DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen der allgemeinen öffentlichen Verwaltung in Holzminden (ID:10990398)

Übersicht
DTAD-ID:
10990398
Region:
37603 Holzminden
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Dienstleistungen der öffentlichen Verwaltung, Verteidigung, Sozialversicherung
CPV-Codes:
Dienstleistungen der allgemeinen öffentlichen Verwaltung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Die VoglerRegion im Weserbergland hat sich im Rahmen des Wettbewerbs 2014/2015 zum dritten Mal erfolgreich als LEADER-Region qualifiziert. Es wurde ein Entwicklungskonzept mit dem Motto...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
23.07.2015
Frist Vergabeunterlagen:
03.09.2015
Frist Angebotsabgabe:
03.09.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Landkreis Holzminden, vertr. d. Landrätin Frau Angela Schürzeberg
Bgm.-Schrader-Str. 24
37603 Holzminden
Kontaktstelle: Kreisentwicklung/Wirtschaftsförderung
Dr. Jutta Klüber-Süßle
Telefon: +49 5531707110
Fax: +49 55317076112
E-Mail: wirtschaftsfoerderung@landkreis-holzminden.de

 
Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an:
Kleine + Assoziierte Architekten und Stadtplaner BDA
Reinholdstr. 17
30167 Hannover
Herrn Kleine
Telefon: +49 511971900
Fax: +49 5119719090

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen verschicken:
Kleine + Assoziierte Architekten und Stadtplaner BDA
Reinholdstr. 17
30167 Hannover
Herrn Kleine
Telefon: +49 511971900
Fax: +49 5119719090

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Durchführung eines Regionalmanagements nach dem LEADER-Ansatz in der Förderperiode 2014-2020 für die VoglerRegion im Weserbergland zur Umsetzung des vorhandenen Regionalen Entwicklungskonzeptes (REK).
Die VoglerRegion im Weserbergland hat sich im Rahmen des Wettbewerbs 2014/2015 zum dritten Mal erfolgreich als LEADER-Region qualifiziert. Es wurde ein Entwicklungskonzept mit dem Motto „VoglerRegion. Echt! Lebenswert!“ im Bottom-Up-Verfahren entwickelt. Die Entwicklungsstrategie für den Zeitraum 2014-2020 ist eine Weiterentwicklung der vorherigen Strategie und basiert auch auf der Umsetzung des Beitrags zum Bundesprogramm LandZukunft. Die Region soll zukünftig in vier Handlungsfeldern arbeiten:
— Handlungsfeld Landschaftswerte;
— Handlungsfeld Freizeit und Tourismus;
— Handlungsfeld Innenentwicklung und regionale Baukultur;
— Handlungsfeld Mobilität und Erreichbarkeit.
Außerdem sollen drei handlungsfeldübergreifende Schlüsselinitiativen umgesetzt werden, die auf die Ergebnisse von LandZukunft aufbauen:
— Schlüsselinitiative I: Regionalmarke „Echt! Solling-Vogler-Region“;
— Schlüsselinitiative II: Monumentendienst Weserbergland;
— Schlüsselinitiative III: Modelldorfinitiative.
In das REK sind weitere Erfahrungen aus anderen Prozessen wie „Umbau statt Zuwachs“ eingeflossen, die auch in Zukunft eine Rolle spielen werden. Weitere Einzelheiten zum REK sind im Internet zu finden unter: www.vogler-region.de unter der Rubrik LEADER 2014-2020. Dort kann das REK vollumfänglich eingesehen werden.
Das Regionalmanagement soll gemäß LAG-Beschluss vom 15.7.2015 in ein „internes“ Projektmanagement (0,5 Stelle bei der Geschäftsstelle) und ein „externes“ Prozessmanagement aufgeteilt werden. Nur das „externe“ Prozessmanagement ist Bestandteil der Ausschreibung. Die Aufgabenbeschreibung und Aufgabenteilung kann unter http://www.vogler-region.de/index.php/aktuelles.html eingesehen werden.
Die Leistungserbringung beginnt mit der Auftragserteilung. Das Regionalmanagement ist als kontinuierlicher Prozess auf einen Zeitraum von etwa 87 Monaten angelegt (Beginn: vorauss. 1.10.2015, Ende: 31.12.2022).

CPV-Codes: 75110000

Erfüllungsort:
Landkreis Holzminden.
Nuts-Code: DE926

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag

Org. Dok.-Nr:
258477-2015

Vergabeunterlagen:
Die geforderten Nachweise und Unterlagen sind in Form eines Teilnahmeantrages (Bewerbungsbogen) zusammengefasst, der bei dem unter Punkt I.1) „Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen verschicken“ genannten betreuenden Büro unter der angegebenen Internet-Adresse heruntergeladen werden kann. Dabei ist folgende Formulierung für die Betreffzeile zu verwenden: „VOF-Verfahren Holzminden, VoglerRegion“. Zudem sind die nachstehenden vollständigen Kontaktdaten des Bewerbers mitzusenden: Name bzw. Firma, Adresse, PLZ, Telefonnummer, Faxnummer.
Bewerbungen sind nur mit diesem Bewerbungsbogen möglich. Formlose oder Bewerbungen in anderer Form werden nicht berücksichtigt.
Fehlen geforderte Erklärungen bzw. sind diese unvollständig, erfolgt der Ausschluss aus dem Verfahren.
Die Bewerbung ist einfach in Papierform in einem verschlossenen Umschlag bei dem unter Punkt I.1) „Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an“ genannten betreuenden Büro einzureichen.
Der Umschlag ist mit dem Namen und der Anschrift des Bewerbers sowie mit folgender Kennzeichnung deutlich lesbar zu versehen:
„Teilnahmeantrag. Nicht öffnen! VOF-Holzminden VoglerRegion“
Anfragen der Bewerber sind schriftlich bzw. per Email bis zum 18.8.2015 ausschließlich an den Aufraggeber (s. unter Anhang AI) zu stellen. Die Antworten werden ab dem 24. August 2015 unter der unter Punkt I.1) „Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen verschicken“ genannten Internetplattform veröffentlicht; eine direkte Beantwortung ist nicht möglich. Später eingehende Fragen werden nicht mehr beantwortet.

Auftragswert:
366 000 EUR

Termine & Fristen
Unterlagen:
03.09.2015 - 10:00 Uhr

Angebotsfrist:
03.09.2015 - 10:00 Uhr

Ausführungsfrist:
Laufzeit in Monaten: 87 (ab Auftragsvergabe)

Bedingungen & Nachweise
Sicherheiten:
Der Nachweis einer (Berufs-)Haftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme über min. 1 500 000 EUR (Personen-schäden) bzw. min. 1 500 000 EUR (sonstige Schäden) -die Maximierung der Ersatzleistung muss mindestens das Zweifache der Deckungssumme betragen- bei einem in der EG zugelassenen Haftpflichtversicherer oder die Zusage einer Versicherung, dass im Auftragsfall eine entsprechende Deckung verfügbar sein wird, liegt als Anlage bei. Bei Arbeitsgemeinschaften muss der Versicherungsschutz für alle Mitglieder in voller Höhe bestehen. (§ 5 Abs. 4 a VOF).

Zahlung:
Abschlagszahlungen werden gemäß Projektfortschritt bis zu einer Höhe von 95 % der Auftragssumme ausgezahlt, 5 % dienen als Sicherheit.

Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
Gemäß anzufordernder Bewerbungsformulare.
Wichtiger Hinweis: Allgemeine Formalitäten, die auch für den Teilnahmewettbewerb gelten, finden sich unter VI.3) („Sonstige Informationen“).
Die nach III.2.1) bis III.2.3) vorzulegenden Erklärungen sind zwingend mit dem unter VI.3) erwähnten Bewerbungsbogen [Bewerbung] ungebunden und ungeheftet max. im Format DIN A4 bis zum Ende der Teilnahmeantragsfrist in schriftlicher Form (per Post oder direkt) unmittelbar dem Auftraggeber (Kontaktstelle gemäß I.1) „Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an“) vorzulegen (Telefax/Mail genügt insoweit nicht), sofern sie nicht als erst auf Anforderung vorzulegen benannt sind. Soweit unter III.2.1) bis III.2.3) lediglich Angabe/Eigenerklärungen gefordert werden, behält sich der AG das Recht vor, zur Behebung von Zweifeln (auch nach dem Teilnahmewettbewerb) entsprechende Bescheinigungen oder Nachweise nachzufordern. Kopien von Nachweisen werden anerkannt, sofern sie keinen Anlass zu Zweifeln an der Übereinstimmung mit dem Original geben. Eingereichte Nachweise müssen noch gültig und aktuell sein (bei Ablauf der Teilnahmeantragsfrist nicht älter als ein Jahr, soweit aus Inhalt und Zweck des Nachweises nichts anderes folgt, wie z. B. bei Prüfungszeugnissen).
Bei Bewerbergemeinschaften sind die geforderten Unterlagen für alle Mitglieder vorzulegen, deren vorgesehener Leistungsbereich von der jeweiligen Anforderung betroffen ist, die Aufteilung der Leistungsbereiche ist anzugeben. Will ein Bewerber (auch als Mitglied einer Bewerbergemeinschaft) sich auf die Leistungsfähigkeit Dritter berufen (z. B. Nachunternehmer, Gesellschafter), so ist der Nachweis zu führen, dass dem Bewerber die Leistungsfähigkeit des Dritten zur Verfügung steht, z. B. durch eine entsprechende Verpflichtungserklärung des Dritten (als eigene Anlage zum Bewerbungsformular); in diesem Fall sind auch für den Dritten die für Bewerber erforderlichen Erklärungen bzw. Nachweise vorzulegen. Die Erklärungen bzw. Nachweise müssen in jedem Fall (egal ob durch Bewerber, Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft oder Dritte) die oben genannten wesentlichen Leistungsbereiche abdecken. Sollten die geforderten Erklärungen oder Nachweise unvollständig oder unzureichend sein, erfolgt der Ausschluss aus dem Verfahren; der Bewerber kann nicht darauf vertrauen, dass die Auftraggeberin Gelegenheit zur Ergänzung und/oder Vervollständigung gibt, das Recht hierzu behält sie sich jedoch vor. Kriterien, bei deren Nichterreichen ein Ausschluss vom weiteren Vergabeverfahren die Folge ist, sind als solche sowohl in der Bekanntmachung als auch im Bewerbungsformular ausdrücklich gekennzeichnet (Mindestkriterium). Rechtslage – geforderte Nachweise: Mit der Bewerbung zwingend abzugeben sind:
(1) Erklärung, dass keine Ausschlusskriterien gem. VOF § 4 Abs. 6 a)-g) und Abs. 9 a)-e) VOF vorliegen;
(2) Erklärung zur wirtschaftlichen Verknüpfung/Zusammenarbeit gemäß § 4 Abs. 2 VOF (ob und auf welche Art der Bewerber wirtschaftlich mit Unternehmen verknüpft ist; ob und auf welche Art der Bewerber auf den Auftrag bezogen in relevanter Weise mit anderen zusammenarbeitet; ob sich der Bewerber der Kapazitäten anderer Unternehmen bedient und dass ihn in diesem Fall die erforderlichen Mittel zur Verfügung stehen);
(3) Erklärung nach § 2 Abs. 3 VOF für die abgefragten Dienstleistungen, dass diese Leistungen unabhängig von Ausführungs- und Lieferinteressen erfolgen;
und
(4) Vorlage eines Handelsregisterauszugs (soweit die Gesellschaftsform diesen nach sich zieht).

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Mit der Bewerbung zwingend abzugeben:
Folgende Erklärungen/Nachweise sind zu erbringen und im zur Verfügung gestellten Bewerbungsformular einzutragen; bei Bietergemeinschaften sind die Erklärungen/Nachweise für jedes Mitglied getrennt zu führen:
(5) Nachweis gem. § 5 Abs. 4 a) VOF über das Bestehen einer entsprechenden Berufshaftpflichtversicherung mit der unter III.1.1) benannten Mindestdeckungshöhe (nötigenfalls Erklärung, diese im Auftragsfall gem. III.1.1) zu erhöhen);
(6) Angabe des durchschnittlichen Nettohonorarumsatzes für Leistungen im angefragten Bereich (in Mio. EUR) der Jahre 2012-2014.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
(5) Mindestkriterium:
gem. III.1.1).
(6) Mindestkriterium: ≥ 300 000 EUR/a.

Technische Leistungsfähigkeit
Mit der Bewerbung zwingend abzugeben:
(7) Namen und berufliche Qualifikation der Personen, welche die Leistung tatsächlich gemäß § 4 Abs. 3 VOF und § 5 Abs. 5 a) VOF erbringen; es ist eine tabellarische Liste entsprechend § 4 Abs. 3 VOF und § 5 Abs. 5 a) VOF erforderlich, in der für die Erbringung der Leistungen definitiv vorgesehenen Personen [Projektteam] benannt werden und deren Befähigung nachgewiesen wird durch Unterlagen [Nachweis über den Studienabschluss Referenzprojekte], Dauer der Bürozugehörigkeit, vorgesehener Aufgabenbereich für dieses Projekt
(8) Bürobezogene Referenzen gemäß § 5 Abs. 5 b) VOF, aus der die Erfahrung mit Projekten vergleichbarer Größe und Art entsprechend zu II.1.1) sowie II.1.5) hervorgeht; es sind mindestens 2, maximal 5 Referenzen aus den letzten 5 Jahren (01/2010 bis 01/2015) je Bewerbergemeinschaft zu benennen und darzustellen.
(9) Erklärung gem. § 5 Abs. 5 d) VOF über das jährliche Mittel der vom Bewerber in den letzten 3 Jahren (2012-2014) festangestellten Beschäftigten (einschl. Führungskräfte);
(10) Erklärung gem. § 5 Abs. 5 h) VOF darüber, welche Teile des Auftrags der Bewerber als Unterauftrag zu vergeben beabsichtigt.
Bewerbungen sind nur mit dem unter (Anhang I) als Downloadadresse genannten Bewerbungsbogen möglich. Formlose Bewerbungen werden nicht berücksichtigt! Fehlende Erklärungen, die bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist nicht vorgelegt wurden, führen zum Ausschluss vom Verfahren.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
(7) Mindestkriterium:
keines.
(8) Mindestkriterien:
Mindestens 2 Referenzen aus den letzten 5 Jahren (01/2010 bis 01/2015) Die einzelnen Referenzprojekte sind auf jeweils max. einer DIN-A4-Seite als eigene Anlage in Form von Texten, Plänen, Fotos oder Skizzen weiterführend dargestellt.
(9) Mindestkriterium:
min. rechnerisch 4 Vollzeitkräften entsprechend.
(10) Mindestkriterium:
keines.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen