DTAD

Ausschreibung - Dienstleistungen für die öffentliche Verwaltung in Mainz (ID:7056811)

Auftragsdaten
Titel:
Dienstleistungen für die öffentliche Verwaltung
DTAD-ID:
7056811
Region:
55122 Mainz
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
05.04.2012
Frist Vergabeunterlagen:
04.05.2012
Frist Angebotsabgabe:
29.05.2012
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Erstellung eines Gutachtens zu den "Internationalen Erfahrungen der ökonomischen Regulierungspraxis im Eisenbahnsektor". Gutachten zur Darstellung der internationalen Erfahrungen der ökonomischen Regulierungspraxis im Eisenbahnsektor. Angesichts möglicher zukünftiger Anpassungen der Entgeltregulierungsvorschriften ist u.a. eine Loslösung von der gegenwärtigen Kostenzuschlagsregulierung hin zu einer stärker effizienzorientierten Kostenregulierung von Eisenbahninfrastrukturunternehmen zu erwarten. Da die Bestimmung effizienter Kosten umfangreiches Wissen sowie ein hohes Maß an theoretischem Know-how voraussetzt, ist die Bundesnetzagentur bestrebt, die Herangehensweisen der ökonomischen Regulierungspraktiken im Eisenbahnsektor durch Regulierungsbehörden außerhalb der Europäischen Union kennenzulernen und von deren Erkenntnissen zu profitieren. Für die Bundesnetzagentur sind dabei insbesondere die Erfahrungen der Regulierungsinstitutionen im Eisenbahnsektor in Australien, Japan und den USA bezüglich Rahmenbedingungen und spezifischen Problembereichen, der eingesetzten Methoden und deren Einführung in die Regulierungspraxis sowie der verwendeten Datenbasis von Interesse. Diese sollen transparent aufgearbeitet und hinsichtlich ihrer Übertragbarkeit auf den Kontext der deutschen Eisenbahnregulierung bewertet werden. Insgesamt soll durch das zu vergebene Gutachten die Meinungsbildung der Bundesnetzagentur durch die Ableitung von Empfehlungen einer unter Effizienzkriterien ausgestalteten Entgeltregulierung des Eisenbahnmarktes in Deutschland unterstützt werden.
Kategorien:
Dienstleistungen der öffentlichen Verwaltung, Verteidigung, Sozialversicherung
CPV-Codes:
Dienstleistungen für die öffentliche Verwaltung
Vergabe in Losen:
nein
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  109993-2012

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Bundesnetzagentur
Canisiusstraße 21
Zu Händen von: Bernd Heckert
55122 Mainz
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 613118-4213
E-Mail: bernd.heckert@bnetza.de
Fax: +49 613118-5606
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers:
http://www.bundesnetzagentur.de
Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Agentur/Amt auf zentral- oder bundesstaatlicher Ebene
I.3) Haupttätigkeit(en)
Wirtschaft und Finanzen
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Erstellung eines Gutachtens zu den "Internationalen Erfahrungen der ökonomischen Regulierungspraxis im Eisenbahnsektor".
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungen Dienstleistungskategorie Nr 27: Sonstige Dienstleistungen Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Sitz des Auftragnehmers und Bundesnetzagentur, Tulpenfeld 4, 53113 Bonn, DEUTSCHLAND. NUTS-Code
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum
dynamischen Beschaffungssystem (DBS) Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Gutachten zur Darstellung der internationalen Erfahrungen der ökonomischen Regulierungspraxis im Eisenbahnsektor. Angesichts möglicher zukünftiger Anpassungen der Entgeltregulierungsvorschriften ist u.a. eine Loslösung von der gegenwärtigen Kostenzuschlagsregulierung hin zu einer stärker effizienzorientierten Kostenregulierung von Eisenbahninfrastrukturunternehmen zu erwarten. Da die Bestimmung effizienter Kosten umfangreiches Wissen sowie ein hohes Maß an theoretischem Know-how voraussetzt, ist die Bundesnetzagentur bestrebt, die Herangehensweisen der ökonomischen Regulierungspraktiken im Eisenbahnsektor durch Regulierungsbehörden außerhalb der Europäischen Union kennenzulernen und von deren Erkenntnissen zu profitieren. Für die Bundesnetzagentur sind dabei insbesondere die Erfahrungen der Regulierungsinstitutionen im Eisenbahnsektor in Australien, Japan und den USA bezüglich Rahmenbedingungen und spezifischen Problembereichen, der eingesetzten Methoden und deren Einführung in die Regulierungspraxis sowie der verwendeten Datenbasis von Interesse. Diese sollen transparent aufgearbeitet und hinsichtlich ihrer Übertragbarkeit auf den Kontext der deutschen Eisenbahnregulierung bewertet werden. Insgesamt soll durch das zu vergebene Gutachten die Meinungsbildung der Bundesnetzagentur durch die Ableitung von Empfehlungen einer unter Effizienzkriterien ausgestalteten Entgeltregulierung des Eisenbahnmarktes in Deutschland unterstützt werden.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
75131000
II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8) Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2) Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
1 Gutachten
II.2.2) Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Laufzeit in Monaten: 6 (ab Auftragsvergabe)
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Es werden keine Kautionen oder Sicherheiten gefordert.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: Allgemeine Vertragsbedingungen für die Ausführung von Leistungen -ausgenommen Bauleistungen- VOL/B. Zusätzliche Vertragsbedingungen der Bundesnetzagentur.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird: Keine besondere Rechtsform; ein Angebot von Arbeitsgemeinschaften und anderen gemeinschaftlichen Bietern findet nur Berücksichtigung, wenn eine von allen Mitgliedern unterschriebene Erklärung abgegeben wird, in der die einzelnen Mitglieder genannt sind und ein Mitglied als bevollmächtigter Vertreter für den Abschluss und die Durchführung des Vertrags benannt ist. Außerdem müssen sich die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft für alle im Zusammenhang mit dem Vertrag entstehenden Verbindlichkeiten zur gesamtschuldnerischen Haftung verpflichten.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: ja Darlegung der besonderen Bedingungen: 1.) Unabhängigkeit/Transparenz: Hohe Anforderungen bestehen an die Unabhängigkeit des zu beauftragenden Sachverständigen. Diese Anforderungen gelten auch für möglicherweise im Rahmen des Auftrags mit dem Sachverständigen kooperierende Institutionen. Diese Unabhängigkeit ist nachzuweisen, indem Auskunft über institutionelle oder personelle Verflechtungen mit bahnwirtschaftlichen Unternehmen oder Verbänden gegeben wird. Darüber hinaus sind die in den letzten fünf Jahren für bahnwirtschaftliche Unternehmen oder Verbände erstatteten Gutachten oder ähnliche Schriften sowie die entsprechenden Auftraggeber zu benennen. Ferner ist die Finanzierung des Bewerbers durch Drittmittel und vergleichbare Zuwendungen aus der Bahnwirtschaft darzulegen. Bestehen begründete Zweifel an der uneingeschränkten Unabhängigkeit und Neutralität des zu beauftragenden Sachverständigen oder sind Interessenskonflikte mit anderen Tätigkeiten des zu beauftragenden Sachverständigen nicht auszuschließen, führt dies, unabhängig von der sonstigen Bewertung des Angebots, zur Nichtberücksichtigung des Bewerbers. 2.) Ressourcenverfügbarkeit: Der Bieter muss hinreichend verdeutlichen, dass er aufgrund seiner personellen Ressourcen mit entsprechender Expertise in der Lage ist, den Auftrag in vollem Umfang und im vorgegebenen Zeitraum durchführen zu können. Hierzu sind die Lebensläufe der seitens des Sachverständigen vorgesehenen Mitarbeiter und entsprechende Verfügbarkeitserklärungen vorzulegen. Insbesondere muss der Nachweis erfolgen, dass aufgrund eines internationalen Netzwerkes persönliche Gespräche zu Vertretern der internationalen Regulierungsinstitutionen vor Ort und möglichst in Landessprache geführt werden können. 3.) Fachliche Expertise: Der Auftragnehmer soll möglichst über Erfahrungen mit Regulierungsthemen sowie über grundlegende ökonomische Kenntnisse der gängigen Methoden der Effizienzmessung – wie bspw. der Data Envelopment Analysis (DEA) und Stochastic Frontier Analysis (SFA) – verfügen sowie Erfahrungen im Bereich der internationalen Eisenbahnmärkte besitzen. Aufgrund des notwendigen persönlichen Austausches mit Vertretern der jeweiligen Regulierungsinstitutionen werden vom Auftragnehmer umfassende Kontakte zu den internationalen Regulierungsinstitutionen der Eisenbahnregulierung erwartet. Der Bieter muss darlegen, über welche Erfahrungen er im Bereich der ökonomischen Regulierungspraxis und im Zusammenhang mit Eisenbahnunternehmen verfügt. Es ist eine Kurzbeschreibung relevanter Referenzgutachten, -projekte und Veröffentlichungen dem Angebot beizufügen.
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Erklärung, dass keine Ausschlussgründe nach § 6 Abs. 4 VOL/A EG vorliegen. Erklärung, dass keine Ausschlussgründe nach § 6 Abs. 6 VOL/A EG vorliegen.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Liste der dem Angebot beizufügenden Unterlagen: — Hinreichend ausführliches Konzept zur Bearbeitung einzelner Projektschritte inkl. eines Projektplans, aus dem die Zeitplanung hervorgeht, — Unterlagen und Eigenerklärungen wie unter Punkt III.1.4.1 für die Punkte Unabhängigkeit/Transparenz, Ressourcenverfügbarkeit und Fachliche Expertise gefordert, — Kurzbeschreibung relevanter Referenzgutachten, -projekte und Veröffentlichungen wie unter Punkt III.1.4) gefordert.
III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein
III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Offen
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien 1. Preis. Gewichtung 50 2. Umfang der Erfahrungen im Aufgabenfeld (bis zu 10 Punkte). Gewichtung 10 3. Methodisches Vorgehen: Aufarbeitung der ökonomischen Regulierungspraxis (bis zu 10 Punkte). Gewichtung 10 4. Methodisches Vorgehen: Bewertung der ökonomischen Regulierungspraxis (bis zu 10 Punkte). Gewichtung 10 5. Methodisches Vorgehen: Übertragbarkeit und Handlungsempfehlungen (bis zu 10 Punkte). Gewichtung 10 6. Anzahl der ausgewerteten Regulierungsinstitutionen (bis zu 10 Punkte). Gewichtung 10
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
Z 25-5 B 2570
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme:
4.5.2012 - 23:59 Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
29.5.2012 - 14:00
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7) Bindefrist des Angebots
bis: 9.7.2012
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 29.5.2012 - 14:00 Ort: Canisiusstraße 21, 55122 Mainz, DEUTSCHLAND. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3) Zusätzliche Angaben
Die Vergabeunterlagen können per E-Mail, Telekopie oder auf dem Postweg abgefordert werden. Die Zusendung der Vergabeunterlagen erfolgt auf dem Postweg. Das Angebot muss, unter Beachtung der Formvorschriften (Details siehe Vergabeunterlagen) bis zum Ende der Angebotsfrist an der genannten Stelle der Bundesnetzagentur in Mainz vorliegen.
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie Scharnhorststr. 34-37 10115 Berlin DEUTSCHLAND
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Unternehmen haben eine Anspruch auf die Einhaltung der bieter- und bewerberschützenden Bestimmungen über das Vergabeverfahren gegenüber dem öffentlichen Auftraggeber, der Bundesnetzagentur. Sieht sich ein am Auftrag interessiertes Unternehmen durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften in seinen Rechten verletzt, ist der Verstoß unverzüglich bei der Bundesnetzagentur zu rügen (§ 107 Abs. 3 Nr. 1 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen -GWB). Verstöße, die aufgrund der Bekanntmachung oder der Vergabeunterlagen erkennbar sind, müssen spätestens bis zu der in der Bekanntmachung genannten Frist zur Angebotsabgabe oder Bewerbung gegenüber der Bundesnetzagentur geltend gemacht werden (§ 107 Abs. 3 Nr. 2-3 GWB). Teilt die Bundesnetzagentur dem Unternehmen mit, seiner Rüge nicht abhelfen zu wollen, so besteht die Möglichkeit innerhalb von 15 Tagen nach Eingang der Mitteilung einen Antrag auf Nachprüfung bei der Vergabekammer zu stellen. Bieter, deren Angebote für den Zuschlag nicht berücksichtigt werden sollen, werden vor dem Zuschlag gemäß § 101a GWB darüber informiert. Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage nach Absendung dieser Information durch die Bundesnetzagentur geschlossen werden; bei Übermittlung per Fax oder auf elektronischem Wege beträgt diese Frist 10 Kalendertage. Sie beginnt am Tag nach der Absendung der Information durch die Bundesnetzagentur.
VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt Villemombler Str. 76 53123 Bonn DEUTSCHLAND Telefon: +49 22894990 Internet-Adresse: http://www.bundeskartellamt.de Fax: +49 2289499400
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
2.4.2012
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen