Cut-Over-Aktivitäten im Bereich für logistische Prozesse im Bereich Schwimmende Waffensysteme, Vorbereitung und Durchführung von Rollouttests sowie der Produktivsetzung zu erbringen.


2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
72300000
7251000072511000486130003) Menge oder Umfang
Geschätztes Auftragsvolumen ohne Abnahmeverpflichtung: 150 PT/Jahr.


4) Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5) Zusätzliche Angaben zu den Losen
Los-Nr: 4 Beschreibung Unterstützungsleistungen SAP Advanced Planning and Optimization
1) Kurze Beschreibung
Beratung Stammdatenintegration bezogen auf Prozesse und Anwendungen mit Schwerpunkt Zulauf und Aufbereitung von Daten in den SCM-APO und Beratung SCM-APO.
Im Fachgebiet Bestandsführung/Suppy Chain Management sind Unterstützungsleistungen in den Leistungsarten Customizing der Prozesse der Zentrallogistik, Fach- und Bedarfsplanung mit SCM-APO, Stammdaten-Mapping SAP und Legacy Systeme (SASPF-SinN), Regelwerke für die Datenmigration (Cut-Over- Vorgehensweise), Aufbereitung von DFPS-konformen logistischen Organisationsstrukturen sowie der Integration der Prozesse und der Funktionalitäten der SAP Logistikanwendungen Materialwirtschaft/Rüstung mit dem Rechnungswesen, dem SAP BI, dem SAP Projektsystem sowie der SAP Instandhaltung zu erbringen.


2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
72300000
7251000072511000486130003) Menge oder Umfang
Geschätztes Auftragsvolumen ohne Abnahmeverpflichtung: 175 PT/Jahr.


4) Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5) Zusätzliche Angaben zu den Losen
Los-Nr: 5 Beschreibung Unterstützungsleistungen Integration Zentrallogistik
1) Kurze Beschreibung
Beratung zur Integration der logistischen SinN-Verfahren in SASPF bezogen auf Prozesse und Anwendungen.
Im Fachgebiet Integration Zentrallogistik sind Unterstützungsleistungen in den Leistungsarten Integration der vor- und nachgelagerten Prozesse der Rüstung, des Rechnungswesens sowie des Controllings in SAP, Datenmigration der Zentrallogistik der Bundeswehr in SASPF sowie Integration SAP SCM-APO mit der Rüstung (SAP MM Funktionalitäten) und dem SAP BI zu erbringen.


2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
72300000
7251000072511000486130003) Menge oder Umfang
Geschätztes Auftragsvolumen ohne Abnahmeverpflichtung: 100 PT/Jahr.


4) Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5) Zusätzliche Angaben zu den Losen
Los-Nr: 6 Beschreibung Unterstützungsleistungen Line Maintenance und Instandhaltungsintegration – Schwerpunkt Schwimmende Einheiten
1) Kurze Beschreibung
Unterstützungsleistungen bezogen auf Prozesse und Anwendungen mit Schwerpunkt auf Line Maintenance und Instandhaltungsintegration – Schwerpunkt Schwimmende Einheiten (Beratung SAP LM).
Im Fachgebiet Line Maintenance und Instandhaltungsintegration sind Unterstützungsleistungen in den Leistungsarten Zulauf und Betrieb von Waffensystemen/Schwimmende Einheiten inklusive des Bauzustandsmanagement, Migration der Waffensysteme/Schwimmende Einheiten (technische Objekte), Prozesse des Projekt- /Nutzungsmanagements von Waffensystemen/Schwimmende Einheiten, Flugbetrieb fliegender Waffensysteme sowie Anbindung SAP LM-relevanter Schnittstellen zu logistischen und administrativen Fachanwendungen zu erbringen.


2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
72300000
7251000072511000486130003) Menge oder Umfang
Geschätztes Auftragsvolumen ohne Abnahmeverpflichtung: 125 PT/Jahr.


4) Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5) Zusätzliche Angaben zu den Losen
Los-Nr: 7 Beschreibung Unterstützungsleistungen Instandhaltung – Schwerpunkt Schwimmende Einheiten und Marinearsenal
1) Kurze Beschreibung
Unterstützungsleistungen bezogen auf Prozesse und Anwendungen im Bereich Instandhaltung – (Beratung SAP PM).
Im Fachgebiet Instandhaltung sind Unterstützungsleistungen in den Leistungsarten Beratung und Customizing der Instandhaltungsprozesse für Waffensysteme/Schwimmende Einheiten mit den SAP Lösungen IS DFPS und SAP PM, Wartungsplanung für Waffensysteme/Schwimmende Einheiten in SAP, Integration der SAP PM-Prozesse und -funktionalitäten mit den Bereichen Materialbewirtschaftung, Rüstung/Beschaffung, dem Projektsystem sowie dem Rechnungswesen und dem SAP BI in SASPF sowie Anbindung SAP PM-relevanter Schnittstellen zu logistischen und administrativen Fachanwendungen zu erbringen.


2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
72300000
7251000072511000486130003) Menge oder Umfang
Geschätztes Auftragsvolumen ohne Abnahmeverpflichtung: 450 PT/Jahr.


4) Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5) Zusätzliche Angaben zu den Losen
Los-Nr: 8 Beschreibung Unterstützungsleistungen Projektsystem – Schwerpunkt Marinearsenal
1) Kurze Beschreibung
Unterstützungsleistungen bezogen auf Prozesse und Anwendungen im Bereich Projektsystem – Schwerpunkt Marinearsenal (Beratung SAP PS).
Im Fachgebiet Projektsystem sind Unterstützungsleistungen in den Leistungsarten Beratung und Custoizing der SAP PS-Prozesse für das Marinearsenal mit den SAP Lösungen IS DFPS und SAP PS, Prozesse des Projekt-/Nutzungsmanagements von Waffensystemen/Schwimmende Einheiten, Datenmigration/Stammdatenübernahme im Marinearsenal, Integration der SAP PS-Prozesse und -funktionalitäten im Marinearsenal mit den Bereichen Instandhaltung, Materialbewirtschaftung, Rüstung/Beschaffung sowie dem Rechnungswesen und dem SAP BI sowie Anbindung SAP PS-relevanter Schnittstellen zu logistischen und administrativen Fachanwendungen zu erbringen.


2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
72300000
7251000072511000486130003) Menge oder Umfang
Geschätztes Auftragsvolumen ohne Abnahmeverpflichtung: 100 PT.


4) Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5) Zusätzliche Angaben zu den Losen
Los-Nr: 9 Beschreibung Unterstützungsleistungen Rechnungswesen – Schwerpunkt Integration Materialwirtschaft
1) Kurze Beschreibung
Unterstützungsleistungen bezogen auf Prozesse und Anwendungen im Themengebiet Integration SAP Rechnungswesen – Schwerpunkt SAP MM, PSM und Stammdaten.
Im Fachgebiet Rechnungswesen sind Unterstützungsleistungen in den Leistungsarten Integration Haushaltsmanagement (Kameralistik), der Kostenrechnung und der Anlagenbuchhaltung in die produktive Ausprägung der SAP-Komponenten der Logistik, Instandhaltung und SAP BI, Schnittstellen zu logistischen und administrativen Fachverfahren, Anbindung Zahlungsabwicklung SAP an bundeseinheitliche Verfahren und Schnittstellen zum Rechnungswesen (HKR-Verfahren) sowie der Integration der Prozesse und der Funktionalitäten des SAP Rechnungswesens im öffentlichen Bereich zu erbringen.


2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
72300000
7251000072511000486130003) Menge oder Umfang
Geschätztes Auftragsvolumen ohne Abnahmeverpflichtung: 100 PT/Jahr.


4) Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5) Zusätzliche Angaben zu den Losen
Los-Nr: 10 Beschreibung Unterstützungsleistungen Rechnungswesen – Schwerpunkt Integration SAP Portfolio- und Projektmanagement (PPM)
1) Kurze Beschreibung
Prozess- und Anwendungsunterstützung im Bereich Integration Portfolio- und Projektmanagement (PPM) – Schwerpunkt Rechnungs- und Bestellwesen.
Im Fachgebiet Rechnungswesen/SAP Portfolio- und Projektmanagement (PPM) sind Unterstützungsleistungen in den Leistungsarten Überführung (Konzeption und Umsetzung) der heute eingesetzten logistischen und administrativen Fachanwendungen für die IT-Unterstützung des Projektmanagements (nach SAP PPM) sowie Integration der Prozesse und der Funktionalitäten des SAP Rechnungswesens im öffentlichen Bereich unter Nutzung SAP MM PUR und AI Vergabemanager, der Instandhaltung, dem Projektsystem sowie dem Immobilienmanagement und dem SAP BI zu erbringen.


2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
72300000
7251000072511000486130003) Menge oder Umfang
Geschätztes Auftragsvolumen ohne Abnahmeverpflichtung: 100 PT/Jahr.


4) Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5) Zusätzliche Angaben zu den Losen
Los-Nr: 11 Beschreibung Unterstützungsleistungen IS-H (Industry Solution Healthcare) und ACM (Ambulatory Care Management)
1) Kurze Beschreibung
Prozess- und Anwendungsunterstützung im Bereich SAP IS-H und ACM.
Im Fachgebiet Healthcare/Ambulatory Care Management sind Unterstützungsleistungen in den Leistungsarten Patientenadministration (Patientenstammdaten, Terminplanung, Überweisungen etc.) und Behandlung (Anamnese, Befund, Diagnose, Behandlung, Medikation, Leistungserfassung, Codierung etc.) sowie Berichtswesen, Rollout in die regionalen Sanitätseinrichtungen der Bundeswehr sowie der technischen Integration der SAP IS-H und ACM Lösung in die bestehende SAP-Landschaft der Bundeswehr (SASPF) zu erbringen.


2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
72300000
7251000072511000486130003) Menge oder Umfang
Geschätztes Auftragsvolumen ohne Abnahmeverpflichtung: 200 PT/Jahr.


4) Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5) Zusätzliche Angaben zu den Losen
Los-Nr: 12 Beschreibung Unterstützungsleistungen Datenmigration
1) Kurze Beschreibung
Entwicklungsunterstützung im Bereich Datenmigration, Systemanbindung und Realisierung von Schnittstellen.
Im Fachgebiet Datenmigration sind Unterstützungsleistungen in den Leistungsarten Prüfung und Bewertung von fachlichen Anforderungen an die Datenmigration, Durchführung der Datenigration, Anpassung von Werkzeugen für die Datenmigration (inkl. Prüfung), Regelwerk der Datenmigration (Cut-Over-Vorgehensweise), Funktions- und Integrationstests für den Anteil Datenmigration sowie Qualitätssicherung im Bereich der Datenmigration zu erbringen.


2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
72300000
7251000072511000486130003) Menge oder Umfang
Geschätztes Auftragsvolumen ohne Abnahmeverpflichtung: 300 PT.


4) Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5) Zusätzliche Angaben zu den Losen
Los-Nr: 13 Beschreibung Unterstützungsleistungen IT Architektur
1) Kurze Beschreibung
Technologieunterstützung im Bereich SAP IT Architektur im Rahmen von SAP Realisierungsprojekten für autarkiefähige Lösungen.
Im Fachgebiet IT Architektur sind Unterstützungsleistungen in den Leistungsarten Richtlinien für die Implementierung autarkiefähiger SAP-Systeme, Konzeption zum Aufbau autarkiefähiger SAP-Systeme, Konzeption zum Systemmanagement der SAP Lösungen sowie der Konzeption zum Betrieb autarkiefähiger Lösung nach ITIL zu erbringen.


2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
72300000
7251000072511000486130003) Menge oder Umfang
Geschätztes Auftragsvolumen ohne Abnahmeverpflichtung: 150 PT/Jahr.


4) Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5) Zusätzliche Angaben zu den Losen
Los-Nr: 14 Beschreibung Unterstützungsleistungen Berechtigungen
1) Kurze Beschreibung
Prozess- und Anwendungsunterstützung im Bereich SAP Rollen- und Berechtigungen.
Im Fachgebiet SAP Rollen und Berechtigungen sind Unterstützungsleistungen in den Leistungsarten Fortschreibung und Umsetzung von Rollen- und Berechtigungskonzepten, Analyse der Anforderungen von Rollen und Berechtigungen sowie der Vorbereitung, Koordination und Durchführung der Cut-Over-Aktivitäten für Rollen und Berechtigungen zu erbringen.


2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
72300000
7251000072511000486130003) Menge oder Umfang
Geschätztes Auftragsvolumen ohne Abnahmeverpflichtung: 100 PT/Jahr.


4) Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5) Zusätzliche Angaben zu den Losen
Los-Nr: 15 Beschreibung Unterstützungsleistungen Schnittstellenintegration
1) Kurze Beschreibung
Technologieunterstützung im Bereich Systemanbindungen und Realisierung von Schnittstellen.
Im Fachgebiet Systemanbindungen und Schnittstellen sind Unterstützungsleistungen in den Leistungsarten Bewertung von fachlichen Anforderungen im Hinblick auf die technologische Machbarkeit unter SAP/PI (SAP XI), Realisierung von Systemanbindungen und Schnittstellen unter Berücksichtigung einer spezifischen Sicherheitsumgebung mittels ABAP/4 und JAVA insbesondere unter SAP/PI (SAP XI), Funktions- und Integrationstests der realisierten Schnittstellen sowie der Qualitätssicherung im Bereich Schnittstellenrealisierung zu erbringen.


2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
72300000
7251000072511000486130003) Menge oder Umfang
Geschätztes Auftragsvolumen ohne Abnahmeverpflichtung: 150 PT/Jahr.


4) Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5) Zusätzliche Angaben zu den Losen
Los-Nr: 16 Beschreibung Unterstützungsleistungen SAP Basisadministration Master Data Governance (MDG) und autarke Systeme
1) Kurze Beschreibung
Technologieunterstützung im Bereich SAP Basisadministration.
Im Fachgebiet SAP Basisadministration sind Unterstützungsleistungen in den Leistungsarten Planung, Installation, Konfiguration und Systempflege von autarkiefähigen SAP-Systemen, Installation, Konfiguration und Systempflege der MDG Technologiekomponenten SAP Data Services (DS), SAP Information Steward (IS) und SAP Master Data Governance (MDG) sowie der Administration der SAP-Systemlandschaft SASPF zu erbringen.

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Org. Dok.-Nr:
238720-2016

Vergabenummer:
Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
Y/VHFP/00185/G9016

Vergabeunterlagen:
Weitere Auskünfte erteilen:
http://root.deutsche-evergabe.de/Portal
Deutschland
Internet-Adresse(n): http://root.deutsche-evergabe.de/Portal

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
http://root.deutsche-evergabe.de/Portal
http://root.deutsche-evergabe.de/Portal
Internet-Adresse(n): http://root.deutsche-evergabe.de/Portal

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an:
Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) E1.3 Angebotssammelstelle
Ferdinand-Sauerbruch-Straße 1
56073 Koblenz
Deutschland
Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Der Bieter muss im Angebot alle Auftragsteile, die er möglicherweise an Dritte zu vergeben gedenkt, sowie alle vorgeschlagenen Unterauftragnehmer und die Gegenstände der Unteraufträge angeben
Der Bieter muss alle Änderungen angeben, die sich bei Unterauftragnehmern während der Auftragsausführung ergeben
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs ja

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
09.08.2016 - 10:00

Ausführungsfrist:
Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Zahl der möglichen Verlängerungen: 2
Beginn der Bauarbeiten:
Beginn 28.12.2016 Abschluss 27.12.2017

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Zuschlagskriterien:
Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Interessenbestätigung, zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung aufgeführt sind

Geforderte Nachweise:
Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage
Kriterien für die persönliche Lage der Wirtschaftsteilnehmer (die zu deren Ausschluss führen können) einschließlich Pflicht zur Eintragung in ein Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Gilt für alle Lose:
Folgende Nachweise sind mit dem Teilnahmeantrag von jedem Bewerber/ jedem Mitglied einer Bewerbergemeinschaft einzureichen. Die Bewerber / Bewerbergemeinschaften sollen für die im Folgenden unter a) – e) geforderten Erklärungen und Nachweise das Formular „Eigenerklärung zur Eignung (Eignungserklärung)“ verwenden. Das Formblatt ist abrufbar unter:
http://root.deutsche-evergabe.de/Portal
a) Eigenerklärung, dass der Bewerber / das Mitglied einer Bewerbergemeinschaft in das Berufsregister(Handelsregister oder Handwerksrolle) oder ein vergleichbares Register des Herkunftslandes eingetragen ist(ggf. Auszug aus dem Handelsregister);
b) Eigenerklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gem. §§ 23 und 24 VSVgV i. V. m. §§ 147, 123,124 GWB;
c) Erklärung zum Schutz von Verschlusssachen durch Bewerber / Mitglied einer Bewerbergemeinschaft bei Aufträgen nach § 104 Abs. 3 GWB, § 7 VSVgV;
d) Angaben zu Einträgen im Gewerbezentralregister;
e) Eigenerklärung zur Mitwirkung an der erweiterten Sicherheitsüberprüfung (SÜ2).

Kriterien für die persönliche Lage von Unterauftragnehmern (die zu deren Ausschluss führen können) einschließlich Pflicht zur Eintragung in ein Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Gilt für alle Lose:
Benennt der Bewerber / die Bewerbergemeinschaft bereits im Teilnahmeantrag einen Unterauftragnehmer, der die Leistungen (teilweise) erbringt, muss der Unterauftragnehmer folgende Unterlagen / Nachweise einreichen. Die Unterauftragnehmer sollen für die im Folgenden unter a) – g) geforderten Erklärungen und Nachweise das Formular „Eigenerklärung zur Eignung (Eignungserklärung)“ sowie die Formulare „Unterauftragnehmerleistungen“ und „Verpflichtungserklärung Unterauftragnehmer“
verwenden. Die Formblätter sind abrufbar unter:
http://root.deutsche-evergabe.de/Portal
a) Verzeichnis der Leistungen, die der Unterauftragnehmer ausführt (Unterauftragnehmerleistungen);
b) Verpflichtungserklärung des Unterauftragnehmers, dass er im Falle der Auftragsvergabe an den Bewerber /die Bewerbergemeinschaft diesem/dieser mit seinen Fähigkeiten (Mittel/ Kapazitäten) zur Verfügung zu steht;
c) Eigenerklärung, dass der Unterauftragnehmer in das Berufsregister (Handelsregister oder Handwerksrolle) oder ein vergleichbares Register des Herkunftslandes eingetragen ist (ggf. Auszug aus dem Handelsregister);
d) Eigenerklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gem. §§ 23 und 24 VSVgV i. V. m. §§ 147, 123,124 GWB;
e) Erklärung zum Schutz von Verschlusssachen durch Unterauftragnehmer bei Aufträgen nach § 104 Abs. 3GWB, § 7 VSVgV;
f) Angaben zu Einträgen im Gewerbezentralregister;
g) Eigenerklärung zur Mitwirkung an der erweiterten Sicherheitsüberprüfung (SÜ2).


III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Kriterien für die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit der Wirtschaftsteilnehmer (die zu deren Ausschluss führen können)
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Gilt für alle Lose:
a) Angabe der Gesamtumsätze der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre, möglichst durch Jahresabschlüsse und Prüfberichte belegt;
b) Angabe der Umsätze der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre mit Leistungen, die mit dem vorliegenden Auftragsgegenstand vergleichbar sind;
Den Bewerbern / Bewerbergemeinschaften steht für die unter a) – b) geforderten Erklärungen und Nachweise das Formular „Eigenerklärung zur Eignung (Eignungserklärung)“ zur Verfügung. Das Formblatt ist abrufbar unter:
http://root.deutsche-evergabe.de/Portal


Kriterien für die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit von Unterauftragnehmern (die zu deren Ablehnung führen können)
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Gilt für alle Lose:
Soweit sich der Bewerber oder die Bewerbergemeinschaft auf die finanzielle Leistungsfähigkeit des Unterauftragnehmers zum Nachweis der Eignung beruft:
a) Angabe der Gesamtumsätze der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre des Unterauftragnehmers, möglichst durch Jahresabschlüsse und Prüfberichte belegt;
b) Angabe der Umsätze der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre des Unterauftragnehmers mit Leistungen, die mit dem vorliegenden Auftragsgegenstand vergleichbar sind;
Für die Unterauftragnehmer steht für die unter a) – b) geforderten Erklärungen und Nachweise das Formular „Eigenerklärung zur Eignung (Eignungserklärung)“ zur Verfügung. Das Formblatt ist abrufbar unter:
http://root.deutsche-evergabe.de/Portal


III.2.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Kriterien für die technischen und beruflichen Fähigkeiten der Wirtschaftsteilnehmer (die zu deren Ausschluss führen können)
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Gilt für alle Lose:
Die folgenden Anforderungen müssen im Falle einer Bewerbergemeinschaft durch die Bewerbergemeinschaft insgesamt erfüllt sein. Für die Beurteilung der technischen Leistungsfähigkeit einer Bewerbergemeinschaft wird die Bewerbergemeinschaft als Ganzes beurteilt. Es ist ausreichend, wenn mindestens ein Mitglied der Bewerbergemeinschaft die geforderten Erklärungen und Nachweise erbringt, soweit sich aus den folgenden Festlegungen nichts anderes ergibt.
Benennung von Referenzen aus den letzten fünf abgeschlossenen Geschäftsjahren zum Nachweis der nachfolgend genannten Mindestanforderungen möglichst unter Angabe von: Bezeichnung des Projekts mit einer kurzen Beschreibung der im Rahmen des Projekts durch das Unternehmen erbrachten Leistungen (insbesondere im Hinblick auf die genannten Leistungsbereiche), Leistungszeitraum, Auftragswert, Auftraggeber und Ansprechpartnern beim Auftraggeber mit Telefonnummer und E-Mail-Adresse.
Die Bewerber / Bewerbergemeinschaften sollen für die Referenzen das Formular „Formblatt zur technischen Leistungsfähigkeit“ verwenden. Das Formblatt ist abrufbar unter:
http://root.deutsche-evergabe.de/Portal

Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Mindestanforderung:
Zu Los 1:
Durch die vom Unterauftragnehmer angegebenen Referenzen muss mindestens ein Referenzprojekt zu Realisierungs- und Rolloutleistungen für ein zertifiziertes SAP Customer Center of Expertise (CCoE) nachgewiesen werden. Das Referenzprojekt muss dabei SAP IS DFPS sowie den Bereich Materialwirtschaft zum Gegenstand gehabt haben.
Zu Los 2:
Durch die vom Unterauftragnehmer angegebenen Referenzen muss mindestens ein Referenzprojekt zu Realisierungs- und Rolloutleistungen für ein zertifiziertes SAP Customer Center of Expertise (CCoE) nachgewiesen werden. Das Referenzprojekt muss dabei SAP IS DFPS sowie den Bereich Materialwirtschaft zum Gegenstand gehabt haben.
Zu Los 3:
Durch die vom Unterauftragnehmer angegebenen Referenzen muss mindestens ein Referenzprojekt zu Realisierungs- und Rolloutleistungen für ein zertifiziertes SAP Customer Center of Expertise (CCoE) nachgewiesen werden. Das Referenzprojekt muss dabei SAP IS DFPS sowie den Bereich Materialwirtschaft zum Gegenstand gehabt haben.
Zu Los 4:
Durch die vom Unterauftragnehmer angegebenen Referenzen muss mindestens ein Referenzprojekt zu Realisierungs- und Rolloutleistungen für ein zertifiziertes SAP Customer Center of Expertise (CCoE) nachgewiesen werden. Das Referenzprojekt muss dabei SAP IS DFPS sowie den Bereich Materialwirtschaft zum Gegenstand gehabt haben.
Zu Los 5:
Durch die vom Unterauftragnehmer angegebenen Referenzen muss mindestens ein Referenzprojekt zu Realisierungs- und Rolloutleistungen für ein zertifiziertes SAP Customer Center of Expertise (CCoE) nachgewiesen werden. Das Referenzprojekt muss dabei SAP IS DFPS sowie den Bereich Materialwirtschaft zum Gegenstand gehabt haben.
Zu Los 6:
Durch die vom Unterauftragnehmer angegebenen Referenzen muss mindestens ein Referenzprojekt zu Realisierungs- und Rolloutleistungen für ein zertifiziertes SAP Customer Center of Expertise (CCoE) nachgewiesen werden. Das Referenzprojekt muss dabei SAP IS DFPS sowie den Bereich Instandhaltung zum Gegenstand gehabt haben.
Zu Los 7:
Durch die vom Unterauftragnehmer angegebenen Referenzen muss mindestens ein Referenzprojekt zu Realisierungs- und Rolloutleistungen für ein zertifiziertes SAP Customer Center of Expertise (CCoE) nachgewiesen werden. Das Referenzprojekt muss dabei SAP IS DFPS sowie den Bereich Instandhaltung zum Gegenstand gehabt haben.
Zu Los 8:
Durch die vom Unterauftragnehmer angegebenen Referenzen muss mindestens ein Referenzprojekt zu Realisierungs- und Rolloutleistungen für ein zertifiziertes SAP Customer Center of Expertise (CCoE) nachgewiesen werden. Das Referenzprojekt muss dabei SAP IS DFPS sowie den Bereich Projektsystem (SAP PS) zum Gegenstand gehabt haben.
Zu Los 9:
Durch die vom Unterauftragnehmer angegebenen Referenzen muss mindestens ein Referenzprojekt zu Realisierungs- und Rolloutleistungen für ein zertifiziertes SAP Customer Center of Expertise (CCoE) nachgewiesen werden. Das Referenzprojekt muss dabei SAP IS DFPS sowie den Bereich Rechnungswesen zum Gegenstand gehabt haben.
Zu Los 10:
Durch die vom Unterauftragnehmer angegebenen Referenzen muss mindestens ein Referenzprojekt zu Realisierungs- und Rolloutleistungen für ein zertifiziertes SAP Customer Center of Expertise (CCoE) nachgewiesen werden. Das Referenzprojekt muss dabei die Realisierung der SAP Portfolio- und Projektmanagement Lösung (PPM) sowie den Bereich Rechnungswesen zum Gegenstand gehabt haben.
Zu Los 11:
Durch die vom Unterauftragnehmer angegebenen Referenzen muss mindestens ein Referenzprojekt zu Realisierungs- und Rolloutleistungen für ein zertifiziertes SAP Customer Center of Expertise (CCoE) nachgewiesen werden. Das Referenzprojekt muss dabei die Realisierung der SAP IS-H (Industry Solution Healthcare) und ACM (Ambulatory Care Management) Lösung zum Gegenstand gehabt haben.
Zu Los 12:
Durch die vom Unterauftragnehmer angegebenen Referenzen muss mindestens ein Referenzprojekt zu Realisierungs- und Rolloutleistungen für ein zertifiziertes SAP Customer Center of Expertise (CCoE) nachgewiesen werden. Das Referenzprojekt muss dabei SAP IS DFPS sowie den Bereich Datenmigration zum Gegenstand gehabt haben.
Zu Los 13:
Durch die vom Unterauftragnehmer angegebenen Referenzen muss mindestens ein Referenzprojekt zu Realisierungs- und Rolloutleistungen für ein zertifiziertes SAP Customer Center of Expertise (CCoE) nachgewiesen werden. Das Referenzprojekt muss dabei SAP IS DFPS sowie den Bereich IT Architektur SAP zum Gegenstand gehabt haben.
Zu Los 14:
Durch die vom Unterauftragnehmer angegebenen Referenzen muss mindestens ein Referenzprojekt zu Realisierungs- und Rolloutleistungen für ein zertifiziertes SAP Customer Center of Expertise (CCoE) nachgewiesen werden. Das Referenzprojekt muss dabei SAP IS DFPS sowie den Bereich SAP Berechtigungswesen zum Gegenstand gehabt haben.
Zu Los 15:
Durch die vom Unterauftragnehmer angegebenen Referenzen muss mindestens ein Referenzprojekt zu Realisierungs- und Rolloutleistungen für ein zertifiziertes SAP Customer Center of Expertise (CCoE) nachgewiesen werden. Das Referenzprojekt muss dabei die Realisierung von Schnittstellen unter Einsatz von SAP PI (SAP XI) zum Gegenstand gehabt haben.
Zu Los 16:
Durch die vom Unterauftragnehmer angegebenen Referenzen muss mindestens ein Referenzprojekt zu Realisierungs- und Rolloutleistungen für ein zertifiziertes SAP Customer Center of Expertise (CCoE) nachgewiesen werden. Das Referenzprojekt muss dabei SAP IS DFPS sowie den Bereich SAP Basisadministration zum Gegenstand gehabt haben.
Kriterien für die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit von Unterauftragnehmern (die zu deren Ablehnung führen können)
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Gilt für alle Lose:
Soweit sich der Bewerber oder die Bewerbergemeinschaft auf die technischen und beruflichen Fähigkeiten des Unterauftragnehmers zum Nachweis der Eignung beruft:
Benennung von Referenzen aus den letzten fünf abgeschlossenen Geschäftsjahren zum Nachweis der nachfolgend genannten Mindestanforderungen möglichst unter Angabe von: Bezeichnung des Projekts mit einer kurzen Beschreibung der im Rahmen des Projekts durch das Unternehmen erbrachten Leistungen (insbesondere im Hinblick auf die genannten Leistungsbereiche), Leistungszeitraum, Auftragswert, Auftraggeber und Ansprechpartnern beim Auftraggeber mit Telefonnummer und E-Mail-Adresse.
Die Unterauftragnehmer sollen für die Referenzen das Formular „Formblatt zur technischen Leistungsfähigkeit“ verwenden. Das Formblatt ist abrufbar unter:
http://root.deutsche-evergabe.de/Portal
Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Mindestanforderung:
Zu Los 1:
Durch die vom Bewerber / Mitglied der Bewerbergemeinschaft angegebenen Referenzen muss mindestens ein Referenzprojekt zu Realisierungs- und Rolloutleistungen für ein zertifiziertes SAP Customer Center of Expertise (CCoE) nachgewiesen werden. Das Referenzprojekt muss dabei SAP IS DFPS sowie den Bereich Materialwirtschaft zum Gegenstand gehabt haben.
Zu Los 2:
Durch die vom Bewerber / Mitglied der Bewerbergemeinschaft angegebenen Referenzen muss mindestens ein Referenzprojekt zu Realisierungs- und Rolloutleistungen für ein zertifiziertes SAP Customer Center of Expertise (CCoE) nachgewiesen werden. Das Referenzprojekt muss dabei SAP IS DFPS sowie den Bereich Materialwirtschaft zum Gegenstand gehabt haben.
Zu Los 3:
Durch die vom Bewerber / Mitglied der Bewerbergemeinschaft angegebenen Referenzen muss mindestens ein Referenzprojekt zu Realisierungs- und Rolloutleistungen für ein zertifiziertes SAP Customer Center of Expertise (CCoE) nachgewiesen werden. Das Referenzprojekt muss dabei SAP IS DFPS sowie den Bereich Materialwirtschaft zum Gegenstand gehabt haben.
Zu Los 4:
Durch die vom Bewerber / Mitglied der Bewerbergemeinschaft angegebenen Referenzen muss mindestens ein Referenzprojekt zu Realisierungs- und Rolloutleistungen für ein zertifiziertes SAP Customer Center of Expertise (CCoE) nachgewiesen werden. Das Referenzprojekt muss dabei SAP IS DFPS sowie den Bereich Materialwirtschaft zum Gegenstand gehabt haben.
Zu Los 5:
Durch die vom Bewerber / Mitglied der Bewerbergemeinschaft angegebenen Referenzen muss mindestens ein Referenzprojekt zu Realisierungs- und Rolloutleistungen für ein zertifiziertes SAP Customer Center of Expertise (CCoE) nachgewiesen werden. Das Referenzprojekt muss dabei SAP IS DFPS sowie den Bereich Materialwirtschaft zum Gegenstand gehabt haben.
Zu Los 6:
Durch die vom Bewerber / Mitglied der Bewerbergemeinschaft angegebenen Referenzen muss mindestens ein Referenzprojekt zu Realisierungs- und Rolloutleistungen für ein zertifiziertes SAP Customer Center of Expertise (CCoE) nachgewiesen werden. Das Referenzprojekt muss dabei SAP IS DFPS sowie den Bereich Instandhaltung zum Gegenstand gehabt haben.
Zu Los 7:
Durch die vom Bewerber / Mitglied der Bewerbergemeinschaft angegebenen Referenzen muss mindestens ein Referenzprojekt zu Realisierungs- und Rolloutleistungen für ein zertifiziertes SAP Customer Center of Expertise (CCoE) nachgewiesen werden. Das Referenzprojekt muss dabei SAP IS DFPS sowie den Bereich Instandhaltung zum Gegenstand gehabt haben.
Zu Los 8:
Durch die vom Bewerber / Mitglied der Bewerbergemeinschaft angegebenen Referenzen muss mindestens ein Referenzprojekt zu Realisierungs- und Rolloutleistungen für ein zertifiziertes SAP Customer Center of Expertise (CCoE) nachgewiesen werden. Das Referenzprojekt muss dabei SAP IS DFPS sowie den Bereich Projektsystem (SAP PS) zum Gegenstand gehabt haben.
Zu Los 9:
Durch die vom Bewerber / Mitglied der Bewerbergemeinschaft angegebenen Referenzen muss mindestens ein Referenzprojekt zu Realisierungs- und Rolloutleistungen für ein zertifiziertes SAP Customer Center of Expertise (CCoE) nachgewiesen werden. Das Referenzprojekt muss dabei SAP IS DFPS sowie den Bereich Rechnungswesen zum Gegenstand gehabt haben.
Zu Los 10:
Durch die vom Bewerber / Mitglied der Bewerbergemeinschaft angegebenen Referenzen muss mindestens ein Referenzprojekt zu Realisierungs- und Rolloutleistungen für ein zertifiziertes SAP Customer Center of Expertise (CCoE) nachgewiesen werden. Das Referenzprojekt muss dabei die Realisierung der SAP Portfolio- und Projektmanagement Lösung (PPM) sowie den Bereich Rechnungswesen zum Gegenstand gehabt haben.
Zu Los 11:
Durch die vom Bewerber / Mitglied der Bewerbergemeinschaft angegebenen Referenzen muss mindestens ein Referenzprojekt zu Realisierungs- und Rolloutleistungen für ein zertifiziertes SAP Customer Center of Expertise (CCoE) nachgewiesen werden. Das Referenzprojekt muss dabei die Realisierung der SAP IS-H (Industry Solution Healthcare) und ACM (Ambulatory Care Management) Lösung zum Gegenstand gehabt haben.
Zu Los 12:
Durch die vom Bewerber / Mitglied der Bewerbergemeinschaft angegebenen Referenzen muss mindestens ein Referenzprojekt zu Realisierungs- und Rolloutleistungen für ein zertifiziertes SAP Customer Center of Expertise (CCoE) nachgewiesen werden. Das Referenzprojekt muss dabei SAP IS DFPS sowie den Bereich Datenmigration zum Gegenstand gehabt haben.
Zu Los 13:
Durch die vom Bewerber / Mitglied der Bewerbergemeinschaft angegebenen Referenzen muss mindestens ein Referenzprojekt zu Realisierungs- und Rolloutleistungen für ein zertifiziertes SAP Customer Center of Expertise (CCoE) nachgewiesen werden. Das Referenzprojekt muss dabei SAP IS DFPS sowie den Bereich IT Architektur SAP zum Gegenstand gehabt haben.
Zu Los 14:
Durch die vom Bewerber / Mitglied der Bewerbergemeinschaft angegebenen Referenzen muss mindestens ein Referenzprojekt zu Realisierungs- und Rolloutleistungen für ein zertifiziertes SAP Customer Center of Expertise (CCoE) nachgewiesen werden. Das Referenzprojekt muss dabei SAP IS DFPS sowie den Bereich SAP Berechtigungswesen zum Gegenstand gehabt haben.
Zu Los 15:
Durch die vom Bewerber / Mitglied der Bewerbergemeinschaft angegebenen Referenzen muss mindestens ein Referenzprojekt zu Realisierungs- und Rolloutleistungen für ein zertifiziertes SAP Customer Center of Expertise (CCoE) nachgewiesen werden. Das Referenzprojekt muss dabei die Realisierung von Schnittstellen unter Einsatz von SAP PI (SAP XI) zum Gegenstand gehabt haben.
Zu Los 16:
Durch die vom Bewerber / Mitglied der Bewerbergemeinschaft angegebenen Referenzen muss mindestens ein Referenzprojekt zu Realisierungs- und Rolloutleistungen für ein zertifiziertes SAP Customer Center of Expertise (CCoE) nachgewiesen werden. Das Referenzprojekt muss dabei SAP IS DFPS sowie den Bereich SAP Basisadministration zum Gegenstand gehabt haben.

Besondere Bedingungen:
Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. Den Bewerbern wird ein Formblatt „Erklärung der Bewerber-/ Arbeitsgemeinschaft“ für den Teilnahmeantrag zur Verfügung gestellt. Das Formblatt ist abrufbar unter:
http://root.deutsche-evergabe.de/Portal
Bewerber-/Bietergemeinschaften dürfen nur bis zum Ablauf der Frist zur Einreichung der Teilnahmeanträge gebildet werden.

Sonstiges
Sonstige besondere Bedingungen für die Auftragsausführung, insbesondere bezüglich der Versorgungs- und Informationssicherheit:
Für die im Rahmen der Auftragsdurchführung eingesetzten Mitarbeiter muss bei Beginn der Auftragsausführung eine erweiterte Sicherheitsüberprüfung Ü2, gegebenenfalls eine vorläufige Ermächtigung für diese, vorliegen. Kann eine solche für die zum Einsatz kommenden Mitarbeiter nicht bis zum Beginn der Auftragsausführung nachgewiesen werden oder wird ein positiver Sicherheitsbescheid Ü2 abgelehnt, nachdem auf Grundlage eines bestehenden Sicherheitsbescheides Ü1 eine vorläufige Ermächtigung erteilt wurde, ist der Auftraggeber berechtigt, den Vertrag außerordentlich zu kündigen. Für die zum Einsatz kommenden Mitarbeiter muss bereits mit Einreichung des Angebots das Vorliegen einer Sicherheitsüberprüfung Ü1 nachgewiesen werden (Hinweis der Vergabestelle: Die Bewerber haben zu berücksichtigen, dass eine nach Zuschlagserteilung eingeleitete Sicherheitsüberprüfung aufgrund der regelmäßigen Dauer von mehreren Monaten vor Auftragsdurchführung nicht abgeschlossen werden kann. Es kommen daher tatsächlich nur Mitarbeiter in Betracht, die bereits zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe über eine entsprechende Sicherheitsüberprüfung Ü1 verfügen.).
Der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft muss sich bereits im Teilnahmeantrag bereit erklären, an der Durchführung der erweiterten Sicherheitsüberprüfung (SÜ2) mitzuwirken.
Den Bewerbern / Bewerbergemeinschaften steht für die Eigenerklärung das Formular „Eigenerklärung zur Eignung (Eignungserklärung)“ zur Verfügung. Das Formblatt ist abrufbar unter:
http://root.deutsche-evergabe.de/Portal
Zusätzliche Angaben
1. Die Zuschlagserteilung steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages.
2. Der Beginn des Leistungszeitraums ist für den 28.12.2016 vorgesehen.
3. Der Auftraggeber plant, die Rechte und Pflichten aus dem zu schließenden Vertrag auf die BWI Systeme GmbH zu übertragen.
4. Die für den Teilnahmewettbewerb notwendigen Formulare sind erhältlich unter:
http://root.deutsche-evergabe.de/Portal
Die Bewerber / Bewerbergemeinschaften müssen ihren Teilnahmeantrag unter Angabe des Loses/der Lose, auf die sich der Antrag bezieht, in einem verschlossenen und äußerlich gekennzeichneten Umschlag in Papierform bis zu dem unter Abschnitt IV.3.4 genannten Schlusstermin einreichen. Der Teilnahmeantrag ist an die in Abschnitt I.1) genannte Stelle zu senden und wie folgt zu kennzeichnen:
„Nicht öffnen – EU Teilnahmewettbewerb
Verhandlungsverfahren, Bearbeitungsnummer Y/VHFP/00185/G9016 LOS/LOSE ...“
Der Teilnahmeantrag ist in 3-facher Ausfertigung einzureichen.
Zusätzlich ist von den Bewerbern / den Bewerbergemeinschaften eine Kopie des Teilnahmeantrags auf dem Vergabeportal im Projektsafe der Deutschen eVergabe im Bereich „Dateien hochladen“ bis zu dem unter Abschnitt IV.3.4) genannten Schlusstermin hochzuladen. Eine Signierung der hochgeladenen Dokumente zum Teilnahmeantrag ist nicht erforderlich. Weitere Hinweise zum Ablauf des Teilnahmewettbewerbs sind im Formular „Hinweise zum Ablauf des Teilnahmewettbewerbs und Nutzung der Vergabeplattform“ enthalten.
Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammern des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemomblerstraße 76
53123 Bonn
Deutschland
E-Mail:
vk@bundeskartellamt.bund.de
Telefon: +49 22894990
Internet-Adresse: http://bundeskartellamt.de
Fax: +49 2289499163
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Das Verfahren für Verstöße gegen diese Vergabe richtet sich nach den Vorschriften der §§ 155 ff. des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB). Zur Wahrung der Fristen wird auf die §§ 160 ff. GWB verwiesen. Insbesondere weisen wir darauf hin, dass der Nachprüfungsantrag gemäß § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB spätestens 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, zu stellen ist. Vergabeverstöße sind in der Regel gemäß § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 GWB grundsätzlich innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen, nachdem der Bieter den Verstoß erkannt hat, beim Auftraggeber zu rügen.
Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammern des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemomblerstraße 76
53123 Bonn
Deutschland
E-Mail:
vk@bundeskartellamt.bund.de
Telefon: +49 22894990
Internet-Adresse: http://bundeskartellamt.de
Fax: +49 2289499163
Tag der Absendung dieser Bekanntmachung: 07.07.2016
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)
Dieses kann über http://root.deutsche-evergabe.de/Portal mit den Unterlagen zum Teilnahmewettbewerb abgerufen werden.
Ausschließlich per Fax oder ausschließlich elektronisch eingehende Teilnahmeanträge werden nicht berücksichtigt.
5. Bewerberfragen sind ausschließlich über http://root.deutsche-evergabe.de/Portal – und dort ausschließlich über das Nachrichtenportal – an den Auftraggeber zu richten.
6.
Zu II.1.7):
Der Bieter muss sämtliche Unterauftragnehmer, an die er Leistungen vergibt, spätestens in seinem Angebot benennen. Beruft sich der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft bereits im Teilnahmewettbewerb auf die Leistungsfähigkeit eines anderen Unternehmens (Unterauftragnehmer) gelten die in Ziffer III.2) genannten Anforderungen. Die Auswechslung eines Unterauftragnehmers, auf den sich der Bewerber zum Nachweis der Eignung im Teilnahmewettbewerb berufen hat, ist nach Beendigung des Teilnahmewettbewerbs nicht zulässig.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
08.11.2016
Ergänzungsmeldung
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen