DTAD

Ausschreibung - Datenverarbeitungsgeräte (Hardware) in Bonn (ID:5015331)

Auftragsdaten
Titel:
Datenverarbeitungsgeräte (Hardware)
DTAD-ID:
5015331
Region:
53113 Bonn
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
21.04.2010
Frist Angebotsabgabe:
30.04.2010
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Die DFS plant im Gesh?ftsbereich Center ein Netzwerk- Management- System für die Überwachung des operationell genutzten Netzwerkes einzusetzen. Dazu sollen sowohl die Daten aufgezeichnet werden, als auch die Möglichkeit bestehen SNMP und Flow-Daten zu erfassen. Die Auswertung soll weitgehend automatisiert stattfinden können. Ein besonderes Augenmerk richten wir hierbei auf Netzwerkauslastung und die CPU-Auslastung der operationellen Netzwerkkomponenten. Es soll möglich sein die aufgezeichneten Daten an einem Testsystem wiedergeben zu können. Hardware: Beschreibung pro zu lieferndes System LAN-Management- System: Im Bereich Center werden die operationellen Komponeten ausschließlich mit UNIX / LINUX betrieben. Um eine einheitliche Sicherheitspolicy durchsetzen zu können muss das angebotene System komplett unter LINUX lauffähig sein. a) 1 Gerät zur Aufzeichnung der operationellen Nutzdaten (LAN-Traffic) mit bis zu 8 Datenströmen ? 1GBit/s Full-Duplex und einer Aufzeichnungskapazit?t von mindestens 8TB. Die Art der Aufzeichnung muss beeinflussbar sein (z.B. komplette Datenpakete, nur Header, nur gefilterte Daten, etc.). b) 1 Gerät zur Verarbeitung von Flow-Daten: Netflow, Sflow, IPFIX von bis zu 20 Layer 2/3- Geräten. c) 1 Gerät zur Verarbeitung und Aufbereitung der Daten der Geräte a) und b) sowie Verarbeiten von MIB2- Informationen Bedienen und Auswerten mit grafischer Oberfläche und Erstellen von automatisierten statistischen Auswertungen. Bereitstellen der Auswertungen über eine Weboberfl?che. d) Es ist ein Tool bereitzustellen das die aufgezeichneten Daten von a) auslesen kann, um diese Daten auf einem Testsystem in das Netz einspeisen zu können. e) Lieferung eines KVM- Umschalters mit einer 19?- Monitorschublade (Tastatur/Maus/17?-TFT-Monitor) für maximal 8 Geräte, sowie einem Extender um den KVM remote bedienen zu können. f) 1 Gerät Aggregation-TAP mit den Features: 3 Eingangsdatenstr?me werden auf 1 Ausgangsdatenstrom aggregiert. Ein- und Ausgangsports müssen 100MBit / 1GBit- fähig sein. Die Datenströme müssen variabel auf dem Gerät zusammengestellt werden können. Es müssen Filter etabliert werden können, um relevante Datenströme ausfiltern zu können. Es müssen auf diesem Gerät mindestens 12 Eingangsports und 4 Ausgangsports zur Verfügung stehen. Die Funktionalität muss über eine Web-Oberfläche bzw. über Console- Modus (IP managebar) frei konfigurierbar sein. Das Gerät muss zusätzlich eine Betriebsart unterstützen in der es transparent in eine LAN-Verbindung gekoppelt wird, um den Datenverkehr mitlesen zu können. Das Gerät soll modular aufgebaut sein, um mit Kupfer bzw. mit LWL-Modulen bestückbar zu sein. Das Status des Gerätes muss über SNMP abgefragt werden können, bzw. St?rungsmeldungen müssen per SNMP- Trap weitergegeben werden können. Das Gerät muss mit redundanten Netzteilen ausgestattet werden können. Für die Positionen a) bis c): Es sind Appliancel?sungen anzubieten und alternativ dazu evtl. vorhandene ?Software only?- Versionen darzustellen. Im Falle der ?Software only? Versionen wird die entsprechende Hardware von der DFS bereit gestellt. Der Lieferant muss hierfür die Mindestvoraussetzungen für die Hardware vorgeben. Gewährleistung: ? Herstellergewährleistung (mind. 36 Monate) unter identischem Revisionslevel bei gleichen Komponententypen. Wartungsvertrag: ? Optional: Es ist ein Wartungsvertrag sowohl für Software als auch für die Hardware anzubieten. Dienstleistungen pro zu lieferndes System: ? Lieferung der Hardware und Software, ? Installation der Software auf der mitgelieferten oder bereitgestellten Hardware, ? Dokumentation der Istallation, ? Durchführung von 2 Schulungen ? 2-3 Tage mit jeweils maximal 5 Personen incl. der Lieferung von Schulungsunterlagen. Die Schulung findet am jeweiligen Standort bzw. in Langen statt, ? Unterstützung bei der Konfiguration und Reporterstellung für 2 + 2 Tage (nicht am Stück), ? Elektronische Erfassung aller Konfigurationsdaten (Seriennummer, Revisionsstand), ? Erstellen bzw. Beifügen von Herstellerdokumentation (Handbücher), ? Optional: Anbieten eines Serviceheftes zum bedarfsgerechten Abruf von Supporttagen zur Unterstützung von Konfigurationsarbeiten/Optimierung am gelieferten System. Sonstiges: Vor der Beauftragung wird die DFS ggf. anhand einer Teststellung die Tauglichkeit der angebotenen Hardware/Software für den Einsatz sicherstellen. Für die Teststellung gelten folgende Rahmenbedingungen: ? kostenfreie Teststellung für 2 Wochen bestehend aus einem Komplettsystem incl. Basiskonfiguration und 2 Tage Vor-Ort-Support bei der Durchführung von. Basis- und Performance-Tests. ? kostenfreie Lieferung, Konfiguration, Abbau und Abtransport der Teststellung.
Kategorien:
Computer, -anlagen, Zubehör, Personalvermittlung, Personalwesen, Ingenieurleistungen außer Bau
CPV-Codes:
Datenverarbeitungsgeräte (Hardware) , Dienstleistungen im technischen Bereich , Personalschulung
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Ja
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  114923-2010

BEKANNTMACHUNG Lieferauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N) DFS Deutsche Flugsicherung GmbH Am DFS-Campus 10 z. H. Michael Maikranz 63255 Langen DEUTSCHLAND Tel. +49 6103707-4658 E-Mail:
michael.maikranz@dfs.de Fax +49 6103707-4695 Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers www.dfs.de Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN) Sonstiges Öffentlicher Auftraggeber gem. ? 98 Nr. 2 GWB Sonstiges Verkehrswesen Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber Nein
ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber Netzwerk Management System für die Überwachung des operationell genutzten Netzwerkes im Geschäftsbereich Center KE/T 10/006.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung Lieferauftrag Kauf Hauptlieferort Langen (Hessen). NUTS-Code DE7
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung Öffentlicher Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens Allgemein:
Die DFS plant im Gesh?ftsbereich Center ein Netzwerk- Management- System für die Überwachung des operationell genutzten Netzwerkes einzusetzen. Dazu sollen sowohl die Daten aufgezeichnet werden, als auch die Möglichkeit bestehen SNMP und Flow-Daten zu erfassen. Die Auswertung soll weitgehend automatisiert stattfinden können. Ein besonderes Augenmerk richten wir hierbei auf Netzwerkauslastung und die CPU-Auslastung der operationellen Netzwerkkomponenten. Es soll möglich sein die aufgezeichneten Daten an einem Testsystem wiedergeben zu können. Hardware: Beschreibung pro zu lieferndes System LAN-Management- System: Im Bereich Center werden die operationellen Komponeten ausschließlich mit UNIX / LINUX betrieben. Um eine einheitliche Sicherheitspolicy durchsetzen zu können muss das angebotene System komplett unter LINUX lauffähig sein. a) 1 Gerät zur Aufzeichnung der operationellen Nutzdaten (LAN-Traffic) mit bis zu 8 Datenströmen ? 1GBit/s Full-Duplex und einer Aufzeichnungskapazit?t von mindestens 8TB. Die Art der Aufzeichnung muss beeinflussbar sein (z.B. komplette Datenpakete, nur Header, nur gefilterte Daten, etc.). b) 1 Gerät zur Verarbeitung von Flow-Daten: Netflow, Sflow, IPFIX von bis zu 20 Layer 2/3- Geräten. c) 1 Gerät zur Verarbeitung und Aufbereitung der Daten der Geräte a) und b) sowie Verarbeiten von MIB2- Informationen Bedienen und Auswerten mit grafischer Oberfläche und Erstellen von automatisierten statistischen Auswertungen. Bereitstellen der Auswertungen über eine Weboberfl?che. d) Es ist ein Tool bereitzustellen das die aufgezeichneten Daten von a) auslesen kann, um diese Daten auf einem Testsystem in das Netz einspeisen zu können. e) Lieferung eines KVM- Umschalters mit einer 19?- Monitorschublade (Tastatur/Maus/17?-TFT-Monitor) für maximal 8 Geräte, sowie einem Extender um den KVM remote bedienen zu können. f) 1 Gerät Aggregation-TAP mit den Features: 3 Eingangsdatenstr?me werden auf 1 Ausgangsdatenstrom aggregiert. Ein- und Ausgangsports müssen 100MBit / 1GBit- fähig sein. Die Datenströme müssen variabel auf dem Gerät zusammengestellt werden können. Es müssen Filter etabliert werden können, um relevante Datenströme ausfiltern zu können. Es müssen auf diesem Gerät mindestens 12 Eingangsports und 4 Ausgangsports zur Verfügung stehen. Die Funktionalität muss über eine Web-Oberfläche bzw. über Console- Modus (IP managebar) frei konfigurierbar sein. Das Gerät muss zusätzlich eine Betriebsart unterstützen in der es transparent in eine LAN-Verbindung gekoppelt wird, um den Datenverkehr mitlesen zu können. Das Gerät soll modular aufgebaut sein, um mit Kupfer bzw. mit LWL-Modulen bestückbar zu sein. Das Status des Gerätes muss über SNMP abgefragt werden können, bzw. St?rungsmeldungen müssen per SNMP- Trap weitergegeben werden können. Das Gerät muss mit redundanten Netzteilen ausgestattet werden können. Für die Positionen a) bis c): Es sind Appliancel?sungen anzubieten und alternativ dazu evtl. vorhandene ?Software only?- Versionen darzustellen. Im Falle der ?Software only? Versionen wird die entsprechende Hardware von der DFS bereit gestellt. Der Lieferant muss hierfür die Mindestvoraussetzungen für die Hardware vorgeben. Gewährleistung: ? Herstellergewährleistung (mind. 36 Monate) unter identischem Revisionslevel bei gleichen Komponententypen. Wartungsvertrag: ? Optional: Es ist ein Wartungsvertrag sowohl für Software als auch für die Hardware anzubieten. Dienstleistungen pro zu lieferndes System: ? Lieferung der Hardware und Software, ? Installation der Software auf der mitgelieferten oder bereitgestellten Hardware, ? Dokumentation der Istallation, ? Durchführung von 2 Schulungen ? 2-3 Tage mit jeweils maximal 5 Personen incl. der Lieferung von Schulungsunterlagen. Die Schulung findet am jeweiligen Standort bzw. in Langen statt, ? Unterstützung bei der Konfiguration und Reporterstellung für 2 + 2 Tage (nicht am Stück), ? Elektronische Erfassung aller Konfigurationsdaten (Seriennummer, Revisionsstand), ? Erstellen bzw. Beifügen von Herstellerdokumentation (Handbücher), ? Optional: Anbieten eines Serviceheftes zum bedarfsgerechten Abruf von Supporttagen zur Unterstützung von Konfigurationsarbeiten/Optimierung am gelieferten System. Sonstiges: Vor der Beauftragung wird die DFS ggf. anhand einer Teststellung die Tauglichkeit der angebotenen Hardware/Software für den Einsatz sicherstellen. Für die Teststellung gelten folgende Rahmenbedingungen: ? kostenfreie Teststellung für 2 Wochen bestehend aus einem Komplettsystem incl. Basiskonfiguration und 2 Tage Vor-Ort-Support bei der Durchführung von. Basis- und Performance-Tests. ? kostenfreie Lieferung, Konfiguration, Abbau und Abtransport der Teststellung.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV) 30210000, 71356000, 79632000
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein
II.1.8) Aufteilung in Lose Nein
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Ja
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang
1.
II.2.2) Optionen Ja Beschreibung der Optionen:
Siehe Ausführungen unter II.1.5. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend) Die Zahlungsbedingungen werden mit den Verdingungsunterlagen bekannt gegeben.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird Bei Bietergemeinschaften muss sich jedes Unternehmen verpflichten, die gesamtschuldnerische Haftung zu übernehmen. Die Bietergemeinschaft benennt einen Verantwortlichen für den Auftraggeber. Grundsätzlich sind für Lieferungen und Leistungen, die die Konsortialpartner untereinander bzw. an das Konsortium (Bietergemeinschaft) zur Vertragserfüllung erbringen, kalkulatorische Ansätze (?Federf?hrungsgeb?hr?, ?Konsortialzuschlag?) ausgeschlossen.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung Nein
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen:
1. Eine Unternehmensdarstellung hinsichtlich Organisation, Fachkunde und Leistungsfähigkeit sowie Angabe von Kennzahlen des Unternehmens der letzten drei Jahre (Gesamtmitarbeiteranzahl für die Jahre 2007 bis 2009, Gesamtumsätze für die Jahre 2007?2009 sowie weitere finanzielle Kennzahlen des Unternehmens) zum Nachweis der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit. Es wird darauf hingewiesen, dass die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit ein wesentlicher Bestandteil der Bewertung der Teilnahmeanträge sein wird. 2. Angaben über die Jahresums?tze der Gesch?ftsjahre (2007, 2008 und 2009) bezüglich der ausgeschriebenen Leistungsart. 3. Vorlage von Gesch?ftsberichten (oder analoge Dokumente falls keine Gesch?ftsberichte vorliegen) der letzten drei Jahre (2007, 2008 und 2009) die zum Nachweis der wirtschaftlichen / finanziellen Leistungsfähigkeit des Unternehmens dienen. 4. Vorlage der Handelsregistereintragung / Gewerbeanmeldung. Vorlage der Nachweise von Haftpflichtversicherungen die alle Risiken, die sich aus einer Vertragserfüllung ergeben, abdecken. 5. Referenzen für vergleichbare Projekte bezogen auf die beschriebene Leistungsart (d.h. von Referenzen, die den Einsatz der Hardware im Behörden-, Carrier- oder Sicherheitsumfeld vorweisen) mit Nennung der Unternehmen und der jeweiligen Ansprechpartner). Es können nur Teilnahmeanträge mit vollständigen und durch die DFS nachvollziehbaren Angaben berücksichtigt werden.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen:
Als Voraussetzung für die Teilnahme an diesem Wettbewerbsverfahren sind nachfolgende Dokumente/Nachweise zu erbringen: 1. Bewerber bietet im LAN- Management-Bereich ausgereifte Produkte an. 2. Bewerber bietet Support in Deutschland an 3. Bewerber bietet Produktschulung in deutscher Sprache an 4. Bewerber muss Zertifizierungen für das Produkt vorweisen können. 5. Komponenten müssen redundante Stromversorgung aufweisen. 6. Das System muss modulare aufgebaut sein, um jederzeit eine Erweiterung vornehmen zu können 7. Der Bewerber muss Schulungs Know how besitzen 8. Der Bewerber muss ISO zertifiziert sein. Es können nur Teilnahmeanträge mit vollständigen und durch die DFS nachvollziehbaren Angaben berücksichtigt werden. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart Verhandlungsverfahren Bewerber sind bereits ausgewählt worden Nein
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien Wirtschaftlich günstigstes Angebot die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags Nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge 30.4.2010 - 14:
00
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können Deutsch. Englisch. Sonstige:
Die Verdingungsunterlagen werden in deutscher Sprache abgefasst sein. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN Die Abgabe eines Teilnahmeantrages schließt nicht das Recht auf die Teilnahme an diesem Wettbewerbsverfahren ein. Die Bewerber müssen bereit sein, auf Wunsch der ausschreibenden Stelle, die in Punkt III.2. gemachten Angaben detailliert offen zu legen bzw. vorzuführen.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren Vergabekammer des Bundes/Bundeskartellamt Kaiser-Friedrich-Str. 16 53113 Bonn DEUTSCHLAND E-Mail:
info@bundeskartellamt.bund.de Tel. +49 22894990 Internet: www.bundeskartellamt.de Fax +49 2289499400
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
16.4.2010
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen