DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Vergebener Auftrag - Datenübertragungsanlagen in Frankfurt am Main (ID:14103895)


DTAD-ID:
14103895
Region:
60323 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Vergebener Auftrag
Vergebener Auftrag
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Kategorien:
Sendegeräte für Funk, Fernsehen
CPV-Codes:
Datenübertragungsanlagen
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Kurzbeschreibung:
Die Johann Wolfgang Goethe - Universität Frankfurt am Main schreibt, im Rahmen dieses Verfahrens, die Sanierung eines Teils Ihrer WLAN Infrastruktur mit Hardwarekomponenten des Herstellers Cisco...
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
30.05.2018
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Der Kanzler der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Bereich Finanzen und Controlling, Einkaufsmanagement
Theodor-W.-Adorno-Platz 1, PA-Gebäude, 2.OG, Zimmer 2.P61
Frankfurt am Main
60323
Deutschland
Telefon: +49 69-79819852
E-Mail: andreas.walter@em.uni-frankfurt.de
Fax: +49 69-79876319852
NUTS-Code: DE712
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.uni-frankfurt.de

Auftragnehmer:
Anonym

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Sanierung der WLAN Infrastruktur der Goethe-Universität Frankfurt am Main
Die Johann Wolfgang Goethe - Universität Frankfurt am Main schreibt, im Rahmen dieses Verfahrens, die Sanierung eines Teils Ihrer WLAN Infrastruktur mit Hardwarekomponenten des Herstellers Cisco Systems, sowie die Softwarepflege und Instandhaltung der Hardware, aus.
Zu den drei Leistungsfeldern werden entsprechende EVB-IT-Verträge abgeschlossen.
Näheres ist den Ausschreibungsunterlagen zu entnehmen.

CPV-Codes:
32260000

Aufgrund der beim Auftraggeber vorhandenen IT-Hardware und WLAN Infrastruktur können ausschließlich Produkte des Herstellers Cisco Systems zum Einsatz kommen.
WLAN Access Points und Zubehör.
9 Stück AIR-AP3802I-EK910
3 Stück AIR-AP3802I-E-K9
3 Stück AIR-AP3802e-EK910
4 Stück AIR-AP3802e-E-K9
12 Stück AIR-AP1852i-EK910
1 Stück AIR-AP1852e-EK910
2 Stück AIR-AP1852e-E-K9
6 Stück AIR-ANT2524V4C-R
24 Stück AIR-ANT2566P4W-R
4 Stück AIR-ANT2544V4M-R
48 Stück AIR-ANT2524DW-R
16 Stück AIR-CAP020LL-R
WLAN Controller, Zubehör.
1 Stück C1-AIR-CT5520-K9
132 Stück C1FPAIRK9
1 Stück AIR-CT5520-K9
2 Stück AIR-PSU1-770W
4 Stück Cisco SFP-10G-SR
Lizenzen und Wartung.
1 Pauschale Hardwareinstandhaltungsvertrag auf 3 Jahre mit Austauschservice zum nächsten Arbeitstag für die WLAN Controller
1 Pauschale Softwarewartungsvertrag auf 3 Jahre für die Cisco One Lizenzen, WLAN Controller, Access-Points. TAC Support. Deutschsprachiger Hotline-Support.
Weitere Informationen sind den Ausschreibungsunterlagen zu entnehmen.

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE712
Hauptort der Ausführung
HRZ Data-Center, Theodor – W. – Adorno Platz 1, 60323 Frankfurt

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren

Dokumententyp:
Vergebener Auftrag

Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)

Org. Dok.-Nr:
230680-2018

EU-Ted-Nr.:
2018/S 101-230680

Aktenzeichen:
9.40.40 VgV EM1-HRZ2-03-18

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE

Zuschlagskriterien:
Preis

Sonstiges
Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Stiftung des öffentlichen Rechts

Haupttätigkeit(en)
Bildung

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:
12-monatige Nachkaufrecht des Auftraggebers. Näheres hierzu ist den Ausschreibungsunterlagen zu entnehmen.

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2018/S 075-166505

Bindefrist des Angebots

Zusätzliche Angaben

Kosten aller Art, die Bewerbern oder Bietern, im Rahmen der Beteiligung an dieser Ausschreibung entstehen, werden vom Auftraggeber nicht ersetzt.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Ein Nachprüfungsverfahren kann bei der in Ziff. VI.4.1 genannten Stelle schriftlich mit Begründung (Geltendmachung von Rechtsverletzung, Darlegung von aktuellen oder drohenden Schäden des Antragstellers) unter Angabe eines Empfangsbevollmächtigten im Inland vor Zuschlagserteilung beantragt werden.
Das Verfahren vor der Vergabekammer richtet sich nach den §§ 155 ff. GWB.
Ohne den Anspruch auf Vollständigkeit wird auf folgende Antragsfristen explizit hingewiesen:
Der Antrag an die Vergabekammer ist unzulässig, soweit:
1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt;
2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;
3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;
4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Erweist sich ein Nachprrüfungsantrag nach § 160 oder die sofortige Beschwerde gegen eine Entscheidung der Vergabekammer nach § 171 als von Anfang an.
Ungerechtfertigt, ist der Antragsteller oder der Beschwerdeführer verpflichtet, dem Gegner und den Beteiligten den Schaden zu ersetzen, der ihnen durch den Missbrauch des Antrags- oder Beschwerderechts entstanden ist.
Ein Missbrauch des Antrags- oder Beschwerderechts ist es insbesondere,
1) die Aussetzung oder die weitere Aussetzung des Vergabeverfahrens durch vorsätzlich oder grob fahrlässig Vorgetragene falsche Angaben zu erwirken;
2) die Überprüfung mit dem Ziel zu beantragen, das Vergabeverfahren zu behindern oder Konkurrenten zu schädigen;
3) einen Antrag in der Absicht zu stellen, ihn später gegen Geld oder andere Vorteile zurückzunehmen.
Erweisen sich die von der Vergabekammer entsprechend einem besonderen Antrag nach § 169 Absatz 3 getroffenen vorläufigen Maßnahmen als von Anfang an ungerechtfertigt, hat der Antragsteller dem Auftraggeber, den aus der Vollziehung der angeordneten Maßnahme entstandenen Schaden zu ersetzen.

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 28.05.2018

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD