DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Demontage einer im Bestand vorhandenen Hauptschaltanlage in Kerzenheim (ID:13484098)

DTAD-ID:
13484098
Region:
67304 Kerzenheim
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Abbruch-, Sprengarbeiten, Installation von Beleuchtungs-, Signalanlagen, Kabelinfrastruktur, Elektrische, elektronische Ausrüstung, Elektroinstallationsarbeiten, Kabel, Draht, zugehörige Erzeugnisse
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Demontage einer im Bestand vorhandenen Hauptschaltanlage (1000 A) und Aufbau einer neuen Hauptschaltanlage sowie Erneuerung von zwei Unterverteileranlagen. Demontage von: - 1 Stück...
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
20.10.2017
Frist Angebotsabgabe:
21.11.2017
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
AOK Rheinland-Pfalz/Saarland - Die Gesundheitskasse
Straße: Postfach 2960
PLZ, Ort 67617 Kaiserslautern
Kontaktstelle: Vergabestelle
Zu Händen von: Natascha Bauer
Telefon: 0631 3637 217
Telefax: 06351 403 93 833
E-Mail: vergabestelle@rps.aok.de
URL: www.aok-business.de/rheinland-pfalz-saarland/tools-service/ausschreibungen

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Demontage einer im Bestand vorhandenen Hauptschaltanlage (1000 A) und Aufbau einer neuen
Hauptschaltanlage sowie Erneuerung von zwei Unterverteileranlagen.
Demontage von:
- 1 Stück Hauptschaltanlage 1000 A, 3200 mm x 800 mm x 2050 mm
- 2 Stück Unterverteileranlagen
- 51 m Kabel und Leitungen
- 18 m Kabelrinnen
Neuinstallationen von:
- 1 Stück Hauptschaltanlage 1000 A, ca. 3950 mm x 650 mm x 2010 mm
- 2 Stück Unterverteileranlagen
- 101 m Kabel und Leitungen.
- 19 m Kabelrinnen
- 8 Stück Brandschottungen
Sonstige Leistungen:
- Umfangreiche Dokumentation
- Herstellen von Provisorien zur elektrischen Versorgung (Stromerzeugeraggregate) von verschiedenen
Verbraucheranlagen während der Umbauzeit beim Austausch der Hauptschaltanlage sowie für die
Baustelleneinrichtung

Erfüllungsort:
Name: AOK Rheinland-Pfalz/Saarland - Die Gesundheitskasse
Straße: Virchowstr. 30
PLZ, Ort 67304 Eisenberg
Ergänzende / Abweichende Angaben zum Leistungsort:
Gebäude der Direktion II

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)

Vergabenummer:
AOK012131-010

Vergabeunterlagen:
Anforderung der Vergabeunterlagen
Die elektronischen Vergabeunterlagen können unter "DTVP", http://www.dtvp.de/Center/ unter Beachtung
der dort genannten Nutzungsbedingungen heruntergeladen werden.
Schlusstermin für die Anforderung von Vergabeunterlagen oder Einsicht in die Vergabeunterlagen:
21.11.2017 12:00 Uhr

l) Kosten für die Übersendung der Vergabeunterlagen in Papierform
Eine Übersendung der Vergabeunterlagen in Papierform wird nicht angeboten.

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
21.11.2017 12:15 Uhr
Ort Kanalstr. 25, 1. OG/Zimmer 110, Kaiserslautern
Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen
Bieter und deren bevollmächtigten Vertreter

Ausführungsfrist:
Beginn: 10.01.2018
Ende: 25.05.2018

Bindefrist:
15.12.2017 23:59 Uhr

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Zahlung:
siehe Vergabeunterlagen

Geforderte Nachweise:
Nachweise zur Eignung
Bedingung an die Auftragsausführung:
Bewerben sich mehrere Unternehmen in Form einer Bietergemeinschaft, so ist mit Angebotsabgabe eine
von allen Mitgliedern unterzeichnete Erklärung (Anlage 11 der Vergabeunterlagen) abzugeben.
Bei Bildung einer Bietergemeinschaft sind die Erklärungen über persönliche Lage des
Wirtschaftsteilnehmers für alle Mitglieder zu erbringen. Im Hinblick auf die Erklärungen und Nachweise
zur wirtschaftlichen, finanziellen und technischen Leistungsfähigkeit können die Bietergemeinschaften die
Erklärungen grundsätzlich gemeinschaftlich erbringen. Die Eignungsnachweise sind dabei jeweils auf den
Teilbereich zu beziehen, den das jeweilige Mitglied der Bietergemeinschaft übernommen hat.
Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des
Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis).
Die Erklärung zur Haftpflichtversicherung (Anlage 12 der Vergabeunterlagen) ist auch von
präqualifizierten Unternehmen einzureichen.
Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf gesondertes Verlangen nachzuweisen, dass diese
präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen.
Nicht präqualifizierte Unternehmen haben die nachfolgend aufgeführten Eignungsnachweise mit dem
Angebot einzureichen:
Nachweis über die persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers:
Abgabe einer Erklärung über die Eintragung in das Berufsregister / Handelsregister (Anlage 10 der
Vergabeunterlagen).
Abgabe einer Erklärung über die Zugehörigkeit zur Berufsgenossenschaft (Anlage 10 der
Vergabeunterlagen).
Abgabe einer Erklärung, ob ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich geregeltes
Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt worden ist oder der Antrag mangels Masse abgelehnt
wurde und ob sich das Unternehmen in Liquidation befindet (Anlage 10 der Vergabeunterlagen).
Abgabe einer Erklärung, dass die Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben und Beiträge zur
gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt wurde (Anlage 10 der Vergabeunterlagen).
Abgabe einer Erklärung, dass nachweislich keine schwere Verfehlung begangen wurde, die die
Zuverlässigkeit als Bewerber oder Bieter in Frage stellt (Anlage 10 der Vergabeunterlagen).
Nachweis über die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Abgabe einer Erklärung über den Umsatz des Unternehmens jeweils bezogen auf die letzten drei
abgeschlossenen Geschäftsjahre, soweit er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der
zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen
Unternehmen aufgeführten Aufträgen (Anlage 10 der Vergabeunterlagen).
Abgabe einer Erklärung, dass eine Haftpflichtversicherung mit mindestens folgenden Deckungssummen
besteht oder abgeschlossen und während des Leistungszeitraumes aufrecht erhalten wird: Personenund
Sachschäden in Höhe von 3.000.000,00 EUR und Vermögensschäden in Höhe von 300.000,00
EUR (Anlage 12 der Vergabeunterlagen). Diese Erklärung ist auch von präqualifizierten Unternehmen
einzureichen.
Nachweis über die technische Leistungsfähigkeit:
Angaben von 3 Referenzen in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren, die mit der zu
vergebenden Leistung vergleichbar sind (mit Angabe des Namens des Auftraggebers, (soweit zulässig
den Ansprechpartner mit Telefonnummer) der Auftragssumme, einer Kurzbeschreibung der Leistung,
den Ausführungszeitraum und den Leistungsanteil Nachunternehmer). Der Auftragswert einer Referenz
muss mindestens der Höhe des Angebotspreises entsprechen oder darüber liegen (Anlage 10 der
Vergabeunterlagen).
Abgabe einer Erklärung über die Zahl der in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren
jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräften, gegliedert nach Beschäftigungsgruppen mit gesondert
ausgewiesenem technischem Leitungspersonal (Anlage 10 der Vergabeunterlagen).
Beabsichtigt der Bieter, sich bei der Erfüllung eines Auftrages der Fähigkeiten anderer Unternehmen
zu bedienen, muss er die dafür vorgesehenen Leistungsbereiche in seinem Angebot in der Anlage
"Verzeichnis der Nachunternehmerleistungen" (Anlage 13 der Vergabeunterlagen) angeben.
Zum Nachweis, dass ihm die erforderlichen Fähigkeiten (Mittel, Kapazitäten) der anderen
Unternehmen zur Verfügung stehen, hat er eine entsprechende Verpflichtungserklärung (Anlage 14 der
Vergabeunterlagen) dieser Unternehmen vorzulegen.
Die Verpflichtungserklärung kann zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe, muss jedoch spätestens
nach separater Aufforderung durch die Vergabestelle innerhalb der gesetzten Frist vom Bieter vor
Zuschlagserteilung für jeden Nachunternehmer vorgelegt werden. In diesem Fall gilt die Zustimmung der
Auftraggeberin mit dem Zuschlag als erteilt.

Besondere Bedingungen:
Rechtsform der/Anforderung an Bietergemeinschaften
gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter

Sonstiges
Angaben zum elektronischen Vergabeverfahren und zur Ver- und Entschlüsselung der Unterlagen
(Anforderung/Bereitstellung von Unterlagen siehe Buchstabe

k) Art der akzeptierten Angebote:
- Postalischer Versand
- Elektronisch in Textform


Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A)
Sonstige Informationen für Bieter/Bewerber
Die Verpflichtungserklärung zur Einhaltung des Landestariftreuegesetzes Rheinland-Pfalz LTTG
(Mustererklärung 1 oder 3 LTTG) ist unterschrieben mit dem Angebot einzureichen (Anlage 9 der
Vergabeunterlagen).
Bei Bietergemeinschaften ist die erforderliche Mustererklärung von jedem Mitglied zu erbringen.
Bei der Beauftragung von Nachunternehmern ist die Verpflichtungserklärung zur Einhaltung des
Landestariftreuegesetzes Rheinland-Pfalz LTTG des Nachunternehmers auf gesondertes Verlangen
der Vergabestelle vorzulegen, wenn dessen Auftragsvolumen 10.000 EUR netto erreicht oder höher
ist. Gleiches gilt, wenn das Unternehmen oder ein beauftragtes Nachunternehmen zur Ausführung
des Auftrages Arbeitnehmerinnen oder Arbeitnehmer eines Verleihers einsetzt, sowie für alle weiteren
Nachunternehmer des Nachunternehmens. Hiervon ausgenommen sind Bieter, welche beabsichtigen,
einen öffentlichen Auftrag ausschließlich durch die Inanspruchnahme von Arbeitnehmern auszuführen,
welche durch einen Nachunternehmer (Unterauftragnehmer) mit Sitz in einem anderen EU-Mitgliedsstaat
beschäftigt sind. Entsprechendes gilt auch für Bieter mit Sitz in einem anderen EU-Mitgliedsstaat,
welche beabsichtigen, einen öffentlichen Auftrag ausschließlich durch die Inanspruchnahme von dort
beschäftigten Arbeitnehmern ausführen zu lassen.
Die Bewerbungsbedingungen der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland - Die Gesundheitskasse für die Vergabe
von Bauleistungen (VOB/A) sind den Vergabeunterlagen beigefügt und zu beachten.
Bieterfragen zu den Vergabeunterlagen sind schriftlich über das Vergabeportal bis spätestens 6
Kalendertage vor Ablauf der Angebotsfrist zu stellen! Ansonsten bleibt die Anfrage unberücksichtigt.
Die Mitteilung gemäß § 14a Abs. 7 Satz 2 VOB/A wird auf Anforderung ausschließlich über das
Vergabeportal zur Verfügung gestellt.
Bekanntmachungs-ID: CXP4YDXY0KF

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen