DTAD

Vergebener Auftrag - Diagnostiksysteme in Ludwigshafen am Rhein (ID:7041902)

Auftragsdaten
Titel:
Diagnostiksysteme
DTAD-ID:
7041902
Region:
67063 Ludwigshafen am Rhein
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Vergebener Auftrag
Vergebener Auftrag
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
31.03.2012
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Auftragnehmer:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Kernlabor. Die Klinikum der Stadt Ludwigshafen am Rhein gGmbH ist ein Krankenhaus der Maximalversorgung mit 940 Planbetten. In 15 Kliniken und 5 Instituten werden jährlich ca. 38 000 Patienten stationär und rund 50 000 Patienten ambulant versorgt. Das Klinikum beabsichtigt mit diesem Auftrag, die Kernbereiche der Labore des Instituts für Hämostaseologie und Transfusionsmedizin sowie des Instituts für Labormedizin und Hygiene zu einem Laborzentrum (Kernlabor) zusammenzulegen. Die Leistungen des Präsenzlabors der Klinischen Chemie (einschl. immunologischerVerfahren) sollen dabei mit den automatisierten Leistungen der Hämatologie und Blutgerinnung, sowie derInfektionsserologie in einem Kernlabor zusammengeführt werden. Angestrebter Zeitrahmen hierfür ist das zweite Quartal 2012. Bis dato wurden bzw. werden die beiden Institute sowohl räumlich als auch organisatorisch vollkommen selbständig voneinander betrieben. Darüber hinaus wird ein Teil der Analytik des Instituts für Hämostaseologie und Transfusionsmedizin im außerhalb des Klinikumsgeländes befindlichen Blutspendezentrum des Klinikums getätigt. Die im Blutspendezentrum angesiedelten Analytender Infektionsserolgie sollen zukünftig ebenfalls im Kernlabor erbracht werden, so dass im Blutspendezentrum lediglich die Blut-, Plasma- und Blutproduktegewinnung und -aufbereitung verbleibt. Die erforderliche Diagnostiksysteme werden vom Auftragnehmer im Rahmen eines Versorgungsvertrages, der auf der Basis „Preis pro Befund“ abgerechnetwird, dem Auftraggeber zur Nutzung zur Verfügung gestellt werden. Der Befundpreis bildet einen einheitlichen Preis, bei dem die Kosten für den Anteil der Gerätenutzung, den Serviceanteil und die Reagenzien undVerbrauchsmaterialien gesondert ausgewiesen werden sollen.
Kategorien:
Funktionsdiagnostik, Funktionsunterstützung, Arzneimittel, Impfstoffe
CPV-Codes:
Diagnostiksysteme , Laborreagenzien
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  103144-2012

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Lieferauftrag Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Klinikum der Stadt Ludwigshafen gemeinnützige GmbH
Bremserstraße 79
Zu Händen von: Harald Venus
67063 Ludwigshafen am Rhein
DEUTSCHLAND
E-Mail: vergabe_stabsstelle@klilu.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: www.klilu.de
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Sonstige: gemeinnützige GmbH in kommunaler Trägerschaft
I.3) Haupttätigkeit(en)
Gesundheit
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags
Kernlabor.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Lieferauftrag Eine Kombination davon Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Ludwigshafen am Rhein. NUTS-Code DEB34
II.1.4) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Die Klinikum der Stadt Ludwigshafen am Rhein gGmbH ist ein Krankenhaus der Maximalversorgung mit 940 Planbetten. In 15 Kliniken und 5 Instituten werden jährlich ca. 38 000 Patienten stationär und rund 50 000 Patienten ambulant versorgt. Das Klinikum beabsichtigt mit diesem Auftrag, die Kernbereiche der Labore des Instituts für Hämostaseologie und Transfusionsmedizin sowie des Instituts für Labormedizin und Hygiene zu einem Laborzentrum (Kernlabor) zusammenzulegen. Die Leistungen des Präsenzlabors der Klinischen Chemie (einschl. immunologischerVerfahren) sollen dabei mit den automatisierten Leistungen der Hämatologie und Blutgerinnung, sowie derInfektionsserologie in einem Kernlabor zusammengeführt werden. Angestrebter Zeitrahmen hierfür ist das zweite Quartal 2012. Bis dato wurden bzw. werden die beiden Institute sowohl räumlich als auch organisatorisch vollkommen selbständig voneinander betrieben. Darüber hinaus wird ein Teil der Analytik des Instituts für Hämostaseologie und Transfusionsmedizin im außerhalb des Klinikumsgeländes befindlichen Blutspendezentrum des Klinikums getätigt. Die im Blutspendezentrum angesiedelten Analytender Infektionsserolgie sollen zukünftig ebenfalls im Kernlabor erbracht werden, so dass im Blutspendezentrum lediglich die Blut-, Plasma- und Blutproduktegewinnung und -aufbereitung verbleibt. Die erforderliche Diagnostiksysteme werden vom Auftragnehmer im Rahmen eines Versorgungsvertrages, der auf der Basis „Preis pro Befund“ abgerechnetwird, dem Auftraggeber zur Nutzung zur Verfügung gestellt werden. Der Befundpreis bildet einen einheitlichen Preis, bei dem die Kosten für den Anteil der Gerätenutzung, den Serviceanteil und die Reagenzien undVerbrauchsmaterialien gesondert ausgewiesen werden sollen.
II.1.5) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
33124110, 33696500
II.1.6) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Auftragsvergabe ohne vorherige Auftragsbekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union (für die Fälle, die in
Abschnitt 2 des Anhangs D1
aufgeführt sind) Begründung der Auftragsvergabe ohne vorherige Auftragsbekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union (ABl.): Richtlinie 2004/18/EG
1) Begründung der Wahl des Verhandlungsverfahrens ohne vorherige
Auftragsbekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union gemäß der Richtlinie 2004/18/EG Keine Angebote oder keine geeigneten Angebote im Anschluss an ein: offenes Verfahren
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf 1. Wirtschaftlichkeit Auftrag. Gewichtung 60 2. Wirtschaftlichkeit Folgekosten. Gewichtung 10 3. Implementierung. Gewichtung 10 4. Fachmedizinische und technische Qualität der laborchemischen Analytik. Gewichtung 5 5. Fachmedizinische und technische Qualität der apparativen Ausstattung. Gewichtung 5 6. Wartungs- und Servicekonzept. Gewichtung 5 7. IT-Funktionalitäten. Gewichtung 5
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
2011-010-EK
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
Auftragsbekanntmachung
Bekanntmachungsnummer im ABl: 2011/S 239-387338 vom 13.12.2011 Sonstige frühere Bekanntmachungen
Bekanntmachungsnummer im ABl: 2012/S 26-041144 vom 8.2.2012
Abschnitt V: Auftragsvergabe
Auftrags-Nr: 1
V.1) Tag der Zuschlagsentscheidung:
19.3.2012
V.2) Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 3
V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der
Zuschlag erteilt wurde Abbott GmbH & Co. KG Max-Planck-Ring 2 65205 Wiesbaden DEUTSCHLAND
V.5) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Es können Unteraufträge vergeben werden: nein
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
28.3.2012
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen