DTAD

Vergebener Auftrag - Dienstleistungen der Vermietung oder Verpachtung von Immobilien im Eigenbesitz in Nürnberg (ID:11361661)

Übersicht
DTAD-ID:
11361661
Region:
90471 Nürnberg
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Vergebener Auftrag
Vergebener Auftrag
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Sonstige Bauleistungen im Hochbau, Immobiliendienste, Maklerleistungen
CPV-Codes:
Bau von Behördenzentren , Bau von Bürogebäuden , Bauleistungen im Hochbau , Dienstleistungen der Vermietung oder Verpachtung von Immobilien im Eigenbesitz
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Das Jobcenter Hildesheim (nachfolgend auch JC Hildesheim) beabsichtigt, Mietflächen in Hildesheim anzumieten. Derzeit sind die Organisationseinheiten des JC Hildesheim über das Stadtgebiet in...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
19.11.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Jobcenter Hildesheim, vertreten durch die Bundesagentur für Arbeit, Agentur für Arbeit Hannover, diese wiederum vertreten durch die BA- Gebäude-, Bau- und Immobilienmanagement GmbH
Lina-Ammon-Str.9
90471 Nürnberg
Kontaktstelle: Zentrale Vergabestelle
Herrn Jacob
Telefon: +49 91198872931
Fax: +49 91198872909
E-Mail: zvst@bi-management.de
www.bi-management.de

Auftragnehmer:
Vertragsnummer: 502620
Kubera Projekt 53 GmbH & Co. KG
Carl-Zeiss-Straße 28
DE-31137 Hildesheim

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Anmietung Bürogebäude mit Publikumsverkehr in Hildesheim.
Das Jobcenter Hildesheim (nachfolgend auch JC Hildesheim) beabsichtigt, Mietflächen in Hildesheim anzumieten. Derzeit sind die Organisationseinheiten des JC Hildesheim über das Stadtgebiet in vier Liegenschaften verteilt. Ziel ist es, die verschiedenen Lokationen an einem Standort zusammenzuführen. Der Standort des neu anzumietenden Objektes muss sich innerhalb des Stadtgebietes von Hildesheim befinden und mit öffentlichen Nahverkehrsmitteln gut erreichbar sein.
Es wird ein Vermieter gesucht, der nach den Vorgaben des JC Hildesheim auf Basis eines funktionalen Nutzungskonzeptes, das mit der Aufforderung zur Teilnahme an den Verhandlungen zur Verfügung gestellt wird, die benötigten Flächen in den vorgegebenen Qualitäten schafft und/oder herrichtet und dem Jobcenter Hildesheim auf der Basis eines abzuschließenden Mietvertrages zur zeitlich befristeten Nutzung überlässt.
Der Abschluss des Mietvertrages ist Gegenstand des Vergabeverfahrens. Die benötigten Mietflächen können in einem Bestandsgebäude, durch Anpassung eines bereits in Planung oder im Bau befindlichen Gebäudes oder durch Errichtung eines Neubaus geschaffen werden. Die anzumietenden Flächen können allerdings nur zusammenhängend und mit jeweils eigenem Zugang auch in Gebäuden angeboten werden, in denen Flächen auch an andere Mieter vermietet worden sind oder werden sollen.
Das Mietobjekt muss folgende Anforderungen erfüllen:
Es wird eine Gesamtnutzfläche (NGF nach DIN 277:2005) von ca. 7 000 m2 gesucht.
In der o.g. Fläche sind u. a. Flächen für die folgend aufgeführten Funktionseinheiten enthalten:
a) Eingangsbereich mit Zugangssteuerung nach Sicherheitskonzept,
b) optionale Kantine in Abhängigkeit der angebotenen Lage des Objektes.
Das gesamte Gebäude muss bei Nutzungsbeginn barrierefrei sein, soweit dies nach DIN 18040-1 gefordert ist.
Das Bauwerk muss ermöglichen, flexibel auf künftige Entwicklungen und Veränderungen im Flächenbedarf des JC Hildesheim reagieren zu können. Die Anforderungen der ab 1.5.2014 gültigen ENEV 2014 sind zu erfüllen; ein Bestandsgebäude ist insoweit zu ertüchtigen. Neben dem zu vermietenden Gebäude sind auf dem Grundstück unmittelbar am Gebäude mindestens weitere 100 PKW Stellplätze sowie die bauordnungsrechtlich erforderliche Anzahl von Fahrradeinstell- sowie Behindertenstellplätze nachzuweisen.
Weitere Anforderungen an das bereitzustellende Gebäude ergeben sich aus den Vergabeunterlagen.
Das künftige Mietobjekt wird von dem Job Center Hildesheim fest für 15 Jahre angemietet. Ferner soll dem Mieter nach Ablauf der Festmietzeit ein zweimaliges Optionsrecht zur Verlängerung der Mietzeit bis jeweils 5 Jahren eingeräumt werden. Nach Ablauf des Festmiet- bzw. Optionszeitraums verlängert sich das Mietverhältnis auf unbestimmte Zeit. Es soll ferner ein Sonderkündigungsrecht vereinbart werden, welches es dem JC Hildesheim ermöglicht, Teile der Mietfläche in einer noch zu bestimmenden Größenordnung abzumieten.
Sofern das Mietobjekt bzw. Grundstück im Eigentum der öffentlichen Hand steht und/oder von der öffentlichen Hand erworben werden soll, müssen die Vorgaben des EU Beihilferechts erfüllt werden, insbesondere die Anforderungen der „Mitteilung der Kommission betreffend Elemente staatlicher Beihilfe bei Verkäufen von Bauten oder Grundstücken durch die öffentliche Hand“ (97/C 209/03) und des Art. 108 Abs.3 EUV.
Da die Verfügbarkeit des Mietobjekts bzw. Grundstücks unabdingbare Voraussetzung zur Auftragsausführung ist, werden nur solche Bewerber zur Abgabe eines ersten Angebots aufgefordert, die bereits mit ihrem Teilnahmeantrag erklären können, dass sie zur Auftragsausführung über ein geeignetes Grundstück bzw. Mietobjekt verfügen werden. Den Bewerbern steht offen, mit ihrem Teilnahmeantrag mehrere geeignete Grundstücke bzw. Mietobjekte zu benennen. Dem Auftragnehmer (Vermieter) ist eine Veräußerung des Mietobjekts nach Mietvertragsabschluss unter Berücksichtigung der §§ 566, 578 BGB zugelassen.
Geplanter Mietbeginn ist der 1.12.2017.
Folgende Eckpunkte sind bei der Gestaltung des Mietvertrages zu berücksichtigen:
1. Für den Fall, dass sich der vereinbarte Übergabetermin um mehr als 1 Monat verzögert, kann der Mieter von dem Vertrag entschädigungslos zurücktreten. Weitergehende Schadensersatzansprüche des Mieters bleiben davon unberührt.
2. Der Mieter soll berechtigt sein, nach Abschluss des Mietvertrages vor und während der Planung und Durchführung eventueller Baumaßnahmen bei Vorliegen von noch zu definierenden Voraussetzungen bauliche Änderungen des Mietgegenstandes vom Vermieter zu verlangen, wobei durch Sonderwünsche zusätzlich entstehende Kosten vom Mieter zu übernehmen sind. Einzelheiten sind im Mietvertrag zu vereinbaren.
3. Der Vermieter ist dafür verantwortlich, dass alle mit Art, Lage und Beschaffenheit des Mietgegenstandes in der von ihm geschuldeten Ausgestaltung zusammenhängenden Genehmigungen (insb. Baugenehmigung) vorliegen, die für den Gebrauch des Mietgegenstandes zu dem vorgesehenen Zweck erforderlich sind. Der Vermieter ist außerdem dafür verantwortlich, dass die Regelungen der Arbeitsstättenverordnung und der Arbeitsstättenrichtlinie zu den baulichen Anforderungen an Arbeitsstätten erfüllt werden, soweit diese vom Mieter gefordert werden.
4. Sämtliche Instandhaltungs- und Instandsetzungsmaßnahmen an der Mietsache (Gebäude, Außenanlagen, technische Einrichtung) sollen während der Mietzeit durch den Vermieter ausgeführt werden.
5. Die Betriebskosten nach den Nummern 1-14 der Betriebskostenverordnung (BetrKV)sollen auf den Mieter umlegbar sein. Die Abrechnung der Betriebskosten soll innerhalb eines Jahres nach Ablauf des Abrechnungszeitraums erfolgen. Hierbei soll es sich um eine Ausschlussfrist im Sinne des § 556 Abs. 3 S. 3 BGB handeln. Auf die entstehenden Betriebskosten werden monatliche Vorauszahlungen geleistet.
6. Bauliche Veränderungen innerhalb der Mietsache sollen durch den Mieter auch ohne Zustimmung des Vermieters möglich sein, soweit davon nur Wände ohne statische Bedeutung betroffen sind. Eine Rückbauverpflichtung soll nicht vereinbart werden.
7. Es ist zu berücksichtigen, dass das JC Hildesheim nicht zum Vorsteuerabzug berechtigt ist.
8. Hinsichtlich der Rückgabe des Mietgegenstandes am Ende des Mietverhältnisses ist eine Endrenovierung vom Mieter vorbehaltlich noch zu verhandelnder Rückgabemodalitäten nicht durchzuführen.

CPV-Codes: 70200000, 45215222, 45213150, 45210000

Erfüllungsort:
Hildesheim.
Nuts-Code: DE925

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Vergebener Auftrag

Vergabeordnung:
Bauauftrag

Org. Dok.-Nr:
407407-2015

Aktenzeichen:
502620

Bedingungen & Nachweise
Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Sonstiges
Informationen zur Auftragsvergabe

Auftragsnummer: 502620
Tag der Zuschlagsentscheidung: 19.10.2015
Anzahl der eingegangenen Angebote: 5

Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Kubera Projekt 53 GmbH & Co. KG
Carl-Zeiss-Straße 28
DE-31137 Hildesheim

Angaben zum Auftragswert
Endgültiger Gesamtauftragswert: 84 909,22 EUR ohne MwSt.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen