DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen des Sozialwesens und zugehörige Dienstleistungen in Hofheim am Taunus (ID:2846693)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen des Sozialwesens und zugehörige Dienstleistungen
DTAD-ID:
2846693
Region:
65719 Hofheim am Taunus
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
05.07.2008
Frist Angebotsabgabe:
12.08.2008
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Beratungsleistung ?Soziale Stadt? für den Stadtteil Hofheim Nord der Kreisstadt Hofheim am Taunus. Erstellen eines integrierten Handlungskonzeptes und Übernahme des Quartiersmanagement.
Kategorien:
Dienstleistungen des Gesundheitswesens, Dienstleistungen des Sozialwesens, Stadtplanung, Landschaftsgestaltung
CPV-Codes:
Dienstleistungen des Gesundheits- und Sozialwesens , Dienstleistungen des Sozialwesens und zugehörige Dienstleistungen , Dienstleistungen des Sozialwesens , Dienstleistungen im Sozialwesen , Stadtplanung und Landschaftsgestaltung
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  172243-2008

BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Kreisstadt Hofheim am Taunus, Chinonplatz 2, z. Hd. von Frau Susanne Groll, D-65719 Hofheim am Taunus. Tel. (49-6192) 20 23 12. E-Mail: sgroll@hofheim.de. Fax (49-6192) 202 53 12. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: www.hofheim.de. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Regional- oder Lokalbehörde. Allgemeine öffentliche Verwaltung. Sozialwesen. Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Beratungsleistungen Soziale Stadt.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 25. Hauptort der Dienstleistung: 65719 Hofheim am Taunus. NUTS-Code: DE71A.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Beratungsleistung ?Soziale Stadt? für den Stadtteil Hofheim Nord der Kreisstadt Hofheim am Taunus. Erstellen eines integrierten Handlungskonzeptes und Übernahme des Quartiersmanagement.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
85300000, 74250000, 85000000, 85310000, 85320000.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.2) Optionen:
Ja. Beschreibung der Optionen: Ein Jahr Verl?ngerungsoption für den Beratervertrag.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Beginn: 1.11.2008. Ende: 31.10.2013. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Vertragserfüllungsbürgschaft.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Erforderliche Rechtsform bei Auftragserteilung: Arbeitsgemeinschaft in Form einer BGB-Gesellschaft oder einer nach ausländischem Recht vergleichbaren Rechtsform. Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. Die nachträgliche Bildung von Bewerber-/Bietergemeinschaften nach Einreichung des Teilnahmeantrages ist unzulässig.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Nein.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Der Bewerber hat zum Nachweis seiner Eignung mit der Bewerbung nachfolgend unter III.2.2) und III.2.3) geforderten Angaben, Erklärungen und Unterlagen vorzulegen. Die Vorlage von Kopien ist zulässig. Bei Bewerbergemeinschaften sind die geforderten Nachweise - soweit einschlägig - grundsätzlich von allen Mitgliedern der Gemeinschaft einzureichen. Ausländische Bewerber haben statt der geforderten amtlichen Nachweisen nach deutschem Recht gleichwertige Bescheinigungen nach den Vorschriften ihres Herkunftslandes vorzulegen. Im Falle des geplanten Einsatzes von Nachunternehmern sind die vorgesehenen Nachunternehmer mit der Bewerbung zu benennen und die unter
III.2.2) und III.2.3) verlangten Angaben, Erklärungen und Unterlagen sinngemäß (soweit einschlägig und bezogen auf die zu erbringende Teilleistung) auch von den Nachunternehmern einzureichen. Die Nichtvorlage einer oder mehrerer der genannten Angaben, Erklärungen und Unterlagen innerhalb der unter IV.3.3) genannten Frist f?hrt zum Ausschluss vom Verfahren. Mehrfachbewerbungen von Unternehmen, z.B. als Einzelbewerber oder als Mitglied einer Bietergemeinschaft und/oder als Nachunternehmer sind unzulässig.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: 1. - Darlegung des Umsatzes des Unternehmens (durchschnittlich in den letzten drei Jahren), 2. - Angaben über die Personalstärke (durchschnittlich in den letzten drei Jahren), 3. - Darstellung der Tätigkeitsfelder des Unternehmens.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Die folgenden Voraussetzungen sind geeignet nachzuweisen und vorzulegen: 1. - Voraussetzungen für das Integrierte Handlungskonzept: a) - Unterlagen zu Referenzen und Referenzobjekten, b) - Kompetenzen im Bereich Projektarbeit, Angebote für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren, Kompetenzen in der mobilisierenden Altenarbeit, sowie in der interkulturellen Projektarbeit, c) - Erfahrung mit der Erstellung städtebaulicher Entwicklungskonzepte (integrierte Handlungskonzepte) unter Berücksichtigung und Einbeziehung der Bereiche Städtebau, Ökonomie/Beschäftigung, Qualifizierung, Ökologie/Umwelt, Bildung und Schule, kreative Lernhilfen für Kinder und Jugendliche, Integration, Soziales und Stadtteilkultur, d) - Erfahrung mit aktivierenden Planungsverfahren, e) - Kompetenzen im Bereich Mediation, f) - Kenntnisse der regionalen Gegebenheiten vor Ort. 2. - Voraussetzungen für das Quartiersmanagement: a) Erfahrungen im Bereich Stadtplanung und Sozialarbeit, Kenntnisse sozialer Infrastruktur (Angebote für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und SeniorInnen) und Kompetenzen im interkulturellen Bereich, b) - Erfahrungen in der Projektentwicklung, - steuerung und -durchf?hrung, c) - Fachliche Qualifikation zur Gewährleistung eines niedrigschwelligen und ressourcenorientierten Beratungsansatzes (umfassende Kenntnisse im Sozialrecht und sozialer Infrastruktur) als auch Koordinations- und Kommunikationskompetenz, d) - Fähigkeit zur Einbeziehung der lokalen Akteure des öffentlichen, privaten und des gemeinnützigen Sektors (z.B. soziale Tr?ger, Institutionen, Wohnungswirtschaft, privater Wirtschaft, Industrie, Vereine, Verbände), insgesamt Kompetenzen in den Bereichen Mediation, Gemeinwesen und auch Öffentlichkeitsarbeit, e) - Fähigkeit zur Bündelung aller verfügbaren Programme und Ressourcen, f) - Moderations- und Kommunikationserfahrungen in Planungsprozessen, g) - Professionelle Informations-, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, h) - Methodenkompetenz, insbesondere für beteiligungsorientierte Planungsprozesse.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Nein.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Nein. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren. Bewerber sind bereits ausgewählt worden: Nein.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
Geplante Mindestzahl: 3. Höchstzahl: 7 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt bei Vollständigkeit der nach III.2.1) bis
III.2.3) vorzulegenden Nachweise durch Bewertung der vorgelegten Unterlagen gem. III.2.2) und III.2.3), insbesondere der Referenzen.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs:
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Ja.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
Soziale Stadt.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge:
12.8.2008 - 12:00.
IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber:
29.8.2008.
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Teilnahmeanträge sind unter Berücksichtigung der in dieser Bekanntmachung enthaltenen Anforderungen zu erstellen und einzureichen. Weitergehende Unterlagen zum Teilnahmewettbewerb werden nicht versandt. Etwaige Fragen sind ausschließlich an die in I. angegebene Stelle zu richten. Nachr. HAD-Ref.: 2398/4. Nachr. V-Nr/AKZ: Soziale Stadt.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2, D-64283 Darmstadt. Fax (49-6151) 12 58 16 (normale Dienstzeiten); (49-6151) 12 68 34 (00:00 bis 24:00 Uhr).
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
1.7.2008.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen